Posts by Hoerer34

    Stimmt - ein SL15 kann eine Alternative zum SPU sein, wenn für dieses kein passender Tonarm vorhanden ist. Jedoch gibt es nur noch sehr wenige gut erhaltene Exemplare.


    Gruß,

    Marc

    Hallo Gerd,


    sofern Du das Royal bereits hast, probiere es ruhig aus. Irgendwie bekommt man das immer gebastelt (ob es dann auch gut klingt, ist eine andere Geschichte). Extra zulegen würde ich es mir für den CF-1 jedoch nicht. Da gäbe es sicher ganz viele passendere Tonabnehmer.


    Gruß,

    Marc

    Hallo Gerd,


    der CF-1 ist ein "Low-Mass Straight Dynamic-Balance Tonearm", sollte also mit Tonabnehmern hoher Compliance betrieben werden. Ein SPU ist ganz sicher nicht der geeignete Partner.


    Gruß,

    Marc

    Hallo Paul,


    dann wirst Du an dieser Stelle nicht eigenhändig weiter kommen. Wende Dich an einen Fachmann, Tuner-Technik erfordert neben viel spezieller Meßtechnik auch viel Erfahrung.


    Gruß,

    Marc

    Hallo Martin,


    mir ging es um die getroffene Aussage der (mindestens) Ebenbürtigkeit. Das wollte ich nicht unkommentiert stehen lassen. Natürlich kann man, je nach Anspruch, mit dem 115er zufrieden Musik hören. Als Zweit- oder Drittspieler taugt er allemal.

    Dennoch sehe ich TD320/TP90, TD2001/TP90 und auch Axis/Akito in einer anderen Klasse als den TD115/TP30.


    Gruß,

    Marc

    Hallo Bernie,

    -ich hatte mal einen TD 115 und finde ihn außergewöhnlich, denke dass er unterschätzt wird und mindestens einem 320er ebenbürtig ist

    Hatte auch mal einen 115er für einige Zeit zur Einstellung hier, kenne den TD 320 MkII sehr gut und hatte viele Jahre ein TD321 Laufwerk im Einsatz. Die Unterschiede sind gravierend - zu Gunsten der TD32x. Das betrifft nicht nur das Laufwerk als solches sondern auch den Tonarm (beim TD320). Von ebenbürtig kann keine Rede sein, schon gar nicht seitens der Verarbeitung - sorry!

    Dennoch kann der 115er ein nettes Abspielgerät sein, sofern er preiswert erworben wird.


    Hallo Bernie, wenn du von dem TD115 enttäuscht bist, liegt es vermutlich am DL103.😉 Ich habe den TD115(II) immer sehr zufrieden mit guten MMs betrieben

    Absolut! Denn der TP30 ist viel zu leicht (7.5g) für ein 103er. Ein MM mit einer Compliance um 20 passt aber gut dazu. Das Geld für's Retipping des 103er würde ich mir sparen und dafür z.B. ein kleines Ortofon oder Audio Technica kaufen. Ich hatte damals ein OM10 für den Besitzer des TD115 verbaut.


    Gruß,

    Marc

    Hallo Horst,


    auch ich rate dazu, das originale Kabel zu belassen und die Cinch-Stecker nur dann zu tauschen, wenn sie defekt oder vergammelt sind. Die Qualität der FR- (und übrigens auch Micro-Seiki) Tonarmkabel ist meines Erachtens sehr gut. Ich habe mir daher jüngst für meinen Phonozweig das passende Tonarmkabel zum XF-1L besorgt. Die ersten Töne haben mich direkt überzeugt.


    Juergens Argument des Werterhalts teile ich ebenfalls. Zumindestens ich würde keinen FR-Übertrager kaufen, der verbastelt wurde.


    Gruß,

    Marc

    Guten Morgen,


    ich bevorzuge stabverleimtes Buchenholz, je nach Gerätegewicht bzw. gewünschter Rack-Masse in unterschiedlichen Stärken. Meine Naim-Geräte stehen auf 20mm Platten, die Röhreninstallation auf 30er Platten.

    Die "neue Bank" von Lignolab würde ich sofort ordern, wenn ich denn den Platz dafür hätte. Leider ist sie zu groß für meinen Raum und würde diesen nicht nur optisch überladen.


    Gruß,

    Marc

    Radio Rur kenne ich, habe früher ganz in der Nähe gewohnt. Und die Frequenz war 92,7. Dann war da noch Radio Fantasy, auch in der Nähe.

    Kommt auch immer noch über 92,7MHz, dann aber aus Großhau im Hürtgenwald (Hauptfrequenz). Der Sendemast Linnich wurde damals noch militärisch genutzt (Funkturm des ehemaligen Luftschutzwarnamtes V).


    Die Oehlbach Antenne sieht auf jeden Fall etwas wertiger aus, als das Ding, was ich nun im Einsatz habe.

    Schaut wertiger aus, hat einen teuren Stecker dran, empfängt aber genau so gut (oder bescheiden) wie ein Teil für 2,50 Euro.


    Gruß,

    Marc

    Guten Morgen,


    nimmt man den Repair-Service von Ortofon in Anspruch, erhält man einen originalen Tonabnehmer wie bereits geschildert zurück. Individualisierungen sind nicht möglich. Dafür ist es dann im Gegensatz zu Drittanbietern auch wieder original und klingt entsprechend. Ich kann den Service uneingeschränkt empfehlen und empfinde ihn als preiswert im Wortsinn.


    Alternativ bietet der deutsche Vertrieb einen Austauschpreis für Ortofon MC-Tonabnehmer an:


    https://www.audiotra.de/media/…_Preisliste_Ersatz_MC.pdf


    Bedeutet jedoch auch, daß dafür ein anderer Ortofon Tonabnehmer gekauft werden muß.


    Gruß,

    Marc