Posts by audiowala

    Dago64


    Dann les Du Dir bitte mal den Thread "die Wahrheit über DAB+" durch, bist ja gerade in eine mittlerweile immerhin jahrelange Diskussion eingestiegen.


    Internetradio wäre derzeit auch noch nicht so weit, trotzdem kein Grund Milliarden für DAB+ für verplempern. Bis dahin haben wir mit UKW schon lange einen nach-wie-vor prächtig funktionierenden 'echten' Rundfunk.


    Den erstmal beizubehalten wäre auch deshalb das Vernünftigste, weil Rundfunk im Zuge des nunmal rasanten technischen Forschreitens in 10-20 Jahren ganz anders aussehen könnte. Das ist ja alles, auch wenn DAB+ das gerne hätte, zum Glück nicht in Stein gemeißelt.

    Was heißt hier analoge Religion, wie oft soll man hier noch wiederholen, was auch DAB+-Lobbyisten eigentlich längst selbst wissen werden, dass Internetradio der einzige digitale Standard ist, der den Namen forschrittliche Rundfunktechnik verdient. DAB+ ist von UKW bis dorthin bestenfalls ein unverdienter, von veräppelten Verbrauchern finanzierter Zwischenschritt - rückwärts.

    Von allen ausführlich rational dargelegten Nachteilen DAB+ erkennt der Apologet, der offenbar anderes als eine vernunftorientierte Gestaltung der deutschen Rundfunklandschaft zumindest im Hinblick auf die Verbraucher im Sinn hat, keinen an. Da wird jetzt aber wahrscheinlich auch nicht unbedingt bzw. ausgerechnet Religion dahinterstecken. Oder nicht?

    Selbst wenn das im Auto jeder so sehen bzw. (nicht) hören würde, Radio ist erstens nicht nur Autofahrerradio. Zweitens wären theoretisch freilich höhere Bitrates möglich, die aber

    2.1 selbst in höchstmöglicher Auflösung als kompro(mo)mitierendes Format de facto ein klanglicher Rückschritt wären.

    2.2 nie und nimmer - und das ist dem nunmal primär profitorientierten DAB+-Geschäftsmodell sehr wohl schwer anzulasten - im Sinn der dahinterstehenden Lobby waren, sind und sein werden. Wieso, weshalb, warum, wurde im Tomfritz 'die Wahrheit über DAB+-Threads wirklich ad nauseam dargelegt.


    Das integrierte BTX ist allerdings schon der Oberwahnsinn, da wird sich Internetradio mit wahrscheinlich erstmal max 4K auch im Knight Rider-Retromode noch sehr warm anziehen müssen. 8o


    Och, ich habe noch Kassetten, die lagerten im Handschuhfach dauer, reisten schon in den 70ern über Jahre mit in den Urlaub ins sonnige Italien, kann man größtenteils wirklich immer noch gut anhören.

    Wie viele CDs, MP3-Player, USB-Sticks wurden dagegen wie schnell verbraten.

    Leider hatte es Blaupunkt m.W. seinerzeit versäumt die Lizenz für DAB+ zu beantragen.

    [...]

    Am Ende stand dann die Insolvenz



    Was dann auf jeden Fall Bewunderung, ja Achtung verdient, da es von innerer Stärke und Größe zeugt:


    Klassischer Fall von Harakiri zur eigenen - bitte Wortspiel beachten - Ehrrettung.


    Blaupunkt, der letzte Samurai unter den Automobilradioherstellern.

    :thumbup:

    Wäre auf jeden Fall die Irreführung auch des Threads, wenn der Fokus jetzt nur auf den von Agent 528 wie gewohnt aus dem nunmal alles andere als schmeichelhaften Zusammenhang herausisolierte Einzelaspekt Soundprocessinggelenkt gelenkt wird. Kein Kinderzimmerproducer verschwendet in seiner DAW Zeit mit der Prozession von so flach heruntergerechnetem Digital-Sound ohne Headroom.

