Posts by jgenner

    Tatsächlich sehr gut recherchiert. Und zu einem guten Teil heute bereits Realität. Der Rough Trade Laden in Brick Lane ist wirklich klasse - auch wenn das Zielpublikum sicher eher die Facebook Generation ist. Ich glaube such, dass der Trend von der CD über die eigene cloud oder den eigenen Musikse
    rver zum Streaming zutreffend erkannt wurde. Neben deezer unterwegs - Teil meines orange Mobilfunkvertrags habe ich inzwischen qobuz entdeckt. Streaming in flac Qualität.


    Für den wahren Genuss die LP, wobei ich mich manchmal frage, ob das nicht zumindest teilweise einem gewissen Snobismus geschuldet ist.


    Gruß
    Jörg


    PS: Im British Museum habe ich noch keine LP entdeckt, im Museum of London nach meiner Erinnerung schon.

    Tatsächlich sehr gut recherchiert. Und zu einem guten Teil heute bereits Realität. Der Rough Trade Laden in Brick Lane ist wirklich klasse - auch wenn das Zielpublikum sicher eher die Facebook Generation ist. Ich glaube such, dass der Trend von der CD über die eigene cloud oder den eigenen Musikse
    rver zum Streaming zutreffend erkannt wurde. Neben deezer unterwegs - Teil meines orange Mobilfunkvertrags habe ich inzwischen qobuz entdeckt. Streaming in flac Qualität.


    Für den wahren Genuss die LP, wobei ich mich manchmal frage, ob das nicht zumindest teilweise einem gewissen Snobismus geschuldet ist.


    Gruß
    Jörg


    PS: Im British Museum habe ich noch keine LP entdeckt, im Museum of London nach meiner Erinnerung schon.

    Hallo,


    die Gläss ist deutlich leiser als die Okki Nokki, aber gleichzeitig Musik hören? Als Hintergrund ja, richtig Musik hören ist aber nicht. Beim Trockenblasen klingt sie wie ein Fön.


    Die Reinigungswirkung ist (erheblich?) besser, Rauschen nimmt noch einmal deutlich ab, es klingt dynamischer und, ja, sauberer. Knackser gehen natürlich nicht weg, ich bin mir noch nicht sicher, ob sie nicht sogar etwas stärker hervortreten.


    Der Komfortgewinn? Unglaublich. Einschalten, die Platte leicht anschubsen, später wieder rausnehmen.


    Nach einem Tag ist das Fazit: das hat sich gelohnt.


    Gruß


    Jörg


    PS: Noch nie soviele Platten hintereinander gewaschen.

    Hallo,


    ich benutze eine Vortexbox (auf Basis eines fit2pc) in Verbindung mit einer Squeezebox Touch und einem externen DAC. Guter Klang und sehr komfortabel. Vorteile wie Anbindung an Internet Radio oder Streaming Services wurden schon beschrieben. Mein Creek Destiny CD Player ist praktisch arbeitslos, und den grössten Teil meiner CD Sammlung habe ich vor dem letzten Umzug verschenkt. Vor allem HD Downloads klingen anders, aber nicht schlechter als LP.


    Per Subsonic kann ich übrigens meine Musiksammlung (als MP3 Stream) am Computer im Büro oder über das Android Smartphone oder über Tablet auch unterwegs hören.
    Ein Vortexbox Mediaserver bietet den Vorteil, beim DAC (incl. USB DAC) "spielen" zu können. Mit Android Apps kann man sie dann auch direkt (ohne Squeezebox o.ä.) mit der Stereoanlage (oder mehreren davon) verbinden. Einziger Nachteil ist das manchmal eine Neuinstallation fällig wird - offensichtlich kommt es beim Update (sehr komfortabel über GUI) ab und zu zu Problemen. Meistens läuft die Vortexbox aber absolut stabil.


    Gruss


    Jörg

    Hallo,


    mit "Upgrade" habe ich das Angebot zum Austausch des Wood L gegen ein Wood LS gemeint. Nach allem was ich bisher von Dritten gehört und gelesen haben stellt es ein deutliche Verbesserung dar. Ob ich sebst das ohne direkten Vergleich zu beurteilen in der Lage bin wage ich zu bezweifeln.


    Gruß


    Jörg

    Hallo,


    was den Unterschied ACE L und Wood L angeht, kann ich mich dem obigen Kommentar - "Mein Favorit wäre auf dieser Basis das Wood, welches deutlich musikalischer, weniger kopflastig als das ACE klang" - nur anschließen. Die neue (Upgrade) Wood LS Version wartet noch darauf, montiert zu werden.


