Posts by Nagard

    Kann man denn sagen, dass die SXONO einen dramatischen tonalen Zugewinn zu einer XONO bringt?


    Die möglichkeiten den Abschlusswiderstand über die Front einzustellen ist eine coole sache, aber realistisch betrachtet, brauche ich mehrere Eingänge nur, wenn ich mal zwei Tonabnehmer gegeneinander hören will (ich habe einfach kein Verlangen mehrere Plattenspieler oder Arme pro Anlage zu nutzen), und ich tausche auch sehr selten mal das System, und von ein mal im Jahr an die DIP Schalter müssen, fällt mir kein Arm ab...

    Hallo Crix? !


    Die Antworten auf deine Fragen stehen schon im ersten Post dieses Threads:


    "Die neue Phonostufe waere vor allen Dingen fuer folgende Menschen interessant:

    Wer eine highendige Phonostufe braucht, bzw. wer eine klanglich noch etwas bessere Xono haben moechte.

    Wer mehrere Tonarme (2-4) hat, aber nicht mehrere Phonstufen haben (bezahlen) moechte.

    Wer sich einen groesseren Komfort von der Phonostufe wuenscht (wo praktisch alle Parameter von der Frontplatte oder der Fernbedienung einstellbar sind)."


    klingt die Sxono besser als die Xono..dramatisch?..nein..besser?..ja..deswegen:


    Die komplette Spannunsregelung ist neu (und basiert an der Spannungsregelung der passischen Top Phonostufe..kennt ihr eigentlich auch schon aus dem Forums Line Pre)..hier habe ich aber ein paar Optionen fuer die Spannungsreferenzen der Spannungsregelung vorgesehen..


    An jedem Eingang wird das Signal aber auch die Masse geschaltet!


    Die Inverterstufe ist komplett neu und entspricht nun klanglich der nicht invertierenden Stufe.....usw.


    ..und sei beruhigt...es gibt kein "Microprozessorgedöns"...nach 40 Jahren weiss ich wie man solche Sachen layoutet..


    LG, Dragan

    Hi Boris!


    Auch mit den ca. 6V absoluter Offset wird der Pre funktionieren...wegen dieser Spannung am Ausgang haben wir ja die Koppel (Block) Kondesatoren am Ausgang...d.h. falls Alles andere in Ordnung ist wird der Pre Musik spielen....es geht ja natuerlich auch besser, wobei ein paar Volt voellig in Ordnung waeren...ich ueberlege mir wie ich es einfach ( und es geht ja nicht einfach) erklaeren koennte...das ganze "Problem" kommt von den stark unterschiedlichen P und N Mosfets am Ausgang..die einen brauchen ca.4VDC Gatespannug fuer den gewissen Ruhestrom (ca.5 - 6mA gemessen als Spannungsabfall ueber den Mosfet Sourcewiderstaenden R25,26,39,40 von 330 Ohm = 0,006mA x 330 = 1,98V) , den anderen genuegen nur ca. 2,5VDC..diese Spannung(abfall) "bekommen" die Mosfets von der Kombination der Trimmer und Widerstaenden an den Jfet Drains (P2,R29,30 im positiven Zweig) bzw. (P3,R35,36 im negativen Zweig) in Verbindung mit dem Ruhestrom der Jfets....soooo...da du am Ausgang Minus 6 VDC hast heisst dass das etweder die Mosfets im der Minus Versorgungspannung zu "geoeffnet" sind oder dass die Mosfets in der positiven Spannungsversorgung zu "geschlossen" sind..da aber durch die Mosfets in der negativen Spannungsversorgung der "richtige" Ruhestrom fliesst (1,84/1,82V ueber R39/40 ) und durch die Mosfets in der positiven Spannungsversorgung nicht genuegend Ruhestrom fliesst (1,44/1,42V ueber R25/26) heisst dass das die Mosfets in der positiven Spannungsversorgung mehr Gatespannung brauchen (falls der Trimmer P2 "am Ende" ist)...so..nun hast du zwei Moeglichkeiten..entweder die 1K Widerstaende (aber diesmal nur R29,30) zurueck auf 1,5K aendern , oder den Trimmer P2 auf z.B. 1K - 2K2 erhoehen......vorsicht bitte.....die kleinen Mosfets sind seeehr empfindlich..verbrennen sehr leicht ohne Rauch von sich zu geben =O


    LG,Dragan

    Moin Boris!


