Beiträge von lutz-re

    Kurz erklärt was ich vorhabe

    Hier das Bild der Vorstufe

    Vorstufe vor dem Umbau


    Die Chinchbuchsen machen Kontaktprobleme daher muss ich sie eh umbauen.

    sie werden durch XLR ersetzt. Die Eingangsumschaltung möchte ich ebenfalls erneuern

    bessere Relais oder Schalter und nicht mehr mit Platine.

    Da bin ich für Empfehlungen offen

    Das Netzteil kann bleiben wie es ist.

    Die Verstärkerstufen sind frei aufgebaut mit Lötleisten und soll den neuen Anforderungen angepasst werden (Symetrische Ein und Ausgänge)

    Eine Änderung ist leicht möglich

    Es ist im Prinzip ein neues Selbstbauprojekt unter Nutzung vorhandener Teile.


    Gruß Lutz

    Danke für die vielen Informationen


    auf die schnelle finde ich den Schaltplan nicht ich stelle ihn morgen hier ein

    Beide Röhren sind in Kathodengrundschaltung aufgebaut vom Ausgang der 2 Stufe

    wird auf die Kathode der 1 Stufe rückgekoppelt

    Die Lautstärkeregelung erfolgt im Moment direkt am Eingang

    mit einem altes Alps Poti Stereo


    Der Aufbau muss nicht so bleiben.


    Bezüglich der Bedenken die untere Grenzfrequenz kann ich mit den Koppelkondensator zwischen den beiden Stufen festlegen


    Der Lundahl Übertrager LL1660 /10mA sollte als Ersatz für den Anodenwiderstand bei der ECC 82 gut passen


    Spannungsfestigkeit und Ruhestrom passt


    Habt ihr Tips für gut klingende Relais für die Eingangsumschaltung?


    Gruß Lutz_Re

    Guten Morgen


    Es gibt für mich folgende Gründe für den Umbau


    Die Chinchstecker müssen getauscht werden (Kontaktprobleme)

    Auf den Nachbarhaus steht ein Funkmast der schön in die Anlage einstrahlt

    Die Phonostufe (Pass Ono) der DA Wandler(Exogal) die Endstufe (Aleph0s)haben symetrische Anschlüsse.

    Ich habe hier einige gute symetrische NF Kabel

    XLR Stecker gefallen mir besser als Chinch


    Daher ist für mich die Nutzung einer symetrischen Vorstufe sinnvoll


    mit freundlichen Gruß

    Lutz_Re

    Guten Tag ich überlege meine Vorstufe umzubauen um die Endstufe und Phonostufe symetrisch zu betreiben


    Es ist im Moment eine 2 Stufige Schaltung beide Verstärkerstufen in Anodenschaltung mit je einer ECCC82 pro Kanal.

    Im Ein und Ausgang liegen im Moment Kondensatoren die ich gerne durch Übertrager ersetzen würde.

    Für den Ausgang ist es angedacht den Anodenwiderstand der Ausgangsstufe (56KOhm) durch einen Übertrager zu ersetzten .

    Habt ihr dazu eine Empfehlung ?

    Als Endstufe dient eine Pass Aleph 0s mit Ri 15KOhm


    Mein erster Gedanke war es dort Pikatron ÜP3096M Übertrager zu nutzen.

    Im Eingang den Pikatron ÜP 3093M

    Für die Eingangsumschaltung suche ich noch passende Relais


    mit freundlichen Gruß Lutz_Re

    Wenn die Daten stimmen z.B. 92 db Wirkungsgrad

    warum soll es bei normal großen Räumen nicht gehen ?


    Ich höre viel mit einem alten Voal 10C01 der ist auch nicht lauter

    daran spielt eine 300b auch ok.

    Nicht so gut wie an der neuen Rigoletto 2020 aber auch gut.


    Wo kann man sich den Lautsprecher mal anhören?


    Gruß Lutz_Re

    Ich finde es sehr interessant was alles mit einem 7 Watt Verstärker gut spielen soll.

    Für mich sollte so ein Lautsprecher einen Wirkungsgrad höher 93 dB haben und eine Impedanz nicht unter 6 Ohm. Dazu kommt eine nicht zu hohe bewegte Masse.


    Gruß Lutz_Re

    Izumi oder Orfeo von Odeon wäre auch meine Empfehlung

    wenn es kein schmaler Standlautsprecher sein darf

    sonst Odeon Rigoletto 2020 da fällt mir nicht viel vergleichbares ein.

    Lautsprecher mit 95 dB gibt es in der Größe nicht viele.


    ist halt für 300b gemacht


    Gruß Lutz_Re

    Guten Abend

    jetzt bin ich ein Stück weiter. Es waren Elkos in der 3. Verstärkerstufe taub.

    Beim zweiten Nachmessen hat sich auch gezeigt das auch die Transistoren der 3 Stufe defekt waren.

    Jetzt ist der Wiedergabezweig in Ordnung.

    Jetzt die Köpfe noch mal Justieren dann geht an an die Aufnahme


    Gruß Lutz

    Hallo Andre

    Mit Kontakt 60 hab ich keine guten Erfahrungen.

    In meiner Ausbildung haben wir es viel genutzt,

    jedoch waren die Kontakte nach 1-2 Jahren Grün

    Aber das ist schon sehr lange her.

    vielleicht hat sich die Zusammensetzung geändert.


    Den Tip mit den Atzeton hab ich vom Altgesellen


    gruß Lutz

    Danke für die Info

    Die Schalter sind überprüft und funktionieren einwandfrei.

    Ich nutze zum reinigen der zerlegten Schalter gerne Atzeton und einen Glasfaserpinsel

    Nur das Poti am Ausgang kratzt noch ein wenig

    Gleichspannungsmäßig scheint alles in Ordnung zu sein.

    Wie es aussieht scheinen die Elkos welche die Emitterwiderstände überbrücken taub zu sein das reduziert die Verstärkung.

    Neue sind bestellt und ich tausche sie dann.

    Es sind im Playback Zweig ja nicht so viele.


    Gruß Lutz_Re

    Danke für die Info

    Köpfe und Bandführung ist sauber

    ich hab hier zum Reinigen noch ein paar Lederstäbchen mit Spiritus das geht es gut

    Der Vorteil bei Akai GX ist das die Köpfe nicht verschleißen.


    Gruß Lutz_Re

    Guten Abend

    Ich habe aus meinen Keller ein Akai Tonband GX625 ausgegraben und bin dabei es zu reparieren

    Ich hab es mal vor den Sperrmüll gerettet.

    Nach dem langsamen Hochfahren und Kontrolle der Betriebsspannung

    ging zu erst gar nichts.

    Der Hubmagnet und der Schlitten für die Capstanrolle saß fest.

    Das Fett in der Mechanik war verharzt diese hab ich gereinigt und neu geölt

    Die Mechanik läuft jetzt wieder einwandfrei.

    Zuerst kam kein Ton.

    An den Chinch Anschlüssen die Leiterbahn gebrochen.

    Jetzt spielen beide Kanäle wieder.

    Leider viel zu leise.


    Kann das am alten Bandmaterial liegen?

    Es ist ca.30 Jahre alt.


    Die Transistoren scheinen in Ordnung zu sein.


    Jetzt hab ich ein paar Fragen.


    Wo bekomme ich ein bespieltes Tonband her wenn möglich mit Pegelton was ich zum Einstellen der Köpfe

    und der Bandgeschwindigkeit nutzen kann


    Ist ein kompletter Wechsel der Elkos sinnvoll?


    mit freundlichen Gruß

    Lutz_Re