Posts by Hatti

    Die Digitalkette liegt aktuell Vorne und beglückt mit kontrastreichem druckvollem Tiefton, kombiniert mit brillanten Höhen und seidigem Mittenglanz... ;)


    Analogkette muss neu aufgebaut werden. Da bin ich noch nicht im Klaren welche Verstärker ich verwende.


    edit: probiere gerade meinen UHER Reference Nr.1, der kann auch sehr überzeugen. Bin noch nicht ganz klar, ob da wirklich etwas "besser" ist. Mein dazugehöriger VV hat leider massive Relaiskontaktprobleme.


    und für die Mischform schippern noch i2S to Toslink-Platinen über den großen Teich.

    Ich muss doch noch Etwas zu den Amper502 schreiben.


    Heute Morgen hörte ich doch ein Rauschen aus meinem digitalen Versuchsaufbau, was ich nach Umbau auf meine Class AB TDA7294 nicht mehr wahrnehmen könnte.


    Wahrscheinlich ein Phänomen der ersten Euphorie, dass ich das vorher nicht gehört hatte oder der gestrige Baulärm vom Hausbau gegenüber hat das verdeckt.


    Unabhängig davon als Einzellösung an meinem passiven Lautsprecher immer noch überzeugend.


    Grüße, Hartmut

    aufbereitet, gewandelt habe ich nicht geschrieben


    habe das aber auch nur von hier und eher keine Ahnung


    Wenn es denn sein sollte, möge ein Moderator meine Beiträge in diesem Faden löschen, da der von mir vorgestellte Verstärker nicht dem treadtitel entspricht und hier eher Unverständnis hervorruft. Weiterhin ist eine rein digitale Audiokette in diesem Forum ja auch eher unangebracht... :sorry:


    Schönen Abend, Hartmut

    Jetzt, wo Du das so gezielt formulierst, muss ich Dir tatsächlich Recht geben - Der Amper502 ist halt, von Anfang bis Ende rein digital, was weitere Vorteile bringt und das so Stimmig hinzubekommen, soll schaltungstechnisch gar nicht so einfach sein.


    Da muss kein analoges Signal digital aufbereitet werden, wie das bei ClassD definiert ist. ;) Mir war nicht bewusst das ClassD nur so Etwas umfasst. :sorry:

    Noch ein Nachtrag zum Amper502. Der gelieferte zweite Verstärker hat ein dunkleres Display, was der VK durch notwendige Bauteileänderung erklärte, da es Lieferengpässe gibt.

    Der VK bietet mir einen Displaytausch sobald das Hellere wieder lieferbar ist! Damit kann ich gut Leben.


    Grüße Hartmut

    Moin,


    ich habe aktuell HIRESFI AMPER502 muc89 T-AMP SPDIF Digitalverstärker True Digital Amplifier STA350 Sound Terminal WM8805

    in Nutzung und bin das erste mal von einem digitalen Verstärker begeistert.


    Ich wäre nicht auf die Idee gekommen mir so Etwas zu kaufen, wenn Wolfgang Vollstädt von SpectrumAudio diesen Verstärker nicht bei meinem letzten Gartentreffen vorgeführt hätte.


    Aktuell nutze ich 2 Verstärker davon und betreibe meine 2 Wege OpenBaffle-Passivmembran-Lautsprecher aktiv.

    Frequenztrennung erfolgt durch den integrierten DSP im Amper502.

    Signalsplittung per miniDSP4x10HD, die digitalen Ausgänge laufen parallel:

    Toslink zur Bass-Endstufe und

    chinch/spdif zur Mittel/Hochton-Endstufe.


    Auch an meinen passiven Lautsprechern macht sich der Amper502 sehr gut und zeigt meinen modifizierten Class AB TDA7294 Endstufen (wie sie auch in Neumann Studiolautsprechern verbaut sind) - da geht noch was! :)


    Grüße, Hartmut

    Moin, etwa im Maßstab 1:1,3

    Zunächst haben andere Projekte Priorität und ich habe aktuell mit 7 spielbereiten Lautsprecherpaaren durchaus mehr als genug Lautsprecher...

    Das wird so schnell nix.


    Grüße, Hartmut

    Hallo Thomas, danke für Deinen Bericht. Deine Reckhorn Autochassis sehen meinen Sinus Live Exmod SL-16 sehr ähnlich. Ich bin auch erstaunt, wie gut die spielen. Aktuell sind meine noch in den Tops für meine kleinen openbaffle- Im Plan habe ich die für verkleinerte Grimm LS1-Klone. Aber hier ist auch etwas Sommerpause.


    Grüße, Hartmut

    Moin,


    ich will Euch ja nicht den Spaß verderben an z.B. den breiten Schallwänden von Jelabs. Allerdings erklärt Rudolf Finke auf seiner HP auch, das breitere Schallwände, als doppelte Chassisbreite, nicht sinnvoll sind. Aus Erfahrung kann ich das bestätigen. Die Openbaffle von octaaudio kommen mit noch weniger zurecht. Ein Hörgenuss! allerdings aktiv und bis 4 Wege. - sorry, passt nicht ganz in dieses Thema hier.


    Mit ausreichend Bassunterstützung funktioniert BB auch hervorragend auf einfacher schmaler Schallwand, sogar passiv. Als Beispiel möchte ich die miniDIP von spectrumaudio nennen. Habe ich schon mehrfach in Rendsburg und Bremen gehört. Allerdings würde ich eher auf 3-Wege upgraden.


    Ich finde es auch immer wieder faszinierend, das Saba-Chassis immer noch fesseln können. Ich habe selber lange mit den Chassis Musik gehört und auch gerne, aber ich vermisse die überhaupt nicht.


    Im angesprochenen Audiotreff sind viele interessante Dinge geschehen.