    Gruß


    Jörg

    Vielleicht einen Rega?! Du wirst doch sicher einen Grund dafür gehabt haben, eine Rega-Bohrung zu machen, oder? Nicht nur nach meiner Meinung spielt ein Rega 250 ganz ordentlich, insbesondere wenn er eine neue Verkabelung und vielleicht sogar eine Revision bekommen hat. Ansonsten vielleicht Origin Live? Ich weiss nicht ob man da noch von Rega-Derivaten sprechen kann. Wenn ich das richtig sehe, werden die OLs von einer Reihe von Leuten im Forum sehr geschätzt. Leider scheinen die Vorgängerversionen alle verkauft zu sein, ich kann mir immer noch in den.. beissen, als ich den Conqueror MK II, der für knapp über € 800 weggegangen ist, nicht in der Bucht mitgenommen habe.


    Gruß


    Jörg

    Hallo,


    ich benutze eine (zuvor beim Thorens verwendete) Herbie's Audio Lab Way Excellent II Turntable Mat und einen Pro-Ject Record Puck.


    Klangliche Unterschiede habe ich nicht wirklich festgestellt, habe aber auch keine ausführlichen Vergleiche durchgeführt. Werde ich vielleicht mal tun wenn meine VTA-Verstellung funktioniert (nackt, Herbie's, Thorens).


    Die Matte erleichert das Plattenwechseln bei laufendem Betrieb. Der Puck erlaubt das Anschieben beim Starten ohne Fingerabdrücke zu hinterlassen und hält die Schallplatten "im Lot" (was aufgrund des offenbar geringfügig stärkeren Dorn des Thorens und der dadurch geweiteten Löcher erforderlich ist).


    Gruß


    Jörg

    Hallo Hermann,


    ich habe sehr gute Erfahrungen mit dem VTAF VTA Adjuster von Pete Riggle gemacht, der eine stufenlose Höhenverstellung (auch im Betrieb) erlaubt. Einfach mal googlen. Allerdings muss das Loch vergrößert werden. Das dazu erforderliche Schleifwerkzeug wird mitgeliefert. Meine beiden Regas, denen ich ausserdem das Endstück von Pete spendiert habe, haben deutlich profitiert.


    Gruß


    Jörg

    Hallo,


    also ich war zuächst - weil ich das von meinem Thorens nicht kannte - etwas irritiert, dass es manchmal genügt, den Antriebsknopf gedrückt zu halten, es manchmal aber erforderlichist, "anzuschieben". Wenn es nur das ist, glaube ich baer nicht, dass man von "Problemen mit dem Antrieb" reden kann. Wenn es ein grundsätzlicheres Problem geben sollte, bin ich zumindest davon bisher verschont geblieben.


    Gruß


    Jörg

    Hallo,


    also mein Forumslaufwerk gefällt mir akustisch und optisch immer besser. Ich bilde mir auch ein, dass er (noch) besser als mein TD 125 klingt. Allerdings kann ich im Moment nicht vergleichen, da ich es bisher gescheut habe, die erforderlichen Löcher für eine zweite Wandhalterung zu bohren.


    Wie geht es Euch anderen? Oder habt Ihr noch nicht aufgebaut? Kann ich mir allerdings nicht vorstellen.



    Gruß


    Jörg

    Hallo,
    bei mir spielt ein von Mario überarbeiteter Rega 250 an einem von Mario gebauen Volpe mit Monsternetzteil, der mit Marios Kabel mit meinem Creek Destiny verbunden ist, zu meiner vollen Zufriedenheit. Im Moment nicht mehr an meinem TD 125 sondern an einem Forums-Laufwerk. Kann ich wirklich vergleichen? Eher nicht. Gefällst? Ja, sehr. Übrigens nicht nur mir.
    Einfach mal ausprobieren?!
    Gruß
    Jörg

    Hallo,


    einfach mal bei der amerikanischen Zeitschrift Stereophile auf der Webpage schauen. Ein Phonoamp wird in der jüngsten Ausgabe besprochen, ansonsten ist der Schwerpunkt von Ray Samuels Kopfhörerverstärker.


    Gruß


    Jörg

    Guten Morgen,


    wie gut dass das Wetter zum Musikhören einlädt, was ich seit Freitag abend reichlich getan habe. Der positive erste Eindruck hat sich weiter bestätigt, bei allen Musikrichtung (inkl. Klassik und selbst Oper). Dabei war ich mit meinem Thorens auch schon sehr zufrieden.


    Allerdings habe ich zwei Fragen, bei denen ich an Eurer Meinung interessiert bin:


    1. Gibt es eine geeignete Plattenklemme? Der Dorn ist etwas dünner und länger als bei meinem Thorens, und sowohl die Platten als auch meine einfache Clearaudio Klemme sind etwas locker. Was sind Alternativen? Passen zum Beispiel die Michell record clamps?


    2. Plattentellerauflage - mit oder ohne? Wenn mit, gibt es schon Hörerfahrungen?


    Gruß


    Jörg