Posts by Shorty

    Meine Meinung zur Optik: sehen wirklich beschissen aus, gefallen mir auch nicht


    Thema Innovation: warum immer für Scheininnovationen (besonders im Lautsprecherbau) bezahlen die nix bringen. Vorallem in der Preisklasse. Wieso nicht ein Konzept fertigungstechnisch auszeizen damits optimal funktioniert und in der Preisklasse das Maximum versuchen herauszuholen. Das ist aus meiner Sicht innovativ. Auf die Preisklasse bezogen.


    Was wäre aus eurer Sicht z.B. für die Dreher innovativ ?? Würd mich interessieren.

    vergiss irgendwelche Testberichte. Die kannst du nur dazu verwenden um dir nen Überblich über den Markt zu verschaffen. Schau dir das Teil an, nimms mit und probiers aus. Wenn du mit der Kiste zurechtkommst, gut. Ich würd niemals für sowas soviel Geld ausgeben. Schau den Tonarm an. Das ist null. Es gibt Dreher um den Preis die besser sind. Leg ein bisschen drauf und dann ist Ruhe.

    gehört haben wir das Teil nicht, aber gesehen. Mein Hifi-Händler hat sich die Teile kommen lassen, das wars dann auch. Es macht keinen Spass sich mit solchen Geräten zu beschäftigen, es ist einfach alles drann billig gemacht. In der Preisklasse kann man sich schon mit Geräten auseinandersetzen die wenn gebraucht oder noch ein bisschen drauflegen richtige amtliche Plattendreher darstellen. Das heisst Geräte mit denen man sehr weit kommen kann. Sieht zwar schnucklig aus, ist aber einfach billig zusammengeschraubt. Für den Preis viel zu teuer. Schau nach was gebrauchtem, oder ein bisschen drauflegen.

    wenn man die Geräte sich genauer anschaut, dann erscheint das Preis/Leistungsverhältnis gar nicht mehr so doll. Ich würd an deiner Stelle ein paar hunderter noch drauflegen und für immer Ruhe haben. Kauf dir doch nen Samba von ACUSI, mit klassischem (vorallem vernünftigen) Rega-Tonarm, Alpha-Netzteil und 10Jahren Garantie aufs Lager. Ich les gerade die Project-Kiste soll mit dem komischen Tonarm 1125Euro kosten. Ich find die Geräte ehrlich gesagt sogar überteuert. Frag doch mal den Holger was sich so auf dem Gebrauchtmarkt in deiner Preisklasse lohnen würde. Da gibts doch bestimmt auch einiges. Das mit den Project ist momentan voll der Hype. Frag mich nicht wieso.

    ums ein bisschen auf den Punkt zu bringen, folgendes zu den neuen Drehern von Thorens (Acoustic-Signature). Die Hauptunterschiede zu den Modellen von Acoustic-Signature sind:


    - das Lager ist abgespeckt
    - das Netzteil ist abgespeckt


    Die Verarbeitung müsste auf dem gleichen Niveau liegen, ist ja auch logisch, die Dreh-Fräsmaschinen wissen ja nicht ob die grad einen Thorens oder ACUSI bearbeiten.

    vergiss jegliche Aussagen von Testern, Kumpels oder Verkäufern. Du musst es testen ob ein Kabel bei dir reinpasst in die Anlage oder nicht. Mein Tip: leih dir einfach Material zum probieren aus. Jegliche Vorabaussagen sind immer auf Anlagen bezogen, die bei jedem anderst aussieht. Du musst es probieren.

    wir haben vor kurzem die kleinen Vincent Monos an einer Avanti gecheckt. Fazit: kombiniert mit ner guten Vorstufe (in dem Fall AVM A22) müssen sich die mehr als doppelt so teuren M2 zwar nicht warm anziehen, was aber in sachen Preis/Leistung an musikalischer Verstärkerqualität geliefert wird ist mehr als beachtlich. Das hat definitiv nix mit billig entworfen, nicht getestet und billig zusammengeschraubt zu tun. Das Zeug von Vincent klingt geil, ist super verarbeitet und in Preis/Leistung sehr weit vorne mitdabei. Diese Elektronik ist absolut top. Wers nich glaubt, ausprobieren.

    Holger, du hast mit deinem Gemunkel recht, bis auf "enge Zusammenarbeit" mit Acoustic-Signature. Die beträgt nämlich 100%. Das heisst die Geräte baut Acoustic-Signature. Du brauchst nur die neue Serie anschauen und dann von ACUSI den Samba......dann dürfte es bei jedem klingeln.

    mein ATOC9 ist über 13Jahre alt und hat verdammt viele Platten gesehen.......es tut immer noch, komplett problemlos. Solangs gut klingt, warum wechseln ???
    Ich glaub wenns von Anfang an sauber justiert wurde, halten die Dinger ewig. Und anscheinend leiden die Platten auch nicht drunter. Ich lass mich aber auch gerne von Holger belehren.

    bei den Thorens sollte man sich nicht so auf die angezeigten Werte bezüglich Skating und Auflagekraft verlassen. Bei meinem zumindest liegen die in Bezug auf Testschallplatte (überprüfung bei meinem Händler) total daneben.


