Posts by Aquarius

    Tja, und nach inzwischen mehr als 10 Jahren treuer Dienste merke ich daß mein Benz ACE langsam das Ende seiner Laufzeit erreicht.


    Hat jemand einen Tip, wo man ein abgenudeltes Benz ACE erneuern lassen bzw. gegen ein Neues eintauschen könnte? Weder die lokale Suchfunktion noch eine Google-Recherche brachten mir befriedigende Ergebnisse. Die Preise für eine Neuanschaffung scheinen sich ja inzwischen fast verdoppelt zu haben...

    Besser oder schlechter? Kann man nicht sagen. Es ist vollkommen anders. Kein Folk mehr. Vielleicht prägnanter, reifer, stilsicherer (was nicht heißen soll, daß das Debutalbum diese Attribute nicht hat).


    Eine gute Review findet man hier.

    Ja! "Ys" (Titel des Albums) ist neben Scott Walkers "The Drift" wohl die interessanteste und ungewöhnlichste Neuveröffentlichung dieses Jahres. Ihre Stimme polarisiert allerdings, und die Begleitung (vorwiegend bestehend aus Streichern und Joannas Harfe) dürfte auch nicht jedem gefallen. Ich finde es faszinierend.


    Noch etwas zur Vinyl-Ausgabe (DoLP): Pressung 1A, Klang fantastisch.

    Ich finde das Teil vom Design her (unabhängig von der Farbe) zunächst mal durchaus gelungen. Daß er auf der Produktseite ausgerechnet in Pink promoted wird, ist ein cleverer Schachzug der dem Gerät womöglich einiges an Aufmerksamkeit auch außerhalb der Analog- und High End Community einbringen wird. Wenn dann noch die Qualität stimmt und der Preis sich im Rahmen hält: Thumbs up!

    Habe genau diese Mail auch bekommen und mir daraufhin als Austausch die neue George Harrison-Reissue gewünscht (leider ist der EMI-Vinyl-Katalog ja sehr überschaubar...). Die kam dann immerhin jetzt nach wenigen Tagen - zusammen mit der "Aerial", die ich eingeschickt hatte. Nun ja. Besser spät als nie.

    Ich hatte vor einigen Jahren ein (hier schon mehrfach erwähntes) Denon DL 160 an einem Marantz PM7000 und war mit der Kombination über eine gewisse Zeit recht zufrieden... bis ich einmal die Gelegenheit hatte, einen 20 Jahre alten Luxman L410 auszuprobieren. Dessen Phonoeingang war um soviel besser, daß ich den Marantz verkauft und den Luxman behalten habe.


    Ich denke, daß man auf lange Sicht mit den Phonoeingängen der Marantz PM-Serie (und überhaupt der meisten aktuellen Verstärker) nicht richtig glücklich wird. Ich würde also in diesem Fall, wenn wirklich der Schwerpunkt auf LP-Hören liegt, zu einem guten Phono-Pre oder gleich zu einem Verstärker mit hochwertigem Phonoeingang raten.

    "ganz nett" ist für dieses tolle Album eine ganz schöne Untertreibung. Soviel ausgelassene Spielfreude und Fröhlichkeit, zelebriert in einer wunderbar warmen, vollen Produktion, habe ich schon lange auf keinem neuen Album mehr gehört.


    Eine bessere Untermalung für diesen momentan so schönen Sommer wird man nicht leicht finden!

    @Dr. Music: Da die Wahrscheinlichkeit ein defektes Exemplar zu erwischen nach den Erfahrungsberichten hier im Thread ziemlich hoch ist, würde ich sie auf jeden Fall zurückbringen!

    Ich habe von früher noch Hunderte naß abgespielter Platten, die ich nach und nach mit meiner PWM (Micro Basic) "in Angriff nehme".


    Erfahrung bisher: In den meisten Fällen (schätzungsweise 80%) lassen sich die Platten so gut reinigen, daß kaum oder wenig Knistern zurückbleibt. Allerdings gab es auch einige hartnäckige Fälle, bei denen trotz wiederholter Waschdurchgänge das Ergebnis kaum besser wurde.


    Eventuell hängt das Ergebnis auch von der früher verwendeten Naßabspielflüssigkeit ab. Ich habe z.B. früher aus Kostengründen kaum Lencoclean, sondern fast nur Aqua dest + Isoprop verwendet.

    Quote

    Original von Bandsalat
    ...
    Versuchen wir es mal mit Schulnoten (schwierig, das ist mir schon klar), dann ordne ich die mir bekannten DGGs in den Bereich "3+ bis 2+". Das ist durchaus positiv gemeint! Allerdings vermisse ich bisher so die "1" und "1+", vielleicht sind mir diese Exemplare noch nicht über den Weg gelaufen.
    ...


    Als Beitrag zur Diskussion über die Klangqualität von DGGs: Ich halte fast alle DGG-Aufnahmen von Maurizio Pollini die ich kenne für klanglich hervorragend. Speziell seine Chopin-Einspielungen aus den 70er Jahren sind klanglich (und interpretatorisch) unübertroffen.

    Quote

    Original von DerAlteDachs
    Ich würde enmpfehlen, sich mal den Vorbild-Track "Hurt (quiet)" des NineInchNails-Albums "Further down the spiral" im Vergleich anzuhören.
    Dann erschließt sich einem sehr schnell, warum auch die Cash-Version dieses Zerrende als fast schon beängstigend wirkendes Stilelement einsetzt.


    Verzerrungen bei "Hurt" als Stilelement? Das scheint mir doch pure Spekulation zu sein. Oder gibt es irgendwelche Äußerungen von Cash oder Rubin die darauf hindeuten?