Posts by Hubert T

    Ja Knorr-fix so unterschiedlich ist das Empfinden. Evtl klingt es mit einer heißen Suppe etwas wärmer :D

    M.E. in vielen Anlagen nicht zu gebrauchen.

    Ich meine nur die Netzkabel u Steckerleiste. Um etwas anderes geht es hier nicht.

    AnalogKid

    Gegen Portoerstattung kann ich dir das FME Netzkabel zum Testen zusenden. Dann kannst du mit eigenen Ohren hören.

    Kannst du auch für 35 Eur kaufen.

    LG Hubert

    Steckerleiste Fisch AFL mit analogen und direkten (ungefilterten) Anschlüssen. Evtl 1 digitaler Steckplatz. = Neutraler Klang.

    Stromkabel Fisch P 2 oder Audioplan Powerchord 3.

    Evtl DIY auf Basis Lapp Oelflex 3x2,5 mm2.

    Bei Interesse am Lapp bitte Nachricht

    Per PN bzw Konversation..

    LG Hubert

    Glückwunsch.

    Hast du die 40 in Black vine?

    Hi Axel,

    man muss keine 6.000,- EUR ausgeben damit der Lautsprecher gut spielt.

    Der o.g. Symphonic Line passt aber sehr gut. Gute Gebrauchte sind für ca. 3.000€.

    zu haben.

    Wiso sollte man einen sehr hochwertigen und leistungsstarken Verstärker an Dynaudios wie special forty, Contour, Confidence usw. anschließen?

    Weil es ich lohnt!


    Man muss ja nicht alles auf einmal kaufen...


    Übrigens mein erstes u prägendes Erlebnis mit Dynaudio Contour 1.3 MK ? war mit einem SymphonicLine Vollverstärker (die vollverchromte Variante).

    Ich hatte mal vor ca. 10-15 Jahren 20 LPs von Privat gekauft. Die wurden mit dieser Kombi präsentiert.

    War super.


    LG Hubert

    Hi Tom,

    für mich steht das Cadenza Bronze an erster Stelle, das Black sagt mir nicht so zu... ;)

    Wo das Blue steht weiß ich noch nicht so ganz genau. :D

    Das ist auch sehr gut!

    DSC06579

    LG Hubert

    ...ja gerne Andre, müssen wir nur noch einen Termin finden.


    Jetzt fängt die Urlaubszeit wieder an. :)


    Das BLUE hatte ich aus dem Forum gekauft. Mein Bronze läuft immer noch sehr gut, aber wird nicht ewig halten. Und das DV 20xL2 hab ich ja auch noch..

    LG Hubert

    Nach einer fast schlaflosen Nacht habe ich mich für die Akku variante entschieden und bestellt.

    Warum weil sie A: Besser klingt B: weil man immer meist dem bestmöglichen nachhechelt und C: Es mag zwar viel Geld sein (zumindest für mich) aber Ich kann ja die gesparten Euros für das andere Netzteil dagegen rechnen. ;)

    Denjenigen bei denen das Netzteil passen würde sage ich: Testet dieses es ist jeden Euro wert.

    schöne zeit

    Herbert

    Hallo Herbert.

    Es ist ein beruhigendes Gefühl zu wissen, dass man keinen Kompromiss eingegangen ist.

    Der Schmerz der Geldausgabe vergeht, die Freude bleibt. ;):)

    Viel Freude mit der PSU.

    LG Hubert

    Hi Michael


    ja, es ist viel Blingbling dabei. Aber der TD 160 ist jetzt bei meinem Thorens Fachmann, er ist mechanisch & elektrisch völlig ok. Zum "Neupreis" ab Restauration würde ich ihn nie nehmen, aber so ist es für mich ok. Habe noch eine NOS Ortofon Nadel passend zum System gefunden - und der Tonarm TPO 63 ist laut meinem Spezialisten recht gut.


    PS: Und das mit der Photo-Bearbeitung kann ich bei meinem nicht bestätigen. Er ist optisch wirklich sehr sauber verarbeitet.

    Hi tdfan7,

    Der Tonarm mit TP 63 wird häufig unterschätzt. Wenn man keine schwereres TA Rohr einsetzten möchte, funktioniert das Standard Rohr TP 63 sehr gut mit den Nagaoka Systemen.

    Das geht natürlich nicht mit deinem Sonder-headshell.

    Der TD 160 MKII hatte ja ursprünglich noch das TP62 drauf. Für 50 DM konnte man das TP 63 nachkaufen. Auf dem Foto ist das TP 63 Rohr abgebildet.

    Thorens TD 160 MkII (captndifool.de)

    Was bringt das beim Thorens? Hatte mal ein Heed Orbit davor und das klang vor allem anders, nicht zwingend besser.


