Posts by Max_G

    Hallo,

    erstmal vielen Dank für die zahlreiche Vorschläge. Ein gebrauchtes PAM2 springt wohl den Rahmen, auch gebraucht kostet der Pre viel mehr als die avisierten 1200 Eur.

    Dieter , der Audionet G2 ist schon ausgezeichnet, kann der Sonneteer Sedley da mithalten? Die 1200 Eur war für ein gebrachutes Gerät gedacht und auch nicht in den Stein gemeiselt.. D.h. Neupreis ca. 2500 Eur.


    Die anderen vorgeschlagenen sind auch interessant vor allem die Moon und die Whest.

    vielen Dank und Grüße,

    Norbert

    Hallo,


    mein Sohn ist vor 2 Jahren durch mich auch mit dem Analogvirus angesteckt worden. Da, aber in seinem Vorverstärker Audionet Map 2 schon ein hochwertige Phonovorverstärker eingebaut war konnte er einen Projekt Plattenspieler mit dem Carbonarm und Nagaoka MP500 gut Musik hören. Der Rest der Kette; Audionet Monos und Focal Mezzo Utopias.

    Nun hatte er den Vorverstärker gegen den G2 getauscht, diese hat intern keine Möglichkeit eine Phono Karte nachzurüsten.


    welche Phonostufe (MM) würdet in dem Preisrahmen empfehlen, die visuell zu den Audionetgeräten passen würde. Ein Audionet Pre, auch gebraucht ist wohl zu teuer.


    Danke und Grüße,


    Norbert

    Ich habe noch 2 Platinen, die ich nicht brauche. Wenn interesse besteht, kann ich die verkaufen. Ich weis aber nicht was ich die gekostet haben. Vielleicht weiss das jemand?


    Grüße,

    Norbert

    Stefan,


    kann man Dein Excel Bestellblatt auch ohne Microsoft Konto benutzen? Oder gibt es ein zum Downloaden?


    Es sind ja noch 10 Tage bis zu Deadline!


    Grüße,
    Norbert

    Hallo Gerold,
    So wie ich das sehe ist bei dem SME Knickstück die Mutter auch dabei. Ist das korrekt?
    Wie wird der Stecker innen befestigt bzw. ist das ein spezielle? Wo kann man den kaufen? Ich will die Verkabelung selbst vornehmen.


    Grüße,
    Norbert

    Hallo Gerold,
    Aus welchen Material sind die 3D gedruckten Winkelröhrchen für den Tonarm mit SME Anschluss. Ist das Kunstaff, wie sehen die aus? Hast du schon sowas in der Hand gehabt? Das was ich bis jetzt gesehen habe war so ein 08/15 Kunststoff. Ich denke es gibt es auch edlere Materialien.


    Ich denke hier eine Variation Nussbaumrohr mit SME Anschluss !2 Zoll für SPU.


    Danke und Grüße,


    Norbert

    Hallo Frank,


    steht in Faktenthreat Posting Nr. 4


    Montageabstände für 9Zoll (211mm), 10,5Zoll (252,9mm) und 12 Zoll (295mm)


    Grüße,


    Norbert

    Hallo Herbert,


    danke für die Informationen. Anscheinend habe ich eine falschen TA, (Nagaoka MM MP30) dran gehabt. Werde bei Gelegenheit MC´s (Dynavector 17D2 Karat oder auch Denon DL 103) probieren. Der Audio Technica AT33PTG mag eher leichte Arme.
    Grüße,
    Norbert

    Hallo Herbert



    wow sieht wie Neu!
    habe auch einen PL-L 1000A. Zur Zeit jedoch eingemottet. Nach meinen Empfinden etwas Bassschwach, aber vielleicht war das auch nur der TA. Welchen Tonabnehmer hast Du drauf und was sind Deine Erfahrungen diesbezüglich?


    Grüße,
    Norbert

    Hallo,
    ich bin auch mit Zaponlack (Auf Kupfer) nicht zufrieden. Davor habe ich mit farblosen Lack auf einen Muster probiert. Den ersten Tag sah es sehr gut aus, aber an dem 2 und 3. Tag ist unter dem Lack das Kupfer eingelaufen und matt geworden. Daher erst auf einem Muster probieren und ein paar Tage stehen lassen, danach ggf. weitermachen.


    Grüße,
    Norbert


    Ps. Wie bekomme ich den Bedankomaten daurhaft raus?

    Hallo,
    ich kann Badel empfehlen.
    http://www.badel-gmbh.com/html-badel/kontakt-badel.html
    Für meine DIY komponenten habe ich immer Trafos von Badel genommen, sind preiswert und gut. Von Katalogware würde ich eher abraten, da habe ich schon Brummtrafos gehabt. Aber auch da nicht immer.
    Bei Badel kann man anrufen den Preis ausrechnen lassen und Bestellen oder auch nicht. Unbedingt auch die Größe nennen. da machmal man kann den Trafo auf einen kleineren oder größeren Kern wickeln. Auch eine Schirmwicklung ist nicht verkehrt, kostet nur ca 2 € extra, und ggf. vergossen.



    Grüße,
    Norbert

    Hallo


    Ja das AT33PTG, ich habe die MK nix läuft auf fast jedem Tonarm gut. Ich habe sie sogar am einem ultraleichtem SME III gehabt. Mit 3 g Bleiplättchen unter der Headschell musizierte sie herforagend. Ebenso an Dynavector DV505. Vor 8 jahren gab es das AT33PTG in Japan zum Preis von 180€. Hätte ich gewusst dass die Preise so nach oben gehen hätte ich gleich Zehnerpackung bestellt. Habe unter anderen ein ein Dynavector DV17D3, kostet um die 1000€. Die beiden Dysteme sind vom Charakter etwas unterschiedlich aber spielen auf dem gleichen Niveau.
    Auch von mir eine klare Empfehlung.


    Grüße,
    Norbert

    Hallo,


    Habe auch einen DV505 mit Llft. Leider bleibt der Lift hängen. Hat jemand eine bedienungsanleitung für das Einstellen des Ligfs? In Deutsch oder Englisch?
    Ich betreibe den Arm gewöhnilich mit dem Dynavector DV17D3 Karat, geht super. Geht gut auch mit AT33PTG, wobei diese besser auf dem SME III mit 4 Gramm Bleiplätchen musiziert. Muss auch sagen der SME III wird unterschätzt. Und wenn man alle Bleigewichte hat kann man auch eine effektive Masse von 9-10 g erreichen.



    Danke und Grüße.
    Norbert

    Hallo,


    bist du sicher, dass es ein Synchronmotor ist ? Wenn ja, ist der nur 7-8% zu schnell oder ca. 20% , dann ist das ein Motor für 60 Hz (USA, Kanada)
    Wenn Synchronmotor 230V dann ist es nötig an den Steuerungen "Luxus Ntzteil" und "Maldano" 2 Ausgangstrafos um von18V auf 230V die Spannung zu transformieren.
    Da wird das Budget wohl nicht reichen.


    Mit welcher Drehzahl läuft der Motor? Früher wurden auch Asynchronmotoren in Steinmetzschaltung verwendet. Da ist die Drehzahl 1450 U/min - 1750 U/min je nach Bauart. Daher sind die Pulleys ca 8 mm in Durchmesser.


    Grüße,


    Norbert