Posts by 528

    Ehrlich gesagt, und ohne Klugscheißen zu wollen... ich brauche niemals ein einziges Din1 DAB-Autoradio bessesen zu haben, um zu wissen wo der "Hund begraben" ist.

    Also Stammtischgemaule ohne wirkliches Wissen und Erfahrung. Schlecht gelaunt heute?

    Bitte aktuelle Geräte ansehen und dann erst meckern. :)


    Überleg mal wie weit die Augen der lenkenden Person vom Autoradio entfernt sind und wie groß das Radio ansich selber ist. Sicher, man kann wenige Zeichen Groß darstellen, oder viele Zeichen entsprechend klein anzeigen, lassen. Viele Spaß z.B. bei der Auswahl eines dieser Sender hier:

    analog-forum.de/wbboard/cms/index.php?attachment/108015/

    Die Datei kann ich nicht sehen (kein Zugriff).

    Auf UKW einen Sender zu suchen ist doch keine größere Ablenkung, wenn man die Frequenz nicht kennt. Eine Suche nach einer Datei auf der SD-Karte auch nicht.

    Machbar ware z.B. folgendes:

    • Durchscrollen des Anfangsbuchstabens, dann Anzeige aller Sender mit diesem Anfangsbuchstaben
    • Zusätzliche Navigationstasten für die Auswahl des Anfangsbuchstabens
    • Sprachausgabe des Sendernamens


    Bzgl. Fleckerlteppich: Schau Dir doch mal die https://de.wikipedia.org/wiki/…DAB-Sender_in_Deutschland an.

    Und? Auf UKW gibt es bei uns auch lokale und landesweite Programme und kaum bundesweite Programme. Des passt scho!



    Viel Spaß, wenn das Radio nicht konzequent alle nicht mehr empfangbaren Sender von selber aus der Liste entfernt.

    Das würde ich gar nicht wollen, schon gar nicht bei einem Gerät mit nur einem Empfänger ...



    Viele Grüße


    528

    In diesem Thread geht es um die Zukunft des Radios. Ich halte Autoradios im Din1-Format für DAB- Empfänger sogar in mehrfacher Hinsicht, ungeachtet der Programmierung und Prozessorgeschwindigkeit, für ungeeignet.

    Zumal auch die Struktur der deutschen Radiolandschaft - damit meine ich den Fleckerlteppich aus lokalen und regionalen Muxes - nicht gerade sonderlich hilfreich bei einer Bedienung der Geräte ist.


    Mir fehlt auch nicht die Diskussion über DAB+, sondern ich wollte nur meinen Erfahrungsbericht, im Bezug auf die Aussagen die ich vor einer Weile tätigte, einbringen.

    Das Display des von mir genannten S1 ist etwas kleiner als ein bei DIN-Radios mögliches Display, die Senderauswahl geht dort jedoch problemlos und ohne Wartezeiten.

    Welche DIN-Autoradios hast Du schon getestet?



    Viele Grüße


    528

    Wenn das nur einfach wäre! Schau Dir doch mal das Video an, dann siehst Du selber woran es fast gescheitert ist ;)

    Das Technisat 1S (nutze ich auf dem Balkon) ist zwar kein Autoradio, hat aber auch nur ein kleines Display. Dort kann ich ohne Wartezeiten in der Senderliste blättern und das gewünschte Programm einstellen.

    Vielleicht ist das von Dir gezeigte Radio defekt ...



    Viele Grüße


    528

    @Topic: DIN1 Autoradios mit DAB+-Empfänger werden sicher keine Zukunft haben. In einem anderen Thema hatte ich darüber einen mehr, als ausführlichen Erfahrungsbericht geschrieben:

    Hier ein kurzes Praxisvideo dazu, das ich vor ein paar Tagen als Beifahrer gedreht hatte: https://www.dropbox.com/s/4cqjtb15u2axuk0/MVI_8104.MP4?dl=0


    Das ca. 2 minütige Video (ca. 45Mb) zeigt, den zum Glück mit Erfolg gekrönten Versuch Radio BOB (weit außerhalb von Hessen - Raum München - im Bundesmux) auf DAB+ einzustellen. Dabei handelt es sich allerdings nur um einen Ausschnitt. Die Aufnahme hatte ich erst gestartet, nachdem ich mich zuvor vergeblich eine gefühlte halbe Ewigkeit mit der gleichen Tätigkeit geplagt hatte.


