Posts by lazybone

    330€ hört sich erstmal nach viel an, wenn das Grado aber nur wenig benutzt wurde und der Dreher in Ordnung ist, ist der Preis recht fair. Ein Freund von mir hat sich gerade einen Rega 3-24 inkl. Acryl-Teller gekauft und verkauft dafür seinen alten Thorens 318 mitTP28 und ist sich nicht sicher ob er das Richtige tut, denn der Thorens klingt wohl in seinen Ohren besser. Der 320 ist noch eine Stufe besser.
    Gruß Ralf
    mike48: Elacs, auch HSP's gab es mit vielen Nadelwiderständen, das geht auch mit einem 16gr. TP90

    das kenne ich nur andersherum, deutsche Platte und amerikanisches Cover. Das wurde wohl häufiger gemacht, da die leichten Cover gut versandt werden konnten während die schweren Platten vor Ort gepresst wurden. Eine Platte die in Deutschland verkauft wird hat aber immer einen Gema Stempel, von daher scheint das bei dir wirklich nicht zusammenzugehören.
    aber: Geile Scheibe, hab ich auch im HörZu-Cover, klingt verdammt gut. Die HiHat bei :"Lazy" steht mitten im Raum. :thumbsup:
    Viel Spaß
    Ralf

    frohes neues,
    vielleicht muss der unzerstörbare Thorens doch mal gewartet werden :P ???
    Ich würde mal eine günstige Tonarmverkablung besorgen, aussen am Arm mit Tesa entlanglegen, cinch-Stecker anlöten und gucken ob eine Verbesserung eintritt. Ausserdem würde ich vielleicht mal mit dem berühmten Lager-Politur-Set eines ehemaligen Forum-Mitglieds das Lager polieren. Durchgehende Verkabelung ist ne menge wert und ein poliertes Lager macht nen schlanken Fuss, äh ich meine natürlich einen ruhigen, schwarzen Background.
    Wenn die Quellen auf gleicher Qualitätsstufe spielen, hört man meist einen Unterschied bei Klassischer Gesangsmusik. Dann klingen die Stimmen auf der CD etwas rauher als auf der Platte. Um das festzustellen reicht es aber meistens sich zwei Stücke anzuhören.
    Gruss aus Berlin
    Ralf
    (cooler Teppich)

    moin,
    ich denke mehr als 500 Stk. wird es im Falle einer Vinyl-Auflage wieder nicht geben. Meiner Meinung nach wird es nicht mal die geben. Aber ich hab, wie gesagt, auch schon anders lautende Geüchte gehört, wenn dann bestimmt erst nach der Tour.
    Mein kleiner Sohn fährt total auf die Hippies ab, deswegen hatte ich die Platte damals gekauft. Live machen die mehr Spass.
    Wenn es Neuigkeiten gibt (ich also wieder in der Kneipe abstürze in der auch Hippies hin und wieder abstürzen ;) ) sag ich hier bescheid.
    Gruss Ralf

    ganz frisch
    Die neue Platte von den 17 Hippies ist fertig. Heisst "El Dorado" und soll, wenn man der Gerüchteküche glauben kann, auch als Vinyl rauskommen.
    ~43min lang und mit Titeln versehen die in fremder Zunge sind. Hessisch oder so ähnlich. :D
    Ansonsten ordentlich Hackbrett, Banjo und Klampfe, etwas Balkanlastiger als der Vorgänger.
    Gruss Ralf

