Beiträge von raetsken

    ..du bist ja auch dynamisch genug, etwaige 'Verschlimmerungen' nicht rhetorisch rundzulutschen, sondern dann halt ne 180°-Wende zu vollführen..

    Leider ist bei vielen 'freaks' (nicht nur Hifi) irgendwann der Punkt, wo die Investitionen ins Hobby eine 'to big to fail'-Grenze überschreiten- und dann wird auch die übelste oder seltsamst klingende Kombi mit 100 Testsiegerverweisen irgendwie schöngeredet- jenseits aller Fakten. Weil, man hat sich 'nackich gemacht' und alle 'Regeln' des noblen Hörens befolgt, also MUSS es einfach klingen.

    ..aber auch mit dem erlesensten Wagyu-Filet wird man keinen gescheiten Schmorbraten hinbekommen- auch wenn ich noch ne halbe OHK 2000er Petrus drankippe und das Ganze in einem Schmortopf aus hochreinem Panzerstahl zubereite.. Will sagen:.. manches kann man nicht zwingen..

    ..vor allem ist das Ansinnen eines 'linear auf 20Hz laufenden LS' eher Problem als Lösung.. ;-)

    Aber nur so wird das Rad auch weitergedreht!


    -wenn man den Velodyne 'zeitrichtig' einbindet, kann das schon gut klappen, allerdings müssten die 15" der hOrns in jedem Fall 'dichtgemacht' werden, noch nen zusätzlichen Resonator braucht man da am wenigsten. Jürgen, ich dachte, das Otto (Bielefeld) mal bei dir gewesen wäre,mit den 18" Dipol- gabs dieses Treffen bzw ein Fazit davon?

    Zitat

    Je grösser der Querschnitt und je kleiner das Signal desto niedriger ist die Stromdichte im Leiter.


    Dabei treten dann interessante Effekte auf, ähnlich wie der Schwarzschildeffekt in der Fotografie.

    a) ist logisch und nachvollziehbar, imo aber keine 'Fehlerquelle'

    b) ist /war ein ungeliebter Umstand in meinem früheren Job - steht aber in keinem sinnvollen Kontext zu 'massearmen Steckern' oder dem oben diskutierten im Hifi.


    ...ich fürchte, auch die Informationsdichte muss in einem gewissen Verhältnis zur Grösse des Nadelöhres stehen, ehe ein Kamel wie ich diese Analogie begreift.. ,-)

    ist halt das Ergebnis von 'freiem Basteln'.. Alles, was ne Eingebung hat, baut drauflos - ob mit oder gegen die Physik. Den Rest erledigt die Marketingabteilung.


    Arkadin

    Zitat

    Es ist halt ein erheblicher Unterschied ob Kleinstsignale präzise übertragen werden sollen

    was würde denn von einer 100² Cu-Schiene zur Nächsten weniger präzise übertragen als von 2 point to point verbundene 'Nadeln'? (sofern wir im eher DC-nahen Bereich der Hifsignale bleiben)

    -Glückwunsch Gerald, Weihnachten also etwas vorgezogen in diesem Jahr! :thumbup:

    @DBF..ich bin mir absolut sicher, das du bei deren Stundenlohn und Arbeitsbedingungen auch nicht den 'Aktivist der Woche' abräumen würdest!

    you get what you pay for..

    Und gerade bei gewerblichen Adressenn ist die Motivation der Fahrer meist noch geringer- oftmals unfreundliche 'Abfertigung' - und idR nie Trinkgeld..:meld:


    Und es ist ja heute Stil der Zeit(bei Profis), die Versandkosten :'keine Versandkosten' oder 'kostenlos' anzugeben- das spiegelt sich dann auch in der Bezahlung und Motivation der Mitarbeiter von Paktdiensten wider.

    Wobei ich bei uns, bis auf einen Anbieter, eigenlich durch die Bank gute Erfahrungen gemacht habe. Was aber auch viel daran liegt, das die Jungs wissen, das eigentlich jeder für den Nachbarn auch Pakete annimmt, falls es zuhause ist.

    @Rainer

    Audio-Physics vs Clonewall, ist wie ein Vergleich zwischen den Leistungen eines Hochspringers und eines Kugelstossers.. Schwer zu vergleichen:S

    -die 833er ist natürlich cool, also eigentlich das Gegenteil.. Und ein klares Indiz für den vielzitierten 'Tier-und kinderfreien (Nichtrauche)rhaushalt';)

    Es steht doch jedem frei, seinen Wohnsitz nach CH oder Timbuktu zu verlegen, wenn ihn die Zollformalitäten für lebenswichtige Grundversorgungsgüter in D so 'nerven'.. 'Dann geh doch rüber', hiess das damals aus dem Munde meines sehr! deutschen Deutschlehrers..


    Ich fordere ja auch seit Jahren, das die Regierung sich etwas mehr um meine ganz persönlichen Wünsche und Belange kümmert- mal sehen, ob da was kommt. Ich hätte gerne wieder blonde Haare, 32 nagelneue Zähne, ein krisensicheres und stets gefülltes Bankkonto und eine individuell auszugestaltende Anpassung des BMI , sowie ein date mit Scarlett Johannson.


    Und Zollbefreiung auf Lebenszeit!


    Ist das wirklich zuviel verlangt?

    Ähm, wie soll ich das nun aufdröseln?


    Ich sach ma so:

    Dem Biografen von Til Schweiger würde ich nicht direkt zutrauen, etwas sinnvolles über Jack Nicholson oder Frances Mc Dormand zu schreiben- seineprimäre Auswahl beweist, das er doch einen sehr speziellen, cineastischen focus hat..


    Und der Vorsitzende des Doro-Fanclubs wäre auch nicht mein Kronzeuge bei progressivem Metal..

    Die +90dB-Wirkungsgrade haben einzelne Dipol-Bässe (ok, die 24" Colossus aussen vor) unter 60Hz nie und nimmer. Mitte 80dB für nen 18" sind ein 'fairer' Wert, und das auch nur, wenn qts hoch und fs niedrig genug sind. Unterum also gerne ein paar Watt mehr- im MHT finde ich auch 5-10W mehr als ausreichend (BMSKoax oder ähnlich wirkungsgradstarke Lösungen)

    Ähnlich der Nu-Control gibt es einige DSP-Pre's am Markt.

    Afaik kann man bei Nubert ja ''Testkaufen', insofern ohne grosses Risiko..


    -meist zieht ein solcher Kauf dann auch noch den Erwerb mehrerer Endstufen nach sich, sofern man nicht schon den diesbezüglichen overkill im Fundus hat..

    ..keine Frage, das man mit einer irgendwie/irgendwo eingeschleiften Klangbiegezange einen anderen klanglichen Einruck hervorrufen kann. Nur, es gibt keine Schaltung zur dedizierten 'Klangverbesserung'. Wo ich filtere, anhebe, absenke , Obertöne hinzufüge oder wegnehme., verändere ich (messbar) das Signal. Und keinesfalls gibt es irgendeine Wunderschaltung, die nur 'besser' kann.