    Und ich dachte schon, Du bist in Hessen unterwegs und möchtest Dir mal HR2 anhören. ;-)

    Einfach den Bundesmux auswählen und dann Radio BOB.

    Oder sich alle Sender anzeigen lassen und dann Radio BOB auswählen.



    Viele Grüße


    528

    Hallo Walter,


    danke für den Link! Ich hatte vor ein paar Jahren mal danach gesucht, jedoch nichts im Netz gefunden.



    :meld::meld:


    Daran interessiert wäre ich im Prinzip schon. Vielleicht kannst den Empfänger mithilfe des SMs abgleichen. Ein entsprechendes Messequipment und Können natürlich vorausgesetzt. An letzterem zweifle ich, aufgrund Deiner Funkamateurerfahrungen, nicht.

    Mir fehlt ein richtiger Meßsender. Das hier vorhandene Spielzeug von ELV ist dafür nicht geeignet.

    Vielleicht gehe ich das nächsten Winter mal an ...



    Viele Grüße


    528

    Hallo Reiner,


    danke für Dein Vertrauen. Es wäre zudem eine Leichtigkeit für mich einen Screenshot zu fälschen. Dazu genügt dazu mein altes (Lauffähig unter Win 3.11 und XP) iPhoto+.

    Wer einen UKW-Tuner einfach, nur aus Interesse an der Beurteilung durch eine andere Person aus dem Forum, an andere Forenteilnehmer verschickt, der hat sich schon einiges an Vertrauen verdient.

    Ich würde Dir auch gerne mal den KT-1100D zum Test zur Verfügung stellen, nur ist das ohne Abgleich nicht sinnvoll.

    Als ich den Tuner bekommen habe, hat der noch nicht einmal mehr in Stereo empfangen. Mit meinem Wissen über Empfängertechnik habe ich das dann so notdürftig "hingedreht", daß das Ding halbwegs empfängt. Ein richtiger Abgleich ist das jedoch nicht und es wäre deshalb nicht richtig, Dir den KT-1100D zum Test zur Verfügung zu stellen. Da geht mit einem richtigen Abgleich noch mehr.

    Wer ein Service Manual für den KT-1100D hat, darf sich gerne bei mir melden.


    Habe hier noch ein Kenwood TR-751E, was einen wunderbaren Empfänger und Sender hat, in Betrieb. Beim Vergleich mit dem Kenwood TM-733E kann man feststellen, daß der Markenname "Kenwood" nicht für Qualität steht, sondern man die Geräte getrennt bewerten muß.

    Nach den Erfahrungen mit dem Technics-Tuner muß ich meine Vorbehalte gegenüber Technics zurück nehmen. Der Tuner mach einfach das, was er soll, sofern man den Unsinn mit dem Abschalten der Eingangsfilter (RF-Mode) nicht verwendet.



    Viele Grüße


    528

    Hallo Reiner,

    hiermit möchte ich keines Falls eine Debatte erneut vom Zaun brechen, ...

    Hallo Walter,


    das hat wohl nicht geklappt, unseren UKW-Troll hast Du erfolgreich aktiviert. ;-)


    ... sondern nur einen aktuellen Beweis nachliefern, dass es tatsächlich möglich ist, dass ein Beitrag editiert wurde, und kein Editerhinweis stattgefunden hat.

    Ohne Bildschirmfoto vorher nachher, auf denen auch die Folgepostings zu sehen sind, ist das kein Beweis.

    Da ich Dir jedoch vertraue, nehme ich meine Aussage bzgl. des fraglichen Postings zurück.



    Viele Grüße


    528

    Die schmälste mögliche Filterkonfiguration ist beim Technics ST-G70 sogar schmäler, als beim Kenwood. Mit dem ST-G70 kann ich sogar meinen Wunschsender ohne Nachbarkanalstörungen empfangen. Mit dem 1100SD hingegen nicht.

    Hallo Walter,


    danke für die Info. Ich vermute, daß der 1100SD einen Abgleich benötigt. Bei meinem 1100D stimmt z.B. nichts mehr.

    Daß die Filterbandbreiten beim ST-G70 ganz gut gewählt sind, war auch mein Eindruck, deshalb die Nachfrage.



    Viele Grüße


    528

    Hallo Reiner,


    die RF-Umschaltung hat Tomfritz (Hallo auch an Dich) für sehr nützlich befunden. In dieser Hinsicht kann er am besten Auskunft geben.

