Posts by VGP

    Hab die Transen richtig rum drinne, sind 2n5551 die müssen verpolt rein, trotzdem Danke für den Tip, habs nochmals überprüft.
    Hab auch mal die Spule am Ausgang überprüft, passt.
    Fehlerbild immer noch gleich, Ruhestrom lässt sich einstellen, 12mV am Ausgang, Musik sehr leise und quäkig.


    Hab mal ein Bild angehängt.

    So C9 ist getauscht und ... geht nicht. ;(
    Kann mir mal einer erzählen warum Glimmerkondensatoren so beschissen zu prüfen sind?
    Hab mal aus Spaß die neuen durchgemessen, keine Werte!!!


    Der Verstärker ist immer noch sehr sehr leise und quäckend.
    Hat keiner eine Idee? ?(
    So langsam glaube ich dass die Kiste in die Tonne gehört.
    Ruhestrom passt, DC am Ausgang ca 12mV.

    Taach Zusammen,


    hab mir weiter einzelne Bauteile vorgeknöpft, einzelne Treiber und Endstufen-Transen, alles gut.
    Dann kamen die Kondensatoren dran .... und Bums:
    C9 ist hin.
    (C2 war auch nicht eindeutig, wird gleich mitgetauscht)


    Ersatz ist bestellt, werde berichten.
    So eine elektrische Entlötsaugpumpe ist echt gold wert :thumbup:

    ;(
    Danke für den Tip mit den Spulen .... wars aber nicht.
    Hab mir jetzt die Kondis rausgepickt und einzelne geprüft. Bis jetzt alles gut.
    Gut ich hab den Nachbar im Keller getroffen und gleich noch ein Bierchen gezischt :P , bei der Fehlersuche hats aber nicht geholfen.


    Ideen, Anregungen?

    Danke für den Tip, werde es mal probieren.
    Das komische ist ja, dass beide Kanäle das gleiche Problem haben.
    Bin für jeden Tip dankbar.
    Warm wird übrigens nix.

    Glückwunsch.


    Bei mir keine Veränderung. Die Spannungswerte müssten alle stimmen.
    Ruhestrom bei 24mV, DC am LS ca 11mV.
    Hab nochmals Widerstände, Lötstellen etc. überprüft.
    Hab sogar den falschgerouteten C2 nochmals überprüft. Alles im grünen Bereich.
    Sound leise quäckend, beide Kanäle gleicher Fehler.


    Hiiiilfe, bin planlos wo ich noch suchen soll??? ?(?(?(?(

    So ich hab bei meinem Problem (keine Verstärkung, nur leises Gedudel) weitergesucht.
    Hab alle Kleinsignaltransen ausgelötet und mit einem Transistortester (ebay - China) geprüft. Alle ok!
    Bin ratlos, habt ihr einen Tip?
    Die Dicken Transen hatte ich vorher schon mal geprüft, waren auch i.O.
    Ruhestrom lies sich einstellen.
    Mir fällt grade wieder nischt mehr ein ;(


    @ T.H.
    Vermutlich wird sich Dein Tieftöner etwas aus der Mitte (Ruhestellung) bewegen, die gleichmäßige Auslenkung ist etwas eingeschränkt.

    Hallo Zusammen,


    ich hab nach einigen Jahren Pause (Hausbau, 2. Kind,...) den Symasym 2.6.3 wieder aus dem Keller geholt.
    Anfangs sind die Angstwiderstände immer abgeraucht. Nach langer Fehlersuche ist mir aufgefallen, dass die Endstufentransen falsch eingebaut waren, also beide npn auf der einen und beide pnp auf der anderen Platine, Peinlich, war aber leider so.
    Transen hab ich alle (bis auf die SK170) ausgelötet und geprüft, sind alle ok. Die Widerstände sollten auch stimmen, hab ich größtenteils überprüft.
    Die Ruheströme ließen sich alle beide auf 24mv einstellen, am Ausgang war nur ein Rest von ca. 10mV Gleichspannung messbar.
    Hab mein Telefon und meine "Opferlautsprecher" angeschlossen und getestet.
    Musik kam zwar raus, allerdings nicht verstärkt. Hat sich angehört als würde das Telefon durch die Symasym durch die Lautsprecher antreiben.


    Habt Ihr eine Idee won ich suchen kann?
    Mir gehen grade irgendwie die Ideen aus ;(


    Gruß
    Volker

    Vielen Dank für die vielen Tips. :thumbsup:


    Habe mit jetzt, nach dem Tip mit den Bäckerkisten, mehrere Robusto 64l-Stapelkisten mit Deckel im Baumarkt geholt (günstiger als im Internet), die sind bis 60kg belastbar.
    Leicht schräg reingelegt, passen da die Platten schön rein, und damit sie schön schräg abgestützt werden, ist an der Seite ein großer Leitz-Ordner mit dem Rücken nach unten reingestellt. Die Lücken hab ich mit kleinen leeren Kartons und Zeitungspapier ausgestopft. Zu voll soll es ja nicht werden, sonst wirds auch zu schwer, und damit auch zu Unfallträchtig.