    Du Holger,
    welche Einstellehren sind empfehlenswert. Und hier die Hauptfrage: gibts da Unterschiede bezüglich Philosophie ??????? Werd mich nämlich demnächst auch tiefer in die Materie zwecks neuem Dreher einarbeiten.

    auf solche unnötigen Kommentare, Vermutungen, Beschimpfungen lass ich mich nicht ein. Da kommt auch nix neues als irgendein Gefasel. Jetzt wird man schon mit irgendwelchen Leuten verglichen. Komplett irre. Die Aussage steht nachwievor: es lohnt sich das Ding auszuprobieren. Was ist da so schlimm ?? Vorallem das da irgendwelches Zeug reininterpretiert bzw. erfunden oder phantasiert wird.

    Die Grundaussage kommt glaube ich in meinem Text heraus. Es lohnt sich ganz einfach die Matte zu testen. Das ist alles. Wenn du nicht zu dem Ergebnis kommst, dann ist das doch OK. Wenn ich sage es dreht sich hier um ein Ausnahmeprodukt, dann daher, das es für den geforderten Preis viel kann, dass viele genau die gleichen Aussagen treffen. Aber natürlich nicht alle. Es gibt viele Tuningunterstellfüsse, aber ich kenn keinen, der soviel in der Dimension kann wie die Ringmat. Somit ist der Ausdruck "Ausnahmeprodukt" gerechtfertigt, weil: es funktioniert bei vielen. Deshalb lohnt sichs es zu nenne. Eine Pauschalaussage wäre: es funktioniert bei allen. Was natürlich nicht sein kann. Von Gefährlichkeiten zu sprechen halte ich für überzogen. Mir zu unterstellen ich habe überlesen das du und einige andere es auch getestet haben, bestätigt nur, das du ständig von Dingen sprichst, die du glaubst das andere es ständig praktizieren. Du bist aber der einzige der dies tut.

    hmm, kann nicht folgen wo ich hier jemandem was unterstelle. Sowas mach ich nie. Es gibt doch gar keinen Grund jemandem was zu unterstellen. Nur die Leute, die ne Meinung haben ohne etwas auszuprobieren, die unterstellen anderen etwas. Es dreht sich doch hier nur darum, was lohnt sich zu testen. Für mich sind z.B. Tuningerätefüsse komplett langweilig, da sich (bei mir) die Veränderungen im kaum wahrnehmbaren Bereich abspielen. Für andere ist es vielleicht super interessant. Deswegen muss doch noch lange nicht darüber diskutiert werden obs was bringt oder nicht. Wenn jemand ein gutes Produkt kennt, dann soll er doch seine Erfahrung schildern. Obs letztendlich bei anderen auch funktioniert, ist doch was anderes. Im Fall Ringmat kenne ich viele die genau das gleiche berichten. Und das auf komplett verschiedenen Anlagen in komplett verschiedenen Preiskategorien. Es ist somit ein Ausnahmeprodukt. Welches sich lohnt zu checken. Und welches wirklich was bringt. Nicht auf jeder Anlage, aber auf ner gut abgestimmten, mit Komponenten die ein gewisses Niveau haben.

    die fette Thorens-Gummimatte ist auf jedenfall besser als jede Filzmatte. Ich hab momentan noch nen alten TD160MKIV, also, unbedingt drauflassen.


    Verschiedene Dicken und Ausführungen der Ringmat ausleihen, testen, checken.


    Normalerweise bin ich grundsätzlich der Meinung, das eine Verdänderung irgendwo in der Hifi-Kette zwar ne Veränderung (in einer gut abgestimmten) bringt, diese muss aber noch lange nicht gut oder schlecht sein, ist ja auch oft ne Geschmacksfrage.


    Wenn man die passende Ringmat (Ausführung, Dicke !) erwischt hat, passierts folgendes sofort hörbar:
    - Hintergrundgeräusche nehmen deutlich ab
    - höhere Auflösung, und das ohne zu nerven
    - wummern im Bass, das man früher dem Raum zugeschrieben hat, ist völlig weg
    - der Bass wird dadurch im ersten Moment schlanker, kickt aber plötzlich ohne Ende mit einer Energie und Timing, das es der Hammer ist
    - und das wichtigste: Instrumente, Stimmen klingen realistischer, fragt mich nicht wie das Teil dies zustandebringt


    Ich hab gar nicht vor einen Streit alla "es bringt was, es bringt nix" loszutreten. Ist doch echt lame das bla bla der Leute die irgendwas behaupten ohne es zu testen. Wer Zeit und Lust hat sollte es einfach mal checken. Es lohnt sich wirklich. Vorurteile bezüglich Preis/Leistung werden oft im Test komplett über den Haufen geworfen. Was vorher mit Skepsis angeschaut wurde, will man plötzlich nicht mehr hergeben. Und genau hier dreht sichs um ein solches Produkt.

    leiht euch ne Ringmat (anniversary) aus und testet es. Bei mir bleibt die drauf. Ihr werdet nicht mehr drann denken ne Filzmatte euch anzutun. Die klingen dagegen dumpf, matschig, langweilig. Der Unterschied ist so gross, ihr werdets nicht glauben. Das Teil ist aus Pappe und Kork, na und, es katapultiert jeden vernünftigen Player für lächerliche 90Euro in eine andere Klangdimension. Das sagen alle, ob Subchassi oder Masselaufwerk, ob 1000 Euro oder 7000Euro Player, egal, es ist eindeutig und für jeden nachvollziehbar. Es gibt keinen Nachteil, die Auflösung nimmt ohne zu nerven zu, ganz im Gegenteil, mein analytische ATOC9 uraltsystem klingt plötzlich wie ein aktueller Abnehmer der 1000Euro-Klasse. Schmeisst alle Vorurteile weg wie kann nicht sein, bla bla bla, testet es aus, das Produkt kann fürs Geld das mehrfache.......kein Scherz