    Seit der Betrachtung der Schaltung ist viel Zeit vergangen, deshalb nur aus dunkler Erinnerung:

    Im Eingang ist ein übliches und notwendiges Filter, welches mit der RF-Umschaltung gebrückt werden kann. Wozu das gut sein soll ist mir nicht klar.


    Kannst Du Deinen Problemsender mit dem ST-G70 hören, oder ist der zu breit dafür? Wie sind die Filter im vergleich zum KT-1100SD?



    Die Einheiten der Anzeige der Signalstärke beim ST-G70 wird jeden Falls nicht in dBµV dargestellt. Sie ist vergleichbar mit dem Onkyo T-9990 und dem Dual CT441 vergleichbar. Keine Ahnung inwieweit die Skala genormt ist, und welcher Norm sie entspricht.

    Vermutlich keiner. :-)



    DTC1500 Hallo Michael, und das betrifft ggF. auch Dich Reiner,

    der 4 stufige ZF-Filterregler ist rel Sinnbefreit. Der Unterschied zw. der schmälsten und der breitesten Stellung ist derart marginal, dass eine Umstellung nicht lohnt. Die Filterstellungen lassen sich zudem nicht mit abspeichern. Irgendwann verbleibt der Schalter auf irgendeiner Stellung. Unmodifiziert ist dieser Schalter jedenfalls kein Kaufargument. Der 1100SD ist vom Bedienkomfort her eigentlich ein schlechter Witz. Erwähnt sei z.B. die fehlende Stereo auf Mono-Umschaltung. Bedienungsanleitung findest im Anhang (ist sich mit der 1MB-Beschränkung ausgegangen!) :)


    Und nochmals Tomfritz: Der Schiebeschalter für den SD ist für die manuelle Rauschabsenkung: http://www.hifi-archiv.info/Kenwood/198x/kenwood15.jpg Der DL ist das mit der AM-ZF-Einstellmöglichkeit: http://www.hifi-archiv.info/Kenwood/1985-07/08.jpg

    In der Stereoplay wurden die 4 Stufen der ZF (zumindest meiner Erinnerung nach) sehr gelobt. Mit viel Glück ist das Heft noch im Keller, nur meine Lust es zu suchen ist klein.


    Schaltet der 1100SD bei manueller Abstimmung nicht auf Mono?


    Der Schieberegler mit dem Rauschfilter (war glaube ich eine regelbare High Blend) ist am 1100D, nicht am 1100SD. Sind aber auch ähnlich die Bezeichnungen. :-)


    Was mir am ST-G70 auch gefällt ist der automatische Suchlauf, der die Speicher befüllt und natürlich die große Anzahl der Speicher.

    Der läuft gerade mit einem Dudelsender und gibt die schlechte Tonqualität des Senders neutral wieder. :-(



    Viele Grüße


    528

    Farblich sind beide nicht wirklich tiefschwarz wie die Masse der damaligen Geräte. Der Technics kommt im typischen braun daher, der Philips ist anthrazit. Was freilich keinen Einfluss auf die sonstigen Eigenschaften hat. Wer aber auf Optik wert legt....

    ... hat die gesamte Anlage in braun? ;-)



    Viele Grüße


    528

    Mein ST-G70 ist leider nicht modifiziert, ansonsten bin ich auch vom Bedienungskomfort her nicht besonders zufrieden. Als Zweittuner, in einem anderen Raum, verwende ich einen Philips FT-930, der hat wenigstens RDS samt Radiotext.

    Die RF-Umschaltung halte ich für sinnfrei, aber die automatische ZF-Umschaltung finde ich sehr schön. Auch die Pegelanzeige in 2dB-Schritten gefällt mir besser als ein paar LEDs.


    Der 1100SD war früher mein Traumtuner, nur konnte ich ihn mir damals nicht leisten. Nach der Erfahrung mit der Bedienung des 1100D ist der Status vom Traumtuner beim 1100SD ganz schön gebröckelt.



    Viele Grüße


    528

    Der 1100D kam 2 Jahre nach dem 1000SD auf den Markt.

    Der D hat eine regelbare ZF für MW, der SD hat eine regelbare ZF für UKW und kleine weitere Details unterscheiden die beiden. Der D hat z.B. keine Front-Cinchbuchsen

    Ich dachte immer, daß der 1100SD 4 ZF-Bandbreiten hat und der Schiebeschalter hierfür auch nur 4 Stellungen hat. Habe ich das falsch in Erinnerung?



    Viele Grüße


    528