Posts by Pitts

    Ich würde in eine externe, anpassbare Phonostufe investieren. Das ist das AT33 definitiv wert!

    MOON 110LP, Trigon Vanguard, Lehmann Black Cube oder Ähnliches. Die Geräte sind ja so klein, dass man sie gut verstecken kann und verbrauchen auch kaum Strom, so dass sie dauerhaft eingeschaltet bleiben können.

    Alternativ könntest Du dir zu deinem Vollverstärker mit MM-Eingang einen Übertrager kaufen. Der ist finanziell jedoch wahrscheinlich ähnlich aufwändig wie eine externe Phonostufe jedoch deutlich weniger flexibel.


    Viele Grüße

    Jonas

    Bei Toten Hosen Platten auf guten Klang zu spekulieren ist sowieso abenteuerlich ;-)


    Eine harte Enttäuschung war dennoch die kürzlich erschienene Unplugged. Ich hab zwei Exemplare, beide rauschen und sind verwellt. Dafür ist das Cover top.

    Die Mersey Beat ist dagegen eine high-end Pressung!


    Viele Grüße

    Jonas

    Seit dem ich die Preise für den LP12 und dessen Zubehör verfolge sind Lingo I und II ziemlich preisstabil. Wenn Du die 450+ € für ein Lingo jedoch nicht ausgeben möchtest (was ich angesichts des Alters und der Hässlichkeit der Kiste verstehen kann), würde ich vorschlagen, dass Du die Kondensatoren im Valhalla tauscht und weiter zufrieden hörst.


    Siehe dazu oben mein Beitrag #783. Das Überarbeiten kostet nur ein paar Euro und ist -abhängig vom aktuellen Zustand- dramatisch deutlich hör- und sehbar (am Gleichlauf des Riemens). Sofern Du ein Lötkolben am richtigen Ende festhalten kannst und ein Multimeter besitzt, sollte das eigentlich klappen. Ansonsten könntest Du in einem Elektronikshop nachfragen, ob sie die Bauteile tauschen, oder beim HiFi-Händler des Vertrauens, wobei der vermutlich deutlich teurer ist.


    Ich habe mein frisch restauriertes Valhalla damals für ein Hercules verkauft, um 45 Umdrehungen zu haben. Klanglich war das definitiv ein Rückschritt, von daher würde ich von Zubehörprodukten eher abraten, wobei ich Armageddon, Fuß etc. noch nicht gehört habe. Reine Bauchentscheidung also.


    Viele Grüße

    Jonas

    Soll ja auch Leute geben, denen die Kohle einfach nicht weh tut. Warum sollten die nicht 100€ für ein Netzkabel ausgeben?

    Gibt auch Leute die 100€ für ne Pulle Wein ausgeben obwohl jeder Blindtest ergibt, dass die aus dem Discounter eh genau so gut sind. Gibt auch Leute, die sich darüber bei jeder Gelegenheit den Mund fusselig reden...


    Viele Grüße

    Jonas

    Meines Wissens hatte bei den alten Quad Geräten doch, der leider kürzlich verstorbene, Tim de Paravicini seine Finger im Spiel. Vielleicht wäre etwas aus seinem Programm eine Überlegung wert.


    Viele Grüße

    Jonas

    Saturn Aktion im November 2 für 3

    Ich habe dort 3 LP´s geordert am 20.11.20, Kohle wurde natürlich sofor abgebucht, Bestellungsmitteilung auch sofort. Gewartet, gewartet, nix. Anfand Dezember habe ich dann dort angerufen, Auskunft, die Artikel waren nicht mehr verfügbar, ich solle noch etwas Geduld haben. Heute nochmal nachgefragt, ja Artikel leider nicht verfügbar. Und auch schon der Service, du landest irgendwo bei jemandem der Zugriff darauf hat, schlechte Telefonverbindung, schechtes Deutsch, zum Glück hat der Wiederruf geklappt.


    Bei Saturn LP´s im Laden kaufen, ja, online, nie mehr wieder. Kunden locken, Ware nicht verfügbar aber Kohle schon mal kassiert.

    Exakt die Erfahrung habe ich kürzlich mit der Ton Steine Scherben Box bei Saturn gemacht. Das Geld habe ich noch nicht zurück.

    Hallo zusammen,


    hat jemand die heute erschienene, limitierte "Nur zu Besuch: Die Toten Hosen unplugged im Wiener Burgtheater 2005 – 2020: Die 15 Jahre-Jubiläums Edition" schon erhalten uns ausgepackt?

    Ich habe zwei Bestellt und beide sind von extrem schlechter Qualität, mit deutlichem Rillenrauschen und Höhenschlag der das Abspielen fast unmöglich macht.


    Sind Eure Exemplare besser?

