Posts by Udo (DL 8 WP)

    Hallo Martin,


    schade drum, wenn man so eine alte Pretiose kanibalisiert.

    Habe auch noch eine G 36, ich finde die hat ihren ganz eigenen Charme, auch wenn sie nicht das allerletzte Quäntchen an Wiedergabequalität "kann".


    Habe dazu noch ein paar Röhrengeräte und Geräte aus der Ära zusammen gesammelt (G 36, Rogers Cadet II Verstärker , Telefunken Klangbox 85, Thorens TD 124 II und nur eine (nicht "ganz" aus der Zeit, aber mit 2 x TFK ECC83 Monk Le Petit Phonostufe ) und es ist erstaunlich, was zu der Zeit eigentlich schon möglich war....


    Trotzdem viel Spaß mit der armen "amputierten" G 36 .....


    Was verwendest Du als Wiedergabeverstärker ?


    Gruss, Udo

    Hallo Daniel,


    Johannes LeBong hat solche Verstärker bis zur absoluten Perfektion gebaut. Er ist zeitweise dem Forum entfleucht, aber seit einiger Zeit wieder als "Schnupperbo" hier unterwgs.

    Bevor Du das Rad da neu erfindest, setz Dich mal mit ihm in Kontakt.

    Insbesondere hat er auch ein sehr interessantes (Reso) Gehäuse für die Greenones entwickelt.

    Die alten Beiträge dazu gibt es ev. noch unter "Gast".


    Johannes hatte auch eine sehr gute eigene Webseite, auf der diese Dinge alle explizit beschrieben wurden. Die ist aber mWn nicht mher Online.


    Frag ihn einfach !


    Bei ihm fndest Du enormes Wissen, inbesondere auch zu den Ausgangsübertragern (deren Qualitäten), mit denen so ein Verstärker dazu absolut steht oder fällt.


    Es hat das alles sehr pingelig (im positiven Sinn gemeint) untersucht.



    Gruss, Udo

    Hallo Dietmar,


    die Kopfhörer, die Du da hast, sind alle schon "sehr ordentlich" im Sinne eines ausgeglichenen Frequenzgangs und Langzeit-Hör-Tauglichkeit.


    Wenn Du Dir einen weiteren Kopfhörer kaufen möchtest, würde ich erst einmal die 3 Systeme "offen" , "halboffen" und "geschlossen" in einer gehobenen Preiskategorie anhören. Sicher solltest Du auch einen (besser mehrere) Elektrostaten anhören.

    Dann wirst Du die Unterschiede heraus hören können und damit eine Entscheidung treffen können, was Dir ggf. besser gefällt.

    Du solltest Dir ggf. auch im Klaren sein, was Dir ggf. bei Deinen jetzigen Köpfhörern ggf. "fehlt".

    Nimm Deinen alten Lieblingskopfhörer auch zum Händler mit !


    Auch der Tragekomfort ist nicht zu vernachlässigen und daher einen Kopfhörer zu kaufen den jemand in eine HiFi Gazette als "ganz toll" beschreibt nicht wirklich zielführend in der Praxis.

    Das ist wie ein Kopfkissen im Bett....


    Wichtig ist weiterhin, dass die Impedanz Deines (neuen) Kopfhörers zu Deinem Kopfhörerverstärker passt, sofern dieser Kopfhörerverstärker nicht (auch da im Pegel) anpassbar ist. Damit entscheidet sich nämlich, welche Maximallautstärke Du mit der Kopfhörer / Kopfhörerverstärker Konstellation erreichen kannst.


    Natürlich ist auch das gesamte Klangbild eine wichtige Sache.

    Das geht von Messgerät (wie bei einem Hörgeräteakustiker im Einsatz - klingt für HiFi absolut "langweilig") über Linear, hoch auflösend in den Höhen- bis zu richtig Bassbetont bei manchen geschlossenen Systemen mit ordentlich "Rums".

    Du musst wissen, was Du willst, bzw. den "richtigen" für verschiedene Musikrichtungen und Anwendungen (z.B.Kontrollmithören bei Eigenaufnahmen draussen....)


    Nimm daher Deinen Kopfhörerverstärker und ein paar "Musikkonserven" mit Deinen Lieblingsstücken zu einem Händler mit, bei dem Du die Kandidaten "Deiner Begiede" auch Probehören kannst.

    Nur so wirst Du sicher sein, dass Dir der Kopfhörer auch langfristig gefällt.

    Und auch besser ist, ich denke eher etwas "anders" klingt, als die Kopfhörer die Du schon hast.


    Überleg Dir, wie Du Dich da drunter fühlst, wenn Du den z.B. 2 Stunden auf dem Kopf hattest und ob der Klang villeicht "Hipp" ist, aber wie das ggf. Deine Ohren ermüdet (Klirr, Intermodulationen....) .


    Für Deine Bestandskopfhörer bekommst Du übrigens ggf. auch neue Ohrpolster.... falls das Dein Problem sein sollte...


    Gruss, Udo

    Hallo James,


    ein Braun PS 500 ist eigentlich ein schöner Plattenspieler und den bekommst Du noch recht günstig.

    Dazu iubt es aber 2 verschiedenen Headshells, eines ist kaum einstellbar.

    Mit einem SME HEadshell stimmt die Geometrie nicht.


    Aaaaber .... Der Braun PS 500 hatte ein Problem mit dem Aluminium Druckguss Chachis auf dem der Tonarm drauf sitzt. Das hat sich oftmals verzogen und dann sitzt der Arm schief und Du kannst Den nicht mehr richtig einstellen....

    Wenn Du den kaufst, musst Du hinfahren und angucken.