    Aendere nun die 1,5K auf 1K und gehe die ganze Einstellprozedur nochmal durch.Ein absoluter (normaler:))Offset um 1V ist voellig in Ordnung..der diff. Offset sollte fast 0 Volt sein.


    LG, Dragan

    Moin Boris!

    ( Danke Carsten)


    Es wird wahrscheinlich so sein dass die Jfets zwar aus der BL Reihe sind aber etwas groesseren Idss haben...das sollte aber kein Problem sein (und falls doch ,aenderst du die Drainwiderstaende R29,30,35,36 von 1,5K auf 1K ) ...hast du versucht den differzielen und absoluten Offset einzustellen?

    Das Teilschaltbild steht in meiner Bildergalerie schon jahrelang (seit Februar 2014):



    und mit dem Layout des obigen Layers ( welcher hauptsaechlich die Masse darstellt):



    und des Schaltbild des RCA Gainstages:



    kann man die fehlenden ca.20 Bauteile (4 kleine Mosfets am Ausgang mit Gate und Source Widerstaenden, Gainswitch mit Gainwiderstaenden RG1,2,3, Feedbackwiderstaende R41,42 und ein paar Leitungen) sehr leicht, indem man die Leiterbahnen auf der Unterseite verfolgt, in das Teilschaltbild einfuegen und auch weil ich die Knotenpunkte nicht wegradiert habe:)..ugs6leichtmodifiziert


    Liebe Gruesse,


    Dragan

    Moin!


    Der Gerhard hat es gesagt..du kannst den Line Pre nicht selbst fernschalten..er dient dazu andere Geraete, in deinem Fall auch z.B. die analoge Spannung fuer die Sxono zu schalten aber nicht sich selbst!!!!


    LG,Dragan

    Hi Mathias!


    Ist schon richtig so..das ist die zweite Funktion der "Ferneinschaltung", aber zuerst muss das Kontrollerboard ohne das der Mikrokontroller "haengen" bleibt die 12VDC durchschalten, danach muss auch das UPS die 12VDC durchschalten, und dann werden wir weiter sehen:)...


    LG,Dragan

    Hallo duc985:/!...Mathias...


    Also zuerst eine Frage oder Feststellung..du hast keine Xono sondern eine Sxono?..der Unterschied ist in diesem Falle wichtig..die Xono braucht keine zusaetzliche Spannung fuer den Mikrokontroller und das Display usw..die Sxono schon und wo hast du die 12VDC fuer den Kontroller im UPS abgegriffen? Die zweite Frage waere was moechtest du mit der "Ferneinschaltung" machen?..die Grundidee war das man damit Leistungsverstaerker ( meistens Monobloecke, die in der Naehe der LS stehen, und fuer eine Fereinschaltung vorgesehen sind , z.B. Pass Labs Verstaerker, ein und ausschaltet). Man koennte das auch direkt vom Line Pre aus machen in dem man die geschalteten 12VDC zur Rueckwand des Line Pres fuehrt und von dort aus ueber zwei Leiter zu den Monobloecken fuehrt. da aber die Rueckwand des Line Pres voll mit Anschluessen bestueckt ist dachte ich ist es besser wenn man die 12VDC ueber das UPS schaltet weil man dort auf der Rueckwand mehr Platz hat .So, die geschalteten 12VDC aus dem Line Pre werden auf Con9 CTRL im UPS gefuehrt die einen Mosfet (Gate QD5) schalten der wiederum die Spule des RYD1 Relay schaltet und ueber seine NO Kontakte werden die 12VDC (die vom REGD2 "generiert" werden) auf CON9 Pos gefuehrt. Von dort aus kann man ueber adequate Anschluesse an der Rueckwand des UPSes Leistungverstaerker ( aber auch andere Geraete die dafuer vorgesehen sind) schalten.


