Posts by Brunolp12

    Hast du das beäugen können?

    Nein. Dazu müsste man den abgesenkten Abtaster mit dem Diamanten in der Rille mikroskopieren können.

    Ich kann nur sagen, es passierte mit unterschiedlichen Exemplaren, aber bestimmten Geräte- Typen - und zwar reproduzierbar.

    Allerdings habe ich eben auch keinen "Zirp Zirp- HiFi Hörer Musikgeschmack", sondern entsprechend "heikle" Demoscheiben aufgelegt.

    es ist doch schon auffällig welche Probleme man nicht hat wenn man nichts von Linn verwendet...

    SCNR :D

    Ich bin mir sicher, dass man außerhalb der Linn Welt ähnliches erleben könnte. Für deine Aussage fehlt dir der Vergleich, was mit den betreffenden Titeln auf anderen Systemen geschieht.


    Es kommen eben nicht so viele auf die Idee, Rap oder elektronische Musik mit sehr sehr großer Rillenauslenkung mit einem 4000 Euro Lyra (im Prinzip ist das das Kandid) abspielen wollen (und selbst damit passierte es ja nicht mit jedem beliebigen Beispiel, aber doch reproduzierbar).


    mit Problemscheiben meist du nicht welche mit Knistern und Kacksern, sondern die, an denen dein Plattendreher scheitert. Bei Schwabblern bringt die korrekte Einstellung der Federn viel. Wenn Resonanzen die Abtastung tangiert, hilft auch nicht den Abtaster zu wechseln, das kaschiert nur das Problem. Bring doch mal das Sub sauber zum Schwingen, möglichst vertikal.

    Richtig. Die Diagnose war damals immer "der Nadelträger setzt auf der Rillenflanke auf" - hat nichts mit Justage und nichts mit Kratzern zu tun, sondern mit der Beschaffenheit von Nadel/"Spitze"/Nadelträger und das ganze passierte in verschiedenen Demos (über Jahre) mit verschiedenen Exemplaren von Plattendreher und Abtaster. Nur die Probleme vom Dynavector DV-10X4 MKII hatte ich seinerzeit auch daheim, auf meinem eigenen Gerät.

    Aber ganz abschließend sind die Ursachen natürlich nicht richterlich abgeurteilt worden.

    Ich hörte stattdessen in Demos immer wieder mal ein paar Probetitel, um zu checken: geht oder geht nicht.

    Aber ohne Tonabnehmer kannst du deinem Linn beim drehen zuschauen ,oder ihn als Töpferscheibe benutzen :). Also verstehe ich deine Argumentation rein gar nicht.

    Du verstehst eh nichts, weil du nicht willst.


    Ich habe ja einen Abtaster (habe sogar zwei genannt), mit denen ich glücklich bin bzw war.


    Es ging nur nochmal darum, nachdem hier in den letzten Beiträgen wieder das Thema "Reihenfolge von Upgrades" aufkam, das umstrittene "beginne am Anfang der Kette" (oder auch das "das neue Lager macht alles besser") einzuordnen und auf einen neuen Aspekt hinzuweisen:

    So etwas wie ein Lager oder auch ein Chassis kann man tauschen, ohne sich groß Gedanken über Alterung, Verschleiß, geändertes Verhalten im Alltagsbetrieb zu machen.

    Die Ergebnisse und Entscheidungen, die für mich hierbei raus kamen, sind natürlich erst mal nur für mich gültig.

    Wer keine Erlebnisse mit "Problemscheiben" in Kombination mit Abtastern hat (hängt wohl vom Musikgeschmack und Bestand in der Sammlung ab), hat solche Dinge vielleicht nie wahrgenommen.

    Ich habe bei zwei Kandid´s noch nie ein Problem gehabt.

    Ich weiß. Das höre ich dann oft. Hilft mir aber nichts.

    Ich kann beim Händler nur "Stichproben" aus meiner Sammlung anhören. Wenn es dabei Schwierigkeiten gibt, was soll ich tun? Trotzdem 3800 Euro ausgeben? Die betreffenden Scheiben halt baw. nicht mehr anhören?


    Mit dem Krystal (und vorher mit Adikt) hatte ich nie Probleme, mit dem Dynavector DV-10X4 MKII hatte ich zu seiner Zeit auch viele Abtastprobleme, die es schwierig machten, entspannt & ohne Gedanken an die Technik zu hören. Von daher bin ich bei dem Thema etwas "vorgeschädigt".


    Ich wollte hiermit nur darauf hinweisen, dass es auch heißen kann, wenn man sagt "Karousel macht alles besser" oder den Rat gibt, "vorne" im Plattenspieler anzufangen.

    Auch mein Keel hatte ich vor dem Hintergrund gekauft:

    "Der LP12 funktioniert wie vorher, nur deutlich besser und das Teil altert nicht, geht nicht kaputt und muss nicht alle paar Jahre wegen Verschleiß erneuert werden" :D

    Karousel oder Krystal?

    Ich meine schon das Lager. Das setzt an einer anderen Stelle an und wird immer funktionieren (so es denn grundsätzlich gefällt) und wird nicht plötzlich beim einen oder anderen Titel Schwierigkeiten bekommen.

    Ein Krystal hat mir mein Händler, als es rauskam, zu Probe eingebaut, danach ein Akiva, gebraucht. Das Krystal kommt für mich nicht einmal in die Nähe. Und das Kandid legt noch einmal deutlich eins drauf. Aber mit der Meinung System vor Motor liege ich nicht auf der Linn Linie. Das ist meine subjektive Erkenntnis die prima vista nur für mich gilt.