    Ein wenig themenbezogene Geschichte, von mir in Bildern:


    open baffle 2004


    openbaffle aus 2007 mit RFT 3401


    Ich würde das Alles nicht mehr machen, bin jedoch froh es gemacht zu haben.

    Einerseits ein Jammer, das dieses Wissen für immer verloren ist, andererseits - was solls? Es gibt viel interessantes Neues zu erkunden.


    Grüße, Hartmut

    Moin, so eine hinter gesetzte Röhre ist ja quasi ein U-Frame. Es gibt aber nicht nur Vorteile, das darf man nicht außer Acht lassen, dass sich dort auch Resonanzen bilden. Nach meiner Erfahrung sind die asymmetrischen Flügel nach GR-Research am vorteilhaftesten. Die Grundlagenvideos von GR-Research hatte ich hier schon mal gepostet, in dem Schallwandtread, den ich mal gestartet hatte und ganz schlecht in diesem Forum wieder findet.


    Grüße, Hartmut

    Hallo Thomas,


    schön mal wieder Etwas von Dir zu sehen/lesen. Auch die "Quitschemusik" mit Beinarbeit ist cool.


    Das Außergewöhnliche reizt mich auch, doch meine Bastelwut lässt allerdings langsam nach.


    Grüße, Hartmut

    da habe ich auch Einiges:


    Blaupunkt Suprakustik of OB Blaupunkt Suprakustik

    Blaupunkt Suprakustik plus Ht und Bassunterstützung


    Openbaffle im Garten 2020 4 Wege teilaktiv openbaffle mit AMT koaxial im Horn

    modifizierter Sica-BB plus Mittelhochtonhorn und koaxialem Dayton MiniAMT, war meine bislang beste und einfachste teilaktive OB


    Schallwand_2mx1_2m

    Die "Knallwand" von Uwe Lynn


    open baffle, mit und ohne baffle

    Modifizierter Sica BB plus WestraHT und Bassunterstützung, teilaktiv.

    Es geht auch ohne baffle ;)


    Aber mit asymetrischer Baffle ist einfacher


    Ich habe noch mehr, aber der Kampf mit den Bildern... X( :)


    Grüße, Hartmut

    Moin,


    Mir würde noch Einiges einfallen, was ich mehr möchte.


    wenn Du damit glücklich bist, ist ja gut. Was ich durchaus auch nachvollziehen kann, habe ich doch selber längere Zeit glücklich mit Breitbandlautsprecher, und sogar teilweise in Resogehäusen, gehört.


    Meine Erfahrung ist, da geht noch was!


    Aber wie gesagt: wenn Du glücklich bist, ist Alles gut.


    Ziehst Du die Lautsprecher mit denen Du hören möchtest noch von der Wand weg, weiter in den Raum?


    Schönen Tag, Hartmut

    Hallo Raimund,


    nein, suche ich nicht. Die Chassis sind nicht schlecht, aber mein Fundus quillt eh über.


    Ich will auch keine Lautsprecher mehr bauen... :rolleyes: wenn da nicht noch so viele Ideen wären. Ein etwas kleinerer Grimm LS1 Klone schwirrt in meinen Gedanken.


    Meine Normalität; ich habe 6 spielbereite Lautsprecher in meinem 20qm Zimmer stehen. 8) davon 3 passiv und 3 aktiv.


    Kann komplett analog hören oder bis 2x4 Kanal aktiv, mit modifizierten TDA7294 class AB-Endstufen. Das sind Chips wie sie auch in Neumann Aktivlautsprechern verbaut sind.


    Schönen Abend, Hartmut

    Moin,


    aktuell spielen meine Open Baffle Passivmembran auf.


    Open Baffle Passivmembran


    Open Baffle Passivmembran


    Funktionsprinzip, Vorbild ist die AlphaPat20. Bei mir etwas Kleiner, lediglich mit 15" Passivmembran. Dafür mit resonanzoptimierten 5-eck auf rund-Koppelgehäuse und 7eck-H-frame. Angesteuert wird per miniDSP4x10HD (ein 2x4HD würde reichen und ich ärger mich schon, dass ich das mal weiter gegeben habe)


    Wer mehr Details lesen möchte schaut gerne, die Entstehungsgeschichte an.


    Letztes Wochenende in der Vorführung kamen sie ganz gut an.


    Grüße Hartmut

    Hallo Bernd,


    klingt interessant Deine TDA 7294 Endstufen und Deine OpenBaffle.


    TDA 7294 Endstufen nutze ich auch, allerdings nicht selbst gebaut, lediglich das Netzteil geändert. 1 Jahr lang direkte 2x24Volt Akkuversorgung und seit kurzem mit MeanWell Schaltnetzteil.


    1 Endstufe habe ich auch in Planung auf klassisches Netzteil mit LM317 Regelung umzubauen.


    Meine openbaffle waren auch teilweise 4 Weger. Aktuell aktive 3-Weger über miniDSP4x10HD. Mein verwendeter alter Blaupunkt Bass/Mitteltöner kann das gut abdecken, daher sind 3 Wege hier ausreichend. Im Hochton setzte ich auf die Seas DXT-Kalotte, ohne rückwertige Abstrahlung.


    Ein Treffen und gegenseitiges Hören finde ich gut. Mit Deinem verwendeten B80 habe ich auch schon mal geliebäugelt, habe aber ein gestörtes Verhältnis zu Visatonchassis, welches langsam besser wird, durch positive Erfahrungen mit KT100V.


    Ich führe meine OB im Rahmen unseres HSG Bremen/Hamburg-Treffen am 21. Mai 2022 in Hamburg vor. Falls Du Interesse hast, gerne per PN.


    Grüße, Hartmut