Posts by raetsken

    ..es geht nur darum, die Grössenverhältnisse im Auge zu behalten.

    Einzelne Komponenten vorab auf .5dB matchen ist halt ähnlich, wie rohen Strangguss erstmal mit 3000er Körnung zu glätten. Mehr Zen als Sinn..:saint:


    Aber wenn man sich mal daran versuchen mag und das Equipment dafür hat, warum nicht?

    Schon die Aufstellung in einem 'normalen' Raum bringt li/re Abweichungen der jeweiligen LS-Wiedergabe, die um Potenzen über den 0.peng dB liegen, an die man sich hier klammert.


    Kokolores, imo!


    Oder, positiv ausgedrückt, eine aufwändige Fingerübung.:)

    Oben schrieb ja carrox schon: DSP davor und solange messen und nachregeln, bis man beim übereinanderprojizieren der - ja, welcher Linien denn eigentlich?- nur noch eine Kurve erkennt.


    Oder gleich ein paar gematchte, amtliche Monitore kaufen.

    ..und nun kannst du den Text von ake auch einfach (inhaltlich) um 180° drehen, dann hast du die Meinung derer, die es (offenbar) geschafft haben, System, Riaa-pre und ÜT passend zu kombinieren.


    Meine Erfahrung zB sind ziemlich diametral zu dem,was Andreas schreibt, ich kenne keinen MC-pre, den ich passenden ÜT vorziehen würde. Und auch der erwähnte Preis der ÜT relativiert sich, wenn man schaut, was die zum Vergleich herangezogenen MC-Phonos kosten.

    ...diese Anforderung wächst ohnehin mit dem Spektrum, das die LS abzugeben in der Lage sind..

    Wenn 'oben' und 'unten' wenig passiert, werden auch wenig Raummoden angeregt.


    Ich habe zwar 'nur' ne Erinnerung an die Watt ´'Puppy' im Ohr, aber deren Bass war sehr 'OK' ;-) -und

    die Focal Inverskalotten müssen keinesfalls bissig klingen, das hat der Konstrukteur in der Hand. ..wenns nach ner Esotar klingen soll, muss man andere LS wählen..


    Das mit der Anpassung der BR-Rohre an die Leistung des Amp hab ich allerdings wohl nicht kapiert:?:

    Quote

    Es macht den Eindruck, als käme er einem Arbeitsauftrag nach

    Ja, ausserdem will er England den Brexit vergolden, fordert ein Alkoholverbot im Ramadan, den Anschluss von Bayern an Österreich und nen verpflichtenden Veggie-day in allen öffentlichen Einrichtungen.

    528, pah..

    Im Prinzip nur eine schlecht getarnte '666 +' , der digitale Allmecht=O


    ''Vade retro, Satana!''

    ..den letzten Punkt unterschreibe ich..

    Mir geht Werbung aller Art dermassen auf den Wecken, das ich auf solche Radioprogramme eigentlich keine Lust mehr habe.

    Bin aber auch niemand, der im Auto mit Jazz oder Klassik hantiert- bei +60-80dB Grundgeräuschpegel im Innenraum ist das für mich kein Musikhören.

    Und manierliche U-Musik Sender sind leider bestenfalls punktuell und zufällig aufzutreiben.

    Die sonst gebotene bunte Mischung aus den Carglass/wirkaufendeinAuto/Seitenbacher-Wixern und Glasperlenspiel oder Sporties- nee, dann lieber 128GB USB - und für kurze Strecken langt der Buffer des Internetradio-Senders.

    Aktuell ist in meiner Region weder mit DAB+ noch UKW manierliches Radiohören möglich.

    Ich wüsste jetzt nicht, welches in welches alte Auto man kein DAB-RAdio einbauen kann..


    Und das erhöhte Unfallrisiko sehe ich ist imo mehr von der Musikauswahl des Senders abhängig als davon, ob ich bei meinem Radio nun BT, DAB , UKW oder CD auswähle.

    Technokratengesindel!


    Nur wenn man den/das pulley erstmal roh vortöpfert und es dann via adaptiv-statistischer Itteration mittels Nagelfeile auf die exakte Grösse modelliert, geht die Sonne auf!

    nochmal: höhere emission = höherer anodenstrom = höhere leistung und zwar ohne modifizierung. oder nicht?

    Der Anodenstrom ist (neben den Leistungsdaten der Röhre) durch die Anodenstromheizung u deren Auslegung begrenzt.

    Ein höherer, möglicher Anodenstrom der Röhr y gegenüber x ist erstmal der Unterschied zwischen einer 40W und einer 100W -Glühbirne, mehr nicht.

