Posts by jpetek

    Hallo Günter,


    kann ich dir leider nicht beantworten. Ich besitze zusätzlich noch ein Platin.


    Das Gran Cru ist "vollmundiger" abgestimmt. Trotzdem holt es mehr Informationen aus der Rille als das Platin. Nur halt nicht auf dem Präsentierteller.


    Der Unterschied zum Master ist im Übrigen im Link beschrieben.


    VG


    J. Petek

    Hallo Uli,


    auf den NAT bin ich durch Juergen gekommen. Inzwischen habe ich ihn gekauft :)


    Wie bereits gesagt ab einer bestimmten Qualitätsstufe entscheidet der persönliche Geschmack. Für mich und für den Meister selbst ist der Gran Cru das beste was er je hergestellt hat. Ich kenne im Übrigen auch ziemlich viele andere Colibri`s....


    Da ich eher ein Freund von "alter Hifi" bin haben wir mit 3 unterschiedlichen Phonovorstufen verglichen:


    1. Vendetta Research

    2. Beveridge RM1 + RM2-PS

    3. Hajdinjak Labs (meine eigene)


    Jede der Vorstufen hat ihre eigene Musikalität. Bezeichnend war dass alle durch den Einsatz des Übertragers gewonnen haben.


    Aus meiner persönlichen Sicht hat sich in den letzten Jahren in diesem Bereich nicht wirklich was getan:) Gehört habe ich schon ziemlich viele (u.a. auch bei Juergen und meinen Freunden)


    VG

    Josef

    Vorneweg wir reden über den


    Tonabnehmer VDH Gran Cru https://www.whatsbestforum.com…-colibri-grand-cru.30507/


    und den


    NAT Übertrager https://www.nataudio.com/produ…m/149-mc-transformer.html in der Silberausführung


    Ich möchte mich hier nicht aufhalten mit irgendwelchen HIFI Kriterien, sondern meine Eindrücke erzählen wie ich die Musikwiedergabe über beide Komponenten empfinde.


    Für mich ist eine Anlage wertlos wenn sie keine Emotionen vermitteln kann.


    Das VDH Gran Cru ist auf der einen Seite ein klassisches Colibri. Extrem viele Details, extrem dynamische Wiedergabe. Auf der anderen Seite kippt dieses Colibri nie auf die analytische Seite (im Gegensatz z.B. zum Colibri Platin was ich auch besitze).Es ist runder abgestimmt und unterschlägt trotzdem nichts sondern zeigt nochmal deutlich mehr auf was auf der Platte vorhanden ist.


    Spielt man z.B. La Folia (Original LP) ist man geradezu erschreckt, wie naturgetreu sich Glocken heutzutage reproduzieren lassen. Kein Verschmieren, einfach harte Impulse.

    Ein anderes Bsp. Saxophone, Kontrabässe und andere nicht elektronische Instrumente. Sehr nah an der Realität.


    Spaßeshalber habe ich mal Discomusik aus meiner Jugend aufgelegt. Selbst bei altbekannten Scheiben findet man durchaus neue Details oder man staunt darüber was eigentlich alles darauf war und wie gut es aufgenommen wurde.


    Schlicht das beste VDH aller Zeiten. Es gehört laut den gängigen Foren zu den besten 5 Abnehmern die es gibt.


    Um diese Qualität umsetzen zu können, bedarf es auch eines passendes Übertragers bzw. einer passenden MC Vorstufe.


    In allen bisherigen Tests haben Übertrager nicht mit dem Colibri harmoniert. Sie haben die Dynamik kastriert und Verzerrungen eingebaut. Es klang einfach unnatürlich.


    Juergen (Shakti) hat mir den NAT testweise zur Verfügung gestellt.


    Die erste große Herausforderung war diesen Übertrager brummfrei zu bekommen. Nach mehreren vergeblichen Anläufen hat es funktioniert.


    Erster Versuch nach dem Auspacken:


    Reingehört und sein Vorurteil bestätigt gefunden.


    Kurz mit Juergen (Shatki) telefoniert. Er hat mir den Ratschlag gegeben zu warten und vor allem mein Verbindungskabel zu überprüfen bzw. zu tauschen.


    Beide Hinweise waren goldrichtig.


    Der Übertrager ist ein Biest. Er will nur beste Verbindungen (bei mir Signal Projects) und es dauert etwa 2 Wochen bis er anfängt richtig zu spielen. Nach 3 Wochen wird es gut und nun nach 4 Wochen richtig gut.


    Diesen Übertrager zeichnen 3 Dinge besonders aus:

    1. Er begrenzt die Dynamik nicht

    2. Er ist extrem durchlässig und scheint wenig bis gar keinen Eigenklang zu besitzen

    3. Kein Brummen oder Rauschen zu hören selbst wenn man das Ohr an den Hochtöner hält.


    Habe ich in dieser Form noch nicht gehört. Ob die momentan gehypten Übertrager besser sind entzieht sich meiner Kenntnis. Ich denke eher nicht, anders vielleich.


    Ab einer bestimmten Qualitätsklasse entscheiden die persönlichen Vorlieben.


    VG


    Josef

    Habe gerade den Silberübertrager von NAT zum Test da.


    Sehr interessant. Er kann sogar mit einem Colibri spielen. Wer die Tonabnehmer kennt, weis das sie eigentlich der natürliche Feind von Übertragern sind.


    Hier ist es anders. Der erste Übertrager der mit einem Colibri spielen kann.


    Bei der Klasse brauchen wir nicht über die gängigen Kriterien reden. Sind alle da.


    Ich hatte noch von früher alte Übertrager da. Haufe, Lundahl, Sowter. Keine Chance.


    Wie Juergen bereits beschrieben hat, muss man das beste verfügbare Kabel einsetzen sonst verschenkt man viel.


    Benötigt Zeit. Am Anfang spielte er ziemlich schlecht... Nun wird er immer besser. Offensichtlich benötigen Übertrager Zeit zum Einspielen.


    VG


    Josef

    Interessant. Ich bin davon ausgegangen es ist ein modifizierter Max 282.


    Der EA10 wurde einmal bereits neu verkabelt.. Von Mario Grötzinger. Leider ist diese Verkabelung beschädigt. Ich habe sie provisorisch verlötet.


    Inzwischen glaube ich dass die Kabel zwar nicht schlecht sind es aber durchaus besseres gibt. Kondo z. B.


    Was meint ihr?


    VG


    Josef


    P. S. Suche immer noch jemanden im Raum FFM der das macht...

    Ich habe andere Übertrager angeschlossen. Sowter und Monk Audio. Beide zeigen das gleiche Verhalten. Zuerst brummfrei nach einer Platte mit Musik 50 Hz brummen.


    Irgend jemand eine Idee warum?


    VG


    Josef