Posts by Hoerer34

    Quote

    Original von Michelino
    Alles klar, Willi.


    Ich höre auch am liebsten mit dem FR64s, egal welches System oder welches Headshell (Königsholz, japanische Eiche, Alu, Magnesium, Carbon...) dranhängt! Der Arm ist bei Systemwechsel in kürzester Zeit neu eingestellt und überzeugt durch eine mechanische Qualität wie sie andere Arme, die ich selbst besitze, besaß oder kennen gelernt habe, nicht in dem Maß aufweisen.


    Sehe ich ebenso, wobei ich nicht viel Erfahrung mit anderen Armen habe. Vor dem FR hatte ich nen RB300.
    Ich habe nicht den geringsten Grund auf einen anderen Arm umzusteigen.


    Quote

    Wer die Sache mit dem Lift geklärt hat, möge das hier bitte posten!


    Danke


    Michael


    Ich bin noch dran.
    Ist gar nicht so einfach. es gibt wohl einen Importeur in der Schweiz. Auf dessen HP steht allerdings zu lesen, dass IKEDA die Stückzahlen langsam bis auf Null runterfährt.
    Naja, Mr Ikeda ist Jahrgang 1929, vielleicht möchte er sich langsam zur Ruhe setzen...


    Ich habe evtl. die Möglichkeit, Silikonöl zu bekommen. Dann werde ich das an meinem Lift testen, sofern ich ihn dicht bekomme.


    Vielleicht hat jemand eine Adresse für uns, wo er seinen Tonarm gekauft hat, oder eine aktuelle Vertriebsadresse ?

    Quote

    Original von Willi
    Was da raus gekommen ist, sah eher nach Fett als nach Öl aus. Die Öffnung ist auch unten ...


    Könnte aber auch Öl sein, dass im Laufe der Jahre und durch mechanische Belastung fest(er) geworden ist.
    Vielleicht ist es auch ein Öl-/Silikon-/Wasauchimmergemisch.


    Bei mir ist es etwas dünner als Fett an der undichten Stelle.


    Ich nehme morgen mal Kontakt zum Ikeda-Vertrieb auf - mal sehen was dabei rum kommt...

    Quote

    Original von Willi
    Man findet im Web alles zu FR64?? nur nicht zum Liftbehälter.
    Angeblich auch nicht in der Bedan.



    Ich könnte mir vorstellen, dass dort nichts großartig anderes verwendet wurde wie z.B. bei SME, etc.
    Vielleicht sollte man mal beim jetzigen Ikeda-Vertrieb nachfragen, vielleicht wissen die was, oder bieten sogar einen Service an.


    Ich hatte irgendwo gelesen, dass Mr. Ikeda sogar in Japan noch FRs repariert.

    Wie gesagt, ich kenne den 64 (ohne "S") nicht, kann also sein, dass Du diesbez. richtig liegst.


    Allerdings sind nicht alle FR-64S mit Silberkabel, und das "S" steht nicht für silber.


    "Gegründet wonn Herrn Ikeda, einem ehemaligen Entwickler von Grace, ist der FR64s nach wie vor ein Spitzenarm für Tonabnehmer mit geringer Nadelnachgiebigkeit. Das 's' steht übrigens für ein Armrohr aus Stahl anstelle Aluminium beim Standard FR-64 und nicht wie oft gesagt, für eine Silberverkabelung. FR-Arme mit Silberverkabelung erkennt man an einem silbernen Aufkleber auf der Verpackung."


    Quelle:


    http://de.geocities.com/bc1a69/arms_ger.html#fr64s


    Daher auch meine Frage, ob man aufgrund der Seriennummer Rückschlüsse auf die Verkabelung ziehen könnte, da ich keine OVP habe, welche den "silver"-Button haben könnte.


    Nicht das es etwas ändern würde, interessieren tät's mich schon ;)

    Quote

    Original von Willi
    Meiner läuft mit Klirraudio Stability und verschiedenen Systemen ausgezeichnet.
    Andere Frage, der Dämpfungsbehälter (vom Lift) ist mir im Sommer ausgelaufen. Was kommt da rein und wieviel??
    Oft gefragt aber leider ... ?(


    Kann ich leider nicht beantworten, habe jedoch ein ähnliches Problem; mein Lift hat ein Leck am Hebel.
    Daher ist die Frage auch für mich interessant, denn: irgendwann ist er leer...



