Posts by Yellowshark

    Das "Equipment" ist im Fall der Compliance / Tonarmresonanz eine Testschallplatte.

    Hi Christian,

    geiler Tipp. Aber es fehlt der Tonabnehmer, um die Messung durchzuführen. Auf Verdacht kaufe ich aber keinen gebrauchten TA für ein paar hundert Euro. Und wenn ich ihn dann hätte, dann könnte ich auch direkt den Hörtest an dem zur Debatte stehenden Arm machen. Wozu dann noch messen? ;)


    Ciao

    Stefan

    Wenn man Messequipment hat und weiß, wie man damit umgeht, dann ja. Für alle anderen sollten aber doch die technischen Daten des Herstellers genügen. Ich weiß jetzt z. B. noch immer nicht, für welche Arme die großen Nagaokas taugen und werde dazu mal den Vertrieb kontaktieren.


    Ciao

    Stefan

    Mir geht es darum, dass MM Systeme aufgrund der hohen Compliance für schwere Arme eher ungeeignet sind. MMs mit niedriger Compliance sind aber selten. Die großen Nagaokas scheinen dazu zu gehören. Jedenfall MP30 und MP50. Da bin ich mir aber nicht sicher. Und ich weiß nicht, ob das auch für MP 300 und MP 500 gilt.


    Ciao

    Stefan

    Tach zusammen,


    ich würde ja unheimlich gerne mal eins der großen Nagaoka-Systeme probieren. Am liebsten ein MP50 (zur Not auch ein MP30). Von diesen habe ich in Erinnerung, dass sie auch oder gerade mit schwereren Armen gut harmonieren. Hat da jemand Erfahrungen in dieser Richtung gemacht. Und wie verhalten sich die Nachfolger diesbezüglich? Leider werden diese Systeme selten gebraucht angeboten.


    Ciao

    Stefan

    Hallo Udo,


    danke für die Info. Dass das EMT und das 20xL2 keine Shibatanadel haben, ist mir schon klar. Es geht bei dem System, dass ich kaufen möchte zum einen um eine klangliche Abgrenzung zu den vorhandenen Systemen (Grado The Reference und SPU Classic GME) und natürlich um den Reiz des Neuen. Und Shibata-Schliff wäre zum Beispiel für mich etwas neues.


    Ciao

    Stefan

    Tach zusammen,


    solange ich auf dem Gebrauchtmarkt kein DV20x2L oder EMT HSD006 finde, konzentriere ich mich bei der Wahl eines Systems für meinen Forumsarm (12", Holzrohr) vornehmlich auf die oben genannten Kandidaten. Die Gemeinsamkeit der beiden ist auf jeden Fall der Shibata-Schliff, weshalb ich sie auch u.a ausgesucht habe. Gebraucht hab ich die gar nicht gefunden und die Anbieter von neuen Exemplaren sind auch dünn gesät. Insofern sind die Preise auch sehr ähnlich.


    Deshalb meine Frage ins Forum: Kennt jemand gute und günstige Bezugsquellen (gerne auch im Ausland), die man mit der üblichen Internetrecherche findet? Falls jemand eines der Systeme oder gar beide kennt, so würden mich auch die persönlichen Einschätzungen dazu interessieren.


    Also, haut in die Tasten :merci:


    Ciao

    Stefan

    Hallo Mo,


    tja, so ein Emitter - einer der ersten aus den 1980er Jahren - steht bei mir sogar noch rum. Damit hatte ich früher meine Devons betrieben. Das war schon Klasse. Leider hab ich im Moment keinen Platz, um auch noch Emitter+Devon adäquat zu betreiben. Ich werde beides wahrscheinlich sogar verkaufen.


