Posts by axel001

    Hallo zusammen,

    vielen Dank schonmal für die Antworten. Die beruhigen mich schonmal keinen Schrott gekauft zu haben. Im Augenblick werkelt noch anderes Tonabnehmermaterial auf meinen Drehern und ich muss umbauen und einfach ausprobieren.

    LG

    Axel

    Hallo,

    ich habe für ein Shure M75 Typ 2 eine Ersatznadel gesucht und in der Bucht bei einem Lieferanten bestellt der damit wirbt nur qualitativ hochwertige Nadeln zu liefern. Angekommen ist eine elliptische Tonar Nadel 520DE mit dem winzigstem Diamanten den ich je an einem Nadelträger gesehen habe.

    Da ich im Augenblick kein Shure 75 drauf habe kann ich nicht testen. Hat jemand schon Erfahrungen mit Tonar Ersatznadeln gemacht ?

    Gruß

    Axel

    Hallo,

    ich habe für ein Shure M75 Typ 2 eine Ersatznadel gesucht und in der Bucht bei einem Lieferanten bestellt der damit wirbt nur qualitativ hochwertige Nadeln zu liefern. Angekommen ist eine elliptische Tonar Nadel 520DE mit dem winzigstem Diamanten den ich je an einem Nadelträger gesehen habe.

    Da ich im Augenblick kein Shure 75 drauf habe kann ich nicht testen. Hat jemand schon Erfahrungen mit Tonar Ersatznadeln gemacht ?

    Gruß

    Axel

    Hallo Joachim,

    die McCoy Tyner finde ich nicht unter den King Records Ausgaben. Kannst Du mir bitte mal die Labelnummer deiner Platte angeben ?

    Ist zwar hier etwas "offtopic" aber trotzdem schonmal vielen Dank.

    Gruß

    Axel

    Hallo Joachim,

    die King Records Ausgabe würde ich für 20-30€ sofort nehmen. Ich habe aber seit Ewigkeiten keine mehr im ebay gesehen. Bin kein Discogs Fan mit den vielen internationalen Händlern. Da bin ich mir nie sicher dass das Paket auch ankommt.

    Ich habe die McCoy Tyner - The Real McCoy und bin von der Klangqualität enttäuscht. Presstechnisch tadellos ist das wirklich schade. Die RVG CD klingt deutlich besser.

    Die LP klingt "verhangen", als würden meine Lautsprecher hinter Vorhängen stehen.

    Die Elemental Ausgaben vor ein paar Jahren waren für mich die letzten preisgünstigen Blue Note Reissues die klanglich Top waren.

    Tone Poets sind mir zu teuer.

    Die großen Tonabnehmer von Rega sind auch wirklich gut.

    Falls das Budget für ein Apheta reichen würde, wäre das eine gut klingende Möglichkeit.

    Mir hat das Elys 40 so schlecht gefallen, dass ich kein Rega System möchte. Bin zwar kein Freund von hellen Systemen aber das Elys 40 übertreibt es etwas mit dezenten Höhen.


    Ich werde mal mein AT-VM95 suchen und einbauen. Wenn das 91er alias Carbon passt müsste das ja auch gehen. Habe gar nicht mehr daran gedacht dass das Carbon ja eigentlich ein AT ist.


    Weshalb möchtest du denn keine Spacer nutzen?

    Die Dinger sind wirklich sehr einfach und schnell einzubauen.


    Irgendwo habe ich gelesen dass der Arm mit Holzschrauben fest ist. Ich frage mal ganz naiv ob man die wirklich herausdrehen und anschließen wieder fest bekommt? Da ist ja kein echtes Gewinde vorhanden.

    Gruß

    Axel

    Hallo,

    seit zwei Wochen bin ich nun auch Besitzer eines Rega Plattenspielers. Es ist ein RP40 geworden. Das Elys 40 gefiel mir klanglich überhaupt nicht und daher möchte ich etwas neues einbauen. Leider ist der Tonarm nicht höhenverstellbar und die Spacer möchte ich nicht darunterschieben.

    Ich habe ein altes Shure M44 eingebaut das mir klanglich zwar richtig gut gefällt aber nur einen halben Millimeter Platz zwischen Platte und Systemgehäuse hat. Bei der geringsten Welle in der P!atte setzt es auf. Welche Tonabnehmer passen da besser bzw. welche nicht Rega Systeme verwendet ihr ohne Spacer.