    Hi Thomas,
    ich empfand die 988 als die gelungensten neuen Quads. Obwohl der einzige Unterschied zum ESL63 der Produktionsstandort China sein soll.
    Gehört hab ich:
    -Braun LE1(ist eigentlich eine ESL57) an irgendeiner Röhre und Project RPM9
    (fand ich damals zu zurückhaltend)
    -988er an Cyrus6 mit Cyrus CD6 :)
    (gefiel mir sehr gut, obwohl im Cyrus-Forum gern behauptet wird, dass diese Kombi nicht funktioniert)
    ESL 2905 an QC-twentyfour, QC-24P und II-forty oder II-classic
    (hatte das allgemeine Problem, dass grosse Flächenstrahler haben: zu grosse Abbildung)
    Irgendwo hinfahren und Quads anhören ist aber nicht der richtige Weg. Da die Dinger so Raum- und Aufstellungsabhängig sind, ist es fast ein Muss sie zu Hause anzuhören. Ich gebe allerdings zu, dass, wenn ich das Geld übrig hätte und ein gutes Angebot vorläge, dann würde ich auch nur aufgrund der schönen Hörerinnerung sofort zuschlagen. :D
    Gruss Ralf

    Uwe
    gut vorgetragen, aber die Rumrechnerrei ist so ein Totschlagargument. :S Könnte man das beste Kabel Errechnen, wäre das schon längst passiert und zwar bei einem HiFi Hersteller ganz bestimmt nicht im HiFi-Forim. Ich kenne das auch, wenn man eine Formel entdeckt, die ja durch ihre innere Logik so gut wie nicht zu entkräften ist. Ich weiss noch wie ich die Formel für die Resonanz aus Tonarm-Masse und Nadel-Compliance auf einer Internet-Seite entdeckt habe. Ich glaube, ich ging damit meinen HiFi-Kollegen eine ganze Weile ziemlich auf den Senkel. Bis ich dann festgestellt habe, dass es Kombinationen gibt, die auf dem Papier nicht funktionieren dürfen und trotzdem richtig Spass machen und ausserdem noch verdammt gut klingen, verging eine Weile.
    Im Gegensatz zu dir denke ich, dass es kaum eine günstigere Methode gibt wummernden Bässen in bestimmten Räumen den Garaus zu machen als mit, einem nun nicht gerade übermässig teuren, DNM-Kabel. Ich gebe zu, dass das nicht immer funktioniert und dass das Resultat auch eine Bass-Steigerung bedeuten kann. Dies Abzuschätzen ist die oben von dir genannte Formel aber auch nicht in der Lage. Probieren geht da über studieren.
    Gerade gestern gehört und für gut befunden:
    analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/9319/
    Gehört an aktiven Manger-Schallwandlern in einem Tonstudio. :)
    Allerdings glaube ich, du meinst nicht die bifilaren sondern die Solid-Core Kabel, so wie die von DNM oder die LS-Kabel von Cyrus. Wie die nicht gerade kleine HiFi Firma Cyrus auf die Idee kommen konnte falsche Kabel zu entwickeln ;) weiss ich nicht. Vielleicht kannten sie die Formel aus den HiFi-Forim nicht :P .
    Nichts für ungut
    Ralf

    Hi Cuauhtemoc,
    sieh mir in die Augen, direkt in die Augen sieh nicht vorbei, wenn ich mit den Fingern Schnippse bist du in Trace:
    SCHNIPPS: "Atlas,Atlas, Atlas, Atlas, Atlas sind die besten Kabel der Welt"
    :D
    Gruss Ralf

    War das mit dem Mitsummen/singen nicht auch so eine Technik? "to sound like a horn" Also dass Nichtblasinstrumente klingen wie ein Blasintrument. Bei Metheney, finde ich hört man das ganz gut. Er atmet ein, und spielt dann während er ausatmet. Dadurch sind seine Melodiephrasen genauso lang wie die von Bläsern und seine Solos, wenn er mit Bläsern zusammenspielt, fallen nicht so aus dem Gesamtstück heraus. Bei Peterson ist es allerdings, glaube ich, so eine Art Inspirationssuche, also über das Originalthema eine andere Melodie oder rhytmische Variation zu summen und dann noch eine andere Variante zu spielen. Das macht schon Spass beim Zuhören.
    Wenn Freunde und ich uns früher immermal für eine kleine Jam-Session getroffen haben, hab ich das auch gemacht. Allerdings nicht wegen meiner genialen Melodiesuche :rolleyes: , sondern einfach um die Orientierung nicht zu verlieren. Wo ist man gerade im Stück, wann kommt noch eine Wiederholung, wann ist Schluss?
    Manchmal nervt Mitsummen, aber manchmal, wenn z.B. O.Peterson plötzlich anfängt vor sich hin zu brummen macht sich auch so eine gemütliche Athmosphäre breit. :)
    Gruss Ralf
    PS
    beim Mitsummen ebenfalls ertappt: Tsuyoshi Yamamoto

