Posts by Borthorpe

    Was mich, der ich (noch) keinen RF besitze, umtreibt, ist die Frage, welche Unterschiede sich bei den verschiedenen Längen ergeben. Gibt es jemanden, der das explizit ausprobiert hat? Fände ich interessant.


    Grüße von Tom

    Ich frage mich schon länger, was wäre, wenn man den RF mit einer Headshell versähe, die eine korrekte Geometrie erlaubt. Wäre er dann noch besser oder würde er nicht mehr funktionieren? Oder...oder?


    Grüße von Tom

    So große Pflanzen, dass die wirklich wirksam werden, sind nebenbei auch ziemlich teuer und pflegebedürftig. Erzeugen aber auch ein angenehmes Raumklima.


    Grüße von Tom

    Bei unserem damaligen Test mit Netzkabeln und verschiedenen Strominstallationen brauchten wir keinen Blindtest, da auch unverblindet keiner von fünf Leuten einen Unterschied hörte. Wahrscheinlich war die Anlage zu schlecht (große Dynavox, Shindo Verstärker, größter Naim CD-Spieler). Verschiedene Kabel von Beipack bis 1500,00 DM.


    Grüße von Tom

    Sehr empfehlenswert!!!

    Ich hatte die Gelegenheit, die Sombetzkis ausgiebig zu hören. „Oben herum“ war ich sehr begeistert, ab dem oberen Bassbereich eher enttäuscht. Ich hatte den unguten Eindruck, einen PC-Subwoofer zu hören. Mag sein, dass es daran lag, dass der Rest so gut ist...

    Grüße von Tom

    Der Arm des 240 ist mittelschwer zur leichteren Seite hin. D.h., die meisten modernen MM/MI-Tonabnehmer laufen gut. Die 2m könnten aufgrund ihrer Bauform etwas schwierig sein. Im Vergleich zum alten 95 ist fast jeder TA eine Verbesserung. Wenn die klangliche Ausrichtung gefällt, ruhig bei AT bleiben. Ich würde aber nicht zu viel investieren, der 240 ist ein eher einfacher Plattenspieler.

    Zum angepeilten Projekt kann ich nix sagen, den hab ich nie gesehen/gehört.


    Grüße von Tom

    Wenn wir „alten Leute“ heute noch erwarten, dass HiFi-Geräte, besonders Plattenspieler, noch Quantensprünge vollführen, dann ist das doch bloß eine Erinnerung an unsere Jugend. Der Schritt vom PE in der Musiktruhe zum Dual mit Kristalltonsbnehmer war ein solcher, von da aus zum Sony DD mit Jogurtbechergehäuse und MM ebenso, danach nochmal das Update auf den 126 mit SME und Glanz- MI, schon ein wenig kleiner. Danach waren alle Sprünge eher Hüpfer, ein bisschen höher, aber sehr oft nur seitwärts in Richtung „anders“.

    Was erwarten wir also heute? DEN neuen Knüller wird es, außer in der Diktion von HiFi- Zeitschriften, nicht mehr geben. Und wer mal ein großes Laufwerk von Hanpin probiert hat (oder halt der anderen Firma), weiß, dass die was Gutes bauen. Dass Thorens nicht deren Ausschuss kauft, setze ich mal als gegeben voraus.


    Grüße von Tom

    Keine Erfahrungen , aber Holger Barske schrieb ja im Anfangs-Vergleich, dass er die Nada und die Ella auf etwa die gleiche Stufe stellt. Die Nada ist aber deutlich billiger.

    Die Ella müsste aber tiefer gehen, denke ich.


    Grüße von Tom


    P.S. Die Nada mag ich sehr!

    Mittlerweile glaube ich zu erkennen, wo dieser Thread enden wird. Erst ein rauer werdender Ton, Wiederholung über Wiederholung, schließlich temporäre Schließung wegen Ausmisten und Abkühlung, zuletzt verlassen wieder einige Mitglieder freiwillig oder gezwungenermaßen das Szenario.
    Schade.


    Grüße von Tom

    Warum liest du nicht einfach den betreffenden Thread. Würde viele Fragen überflüssig machen. Oder geht es einfach nur um Provokation?


    Grüße von Tom

    Vergleich durchverkabelter Arm gegen Originalarm. 3mal. So alle paar Jahre wird diese Sau ja mal durchs Dorf getrieben.
    Test 1: SME Serie II mit zwei Linn K 5 (ewig her)

    Test 2: Rega 303 ? mit Goldring 1022?

    Test 3: Händler SME IV gegen durchverkabelten SME V. TA ( großes Ortofon) musste aber umgebaut werden.

    In allen drei Fällen so gut wie keine Unterschiede, selbst der IV und der V ließen sich kaum unterscheiden.

    Ach so, bei 1 und 2 standen jeweils zwei Thorens 126 am Start.

    Mein Fazit: in allen Fällen alles im grünen Bereich, bei den kleinen SME aber klarer Vorteil wegen Wechsel-Headshell.


    Grüße von Tom

    Wenn die Kenntnisse über den DD Antrieb des neuen TD124 DD so tief und gesichert sind wie die über Sciroccos, VW Bullis und Porsche Derivate, könnte sich hier sogar eine ernstzunehmende Diskussion entwickeln.

    Ich glaube nicht, dass über diesen Plattenspieler eine wirkliche Diskussion zustande kommt, da ein 124 einfach ein zu emotionales Gerät ist. Liebe und Hass wandeln dann auf einem sehr schmalen Grat. Außerdem wird wohl kaum jemand ihn jetzt oder in Zukunft ernsthaft gehört haben oder hören.

    Und zum Abschluss noch mein Senf: anders als die anderen neuen Thorens, die ich schön finde, finde ich den 124 nicht so begehrenswert.


    Grüße von Tom