    In der neuen Wohnung wirds dann ein schönes Regal von Stocubo geben, da sind meine Schätze gut aufgehoben.
    Die Kisten landen nach dem Umzug im Keller, da gibts immer was zu verstauen. Ist auch schöner als die ewigen Pappkartons.


    Viele Grüße

    Hallo Zusammen,


    wir ziehen dieses Jahr endlich in unser neues Heim.
    Beim Gedanke an die Umzugsleute krieg ich allerdings feuchte Hände ;(
    Für die Geräte hab ich noch die Original-Verpackung, aber wie verpacke ich die Vinyl-Schätze?
    Ist keine Monster-Sammlung, ca 400 Stck., aber sind ein paar (für mich) teure Schätzchen dabei.
    Es geht gottseidank nur in eine andere Ecke des Stadtteils, aber trotzdem.
    Die Alu-Cases sind mir nur für den Umzug zu teuer, und bei den Pappboxen von Protected etc. bin ich noch skeptisch.
    Da ich kein eigenes Auto habe werden die Platten auf jedenfall von den Mucki-Jungs geschleppt.


    Habt ihr eine Empfehlung, Erfahrungen?

    Hallo,


    war übrigens klasse. :thumbsup:
    Standen passenderweise schräg hinter dem Mischpult, dementsprechend war der Sound echt gut.


    Die Dame (Drumerin war die Gemahlin des Herrn Santana) und die Herren haben es echt krachen lassen.
    Geile Musiker, super Musik, ging von 22 Uhr bis Mitternacht.


    Nebenbei, einer der Sänger war Ray Green der aktuelle Sänger von Tower of Power.


    Mal schaun was nach den aktuellen Stadtwerke-Skandalen nächstes Jahr passiert.


    Gruß
    Volker

    Würde mich sehr wundern wenn das Netzkabel keinen verriegebaren Stecker
    hätte, ein versehtlich rausgezogenes Kabel hätte hier fatale Folgen...
    Sowas hat z.B. Lemosa für diesen Anwendungsfall im Sortiment.


    Träum weiter, sowas wie das da findeste an den meisten Geräten:


    http://www.voelkner.de/product…bbar-21x17mm-schwarz.html


    Manchmal auch nur eine gewöhnliche Blechschelle, sehr viele Geräte haben keine Kabelbefestigung, dafür gibts Akku und Netzausfallalarm.
    Und die Ersatzkabel bestell ich bei Bürklin.


    Bei meinen Hifi-Basteleien hab ich Lapp-Kabel und solide Schukostecker verwendet.

    Na dann informier Dich mal was man an teueren medizinischen Geräten für Steckverbinder findet.
    Haupsächlich werden dort Fischer oder Lemosa eingesetzt, wie auch im Bereich Kernforschung
    oder für militärische Zwecke. Hochwertige Netzstecker speziell für Medizintechnik gibts z.B. von
    Redel (=Lemosa). Von speziellen Vorgaben für Verkabelungen in Krankenhäusern mal ganz zu
    schweigen, mit üblicher Hausverkabelung hat das wenig zu tun.


    Aha, soso........... ?(
    Hab mal kurz hinter mich geguckt, da steht das Erzeugnis des deutschen Markenführers für Langzeitbeatmungsgeräte.
    Die Netzbuchsen kriegste für 2€ bei Farnell, das Netzkabel auch.
    Die Sensorleitungen sind von Lemo, eigentlich Standard für den äußerst rupigen täglichen Gebrauch im Krankenhaus.
    Da ist nichts wirklich Superedles dabei, die Steckverbinder sind so gebaut dass sie die Ärzte und Schwestern mit 2 linken Händen und 10 Daumen überleben, nicht mehr oder weniger. Die große Masse der Stecker muss vorallem günstig sein, damit die Gewinnspanne möglichst hoch ist. Selbst an den EEG-Leitungen ist nichts exotisches. An den mobilen Röntgengeräten, wo schon mal das eine oder andere Ampere drüberläuft sind meist Harding-Stecker dran, solide Maschinenbauware halt.

    Hier gibts ein paar guten Infos zum Umbau u. a. auf Doppelriemen-Pulleys mit 2 Riemen, das wäre ja dann die konsequente Weiterfühung des Luxus-Riemens:


    An die REGA Fan`s


    Villeicht gönne ich mir das auch irgendwann............... :rolleyes: