Beiträge von Hoerer34

    ehe ICH nicht so, besser geht immer, ist ja mittlerweile bekannt, aber solche Antworten sind "nicht zu gebrauchen" da nur eine Behauptung, mehr nicht.

    Nun ja, Töne kommen halt immer raus. Ob das dann auch hochwertig ist, sei dahingestellt. Zufriedenstellend kann es aber durchaus sein - je nach Anspruch.


    Ich würde, sofern der Phonoverstärker bleiben soll, diesen mit einem MM-Tonabnehmer betreiben. Eine gute MC-Stufe ist zu diesem Preis schlicht nicht realisierbar, erst recht keine die dem DL103 gerecht wird. Das kann man anders sehen, ändert aber nichts am Sachverhalt.



    Gruß,

    Marc

    Kurze Frage zwischendrin: Ich hätte die Möglichkeit an einen Studer A726 zu kommen. Wie gut schätzt ihr den ein? Ich frage mich ja schon, wofür die ein solches Profigerät gebaut haben.

    Grüße

    Hallo,


    der Studer A726 entspricht im wesentlichen dem ReVox B261, beide sind ganz hervorragende Tuner, sofern sie denn technisch nach all den Jahren noch in Ordnung sind. Unabhängig vom Anschaffungspreis sollte ggfls. ein Service/Neuabgleich einkalkuliert werden.


    Der A726 wurde, wie einige andere hochwertige Tuner auch, gerne als Kontrollempfänger im professionellen Umfeld eingesetzt.


    Meiner Auffassung nach lohnt sich die Investition in einen hochwertigen Tuner immer noch, sofern man in einer Gegend mit guten, empfangbaren Sendern wohnt. Eine hochwertige Antenneninstallation ist nicht unbdingt verkehrt...


    Gruß,

    Marc

    Hallo,


    der T2 ist ein wirklich guter Tuner. Empfängt sehr gut und klingt auch vorzüglich. Letzteres ist bei japanischen Top-Geräten leider nicht immer der Fall.


    Ich hätte meinen nicht abgeben sollen... ;)


    Gruß,

    Marc

    Hallo,


    der AU-300LC ist recht ordentlich am DL103, gehört meiner Erfahrung nach aber nicht zu den wirklich Guten.

    Beim 103 muß wirklich alles passen, sonst spielt es enttäuschend. Das bedeutet leider auch, das ein Vielfaches des Tonabnehmerpreises investiert werden muß. Das möchte verständlicherweise nicht jeder.

    In meiner Konfiguration ziehe ich es z.B. einem Koetsu Black vor.


    Gruß,

    Marc

    Wenn er elektrisch nicht defekt ist , löte ihn doch einfach mit kurzen Drahtstücken wieder an .

    MfG , A .

    Genau so wurde ich es ebenfalls machen!


    Sofern defekt, suche Dir einen kompetenten Reparateur. Die gibt es auch bei uns noch, dafür muss man das Gerät nicht über den Kanal schippern. Beschaffung und Austausch sowie anschließende Prüfung sollten ihn vor keinerlei Probleme stellen.

    Wer dafür mehr als hundert Euro verlangt, darf meiner Meinung als Wucherer gelten. Finger weg auch von solchen Reparateuren, die vorsorglich alles bis auf Trafo und Gehäuse tauschen wollen. Dein Nait hat anschließend garantiert nichts meht mit dem Original zu tun - leider auch klanglich.


    Viel Erfolg,

    Marc

    Uiuiui, da ist aber mal jemand unentspannt unterwegs...


    Der Ösi würde sagen:" geh scheißn"... <X


    Normalerweise würde ich mir ob dieser Wortwahl mir gegenüber nicht mehr die Mühe machen zu reagieren. Da aber heute der erste Advent ist und ich bisher ein sehr angenehmes Wochenende hatte, möchte ich es dennoch tun:


    Weder habe ich etwas gegen das SL15 noch gegen Deine Kette geschrieben. Bedauerlicherweise ist mein kleiner Wink mit dem virtuellen Zaunpfahl wohl nicht anngekommen. Insofern nochmal deutlich: Das SL15 ist hier im SPU-Thread schlicht Off Topic. That's it.


    Das erste und letzte Mal hier.


    Das wäre bedauerlich. Beiträge zum Thema sind doch immer willkommen. Dazu muß man übrigens nicht mal ein SPU besitzen; auch und gerade Hörerfahrungen sind meines Erachtens nach wertvoll.


    Weiterhin viel Freude mit dem SL15,

    Marc


    So, nun aber wieder :on:

    Hallo Herbert,


    vielen Dank für Deinen Bericht. Du bist übrigens nicht der Einzige, der den vermeintlich schlechtere sphärischen Schliff beim SPU den schärferen und moderneren Varianten vorzieht. Ich habe nun schon öfter erleben dürfen, das Royals, Anniversaries, etc. nun in der Schublade liegen oder veräußert werden.


    Einzig bei der Stereobreite klingt es etwas eingeengt.

    Das ist leider eine der wenigen Schwachstellen des #1S. Mir fällt das auch immer im direkten Vergleich zum"Classic" auf. Ein guter, passend gewählter Übertrager kann hier mglw. Abhilfe schaffen. Aber an dem Thema bist Du ja sowieso dran...


    Gruß,

    Marc

    Hallo,


    klar geht das auch ohne Adapter wenn man so eine praktische Tonarmbasis wie die der NPV hat. Damit sollte sich der Überhang einstellen lassen.


    Schönes Setup..!


    Gruß,

    Marc

    Hallo Horst,


    wenn der Vergleich auch im meiner Kette stattfinden könnte, würde sich sicher ein Termin dafür finden und Du wärest mir mitsamt Synergy und HM3 herzlich willkommen. Diesen habe ich nämlich noch nicht in meiner Kette hören können. Zum Vergleich stünde dann der XF-1L und noch ein #1S bereit.


    Versenden möchte ich mein Classic aber nicht.


    Gruß,

    Marc

    Musikhörer dagegen sollten, wenn die Auswahl des Tonabnehmers feststeht, einen ÜT kaufen, der dazu passt. Passen heißt, optimal in allen Werten für z.B. ein SPU o.ä. angepasst. Genau das macht Arkadi.

    Sicherlich ein hochwertiges Gerät und eine mglw. zielführende Herangehensweise. Was Arkadi aber nicht kann, ist einen individuellen Hörgeschmack treffen, also eine klangliche Anpassung an die jeweilige Kette vornehmen. Das muß dann schon vom jeweiligen Hörer selbst erfolgen, z.B. durch das probieren verschiedener Übertrager.


    Denn, und dabei bleibe ich, die Klanggüte lässt sich meiner Meinung nach nicht an technischen Daten festmachen. Und auch nicht am Gewicht... ;)


    Gruß,

    Marc