    Sooo..ich weiss das hat dir nicht viel geholfen:)..anyway, die erste Sache die du probieren solltest ist alle Leiter von Kotrollerboard entfernen ( natuerlich nicht die Spannungsversorgung sondern nur die zwei Leiter vom C6) und messe ob du am Plus Pol des C6 wenn du den Line Pre einschaltest und nach dem "Klicken" des onboard Relays die 12VDC (gemessen zur Masse des Kontrollerboardes!!) messen kannst ..falls ja..versuche nun nur den Leiter der auf den Plus Pol des C6 kommt anzuschliessen (ohne die Masse die auf den Minus Pol des C6 kommt) und teste ob der Mikrokontroller nun "haengen" bleibt...ich vermute das Problem koennte eine Masseschleife sein (ich weiss, ich habe auch die Masseleitung in meinem Anschlussbild gezeichnet)...


    LG,Dragan

    Hallo Slavko!


    Goldmund Clone..o.k. ..kenne das Geraet nicht ( rauscht es beim Krell Clone auch?)..wenn du sagst Cinch heisst dass das der Goldmund nur den single ended Eingang hat oder hat er auch einen balansierten Eingang den du noch nicht beschaltet hast? ..und falls er einen balansierten Eingang hat , hast du dann die negative Phase des balansierten Einganges mit der Signalmasse verbunden?..da du es ueber die single ended Cinchkabel verbunden hast vermute ich dass du auch den Cinch Ausgang des Line Pres benutzt hast? ( welcher ein "eigenstaendiger" +6db Verstaerker ist)


    LG,Dragan

    Hallo Slavko!


    Beschreibe mal bitte wie du es angeschhlossen hast ( single ended oder balansiert, RCA oder XLR Ausgang) welchen Eingangswiderstandswert bzw. Kapazitaet hat der Krell? . was fuer Kabel hast du benutzt (niedriger oder hoher Kapazitaet ), hast du auch andere IC Kabel ausprobiert.....usw. , hast du versucht die zwei Geraete in verschiedene Netzbuchsen anzuschliessen (wichtig es sollten zwei unterschiedliche Netzphasen sein), hast du versucht die zwei Geraetegehaeuse mit einem Stueck Litzendraht zu verbinden (also nicht die analogen Massen ,die ja durch die RCA oder XLR Anschluesse miteinander verbunden sein sollten , sondern die Gehaeuse , die beim Line Pre von der analogen Masse mit einem 1KOhm pro Kanal getrennt sind )....


    LG, Dragan

    Hi Tom!


    Ich vermute anstatt des " rechten" On Off Mute Tasters moechtest du einen Drehencoder anschliessen ( damit du an der Frontplatte zwei gleiche Drehknoepfe hast) ?..falls ja..der Drehencoder hat zwei Kontakte fuer den Taster (E und D auf dem Encoderplatinchen)..auf dem Encoder selbst sind es die zwei Kontakte die gegenueber den drei Kontakten liegen)..die schliesst du einfach an die zwei Kontakte des CON5 SW links auf dem Controlreboard an..Polaritaet ist egal..thats all...


    Liebe Gruesse,


    Dragan

    Sorry Dieter...es ist nicht egal...der "rechte" Anschluss war fuer etwas anderes gedacht..konkret fuer den Anschluss des Encoders an die linke Seite des Controlerboardes ( von Innen gesehen und im Line Pre) , in anderen Worten bei dir ist Alles falschrum angeschlossen...trust me:)..