    Gruß

    Axel

    Silikonspray??


    Ahoi


    Jürgen

    Hallo Jürgen, daran habe ich auch schon gedacht. Ich bin mir nur nicht sicher ob das nicht wieder kontraproduktiv ist, weil dieser spezielle rote Riemen eine Eigenschaft hat die man mit Silikonspray negativ beeinflusst. Da muss ich mich erstmal schlau machen.

    Guten Abend,

    ich habe die Ursache gefunden und behoben. Das Geräusch kam vom roten Antriebsriemen. Den hat der Vorbesitzer nie gereinigt. Nach Reinigung mit Wasser und Spüli läuft alles wieder geräuschlos.

    Kann man dem Silikonriemen noch irgendetwas gutes tun ? Irgendein Pflegemittel ?

    Vielen Dank schonmal für die Tips.

    Wenn ich den Teller bei abgenommenem Riemen drehe gibt es kein Laufgeräusch.

    Daraus schließe ich, daß das Lager in Ordnung ist. Es muss eher der Motor mit Pulley oder der Riemen bei Belastung sein. Wenn ich die Spannungsversorgung ausschalte gibt es im Auslaufen ein paar

    "Klackergeräusche". Dieses Laufwerk ist der reinste Geräuschgenerator.

    Ich muss heute Abend mal weitersehen.

    Hallo,

    ich habe einen gebrauchten Rega RP40 erworben. Nun ist mir aufgefallen, dass ein leises " Knistern" vom Laufwerk kommt sobald der Glasteller aufliegt. Nicht im Tonabnehmer (es liegt noch keine Platte auf) sondern direkt vom Laufwerk. Man hört es nur wenn man das Ohr wirklich ganz nah am Laufwerk hat.Ohne Glasteller, also ohne Belastung des Lagers, läuft der Plattenspieler absolut Geräuschfrei. Lageröl ist noch genug in der Buchse. Weiss jemand was das sein kann ?

    Gruß

    Axel

    Ich höre jetzt mit einer elliptischen Nadel N55E von Thakker. Made in Switzerland. Jetzt stimmt auch die Auflösung. Hätte nicht gedacht dass die elliptische Nadel dermassen viel Klanggewinn bringt.

    Auch die "s" laute im Gesang sind viel sauberer.

    Merkwürdigerweise ist es auch das einzige meiner Systeme dass am Tonarm des Thorens TD318 Mk.2 besser klingt als am Akido 2 meines Linn. Konnte direkt vergleichen da ich aktuell drei alte M44 besitze.

    Ich habe jetzt die Japan N44-7 Nadel von Thakker im Body und muss sagen es klingt sehr gut. Kein Auflösungswunder aber wenigstens ist der Helligkeitswahn a la AT, Goldring oder auch Benz gebannt. Ich kann wieder Sopran Stimmen ertragen :).

    Hallo Marc,

    andere Hersteller haben bei gleichem Nadelschliff und gleichen Dimensionen der Nadel auch 1,5g in der Spezifikation. Ich denke es hat hier eher was mit der Compliance zu tun. Ist aber auch nur eine Vermutung eines Unwissenden :-).

    Gruß

    Axel

    Hallo zusammen,

    ich habe jetzt mal das Auflagegewicht auf 1,5g gestellt und ich finde das Klangbild besser als mit 1,8g. Die Auflösung gewinnt und es klingt weniger "sumpfig". Insgesamt ist das System aber immer noch Meilenweit davon entfernt mir zu gefallen. Warum sind die 1,5g eigentlich ausserhalb der Spezifikation ? Warum soll man das System damit eigentlich nicht betreiben und welche Nachteile handel ich mir damit ein ?

    Hallo Albus,

    vielen Dank nochmal für die Antworten. Das lässt mich hoffen doch noch ein ganz brauchbares System zu bekommen. Die Eingangskapazität kann ich am Musical Fidelity leider nicht verändern. Wie ich immer mehr mitbekomme wäre das in gewissem Umfang auch sehr hilfreich einen guten Klang hinzubekommen. Ich muss mal sehen welche Geräte da geeignet sind. Das ist hier aber Offtopic

    Viele Grüsse

    Axel