Posts by Plattenspieler

    2 mal korrigiert und noch falsch:sorry:.

    Natürlich meinte ich das 's'

    Als ich den Technics erwarb, war ein Arkiv dran und das klang besser sls erwartet, war aber im Endeffekt zu rauh, irgendwie kratzig. Ein Nightclub2 war nicht viel besser für mich.

    Mein Lieblingssystem seit Jahren, ein Rondo Red, spielt schon sehr schön, wird aber vom nackten 103R übertroffen.

    Die scharfen Schliffe hab ich abgegeben bis auf ein At33 Ptg2 und ein DV20, die kommen aber nicht mehr zum Einsatz.

    Ich werde das 103 am Thorens lassen und für den Technics ein günstiges SPU suchen.

    Moin, seit ich überwiegend mit Kopfhörer höre, verschiebt sich meine Vorliebe immer weiter zu Systemen mit Rundnadel. Mein Lieblingssystem ist derzeit ein 103R ohne Gehäuse auf einer Messingplatte am Tp90.

    Nun würde ich gerne den nächsten Schritt gehen und ein SPU 1e anschaffen. Da der einzige Dreher mit SPU kompatiblem Tonarm ein Technics ist, wollte ich anfragen, ob jemand Erfahrungen mit so einer Kombination hat.

    Gruss Michael

    Hallo, ich hatte schon viele Thorense, auch mit TP90 aber Liftprobleme hatte ich damit noch nie.

    Jetzt hab ich hier einen 320 MKII, dessen Lift recht zügig Richtung Vinyl fällt. Bei nem normalen Lift wüsste ich, was zu tun wäre. Beim TP90 hab ich keine Ahnung, wo die Silikonpampe hin muss.

    Wäre nett, wenn jemand einen Tip hätte.

    Gruss Michael

    Kann man die Qualität von Klang / Pressung am Label festmachen? Ich habe 2 Platten von der Dame von Quinlan Road, die sind beide sehr gut. Hab mal bei JPC geschaut, die als schlecht empfundenen waren von Verve. Da ich die eine oder andere McKennit noch möchte, wäre es nett, wenn das jemand bestätigen könnte oder auch nicht.
    Gruss Michael :merci:

    Knackpunkt ist, beim Hersteller kann man derzeit niemanden erreichen, Krankheit, Urlaub, Geschäftsreise, Betriebsferien, alles ist möglich. Ich hab nen Linetreiber regelbar bestellt und dann hören wir mal. Die Verstärkereinschübe hatte ich raus und da ist nix mit Jumpern, Dip Schaltern oder anderen Umschaltmöglichkeiten. Alle Kabelverbindungen kontrolliert, ok.
    Ich probier den Linetreiber und wenn der Chef wieder erreichbar ist, wird er zur Lösung beitragen, denke ich. Es kann ja sein, dass die Box eine so unpassende Eingangsempfindlichkeit hat. Klanglich mag ich sie nicht missen.
    Erstmal vielen Dank für die Unterstützung.
    Gruss Michael :merci:

    Also die Standbox hat eine Eingangsimpedanz von 15 kOhm, angeschlossen über RCA (hat nur Rca)an einer Pass Aleph 2.0 Clon gebaut vom Chris, hier aus dem Forum. Als Zuspieler hab ich 3 Phonostufen und einen CD Player.
    Die erste Phono, eine Xono vom Chris ist über Xlr am VV, laut genug.
    Die 2. Phono ist einVolpe am VV über Rca und laut genug.
    Als 3. Phono hab ich nen Norbert, über Rca am VV, den habe ich, weil Pegel fehlte, mit Rca über einen Lake People F12 Symmetrierverstärker und dann mit Xlr am Pass VV. Der F12 verstärkt das Signal noch etwas und im grossen, ganzen passt es.
    Der Cd genauso, mit Rca an den Symmetrierer und dann mit Xlr an den VV.
    Jetzt habe vor ein paar Tagen ein Paar Adam S3X bekommen und wenn ich die anschliesse, über Xlr, macht die bestimmt den 10 fachen Pegel. Hab nachgeschaut und die Adam hat 10kOhm Eingangsimpedanz.
    Klanglich möchte ich bei meiner alten Aktiven bleiben, möcht aber nicht auf den höheren Pegel der Adam verzichten.
    Liegts an den unterschiedlichen Eingangsimpedanzen? Am Pass Clon kann es nicht liegen, der geht mit der Adam prima. Wahrscheinlich braucht die Temperance mehr Eingangsspannung. Kann ich einfach an den Rca Ausgang vom VV zu den LS z.B. einen Linetreiber von Abacus einschleifen, den gibt es auch variabel mit bis zu 5 facher Verstärkung.
    Oder muss ein anderer Vorverstärker her? Was wäre mit Funk Lap 2, bringt der mehr Pegel?
    Es muss unbedingt ein VV mit regelbaren Eingängen sein, wie meine Pass.
    Gruss Michael