    Ciao

    Stefan

    Tach zusammen,


    auch wenn ich mit meinem aktuellen Setup (TW Raven, Cyrus Phono Signature, NuPro A-700) sehr zufrieden bin, spiele ich dennoch immer mit dem Gedanken, etwas zu verändern (ihr kennt das vielleicht). Ein schon lange währender Traum (dem natürlich meine Finanzen die Grenzen aufzeigen), ist die Arden von Tannoy (ein Pärchen Tannoy Devon hab ich ja). Dafür würde ich auch nochmal investieren.


    Bleibt die Frage, welcher Verstärker soll es dann werden. Budget würde ich mal mit 3.000-3.500 EUR ansetzen. Gerne auch gebraucht. Prinzipiell bin ich ein Freund von Klangreglern. Da käme dann z.B. Accuphase ins Spiel (obwohl die mir optisch nicht so zusagen). Ohne Klangregler fiele mir dann Synphonic Line oder auch Audio Research ein. Bei meinem Etat käme bei diesen Marken wahrscheinlich nur gebraucht in Frage. Und darin liegt dann auch das Problem. Das Angebot an unterschiedlichen Modellen ist bei diesen Marken höchst unübersichtlich.


    Welches Model ist empfehlenswert?

    Wo sollte man besser die Finger von lassen?

    Worauf muss ich generell beim Gebrauchtkauf eines solchen Amps achten?

    Wie alt darf er sein?


    Was neue Verstärker betrifft, da bin ich absolut nicht auf Stand. Was kann man da empfehlen? Wie gesagt, die Arden ist gesetzt (wenn ich sie mir leisten kann). Transe oder Röhre ist mir auch egal, solange das Gerät zuverlässig funktioniert und die entsprechend hohe Qualität hat.


    Ich bin wie immer sehr gespannt auf eure Kommentare und Tipps.


    Ciao

    Stefan

    Klingt doch alles schon mal sehr zielversprechend. EMT hatte ich gar nicht auf dem Schirm, klingt aber sehr zielversprechend. Nur, wer verkauft so was gebraucht? Was die effektive Masse des Arms betrifft so meine ich, irgendwo mal was von 20g gelesen zu haben. Auf jeden Fall scheint er eher in Richtung schwer zu tendieren.


    Ciao

    Stefan

    Tach Mädels, moin Jungs,


    ich bin gerader in der Planung für den vorläufigen Endausbau meines TW Raven. Dafür verfüge ich über die drei Arme:

    - Ortofon AS-309S

    - Dynavector DV-505

    - Forumstonarm MK I (12", Tonarmrohr aus Holz)


    Verbaut werden soillen auf jeden Fall ein SPU Classic GM/E (am Ortofon) und ein Grado Reference "The Reference" (am Dynavector). Für den eher mittelschweren bis schweren Forumstonarm suche ich jetzt ein passendes System, das sich tonal von den beiden anderen unterscheiden darf / soll. Meine Überlegungen gingen schon mal in Richtung Clearaudio Talisman oder Dynavector 20XL. Hinten dran hängt dann ein Cyrus Phono Signature.


    Grundsätzlich sollte sich die Investition noch im dreistelligen Bereich abspielen, wobei ich durchaus ein Freund von gepflegten und technisch untadeligen Gebrauchtgeräten bin. Ich kann aber nur schwer einschätzen, wie die Gebrauchtpreise in Relation zum Neupreis im Einzelfall liegen. Und natürlich will ich auch nicht ewig warten, bis jemand dann meinen Favoriten mal verkaufen möchte. Alles nicht so einfach.


    Natürlich ist auch ein Neukauf nicht ausgeschlossen, wenn es sich rechnet. Manchmal gibt es ja solche Geheimtipps. Musikalisch bin ich recht breit aufgestellt mit Schwerpunkten im Rock/Bluesrock der 60er und 70er sowie im Jazz/Jazzrock. Klassik ist nicht so mein Ding.


    Ich bin gespannt auf eure Empfehlungen und freue mich auf viele Tipps und Anregungen.


    Ciao

    Stefan