Posts by citationfan

    "

    In den vergangenen 35 Jahren dilletantischen Lautsprechergebastels hatte sich für mich herauskristallisiert, daß mir Weichen mit wenig Bauteilen meist besser gefallen, als solche mit steilen Filtern und allerlei weiteren Maßnahmen, wie Sperr- und Saugkreise, Pegelanpassungen usw."


    Genau auch meine Erfahrung in 37Jahren Bastellei an DIY LS!

    Stimme momentan einen LS mit modernerem 18cm PP TMT v. Audiotechnology (18J52) und nem 80er Jahre Dynaudio D28 (m. Hornvorsatz) , das funktioniert nur mit 6dB.

    Gerade diese Kalotte, die ich früher nie gekauft habe, weil ich immer dachte der D28AF und später D260Esotec seien besser, hat mich klanglich positiv sehr überrascht.

    Leider keine Bilder verfügbar, aber meine erste DIY Box war 1985 ein Peerless dreiwege Bausatz mit SKO10, KA20DMR und nem 300mm Bass, KD120, in einem 70L Gehäuse aus Span. Die würde ich gerne nochmal hören, schade finde ich daß die ganzen klassischen Peerless Lautprecher Chassis vom Markt verschwunden sind.

    Es kamen noch viele andere danach, die beste (in den 80ern) war vielleicht der HIFISOUND Harbeth Monitor mit kleinem TMT LF5 mit Polypropylen Membrane und nem Audax 12x9 HT in einem 15L Gehäuse.

    Bauen tue ich bis heute, die einzigen Fertig LS die ich je hatte waren Dynaudio 1.3 u. 1.1.

    Harbeth LF5 und LF8 haben ungefuellte milchigfarbene Polypropylen Membranen, nicht dieses durchsichtige TPX, das gabs bei SEAS.

    Ob es Ersatztypen gibt weiss ich leider nicht, klanglich wird das sicher auch schwer was aehnlich klingendes zu bekommen. Frag mal bei Hifisound nach, der Mann hat in den achtzigern bis anfang der neunziger mit diesen beiden Chassis verschiedene LS ,meist 2wege Monitore mit Audax und auch Dynaudio HTs entwickelt...

    Versuche doch mal mit einem Korkenzieher durch ein Schraubenloch hinter die Frontplatte zu kommen. Wenn du das schaffst, solltest du den Hochtöner einfach rausziehen können. Wenn er wirklich verklebt sein sollte (was ich mir kaum vorstellen kann), wird es schwierig...


    Viele Grüße

    Jörg

    Habe ich schon ohne Erfolg versucht, mir ist das auch zu grob.

    Habe gestern bei Dynaudio nachgefragt und bin gespannt auf die Antwort.

    Ich wollte die Tage mal hinter die Kulissen meiner Contour 1.1 schauen, also Schrauben raus und versucht den HT hoch zu bekommen, Fehlanzeige, der ist wie bombenverklebt, mit einem kleinen Hebel kann da nich ran gegangen werden wegen dem empfindlichen Funier und auch mit Hilfe eines Hammerstiels durch das BR Rohr rührt sich nichts. Wie bekomme ich die Chassis da raus?

    Jemand ne Idee? Ich kenne ja von all meinen vielen früheren Dynaudio Selbstbauten den LX -Leim, mit welchem die Chassis abgedichtet wurden, der war dauerelastisch und zog Bindfäden beim Ausbau, hier jetzt ist das anders, es rührt sich nichts.

    Habe damals alle Kondensatoren auf der Platine gewechselt.

    Bezüglich des Antiresonators des 721 Armes:

    glaube nicht daß nach 44 Jahren noch einer einwandfrei funktioniert.

    Bei Interesse:

    Ich besitze noch einen Revox EDS1000 Antrieb mit Björns entwickelter Steuer Elektronik, falls jemand Interesse hat.

    Bei mir dreht der EDS1000 immer, Tag und Nacht, seit vielen Jahren, nur wenn ich mal in Urlaub fahre wird der abgestellt. Anfangs, kurz nach Fertigstellung der Bambuszarge und Inbetriebnahme(2013) hatte der so seine Gleichlaufprobleme, aber der Dauerlauf hat dem Motorgleichlauf gut getan, kein Jaulen what so ever und lautlos, man hört nichts, absolut garnichts in der Nähe der Zarge.

    Dual hatte ja ab 77/78 deutlich Absatzprobleme wegen ihrer optisch eher rustikalen Art und der starken ostasiatischen Konkurenz, die natürlich viel moderner daher kam.Da fing sicher der ein oder andere Rotstift an zu streichen, der EDS1000 zB war Dual im Einkauf von Papst zu teuer geworden, deshalb sah man diesen Antrieb nach 1978 auch in keinem Dual mehr.