    Wenn diese 'stärkere' Birne an ein nicht limitiertes Netz(Heizspannung) gehängt wird, bringt sie die 2.5fache Emission einer 40W Birne, ist aber diese Heizung bauartbedingt durch Wicklungsstärke und Co auf max 50W Leistungsabgabe konstruiert, brennnt bestenfalls der Heiztrafo durch.


    Klappt das mit den 100W und der 2.5fachen Emmission aufgrund grosszügiger Auslegung, muss noch die Rest, sprich Kathode und Beschleunigungsspannung, in der Lage sein, die grössere Ladungsmenge adäquat zu behandeln , sonst kleistert dir die zusätzlichen Emmissionen der Anode nur die Innenwand der Röhre zu, quasy eine simulierter Dauerleerlauf.


    Ist ungefähr so, als würde ich bei nem Mofamotordie Einspritzanlage des Veyron vorschalten. Nu könnte der Motor sich zwar aus dem Vollen bedienen, aber nichts in der Konstruktion ist auf 'Futter' aus einem C-Rohr ausgelegt.

    Franz

    letztlich ist auch der allgemeine Rundfunkbeitrag -zwar keine Sozialabgabe- aber eine Form der Solidarleistung.

    Im Sinne, jedem Bürger einen Zugang zu nicht tendenzieller Berichterstattung im Umlageverfahren zu ermöglichen, den ÖR als 'neutralen' Gegenentwurf zu jenen privaten Sendern zu sehen, die letztlich eine laute Leuchtreklame ihrer Finanziers sind.


    Ob und in wie weit das heute (Internet, politisch 'exklusive' Ansichten der ÖR-Anstalten etc) tatsächlich noch so notwendig ist, ob ich wirklich für Silbereisen, Sportschau und Zuhörer-Gewinnspiele 250€ pa bezahlen mag, das ist nochmal ein ganz anderes Thema als die technische Entscheidung zw DAB+ und UKW.

    Jep!

    Habe mir gerade bestätigen lassen, das das perpetuum mobile noch immer keine Patentnr hat.


    Das sind schlicht Röhren mit physisch passenden und elektrisch (als Ersatztypen) unsinnigen Parametern- ohne Umbau der Schaltungsperipherie auf höhere Ströme oder Spannungen sind

    Fehlfunktionen und Ausfälle vorprogrammiert.


    200V x 40mA ergeben - auch bei wirklich kreativem Marketing- halt 8 verfügbare Watt, wenns verlustfrei über die Bühen geht..

    Will ich mehr, muss ich an einer der beiden Schrauben drehen.


    Im Prinzip erinnert es an den Typen aus 'Spinal Tap', der nen neuen Amp für die Band gekauft hat, bei dem der LS-Regler nun bis 13 geht- und nicht nur bis 10. Das macht den Amp natürlich klar 'lauter'..

    Advent- Zeit der Hoffnung und des Besinnens!


    Ich kann zum Thema nur sagen, ich vom DDR-Scheu mit 0,0mN Drehmoment bis zum gestandenen 70W-Motor schon einiges probiert habe, von String über Vorlaufband und diverse 'Geheimtips' , gummierte Kontaktflächen , unterschiedliche Motorsteuerungen von DIY budget bis ein paar hundert Euro. Ich sax ma so: Würden mir die beiden MLW nicht (optisch) so gut gefallen, hätte ich aus rein praktischen Erwägungen schon lange nur noch meine DDs dastehen.


    FlyWheel, 1/2/3 Motoren, vorgespanntes Tape oder 150cm langer Spinnweben-string quer über den Altar- imo wirklich mehr Beschäftigungstherapie als aktuelle Antriebstechnik.

    Franz

    dieses Argument kann man letztlich gegen alle Threads vorbringen, wo nicht gerade nur Verkaufsförderung oder smalltalk betrieben wird.

    Kein Mensch hier hat wirklich profundes Wissen über all! das, was uns beim Umgang mit Hifi begegnet- von Akustik über Mechanik, HF-und NF-Technik bis hin zur händischen Umsetzung des Erdachten. Insofern kann man durchaus bei solchen threads die 'Schwarmintelligenz' + eigene 'Diskriminatoren' herannehmen, um sich über einen Teilbereich schlauer zu machen.


    OK, wenn wirklich nur Aufzählendes aus der 'ich'-Perspektive ohne jegliche Fixpunkte kommt, ist es wirklich witzlos, gebe ich dir recht.

    'Herr xy hat mir seine selbstentwickelte Motordose + Steuerung verkauft, seitdem spielt der Dreher in einer anderen Liga' - das wäre tatsächlich was, das man sich nicht nur zu Weihnachten schenken kann.