    Der beste Boden für einen Thorens ist gar kein Boden.

    Hallo Bonzo,


    ja ohne Boden kann man auch machen. Allerdings hat der TD 160 MKII eine sehr einfache und nicht stabile Zarge, da bekommt man die Stabilität durch den Boden.

    Beim TD 125 geht das schon eher ohne Boden, dann hast du aber wenig Möglichkeiten wegen der Füße.

    Mein Bruder hat den TD 125 Lang erst ohne Boden betrieben. Später dann mit Birkenholz Platte und AudioTechnica Füßen..

    Da gehen die Meinungen etwas auseinander. Muss man schauen was einem am besten gefällt.


    Zum Dr. Fuß Netzteil. Da ist die Veränderung schwerer rauszuhören. Geht nicht um mehr Bässe oder mehr Höhen usw.

    Das merkt man erst etwas später. Klingt räumlicher, erwachsener, einfach besser.

    Merkt man besonders wenn man nach einiger Zeit das NT wieder entfernt.


    LG Hubert

    Nee . Das ist nur ein Fakt . Mit ein bisschen stöbern im Netz und ein bisschen fragen hier ,kann jeder und ich betone jeder auch mit zwei linken Händen so eine Schüssel

    warten und zum spielen bringen . Das ist einfachste Mechanik . Da ist jede Spieluhr aufwendiger. Mann muß sich nur ein bisschen trauen . Aber heute scheint jeder einen selbst ernannten Experten zu brauchen ,weil er sich nicht traut oder Angst vor dem Versagen hat . Das ist sicher ein Problem unserer Zeit . Sollten seitens der AAA mal ein Bastelseminar für Schrauber Legastheniker veranstalten .Soll ja Leute mit geben ,die nur noch so ein Handy bedienen können

    .. das ist nicht Fakt, sondern deine subjektive Meinung. ;)


    ...Und die ist nicht besonders höflich vorgetragen. Evtl. bist du ja handwerklich geschickter als bei deiner Kommunikation. An der darfst du gerne noch etwas arbeiten.

    :sorry:

    Hallo Steff,


    ja sieht sehr schön aus.

    Was sich klanglich positiv auswirkt sind Verstärkungen der Zarge und stabiler Unterboden.

    Ein neues Cinch Kabel ist auch o.k.


    Dazu gab es im Forum vor über 10 Jahren diverse Verbesserungsvorschläge.


    Allerdings war man der Meinung, dass als Boden Birke Multiplex besser klingen soll als MDF. Unter dem Tonarmlager hatten wir eine kreisrunde Öffnung von ca. 6 -7 cm ausgeschnitten.

    Die MDF Platten hatten wir anschließend gegen Birke Multiplex ca. 12 mm ausgetauscht. Klang dynamischer.


    Man kann für den Unterboden auch einen RDC Boden für ca. 170 € kaufen.


    Wo ich etwas skeptisch bin sind die Metallspikes. Damit habe ich keine so gute Erfahrung gemacht.


    Eine gute Lösung waren RDC Kegel im Boden verschraubt oder die Audio Technica Elefantenfüße. (Absorber)


    Dann haben wir den TD 160 MKII auf eine harte schwere Unterlage gestellt.

    Gut war Buche Leimholz (Arbeitsplatte).


    Ich hatte noch das Dr. Fuß Netzteil und ein schwereres Tonarmrohr von Kelch. Das ist vergleichbar mit den heutigen Swiss Sonor.

    Damit kann man sehr viele MC TA gut betreiben wegen der Effektiven Masse von ca. 10,5 Gr.

    Ich hatte dazu das original Thorens Gegengewicht in schwarz und ein gedrehtes Gegengewicht im Messing.

    Bei den Plattenteller Matten fanden wir das Original am dynamischsten.

    Ist aber vieles Geschmacksache.


    Der getunte TD 160 MKII war super.

    Meinen DFA Woodpecker hatte ich hauptsächlich wegen der Optik gekauft.

    Nach Optimierungen mit der Aufstellung war er aber richtig gut.


    Fazit:

    Der größte klangliche Fortschritt war die richtige Bodenplatte (Birke) in Verbindung mit den richtigen Füssen und der Hartholz Basis. Schiefer braucht man nicht unbedingt bei dem leichten Dreher.



    Die größte Variabilität erhielt man durch das schwerere Tonarmrohr mit Langlöchern zur Aufnahme von TA mit 2,5mm Schrauben.

    Aber beachten: mit dem schwereren TA Rohr und einem TA mit ca. 8 Gr. DV 20xL braucht man auch ein schwereres Gegengewicht. Das ist nicht gerade günstig.


    Viel Spaß mit deinem TD 160 MKII


    LG Hubert


    analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/32196/


    analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/8589/