Posts by J.M.M.

    Heute diese Platten gehört, wunderschöne Musik, superbe Aufnahmen! Hatte dieses Album vor vielen Jahren gekauft, ins Regal gestellt und einfach vergessen. Soeben mal nachgeschaut, wie es gehandelt wird und habe mich ziemlich erschrocken! Ich weiß nicht mehr, wie viel ich bezahlt habe, war aber wohl ein ganz normaler Preis. Ob " The Hunter" oder "hell freeszes over", die ich auch beide im Original habe, völlig normale Scheiben, aber diese Preise, die die weiteren Neuauflagen deutlich übertreffen? Muss mal weiter suchen, vielleicht werde ich noch reich! Jürgen

    P1040218 (1024x768).jpg

    Mit Verwunderung sehe ich in diesem thread Bilder von Boxkämpfen?

    Ich frage mich dann immer, wie so durchs Leben gegangen wird, wenn unterschiedliche Blickwinkel (in diesem Fall auf die Musik) immer als Kampf verstanden werden, der einen Sieger und einen Verlierer kennen müssen.

    Hat mich auch sehr befremdet.

    Die Musik kann einen anrühren, oder auch einfach nur kalt lassen, audiophile Argumente wollen einem beim hören nicht durch den Kopf gehen, eher lässt man die Gedanken durch die Musik schweifen und erschreckt sich, dass die Plattenseite schon wieder rum ist.

    Genau, wenn es so ist, ist man angekommen, auch völlig preisunabhängig!

    Rike fertigt sehr gut klingende Kondensatoren, die in eigenen Geräten eingesetzt werden.Die Dinger kosten schon mehr, als ein „einfacher“ M-Cap von Mundorf.


    Mit besseren Kondensatoren machte mein Moon 110LP einen derartigen klanglichen Satz nach vorne, daß ich es kaum glauben konnte. Das nur mal so als ein Beispiel von vielen weiteren.

    Das sind richtige Erkenntnisse, die aber nur dem zugutekommen, der selber bauen kann oder einen guten Freund hat, der über umfangreiche Kenntnisse verfügt. Wir haben meine Natalija, die schon über die grandiosen Kupferkondensatoren verfügt und jetzt über 1300 Stunden (Ein-) Spielzeit hinter sich hat, klanglich immer besser wurde, nochmals einige Verbesserungen angedeihen lassen, dabei aber nicht ins Layout eingegriffen haben. Es geht darum, klangliche Flaschenhälse zu beseitigen, die dem Hersteller nicht anzulasten sind, da er ein Limit hat, um das Gerät in einer bestimmten Preisklasse zu positionieren.

    Es ist schier unglaublich, welches klangliche Panorama bei Kosten von 320€ sich da noch auftut, obwohl die Natalija in diversen Ausführungen ja schon auf sehr hohem Niveau spielt. Das toppt alles, was ich mit Phonostufen (mit externem ÜT) im bezahlbaren Bereich, der endet für mich bei 4000€, jemals hören konnte. Das spielt deutlich darüber, ich kenne Phonos über 10.000€, doppelt so teure sind mir noch nicht untergekommen. Aber damit sollte man die Natalija auch nicht vergleichen, obwohl.....

    Die Eindrücke sind aber immer alle subjektiv zu bewerten. Wenn aber die eigene Anlage plötzlich in einer anderen Liga spielt, dann zeigt das, welch hervorragendes Design da Georg Arsin gelungen ist mit diesen "Billigröhren" und seinen außergewöhnlichen Kondensatoren.

    Jürgen

    Hättest Du mal lieber deinen Plattenspieler behalten und kein Geld für Unsinn ausgegeben.

    Ja Franz, das Unverständnis oder die Ignoranz wiederholt sich. Mit dem Thema Biophoton haben wir schon einige Scharmützel erlebt. Das Unverständnis bleibt, wenn man es nicht selbst ausprobiert hat.

    Jürgen

    Die 800D3 wiegen ja 96kg deswegen mussten es die Gaia I sein. Ich habe mir die Gaia I gekauft weil ich tolle Testberichte darüber gelesen habe. Um es vorweg zu nehmen - ich war enttäuscht. Der Mitteltonbereich war stumpf und hat an Auflösung verloren.

    Das ist kein Wunder, da Du die nächstgrößeren Gaias brauchst. Die I geht bis 100Kg, sie sollten aber nur zu 2/3 des zulässigen Gewichtes genutzt werden. Haben wir hier öfter deutlich besprochen!

    Ein Freund hat dieselben LS und hat die größeren Gaia, kenne die Bezeichnung nicht, geordert und ist total begeistert. Die sind natürlich teurer als die I. Wenn man die Gaias bis zum Ende der angegebenen Grenze ausnutzt, hat man ein Problem mit der Wirksamkeit. Umtauschen gegen die ganz großen, dann hast Du ein anderes Ergebnis.

    Jürgen

    Hier kann ich etwas zum Konzert in München beitragen. Ich war an diesem Abend dabei, es war sehr eindrucksvoll, diesen schwer depressiven Menschen zu erleben, wie er in seinen Songs völlig aufging.

    Nicht minder eindrucksvoll war der Auftritt von "Ostbahn Kurti", der für ein Mini-Solo auf der Mundharmonika extra aus Wien angereist war. Towns zeigte keine Regung, kein Blick zu "Kurti". Da reist ein großer Fan an und er nimmt ihn nicht wahr, deutlicher konnte man nicht sehen, wieP1040082 (1024x768).jpgP1040081 (1024x768).jpg er doch schon abgedriftet war. Sein baldiger Tod hat mich dann nicht mehr überrascht.

    Jürgen

    Was ich davon halte von anderen Menschen zu sagen das sie nicht alle hätten nur weil man das selber anders sieht, dazu spare ich mir mal besser einen Kommentar.

    Genau! Diese Sprache führt hier immer zu den bekannten Auswüchsen.

    Die Natalija und Sabine sehe ich eher als ein Gerät für einen Arm und ein System.

    Ansonsten wäre mir die Einstellung auch zu umständlich.

    Das ist nicht richtig. Es können 2 Arme mit einem MM und ein anderer mit MC angeschlossen werden. Zum Umschalten muss nur der kleine Kippschalter bewegt werden, also ganz simpel.