    Habe aber auch noch eine Frage:


    Kann man an Hand der Seriennummer herausbekommen, welcher FR-64S mit Silberverkabelung ist?



    Nööö, jetzt ist zu spät, HS ist bereits geordert.
    Aber interessant, dass ein Koetsu mit FR-64S/HS-1A harmoniert; falls ich mal zu unverhofftem Reichtum gelangen sollte ;)

    Die Aussagen meiner Vorredner kann ich bestätigen.
    Es handelt sich um das Thorens SAC.


    Einige Daten:


    - versilbertes OFC-Kupfer
    - Innenwiderstand: 66 mOhm/Meter
    - Kapazität: 100 pF/Meter
    - Preis: ca. 15,- DM/ unkonf. Meter (Die Nadel 1998 )


    Ich nutze dieses Kabel heute zwischen ÜT und PhonoPre, damals hatte ich es am einen RB 300 löten lassen. War auch dort toll.


    Klanglich ist es homogen mit recht filigranem HT und rundem Bassbereich.
    Gemessen am Preis überaus ordentlich, sofern man dem Charakter mag... ;)


    Ich würd's drin lassen, sofern Du es tauschen möchtest, melde ich schon mal Interesse an.

    Danke für Eure Beiträge.


    Die Kirschner-HS habe ich ebenfalls in Erwägung gezogen, da von der Masse her recht ähnlich.
    Da diese jedoch nicht deutlich günstiger ist (wie sollte sie auch, da Handarbeit und Kleinauflage), habe ich mich für die Yamamoto entschieden.
    Ausschlaggebend waren hier die Bronzeschrauben und auch die Optik. ;)


    Schön zu hören, dass meine Klanglichen Erwartungen erfüllt werden könnten. :)


    Ich bin gespannt und werde anschließend ausführlich berichten, kann allerdings erst am WE ausgiebig hören. :(

    Quote

    Original von thorupp
    Hallo,
    "Die Ausnahme war die Übergangszeit, als ich es im Rega RB300 hatte. Die mochten sich nicht, es fehlte an Tiefton. "Spitz" war es aber auch dort nicht."


    doch,doch die beiden mögen sich ganz besonders lieb haben.Mit ÜT und Röhrenphono,auch ohne Gütesiegel,einfach für gewisses Plattenmaterial spitzenmässig.


    Hmmmm - gut zu wissen.
    Damals hatte ich weder ÜT, noch Röhrenphono; irgendwas fehlte mir damals am Klangbild.
    Dann kam der FR-64S, ÜT und vor kurzem eine Tubebox SE - bene... ;)

    Hallo Simon,


    mir machte das 103er erst richtig Spass, nachdem ich einen Übertrager dran hatte.
    Ich nutze den A23 Übertrager (damaliger NP: 499,- DM). Den gibt es immer noch bei Auditorium 23 zu kaufen, soweit ich weiß.
    Alternativ schau' in der Bucht nach Oldies von z.B. Fidelity Research


    Und ja: Die Investition in einen passenden Übertrager für's 103er lohnt IMHO immer, auch oberhalb von 200,- Euro!


    Höhenreich, kraftlos (spitz) klang mein 103er nie, an keinem meiner vier, bisher getesten Phonoeingänge.
    Die Ausnahme war die Übergangszeit, als ich es im Rega RB300 hatte. Die mochten sich nicht, es fehlte an Tiefton. "Spitz" war es aber auch dort nicht.


    Welchen Tonarm verwendest Du?

    Hallo,


    ich möchte meinen FR-64S mit einer Yamamoto HS-1A Ebony-Headshell ausrüsten. Als TA kommt ein DL-103 zum Einsatz.


    Ist jemand hier, der diese Kombination benutzt?


    Z.Zt. nutze ich eine Nagaoka AL-703 Alu-Headshell ohne Azimutheinstellung.


    Zum einen interessiert mich die mechanische Kompatiblität, zum anderen die klanglichen Auswirkungen.
    Ich verspreche mir etwas mehr in Richtung Homogenität, Klangfarben und Seidigkeit im Hochtonbereich.


    Habe bereits alle Threats durch, bin aber nicht auf diese Kombination gestoßen.