    Uwe
    na ja, ich würde die Kabel nicht grundsätzlich schlechtreden. Ich hab die schon an Rotel gehört, da war das eine Katastrophe und ich hab sie an Cyrus und Onix gehört, da ging das Licht an.
    Probieren geht über studieren.
    Gruss Ralf

    Dirk
    Das schöne an Audio Agile, genau wie bei Cyrus (Mission) ist ja, dass man mit externen Netzteilen nachrüsten kann. Wer einmal damit angesteckt wurde der ist meist auf immer verdorben :)
    Pjotr
    Na so ein Exposure 15 ist natürlich auch eine andere Liga.
    (gehst du noch beim Langen ein Bier trinken?)
    Gruss Ralf

    na ja,
    ich glaube allen von mir genannten Verstärkern geht die Puste aus, wenn sie eine Martin Logan antreiben sollen.
    Ich war, als der Name NAD fiel, so auf Verstärker dieser Preis und Leistungsklasse gepolt, dass ich mal wieder nicht richtig gelesen hab. Auch wenn Exposure und Agile (mit Extra Netzteil) vielleicht genug Strom liefern, haben sie und die meisten Verstärker Probleme genug Leistung zu bringen.
    Ralf

    Der Exposure ist ein richtig toller Verstärker.
    Er ist allerdings auch viel teurer als Cambridge oder NAD und ich weiss nicht ob die neueren Exposure schon einen Überlastungsschutz eingebaut haben. Früher war das nicht der Fall und dann wäre dies keine gute Empfehlung für einen schwer zu treibenden Flächenstrahler.
    Wenn Gebrauchte in Frage kommen (wie oben schon gefragt wurde) würde ich auf jeden Fall erstmal den "Audiomarkt" durchsuchen.
    http://www.audio-markt.de/_markt/
    Da ist auch gerade ein Cyrus8 für 550€ drin. Das ist sehr günstig, wenn man bedenkt, dass der aktuelle Cyrus8 VS2 1500€ kostet.
    Ansonsten kannst du auch nach:
    -Atoll
    -Arcam
    -Audio Agile
    -Myriad
    -Creek
    gucken. Von jedem dieser Hersteller müsste es Verstärker mit Phono für unter 1000€ geben.
    Viel Spass beim Suchen
    Ralf

    Hallöchen fabsn1,
    das Summen auf der "Hallo Herbie" ist doch fast nicht zu Hören :rolleyes: . Auf der "Oscar Peterson in Concert" hört man teilweise das Klavier nicht mehr 8o . Leider auch auf meinem Lieblingsstück von Peterson: "Dahood". Das ist eigentlich eine Komposition von Clifford Brown aber Oscar nimmt diese auf dieser Platte völlig auseinander und baut sie dann wieder zusammen :thumbsup: .
    Nie klang Herb Ellis drahtiger und Ray Brown treibt am Bass, dass man nach den Sicherheitsgurten zum anschnallen sucht.
    Die Platte bekommt man auf dem Flohmarkt auch für wenig Geld und ich kann sie jedem Person-Fan, besonders denen die auf das Trio mit Gitarre stehen, nur herzlich empfehlen. Auf der ersten Seite spielt noch Barney Kessel die Gitarre. Wenn nur das Mitsummen nicht wäre, ausserdem ist das eine Live-Platte, man sollte also auch keine Wunder in Sachen Aufnahmetechnik erwarten.
    Gruss aus Berlin
    Ralf