    Zu dem Problem guckst DU mal hier:



    Gruss, Udo

    Hallo James,


    TP 16 "MK nix" brauchte Plättchen. TP 90 hatte ich noch keinen/ weiss ich nicht. Sollte man aber wohl auf der Seite von Holger Trass finden.

    Die Forums-Kollegen wissen das sicher auch, die einen TP 90 haben.


    Ein Thorens Headshell / Armeinsatz kostet zwischen 50 und 100 € gebraucht. Ja nach der Menge Systeme die Du probieren willst und direkt umsteckbar vorhalten willst, summiert sich das auch.


    Eine billige SME Headshell kriegst Du so ab 10 €, die Auswahl ist da riesig an verschiedenen Typen.

    Die "besseren" sind aber auch nicht ganz billig.


    EIne interessante Seite über das Resonanzverhalten von Headshells findest Du hier:


    http://korfaudio.com/blog


    Ich hoffe ich schlage Dich damit erst mal nicht tot, wenn Du nicht so tief einsteigen wolltest und einfach nur Musik hören .... ;)


    Gruss, Udo

    Hallo James,


    ich würde nicht unbedingt den TP 11 Arm wählen.

    Die anderen beiden sind eher "Geschmacksache".

    Allerdings hast Du hier auch keine SME Hedshell Anschlüsse.


    Ein Lenco L 75 / L 78, wie ihn die Kollegen zuvor empfohlen haben, ist nicht übel, allerdings bist Du mit dem Platz für die Arme eingeschränkt, wenn Du nicht das gesamte Chachis übel zurichten willst.


    Der Ortofon Arm, den Du bei Fritz gesehen hast, passt, und auch ein Decca International Arm (=leichter Einpunkter) . Diesen Lenco hatte ich mal von einem guten Freund bekommen.


    analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/53254/


    Mit der original "Bahnschranke" kannst Du ein DL 103 durchaus betreiben.

    Allerdings kommst Du mit diesem Arm irgendwann an seine Grenzen.


    Da gibt es den "Lenco Heaven" im Internet, dort kannst Du das alles nachlesen.


    https://www.lencoheaven.net/


    Gruss, Udo

    Hallo James,


    wenn Du eigentlich einen "Experimentier-Plattenspieler" suchst, wäre es sinnvoll, zunächst nach einem Laufwerk zu schauen, an dem Du mit wenigen Handgriffen den Tonarm auf einem Tonarmbrett wechseln kannst.

    Das geht z.B. bei verschiedenen älteren Thorens Modellen sehr gut .


    Dazu gibt es dann sogar Tonarmbretter zu kaufen, die noch keine Tonarm Bohrungen haben. Diese Tonarmbretter kannst Du aber auch (billig) selber sägen


    analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/8781/analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/8783/


    Als einen, nach "allen Regeln der Kunst" einstellbaren Arm, sehe ich einen SME 3009-II Arm (aber keinen Improverd) , mit dem man sehr schön mit allen möglichen Systemen "spielen" kann.


    analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/41393/


    analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/8786/analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/10146/analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/10147/analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/27466/analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/28658/


    Das "Hukepack- Gewicht" hat mir ein guter Freund aus dem Forum gedreht. Man kann da auch viel selber machen.


    Von SME gab es auch alle möglich Gewichte, die man heute aber schon ein bisschen suchen muss, oder die zwischenzeitlich auch teuer sind.


    analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/28659/



    Allerdings wirst Du Dich da derzeit von Deinen Preisvorstellungen verabschieden müssen.


    Ich habe z.B. sowas für meine Experimente. Das ist ein alter Thorens TD 520 auf dem man auch 12 Zoll Arme einbauen kann.

    Sowas gab es vor vielen Jahren noch recht günstig....


    analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/14263/


    Ich denke ein Standard Thorens, zunächst einmal auch mit Thorens Arm, aber mit einem dieser einfach zu wechselnden Armbretter wäre ggf. etwas für Dich. Sowas gibt es auch noch zu einem annehmbaren Preis.


    Ein Thorens mit einem TP 16 "MK Nix" wäre zunächst mal für das Denon DL 103 ein brauchbarer Partner (von der bewegten Masse her) .


    analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/27469/

    (Bild-Quelle Holger Trass)


    Den gab es oft und ein Thorens mit diesem Arm ist noch nicht extrem teuer.


    Dazu könntest Du Dir später, in einem 2. Schritt , einen besseren mittelschweren Arm kaufen, der alle Verstellmöglichkeiten hat und SME Headshells aufnehmen kann.


    Man muss sch mit dem (zusammen suchen) dieser Sachen viel Zeit lassen. Wenn man sie braucht gubt es sich nicht im Angebot oder ggf. nur "schauderhaft teuer".


    Gruss, Udo

    Das Armlager könnte man auch mit einer entsprechend dicken oder dünnen Scheibe unterfüttern, was dann aber schon ein bisschen Aufwand wäre.


    Gruss, Udo


    Edit: Wenn ich mir die Explosionszeichnung des Arms ansehe, gibt es da ein (rundes) Rohr an dem der Arm in eine Aufnahmehülse gesteckt wird.


    https://asset.museum-digital.o…17/201803/07135721371.jpg


    Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen dass man dieses Rohr nicht auf unterschedlichen Höhen fixieren können soll .....

    Hallo James,


    ich denke das Herstellen von Spacern sollte mit einem 3 D Drucker kein Problem sein.


    Ich wollte Dir den Thorens Arm nur wegen der Montage der Spacer Plättchen zeigen.


    Ich bin absolut bei Dir, dass ein SME kompatibler Anschluss des Headshells am Tonarm sicher sehr praktisch ist, da dieser Anschluss sehr verbreitet ist und Du viele günstige Headshells dafür bekommst, auch gebraucht.


    Gruss, Udo