    .

    Auch Du hast es schon verstanden. Wenn Du über DAB+ hier nicht sprechen willst, dann frage doch auch lieber nicht, wie es klingt. Oder wie oft soll das denn jetzt noch hinten losgehen. Mittelwelle ist schon so gut wie eine Leiche im Keller von DAB+ und natürlich gehört es dann in einen MW- Thread darüber zu sprechen, mit welchem Recht und auf welchen Kosten hier von Geschäftsleuten, die eher keine Radioliebhaber sind, mit einfach leeren Werbeversprechen der Reibach gemacht wird. Für die Endverbraucher ist es in jeder, nicht zuletzt auch klangqualitärer Hinsicht ein MIllardenminusgeschäft


    Soundprocessing wird sogar schon bei der Produktion der ausgetrahlten Musik betrieben, aber sicher nicht in erster Linie um z.B. stümperhafteste Bitraten zu kaschieren.

    Lustig wie aber auch generell bezeichnend finde ich, dass man wohl in Tonstudios auffällig verstärkt wieder auf Retro, auch 'analogen' Kassettenklang setzt. Am Ende der virtuellen Masteringkette einfach eine Tonband-VST mit entsprechenden Filtern, Distortion-Parametern usw. und schon klingt es wieder fast so gut wie früher.

    Bezeichnend erstens, weil das wie nicht nur ich finde (wie ja z.B. auch im Ampmodelling) immer realistischer gelingt, zweitens daher in absehbarer Zeit nicht für Insider die ernsthafte Frage aufwerfen wird, ob man sich den Bandsalat wirklich noch antun will. ;-)

    Wäre überhaupt mal ein interessantes Thema für einen häretischen Thread mit Leidenschaftspotential, leider zeitlich etwas eingespannt momentan.

    Hätte schon gereicht die hinreichend beantwortete Frage zu relativieren.

    DAB+ an sich ist schon die mit mit Abstand schlechteste Rundfunktechnik. Als ob das nicht genug wäre, das Ganze in möglichst vielen dünnen Scheibchen durch das Bandbreitennadelöhr, Bitrate im Schnitt wahrscheinlich kaum > 64 kbit / s und den Murks ggf. halt durch heaviest Soundprocessing verschlimmbessern.

    Und sich dann nach 100 Jahren Radiogeschichte halt mal zum neuen Standard erklären, indem man ihnen die Mogelpackung einfach z.B: beim nächsten Neuwagenkauf mit unterjubelt. Bravo.

    528 Hattest du Ingrid nicht wie schon letztes Jahr versprochen dich im neuen Jahr mal ein bisschen zu beherrschen, kaum den Januar hast du durchgehalten.


    Schwachsinn mal schön stecken lassen. Mittelwelle hat genuin das Potential, parasitäres DAB+ schöpft aus dem Vollen, Flasche trotzdem immer leer. Und besser kann der selbernannte "neue" digitale Standard bei aller Hirnwäsch- und Ohrenwischerei auch nicht klingen, weil er nunmal hohl ist.


    Eigentlich habe ich selten besserklingendes Radio als AM in the USA gehört.

    Ändert nichts am, wie bewusst geschrieben, Potential. In den USA, wo die bunte Radiolandschaft noch blüht, darf man sich an diesem ja auch immer noch erfreuen.


    Hierzulande, nur falls noch nicht bekannt "In Deutschland wurden zwischen 2012 und Anfang 2015 fast alle öffentlich-rechtlichen Mittelwellensender abgeschaltet. Das dadurch eingesparte Geld muss für den Ausbau von DAB+ genutzt werden." (zit. Wikipedia, 'Mittelwelle', Farbmarkierung, d.V.)

    :wacko:

    Selbst wenn man via MW hierzulande fast nur noch großes Rauschen empfängt, bleibt das Potential an klanglicher Bandbreite an sich ohne jeden Zweifel um ein Vielfaches berauschender als bei dünnfadigem DAB plus-minim(a)us.