Posts by AC+

    Deine Wünsche sind ganz schön ambitioniert.

    Ich weiß, aber Abstriche kann ich ja immer noch machen.

    Ich habe allerdings keine Lust, den Kenwood schon wieder reparieren zu lassen, ist nun mal ein altes Teil, den hatte ich erst vor gut zwei Jahren generalüberholen lassen.

    Leider ist der interne Phonoeingang (MC/MM) an meinem Kenwood KA907 nicht mehr ganz in Ordnung, der rechte Kanal ist erheblich leiser wie der Linke. Natürlich wurden schon die üblichen Fehlerquellen überprüft (Kabel, System, Kanäle vertauscht etc.), aber es liegt am Kenwood. Ich habe zwar noch einen Aqvox PHONO 2 Ci MKII, aber der ist leider eine Zicke (brummen und pulsieren) und fällt somit auch aus.


    Ich habe zwar an meiner "Hauptanlage" im Wohnbereich einen Audionet PAM G2 mit zwei Phonoeingängen, der soll da aber auch stehen bleiben.


    Deshalb bin ich auf der Suche nach einem Phonovorverstärker bis 2 k €.

    Was soll das Teil können? Mindestens 2 Phonoeingänge (besser mehr) schaltbar für MM/MC, idealerweise eine externe Stromversorgung (kein Akkubetrieb). Die Eingänge sollen sich einfach über ein Display plus Fernbedienung konfigurieren lassen. Was gar nicht geht wären DIP Schalter u.ä., also kein "Mäuseklavier". Soll mit allen Systemen gut laufen können.


    Was auch geht, wäre etwas Gebrauchtes wie die SXONO mit o.g. Eigenschaften oder was gutes von anderen Firmen.


    Vielleicht habt Ihr ja ein paar Ideen und Vorschläge für mich.


    Danke

    nach einigen etwas derben Verbindungsversuchen mit diversen Kabeln und Cinch-Winkeladaptern bei meinem SME M2-12 (4 Wochen alt) habe ich festgestellt, dass beide Cinch-Buchsen im Anschlussfeld unten wackeln und zwar richtig!

    Damit hast Du dir Deine Frage wohl selbst beantworten. Auch bei meinem M2-12" wackelt nichts, auch das Anschlussterminal nicht.

    Ich habe manchmal erst nach Wochen eine Antwort von ihm bekommen...

    Ich hatte schon nicht mehr auf eine Antwort von Herrn Graham gehofft, aber nach 3 Monaten kam dann eine. Er entschuldigte sich für die lange Wartezeit war aber in seiner Antwort freundlich und kompetent.

    Das ist vom Prinzip her richtig, aber ich für meinen Teil jage nun nicht jede Platte durch meine PWM. Wozu auch, ich sehe für mich da keinen Mehrgewinn. Deshalb sehe ich eine Bürste durchaus eine gute Ergänzung an. Aber kann ja jeder machen wie er will, des Menschen Wille usw...

    Gar nicht, ich benutze meine Bürsten ausschließlich trocken. Wenn mal eine Staubflocke dran hängt, wir sie einfach mit den Fingern abgemacht oder die Bürste über ein Tuch gestreift.

    Die Bürsten die hier sporadisch angeboten wurden, benutze ich ebenfalls trocken aber nicht für das Vinyl sondern für meine Geräte.

    In den Staaten bei Elusivedisc (Link) kostet der kleineste Graham III mittlerweile 7.499,99 $ und der teuerste Phantom Elite 13.899,99 $. Mein Phantom II war zwar vor ein Jahren schon kein Schnäppchen, aber die Preise mittlerweile haben sich geradezu tollwütig bei Graham in den letzten Jahren entwickelt. Auch wenn er von der Montage/Justage einer der komfortabelsten Arme ist die ich kenne, würde ich mir heute für die aufgerufenen Preis keinen mehr kaufen. Ist denn wieder ein deutscher Vertrieb vorhanden oder gibt es ihn nach wie vor nur in den Saaten?

    Zu SME kann ich sagen, da ich selber einige Arme besitze, gerade bei meinem V'er ist die Montage/Justage sehr einfach und schnell erledigt. Vielleicht nicht ganz so komfortabel wie beim Graham aber nicht sehr viel aufwendiger, vom Dampflok fahren kann, wie ich finde, keine Rede sein.

    Hallo Bob,

    Bei JPC steht nun, Artikel wird nachgefertigt...ich dachte die Mofis sind limitiert?

    wie ich an anderer Stelle schon mal schrieb, fertigt MoFi immer nur eine gewisse Menge (vielleicht 500 Stück) eines Albums, wohl solange bis der Stamper verbraucht ist und ein neuer benötigt wird. Da wohl auch die Kapazitäten an Personal bei MoFi recht gering sind, dauert es dann eben auch ein Weilchen bis die 500 Stück eingetütet und ins Cover gesteckt wurden. Wenn das dann abgearbeitet ist, kommt bestimmt erst ein anderes Projekt dran z.B. die DS SACDs. Also die ersten gefertigten Alben gehen dann in den Verkauf, mit Sicherheit nicht nach Deutschland, eher bedient MoFi erst Shop-eigene Bestellungen. Wenn dann nach Wochen das Album wieder dran ist, werden die nächsten 500 Platten produziert usw. Also limitiert sind sie dann auf jeden Fall wenn im Vorfeld gesagt wird, es werden nur 5.000/7.500/10.000 etc. produziert. Wobei ich gar nicht weiß, bei welcher Stückzahl bei den DS Alben schluß sein soll. Ich habe hier kürzlich die BiA bekommen, da steht eine Albumnummer von mittlerweile 14.xxx drauf. Was JPC da schreibt ist also durchaus richtig - wird nachgefertigt.

    Diese Information habe ich übrigens mal von einem JPC Service Mitarbeiter erhalten zu einer anderen MoFi Pressung.

    Die Back to Black Box tät mich allerdings interessieren....

    Was meinst Du damit, ich habe hier noch eine versiegelte, ungeöffnete Box - natürlich bei Pallas gepresst - von der ich mich u. U. trennen würde.

    ich habe meine Abraxax aber von meinem Haus und Hof Lieferanten bekommen, also müssen Exemplare nach Deutschland gekommen sein

    Hallo Jürgen,


    aber durchaus sind Exemplare nach Deutschland gekommen, sonst hätte ich ja auch keine:D. Händler werden durchaus übers Ausland ihre Santana bestellt haben, evtl. auch direkt in den Staaten oder über einen Großhändler, der nicht bei Sieveking ordert. Ich hatte sogar eine bei Amazon UK geordert, die sie sogar, zwar mit einiger Zeit Verzögerung, geliefert haben.


    Ich hatte seinerzeit ein paar mal mit Sieveking telefoniert, für sie war nicht absehbar, wann sie welche und ob sie welche bekommen. Die Krux an der ganzen Sache ist leider, dass wir aus Deutschland nicht direkt aus dem MoFi Shop bestellen können, da wird dann auf Sieveking verwiesen.