Posts by garrard401

    Sieht richtig klasse aus :thumbup:


    ... ich befürchte nur, dass ich darin so ähnlich sitzen würde wie im Eames - mit dem kam ich auf Dauer nicht klar, brauchte immer ein Kissen im Rücken.

    Und mir würde eine "richtige" Armlehne fehlen ...

    Ich bin auf einen Sessel angewiesen, der den Raum mit seiner Größe nicht dominiert. Der Eames wäre mir insofern schon zuviel Sessel. Im Pflichtenheft steht insofern: Filigran, Kopf muss gestützt werden, Armlehnen bzw. angedeutete Armlehnen und Hocker. Den Fehler einen Sessel nur aufgrund seiner optischen Gefälligkeit und ohne vorherige Sitzprobe zu kaufen, werde ich definitiv nicht machen. Das habe ich schon hinter mir :(. In der Nach-Corona Zeit werde ich meinen Traumsessel schon finden. Als Überbrückungssessel werde ich mir höchstwahrscheinlich diesen Sessel zulegen. Sämtliche Kontaktflächen (Sessel und Hocker) sind aus echtem Rindsleder und der Preis ist mit 280 € sehr überschaubar. Die Urteile über den Sitzkomfort fallen auch höchst positiv aus. Gegebenenfalls bleibt der Sessel insofern auch längerfristig und der Kauf eines gemütlichen Designklassikers ist gar nicht mehr von Nöten.


    Relaxsessel Vincenzo von Nuovoform.jpg


    Gruß

    Mike

    Erstmalig war ich gemeinsam mit meinem Bruder ca.1988 in Frankfurt. Die Räumlichkeiten haben uns sofort gefangen genommen. Eine kleine Wohlfühloase die zum entspannten Musikhören geradezu einlädt. Die Platine ist bis zum heutigen Tag das Laufwerk geblieben, dass mich am nachhaltigsten beeindruckt hat. Just an diesem Tage war auch Claus Hilgenstock vor Ort. Mit ihm entwickelte sich ein sehr nettes Gespräch über die Bausätze von Sun Audio, Shindo Claret und TQWT Triangle. Am Ende des Gesprächs drückte mir Hr. Hilgenstock seine Visitenkarte in die Hand und bat mich auch um meine Adresse. Eine Woche später lag jede Menge Infomaterial zum Bau der TQWT im Briefkasten. Insofern kann ich von durchaus positiven Erlebnissen berichten.


    Gruß

    Mike

    Apropos...für die Selbstbauinteressierten sicherlich noch von Wichtigkeit. Peter Q. selbst empfiehlt die E-Serie ab einer Raumgröße von 18 qm. Tendenziell besteht beim schwarzen Papier Woofer eher die Gefahr des Dröhnens (gerade bei kleineren Räumen). Da mein Raum mit einer Größe von 18,8 qm am unteren Limit liegt, ist meine Entscheidung zugunsten des schwarzen Papier Woofers noch nicht getroffen worden. Herz sagt Papier und der Verstand sagt blauen Hanf Woofer. Dieser soll in kleineren Räumen eindeutig leichter zu händeln sein.


    Gruß

    Mike

    Hallo Sören,


    ich neige auch zu der Vermutung, dass ich mit einem etwas leistungsstärkeren Amp dieses Manko umschiffen kann. Insofern halte ich die Audio Note Verstärker mit EL84 und 6L6 Bestückung insgesamt für bessere Spielpartner. Gerade in internationalen Foren nutzen viele der Audio Note Besitzer die E-Serie mit SE45 und 2A3. Unter einer 300B würde ich bei dem durch Stereophile ermittelten Wirkungsgrad nicht gehen. Mit meiner Ultralinear EL84 denke ich das Problem in den Griff zu bekommen.


    Wildbirne...sieht klasse aus. Für meine Enviees habe ich Mooreiche verwendet.


    Enviee2.jpg


    Gruß

    Mike

    Was hast Du denn schon an AN Lsp. gehört?

    Du wirst jetzt sicher nicht überrascht sein das ich mit AN Lsp höre, in meinem Fall Level Sp allerdings als J und nun schon ziemlich alt. Ich finde daher das Thema hoch spannend.

    Erst einmal Glückwunsch zur AN-J. Insgesamt ziehe ich die J-Serie der E-Serie vor. Die J-Serie ist der ausgewogenere LS und hat auch m.E. den schöneren Mittenbereich. Hätte ich ein gut erhaltenes J-Serie Pärchen neueren Baujahrs für kleines Geld angeboten bekommen bzw. gefunden, wäre der Selbstbau der E-Serie kein Thema. Leider ist die J-Serie was den Selbstbau anbelangt nicht annähernd gut dokumentiert. Insofern wird die besser dokumentierte E-Serie gebaut. Diese kann zumindest mit dem besseren Bassfundament punkten.


    Das Thema Snell/Audio Note begleitet mich schon mindestens 25 Jahre (eher länger). Die damaligen Snell LS, die ja direkte Vorläufer der heutigen Audio Note LS sind, haben einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Danach habe ich auch frühe Audio Note (aus der Erinnerung heraus E und J) gehört. Dann natürlich alles was in Krefeld vorgeführt wurde. Insofern habe ich auch über die Jahre so meine Erfahrungen mit AN sammeln können. Ich möchte auch nicht verhehlen, dass ich mit den meisten Vorführungen in Krefeld überhaupt nicht einverstanden war und die Audio Note LS damit erst einmal keine Chance bei mir hatten. Gerade bei komplexeren Musikpassagen habe ich gerade auch die E-Serie teilweise schwach erlebt. Die älteren Modelle hatten für mich aus der Erinnerung heraus einfach mehr Charme. Dennoch habe ich die AN nie richtig aus dem Kopf bekommen. Schwer zu erklären...geht mir mit Lowther Chassis aber ganz ähnlich. Ich weiß insofern schon genau in welche Richtung es bei mir gehen soll. Die J bzw. E/LX wäre als Original mein Favorit. Auch mit dem Wissen, dass es teurere und "bessere" Modelle gibt. Wenn ich mich einer Sache widme, habe ich im Vorfeld schon vieles recherchiert und an Informationen gesammelt. Anders gehe ich eine Sache nie an. Sicherlich wäre mir eine Original LX lieber. Der Selbstbau ist den finanziellen Möglichkeiten geschuldet. Andererseits ist es in Coronazeiten auch schön eine Aufgabe zu haben.


    Gruß

    Mike