Posts by soundhaudegen

    ...wie ist der zu Dir gekommen, sieht ja richtig groß aus. Hast den auch schon mal mit einem 12" gefahren?...


    ...Dr. Feickert Woodpecker...

    Dr. Feikert Laufwerke hatte ich auch im Blick, konnte aber hier nicht widerstehen:

    Das eigentliche Laufwerk (DIY) kam zum absoluten Freundschaftspreis zu mir von einem unserer lieben nordischen Analogies.

    Die Sperling Motor Gruppe kam einem anderen super netten Forianer - beiden bin ich größten Dank schuldig!

    Verheddert sich da nix? 8o

    Logisch...vor allem igg verhedder mir hier ständig :saint:


    Mein 12" Jelco SA-750 LB mit Easy VTA II ging leider gar nicht los, mein alter Rega RB-600 mit Wingender Verkabelung und Michell VTA geht dagegen richtig klasse :/:?:

    Beide mit Orthofon 2M Black.


    Noch bin ich auf Ursachen Suche:

    Gerade warte ich auf Teile für echten paralell Betrieb und versuche ich mir ein alternatives Phono Kabel (SME Anschluss auf Cinch) zu leihen...

    Vielen Dank - auch ich wünsche Euch allen frohe analoge Ostern!


    Schicker Spieler (Feickert?) und gute Platte Marko.


    Mit meinem neuen "Oster Ei" UFO bin ich auch über die Feiertage gut beschäftigt.


    Der eine oder andere wird das Laufwerk wieder erkennen... ;)

    ...Es gibt eine Seite (Datenbank), bei der wurde sehr schön in einer Skala von 1 bis 15 in grün und/oder rot darstellt. Wie "gut" oder "analog" eine Vinylaufnahme oder CD ist. Es ging da auch um das Thema Loundness War..

    :sorry:

    Entschuldige Stefan, dass ich Dich in Fettschrift angeschrien habe. Da ist was mit mir durchgegangen.


    Thomas Frage ist ja gleich beantwortet worden. Insbesondere hatte er ja bereits das Kriterium "gut" vorsorglich in Anführungsstriche gesetzt. Da gehe ich voll mit.


    Die DR ist wohl nur eins von vielen möglichen Kriterien zur Qualtitätsbeurteilung für Audiophile. Ich bestreite nur, das es überhaupt nicht geeignet sei. Ich nutze keine der diversen Listen und Meinungen als einziges. Für mich sind das alles nur Hinweise, mich möglicher Weise mit einer Scheibe genauer zu beschäftigen und ggf. vorsichtig zu sein.

    Lieber Stefan,


    leider stehst Du mit Deiner Meinung mbMn zumindest eher auf wackeligen Füßen.

    Sie sei Dir sicher gegönnt.

    Eine Frage drängt sich auf: was bezweckst Du ?


    Es gibt sicher die von Dir erwähnten Ausnahmen, besonders in der sog. Modernen Musik, auch künstlerisch eingesetzte Kompression. Aber das sind meiner Meinung nach Exoten.

    Diese im Einzelfall zu diskutieren würde mich sehr interessieren.


    Nenne doch bitte solche Fälle gut klingender Aufnahmen mit niedriger DR aus Deiner Erfahrung.


    Ich habe bisher leider nur negative Hörerlebnisse mit niederiger DR gehabt.


    Die Thematik ist hier ganz gut dargelegt:


    https://en.wikipedia.org/wiki/Loudness_war

    ...J.S. Ondara – Tales Of America aufliegen...


    ...Im http://dr.loudness-war.info/ finde ich dazu (noch) nichts...

    Hallo Thomas,

    vielleicht gelingt es Dir die Datenbank zu ergänzen ;-)


    Ja Stefan, dort werden "nur" die DR Werte verglichen, das geht schon wohl ausreichend gut so, sagt aber eben nicht mehr aus.


    Gleiche oder niedrigerer DR von Vinyl gegenüber z.B. der entsprechenden CD spricht zumindest nicht sicher für verschiedene Master, höhere DR eher schon.


    Ob es dann besser klingt läßt sich aus dieser Datenbank mbMn zumindest im Sinne der der Wahrscheinlichkeit in der Zusammenschau der dort hinterlegten Messungen vermuten. Bei diversen meiner z.B. LPs beigelegter CDs hat es sich beim Hören und Messen bestätigt.


    Unbenommen: aus meiner Sicht ist diese Datenbank ein wichtiges Instrument im Kampf für den guten Ton und lebt auch durch unsere Unterstützung

    Sehr schön Thomas!


    Viele Dank für die Inspiration - das von Frank erwähnte Setup https://goo.gl/images/1JtnA9 war an mir vorbei gegangen - so bist Du für mich der "Erfinder" ;)


    Klanglich aber vielleicht anders als mit Reibrad direkt?

    Hast Du schon A/B Vergleiche - z.B. mit was rockigem - gemacht?

    Dürfte ja zu Zweit recht gut "blind" gehen..

    Jetzt noch ein Reib-/ Gleitlager ala Thorens....

    Hallo zusammen,


    hatte jemand die Möglichkeit, von dieser interessanten Sängerin verschiede Pressungen ihrer LPs zu vergleichen?


    Ich habe aktuell an eine 2006er oder 2017er von "It's Allright With Me" gedacht.

    Das 1965er Original gönne ich gerne echten Fans ;-)

    Discogs Sales History

    ( Nebenbei: klingt es tatsächlich anders/ "besser"? )


    Ich würde mich freuen, von Euren Erfahrungen mit diesen, aber auch gerne mit Pressungen Ihrer anderen Platten zu hören.

    Hallo Elmar,

    ich kann Dieters Eindruck mehr als bestätigen: seit längerem höre ich mit einer Abacus Vorstufe 6-2 RC mit Phono ein Ortofon 2M Black und bin, wie auch bisher alle Gasthörer bei mir, sehr zufrieden...

    Ich würde einfach mal bei Abacus anrufen und mir den Phono Line Treiber zur Probe zuschicken lassen. Das machen die für einen kleinen Obulus bestimmt gerne. Du wirst ihn mbMn ziemlich sicher behalten und dann verrechen die das bestimmt. Ich liebe diese Firma: Preis/Leistungs Kracher, tolle Labor Optic, super nette Leute, großartiger Service und umkompliziert.

    Hallo zusammen,


    Dieters Beschreibung oben triffte es sehr gut, danke auch dafür :thumbup:


    Mit einem 2M Black zuhause seit langem hoch zufrieden, war ich bei der Session überrascht, wie viel besser mir das Cadenza Black gefiel.

    "Das bessere ist der Feind des guten" ;) Es lieferte Tiefton Anteile (wohl einer Steelguitar), die ich zuvor bei den Durchgängen mit 2M Black und Quintet Black gar nicht wahrgenommen hatte.

    Nur unsicher bin ich mir, ob meine Lautsprecher (Thiel CS 2.4) das auch so wiedergeben können.


    Auch ich fand das Quintet Black bei Stimmen mindestens "zurückhaltend" und das ist für mich ein Ausschlußkriterium.


    Zur Wirkung des Cadenza Black beim Hören über lange Zeit müsste ich leider mutmaßen. Immerhin, das 2M Black hat mich bisher nie genervt und wie Philip oben schrieb, das Quintet Black ihn wohl nicht...