    Viele Grüße

    Jonas

    Der schrille aggressive Ton kommt wohl eher von den hardcore Linn Jünger ,die in kleinster Weise mit Kritik umgehen können . Ich habe hier 7 hochwertige Plattenspieler stehen .Darunter

    auch einen Linn. Ich restaurierte die Dinger und bin auch in der Lage mir mal eben ein Lager zu fertigen . Ich habe so was halt gelernt. Daher sehe ich viele Sachen von einer ganz anderen Seite .Ich glaube schon lange nicht mehr daran was in den Hochglanzbroschüren steht.

    Kann ich so ein Lager bekommen? Was würdest du für einen Preis ansetzen?

    Mit welchen Kosten muss ich rechnen, um das Gerät auf den neusten Stand zu bringen (ich denke, da ist seit 1987 nix mehr mit passiert...)

    So 17.000 Euro ohne Phonostufe ;)

    Den Preis für den Gebrauchten würde ich bei gut 1.000 Euro sehen.

    Natürlich ist das Lager seinen Preis nicht wert und das Rad wird auch nicht neu erfunden. Das alte Lager war für seinen Zweck gut, da wird nichts passiert sein.


    Woher kommt denn diese Gewissheit?


    Ich weiß, der Vergleich kam von jemand anders aber es passt hier trotzdem:

    Das Karousel wird, anders als die Radlager eines A380, in Kleinserie gefertigt, mutmaßlich mit vergleichsweise hohem Anteil an Handarbeit. Weiterhin verfügen Industrielager selten über einen zugehörigen Innenteller und werden auch nur selten in einzelne Kartons verpackt und über den stationären Einzelhandel stückweise an Endkunden verkauft. Diese Preisdiskussionen, bei denen Äpfel mit Birnen und Schlimmerem verglichen werden, sind echt einfach nur dämlich und können von jedem Zehntklässler eines Wirtschaftsgymnasiums zerpflückt werden. Damit will ich den Preis des Lagers gar nicht rechtfertigen, ich selbst finde das Ding sportlich teuer, aber ich maße mir auch nicht an einen fairen Preis zu kennen. Ich habe im Studium gelernt, dass u.A. die Nachfrage den Preis bestimmt, wenn Linn also für 1000€ genug davon absetzt, die Zahlungsbereitschaft also da ist, warum sollte das Lager dann seinen Preis nicht wert sein und wer entscheidet das?


    Meines Erachtens gibt es darüber hinaus nur einen aktuellen Satz Federn für den LP12, unabhängig von Subchassis und Lager.


    Nichts für ungut und viele Grüße

    Jonas

    Hier läuft mal wieder der ganz normale Hi-Fi-Wahnsinn (und ich meine nicht LP12 Updates und deren Preisgestaltung). Diese Diskussionen sind echt einfach nur ermüdend (und mehr als albern), dabei ist es eigentlich so ein schönes und friedliches Hobby. :sleeping:


    Viel Spaß beim Musikhören Euch allen, auch den Hitzköpfen! :*

    Also ich hatte auch vor ein paar Tagen noch Kontakt mit David Genther bezüglich des Subchassis. Ich habe dann, quasi als Kurzschlussreaktion, ein Gebrauchtes aus England gekauft. Der Preis war ungefähr der eines gebrauchten Kore. Es ist Donnerstag angekommen, ich habe es noch am selben Tag eingebaut und seit dem viele Stunden gehört. Aus meiner Sicht ist der LP12 kaum wieder zu erkennen (im positiven Sinne). Die Wiedergabe wirkt kompakter, weil fokussierter. Das heißt, Instrumente und Stimmen sind nun schärfer umrissen. Der Klang ist in allen Belangen präziser als vorher. Es klingt abgedroschen, aber es sind nun tatsächlich Details in allen Frequenzbereichen hörbar, die vorher offenbar im leicht verwaschenen Grundton untergegangen sind (Stichwort: Vorhang). Der Raum ist, trotz der "kompakteren" Wiedergabe nicht kleiner geworden. Die Tiefenstaffelung hat sich, für mein Empfinden, sogar merkbar verbessert. Insgesamt ist der Klang durch die präzisere Spielweise jedoch auch nüchterner geworden und hat sich, im besten Sinne, ein Stück weit, der digitalen Wiedergabe angenähert. Ich bin mir jedenfalls sicher, diese gesteigerte Präzision sogar vom anderen Ende der Wohnung aus zu hören. :-)

    Ich kann daher jedoch auch durchaus verstehen, wenn jemand das Circus-Subchassis lieber hat, als das Keel (oder einen Klon), da nun etwas Schönfärberei fehlt und natürlich auch schlechtere Aufnahmen gnadenloser behandelt werden. Für mich klingt es nun jedoch eindeutig besser, da ich vorher gelegentlich das Gefühl hatte, dass mir Details entgehen. Das ist nun definitiv nicht mehr der Fall. Aus meiner Sicht ist das Subchassis sein Geld absolut wert!