    Verschiedene Kandids beim Händler (im Ekos SE) hatten Abtastprobleme mit Scheiben, die mir wichtig sind... Erklärung war demnach: Nadelträger setzt auf Rillenflanke auf.

    Ausserdem wird es bei mir nach 4 bis 5 Jahren „runter gespielt“ sein, die laufenden Kosten (Kandid (Listenpreis) 3800,-, bei Trade In eines alten Kandid 2800,-) wären mir somit zu hoch.

    Solche Risiken gibts beim Karousel nicht.

    Aufbauen, Umbauen und Service macht bei Linn der Händler, so ist es für den Kunden in der Tat unproblematisch. Dass ich und einige andere hier das ggf. selbst machen wollen, ist so eigentlich nicht vorgesehen.

    ... wobei ja konkrete Drehmomentangaben eigentlich das Gegenteil von der Mystifizierung sind, die immer gern unterstellt wird. Diese macht es ja wiederholbar - und das auch nicht nur für „LP12 Gurus“.

    Es gibt sie also doch noch, diese hübschen Empfehlungen welche Schraube welches Drehmoment haben soll? Habe mal eine alte Aufbauanleitung für den LP12 gelesen und bin bei der fünften, auf eine spezielle Art mit genau bestimmter Kraft anzuziehende Schraube ausgestiegen.

    Ich dachte, das Teil ist jetzt so unproblematisch?

    Das Anziehen einer Schraube mit Drehmomentangabe ist unproblematisch. Selbst Fahrrad Bastler kennen das (vom Auto schrauben, sei es auch nur Winterräder aufziehen, ganz zu schweigen - da wird manchmal sogar die Reihenfolge des Anziehens vorgegeben).

    Möglicherweise kommt es ja auch zu unerwünschten Wechselwirkungen mit den Komponenten?

    Das ist bei solchen Laufwerkskomponenten wie Lager, Chassis oder Motorsteuerung nach meiner Erfahrung eigentlich nicht zu erwarten.

    Es gibt doch sicherlich momentan wichtigere Ding als sich um so ein blödes LINN Lager zu ereifern.

    Es gibt immer wichtigere Dinge auf dem Planeten als überhaupt HiFi und Musikgenuss. Hier gehört genau das aber zum Gegenstand des Forums.

    Ausserdem haben alle im Moment viel Zeit und Grund für häusliche Aktivität.

    Was wir aber nicht brauchen, sind Leute wie du, die nur zum dumme Sprüche klopfen hier um die Ecke kommen und sich fürs Thema offensichtlich nicht im Mindesten interessieren.

    In bestimmten Kreisen wurde schon orakelt, daß ein Majik mit Karousel möglicherweise einem Klimax mit Cirkus Lager überlegen ist. Kann das jemand bestätigen?

    Würde ja im Umkehrschluss bedeuten, daß Keel, Radikal und co. nicht mehr so relevant wären, oder?

    nö. Die Relevanz bleibt, denn die Komponenten behalten ja ihre Auswirkung. Aber es bestätigt mal wieder die Source first Regel.

    ich habe noch keinen Lp 12 gehabt der an meinen ollen Goldmund Studio ran reicht,

    Da vergleichst du aber nicht sachgerecht. Oder kann ich heute in einen Laden gehen, mir den Goldmund Studio anhören und beim Händler als Neugerät bestellen? Das zu einem Preis, der dem LP12 entspricht?

    Quote

    genau dar um geht es . Ein Lager hören Ich höre das mit einem Stethoskop oder Messkoppler ab.

    ... und stellst fest, dass ein Lager Eigenschaften haben kann, die sich messbar auswirken.

    So, wie andere Leute feststellen, dass die Konstruktion eines Lagers sich hörbar auswirken kann. Etwa beim Linn Cirkus Kit war das so.

    So richtig sehe ich den Benefit des neuen Lagers noch nicht. Also - abgesehen von der jetzt festen Montage - ein anderer Lagespiegel und niedrigere Toleranzen? Die neuen Federn werden der höheren Masse von Lager und Innenteller geschuldet sein.

    Müssen LP12 Besitzer jetzt auch mehrere Stunden warten, bis der Innenteller ins neue Lager gesackt ist?

    ich denke schon, dass die Verbindung Teller/ Lager/ Subchassis allein aus Gründen der Geometrie & Verschraubung des Lagers erheblich fester ist, obwohl das “alte“ Lager immerhin auch mit 3 Schrauben verbunden wurde. Im Prinzip müsste das auch dazu führen, dass das Subchassis seine Arbeit präziser tun kann.

    Welche Rolle die andere Lagerung spielt, das mag ich baw nicht beurteilen. Vom Papier her ist das Material jedenfalls besser & aufwändiger.

    Ich finde das enttäuschend, daß Linn so viele Jahre gebraucht hat, bis festgestellt wurde, daß das Cirkus Konstruktions-/Befestigungsmängel hat, welche offensichtlich nun mit dem Karousel beseitigt werden.

    ich finde es enttäuschend, dass Intel so viele Jahre gebraucht hat, bis festgestellt wurde, dass der 80286 Mängel hat, welche offensichtlich inzwischen mit dem COMET LAKE beseitigt werden.

    Ich lege auch sehr ungern ungewaschene Scheiben auf. Die statische Aufladung und Fieselei mit dem Dreck in der Original- Innenhülle nervt mich einfach zu oft.

    So nehme ich die Platten zumeist das erste mal aus der Hülle, wenn ich sie auf die Waschmaschine lege. Danach bekommen sie eine neue MFSL Innenhülle (früher Nagaoka 102) und erst dann sind sie bereit, abgespielt zu werden.
    Dann bleibt auch der Filz beim Abheben/Umdrehen nicht mehr an der Scheibe hängen.