    Also die Standbox hat eine Eingangsimpedanz von 15 kOhm, angeschlossen über RCA (hat nur Rca)an einer Pass Aleph 2.0 Clon gebaut vom Chris, hier aus dem Forum. Als Zuspieler hab ich 3 Phonostufen und einen CD Player.
    Die erste Phono, eine Xono vom Chris ist über Xlr am VV, laut genug.
    Die 2. Phono ist einVolpe am VV über Rca und laut genug.
    Als 3. Phono hab ich nen Norbert, über Rca am VV, den habe ich, weil Pegel fehlte, mit Rca über einen Lake People F12 Symmetrierverstärker und dann mit Xlr am Pass VV. Der F12 verstärkt das Signal noch etwas und im grossen, ganzen passt es.
    Der Cd genauso, mit Rca an den Symmetrierer und dann mit Xlr an den VV.
    Jetzt habe vor ein paar Tagen ein Paar Adam S3X bekommen und wenn ich die anschliesse, über Xlr, macht die bestimmt den 10 fachen Pegel. Hab nachgeschaut und die Adam hat 30kOhm Eingangsimpedanz.
    Klanglich möchte ich bei meiner alten Aktiven bleiben, möcht aber nicht auf den höheren Pegel der Adam verzichten.
    Liegts an den unterschiedlichen Eingangsimpedanzen? Am Pass Clon kann es nicht liegen, der geht mit der Adam prima. Wahrscheinlich braucht die Temperance mehr Eingangsspannung. Kann ich einfach an den Rca Ausgang vom VV zu den LS z.B. einen Linetreiber von Abacus einschleifen, den gibt es auch variabel mit bis zu 5 facher Verstärkung.
    Oder muss ein anderer Vorverstärker her? Was wäre mit Funk Lap 2, bringt der mehr Pegel?
    Es muss unbedingt ein VV mit regelbaren Eingängen sein, wie meine Pass.
    Gruss Michael

    Ich versuche mein Durcheinander mal zu ordnen.
    Ich habe am Ausgang meiner Vorstufe ein Signal mit dem Pegel X. Wenn ich die gosse Standbox anschliesse, kommt Zimmerlautstärke.
    Wenn ich den Studiomonitor anschliesse beim gleichen Pegel X, fliegen die Membranen aus der Box.
    Ich suche eine Massnahme, um den Pegel der Standbox zu erhöhen.
    Gruss Michael

    Hallo, ich habe seit ca. 5 Jahren ein Paar aktive Standlautsprecher. Irgendwie funktioniert die Anpassung in der Lautstärke nicht. Der CD Player hat eine Standard Ausgangsspannung und für normale Zimmerlautstärke muss ich den Lautstärkeregler voll aufdrehen. Die Eingänge der Vorstufe sind regelbar und stehen auf der höchsten Gaineinstellung. Bislang fand ich das normal.
    Seit ein paar Tagen steht bei mir eine Adam S3X und bei der muss ich den Gainregler, bei gleicher Vorstufeneinstellung, 20db zurück nehmen und es ist immer noch lauter als mit meiner Alten. Kann man die Eingangsempfindlichkeit so einer Aktivbox verringern um mehr Pegel zu bekommen. Die Aktive hat einen eingebauten DSP und für jeden Treiber eine Class D Endstufe.
    Ich hoffe, mir kann jemand einen Tip geben. Der Hersteller ist wohl nicht erreichbar/existent.
    Gruss Michael

    Moin, früher hab ich mit Röhren gehört aber als bei ner KT88 der obere Teil des Glaskolbens abgesprengt wurde, hab ich den ganzen Röhrenkram weggegeben. Zu gefährlich. Schade, dass ich davon kein Bild mehr habe. Leistungsröhren kommen mir nicht mehr ins Haus und überm Wäschetrockner hängt ein Rauchmelder.
    Gruss Michael