    Jetzt fülle ich das Sparschwein für ein Lingo 4 wieder auf, weil ich durch und durch ein Opfer der Linn-Update-Politik bin. ;-)


    Viele Grüße

    Jonas

    Mir persönlich ist es passiert, dass die Nadel mit den konventionellen Methoden nicht sauber zu bekommen war. Das hat erst mit dem Flux funktioniert. Dann waren alle Verzerrungen weg. Solltest Du mal ausprobieren.

    Wenn Dein Angebot noch steht, nehme ich es nach den Corona-Einschränkungen gern in Anspruch! :-)

    Vielen Dank für Eure Beteiligung!


    Den Tipp mit dem Schmutzradierer kannte ich noch nicht! Darum habe ich es mal ausprobiert und die Nadel des AT33 gründlich gereinigt. Das scheint auch ziemlich gut funktioniert zu haben, denn mir scheint der Klang wieder präsenter und detaillierter geworden zu sein. Auch die Verzerrungen haben sich wohl etwas verbessert. Zumindest ist mir im ausgiebigen Hörtest aufgefallen, dass viele Platten ziemlich gut hörbar sind. Die, bei denen es immer noch deutlich verzerrt, sind gebraucht gekauft oder im Ping-Pong-Stereo gemischt. Kurzum, ich höre wieder recht zufrieden Musik mit dem System.


    Das muss ich nun aber wohl auch, denn das Tonabnehmerbudget hat eine andere Verwendung gefunden. Wie es halt so ist, wenn man sich gerade mit einem Hobby etwas ausführlicher beschäftigt, lief mir zufällig ein gebrauchtes Greenstreet Audio Subchassis über den Weg, das ich gestern gekauft habe und nun sehnsüchtig darauf warte. Ich halte das Keel seit Erscheinen für ein ziemlich kluges aber kostspieliges Update und wollte daher eigentlich irgendwann das Zwischending Kore in meinen LP12 einbauen. Da das jedoch natürlich kaum Vergleichbar mit dem Keel oder einem Klon wie dem Greenstreet ist, bin ich ganz glücklich darüber wie es jetzt gekommen ist (zumal es weniger gekostet hat als ein gebrauchtes Kore). Denn das gefräste Subchassis ist auch insofern ein konsequenter Schritt für mich, als dass ich bis letztes Jahr den LP12 und einen Avid Diva hatte. Der LP12 mit Keel-Klon wird dann nun sowas wie die Verbindung der LP12 Optik mit einem technischen Aufbau, der dem Avid nah kommt. Das Greenstreet finde ich in einem Punkt sogar besser als das Keel: Ich kann die farblich passende Tonarmbasis meines Ittok weiterverwenden.


    Wenn ich des AT33PTG und seinen gelegentlichen Verzerrungen dann wirklich irgendwann überdrüssig bin, halte ich mich einfach an die Linn-Philosophie und kaufe erstmal ein billiges MM. ;)


    Viele Grüße

    Jonas

    Vielen Dank für Eure Beiträge! Also wenn das AT33 nur eine richtige Reinigung bräuchte, dann würde ich diese einem Neukauf vorziehen (und das Geld lieber in Schallplatten, einen Übertrager und/oder ein Kore investieren).

    Bisher habe ich den TA immer mit der beiliegenden kleinen Bürste und einem Onzow Zero Dust Stylus Cleaner gereinigt. Nun habe ich aber tatsächlich darüber nachgedacht mir einen Flux Sonic zuzulegen.


    Was mich etwas pessimistisch bezüglich des Erfolgs macht, ist die Tatsache, dass das System, laut Abtastest der image hifi Testschallplatte, nur noch 40µ sicher schafft und darüber bereits erste Verzerrungen einsetzen. Ich meine mich zu erinnern, dass das mal besser geklappt hat. Meines Erachtens ist das auch im Normalbetrieb hörbar, denn sobald es mal etwas lauter wird, spielt das System mehr oder weniger mono und verzerrt hörbar. Wenn zum Beispiel ein Sänger auf halb rechts abgemischt ist, klappt das in leiseren Passagen ziemlich gut, wenn er jedoch mal etwas lauter wird, wechselt er, ab einer bestimmten Schwelle, abrupt in den linken Lautsprecher. Solche Tendenzen hatte das System zwar schon immer, langsam hat es aber wirklich störende Ausmaße angenommen. Optisch ist alles okay und Auflagekraft/Antiskating passen ebenfalls. Ob die Reinigung mit dem Flux Sonic da Abhilfe schafft?


    Ansonsten müsste ich mir wohl mal ein Adikt anhören, wenn das wieder möglich ist.


    Viele Grüße

    Jonas