    CON 4, auf dem Controlerboard, von oben nach unten (wie auf meinem Bild) :

    1. Schalter ( Taster)

    2. Masse

    3. Masse

    4. Encoder eine Richtung

    5. Encoder andere Richtung


    Encoder Platine , linker Anschluss , von oben nach unten , unter Anfuhrungsstrichen ist die Nomenklatur auf der Platine wobei bei dem Anschluss nur der erste und letzte Pin benannt sind ( 1 und 5 )

    1. (5)Schalter (Taster) "E"

    2. (4)Masse , Schalter " D und Drehencoder "C"

    3. (3)Masse, wie bei 2

    4. (2)Encoder eine Richtung "B"

    5. (1)Encoder andere Richtun "A"


    Encoder Platine , rechter Anschluss , von oben nach unten , unter Anfuhrungsstrichen ist die Nomenklatur auf der Platine wobei bei dem Anschluss nur der erste und letzte Pin benannt sind ( 1 und 5 )


    1. (1)Schalter (Taster) "E"

    2. (2)Masse , Schalter " D und Drehencoder "C"

    3. (3)Masse, wie bei 2

    4. (4)Encoder eine Richtung "B"

    5. (5)Encoder andere Richtung "A"


    ..so...und bei deinem Encoder geht der gelbe Anschluss vom Pin 5 des rechten Anschlusses (da ist also der Encoder Richtung "A" auf dem Platinchen angeschlossen) auf die Controlerplatine ganz oben auf "1" des CON4 und das ist der Anschluss fuer Schalter - Taster!!!!....und soweiter fuer alle anderen Anschluesse ( nur die Masse in der Mitte war immer richtig angeschlossen ) also, please Dieter mache die Encoderverdrahtung wie auf meinem Bild...restarte den ganzen Controler mit dem Encoder angeschlossen und dann werden wir weiter sehen...


    Liebe Gruesse,


    Dragan

    Hallo Dieter!


    Also keine Ahnung..hatte bis jetzt immer das Controlerboard voll bestueckt und erst dann getestet..sicher sind Spannungsregler und die Bauteile drum herum, natuerlich der Mikrokontroler und die Bauteile drumherum, das Display und der Anschluss.....werde heute Abend wenn ich zu Hause bin darueber nachdenken....


    ..aber zurueck zum Encoder..dein Encoder ist nicht richtig angeschlossen..die Anschluesse muessen auf die linke Seite der Encoderplatine angeschlossen werden ( links ist wenn man die Schrift von hinten gesehen normal lesen kann und nicht kopfueber)..beim rechten Anschluss ( den du ja benutzt hast) ist Alles umgekehrt...schaue dir bitte nochmal mein und dein Bild an...



    Liebe Gruesse,


    Dragan

    Moin!


    Im Grunde bin ich ja die ganze Zeit da...da ich aber gerade im Hausumbau stecke koennt ihr Euch vorstellen wie wenig Zeit ich fuer Hifi habe..und ausserdem moechte ich auch endlich Alle meine eigenen Geraete fertigstellen....

    In der "Pipeline"..mal sehen was man hier so veroeffentlichen koennte..und da wir hier gerade im Sxono Thread sind: ich werde bald eine Sxono im einen (hoffentlich) highendigen Taperepro Preamp fuer meinen Otari MX5050 II umbauen...( in meinem Fall nur mit der IEC/CCIR Equalization fuer 7,5 und 15 IPS aber auch NAB waere ja kein Problem).....und in der "Pipeline" ist die praktisch zu 80% fertig gezeichnete "passische" diskrete dreiwege aktive Frequenzweiche stecken geblieben:/...


    Dieter schicke mal bitte Bilder von der Bauteileseite...irgendetwas haste nicht gut gemacht:huh:..so muss der Encoder angeschlossen sein ( also der Bauteileaufdruck muss von hinten zu sehen sein)



    Liebe Gruesse,


    Dragan


    ach, ja..und die Bruecken..schaut Euch bitte immer die Bilder in meiner Galerie an:



    Moin!


    :)..wollte soeben dem lieben Meinolf antworten sehe aber dass es schon der Gerhard getan hat und damit auch das "Problem" geloest ist:thumbup:


    Liebe Gruesse,


    Dragan