Posts by Valsi

    Hallo Tom,


    den Avid habe ich Januar 2007 gekauft, also vor genau etwas mehr als 13 Jahren. Ich bin auch gespannt. Da ich aber ein Service machen wollte (das Gewinde für die LP Klemme ist verschlissen) habe ich gleich an das Update gedacht und beauftragt.


    Die letzte Änderung war der SME 309. Der Gewinn an der klanglicher Performance war unüberhörbar (hatte vorher einen modifizierten Rega 303). Nun wird man sehen, was diese Änderung am Avid mit sich bring.


    Ich habe es nie bereut von Thorens auf Avid umzusteigen, und würde es wieder tun. Der 127 so toll er auch ist (Tonarmsteuerung, elektrischer Lift, er hatte klanglich keine Chance.


    Gruß

    Rudi

    Hallo,


    nun habe ich es doch gemacht und AVID kontaktiert damit mein AVID Volvere ein Service bekommt und zum AVID Volvere SP upgegraded wird. Bin schon gespannt was die neue Motorsteuerung, der Twinbelt-Antrieb und das neue Lager an Verbesserung bring.

    In jeden Fall ist die Kommunikation mit Herrn Mas (CEO und Eigentümer) schnell und unkopliziert.


    Gestern habe ich den AVID zerlegt, den SME 309, das Benz Glider in deren Verpackung sicher verstaut und den AVID in seiner Originalverpackung ready for shipment gemacht. Morgen gehts auf die Reise.

    Werde hier berichten was sich so alles tut bzw getan hat.


    Gruß aus Wien

    Rudi

    Hallo,

    ich habe die Originale aus den Achzigern und eine Japanpressung aus Japan 2018 mitgebracht. Die aus Japan ist eindeutig besser! Es ist eine Sony (?) 25AP2035


    Auch -allerdings wie so oft- sind die Infos zur Aufnahme die deutlich umfangreicher. Das hat zwar keinen direkten Einfluss auf den Klang, ist aber trotzdem erwähnenswert.


    Gruß aus Wien

    Rudi

    Hallo,


    es sehr interessanter Besuchsbericht und offenbar sehr netter Gastgeber! Gibt es noch Fotos vom Besuch zu sehen? Die ATC 100 sind offenbar wirklich interessante LS. Mal sehen wenn meine teilaktiven Canton den Geist aufgeben oder die Kasse wieder gut gefüllt ist.


    Und ja ich kann auch bestätigen, dass (zumindest in gewissen Grenzen) mit besserer Klangqualität Zugänge zu Musikstücken geöffnet werden, die so vorher nicht vorhanden gewesen sind.


    Gruß aus Wien

    Rudi

    Hallo Gerhard,


    ich kann Deine Aussage zu Wien's HIFI Wüste nicht ganz zustimmen. Meinen SME 309 kaufte ich in Wien noch im letzten Jahr. Selbst in Graz oder Salzburg findet man einige gute Händler.

    Aber ich gebe Dir insofern recht dass man nicht alle Marken in Wien/Österreich beim Händler vor Ort kaufen kann. Aber auch in Deutschland hat man teilweise eine stundenlange Anreise.


    Gruß aus Wien

    Rudi

    Hallo,


    alle Platten die meine Türschwelle überschreiten werden gewaschen. In jeden Fall gibt es immer eine neue Innenhülle oder eine Innentasche von Nagaoka wenn ich die Innenhülle bedruckt ist.


    Da ich grundsätzlich sehr sorgfältig mit den Platten umgehe, ist eine nochmalige Waschung selbst nach einigen Jahren nicht notwendig.


    Ich reinige meine Platten mit einer Hannl Mera und Rundbürste.


    Gruß aus Wien

    Rudi

    Hallo,


    mit Schrecken muss ich lesen dass Jürgen nicht mehr unter uns weilt. Wir kannten uns persönlich und er hat mir oft bei diversen Problemen geholfen. Erst kürzlich rief er mich an da er meine Hilfe bei einen Welpenkauf benötigte und wir vereinbarten dass wir uns heuer wieder treffen werden. Was so leider nun nicht mehr klappt! :(:(


    Ruhe in Frieden mein Lieber!


    Rudi

    Hallo,


    die A77 ist ein Klassiker und vielfach unterschätzt. Sie wurde für viele Plattenproduktionen herangezogen!


    hier eine ältere Aufnahme meine A77 ORF mit C4 Telcom:




    Gruß aus Wien

    Rudi

    Hallo,

    in den letzten Posts wir viel darüber geschrieben das der SME Arm nicht wirklich oder nicht viel besser sei als der Rega, bzw das bisschen besser sich um viel Geld man erkaufen muss.


    Nun ich kann dazu eine persönliche Einschätzung geben da ich beide Arme (RB303 und 309) habe und daher nicht nur von Hörensagen eine Darstellung geben kann.


    Zuerst die Verarbeitung:


    Rega:

    die Innenverkabelung dürfte nicht diesen Namen tragen. Die Anschlusspins sitzen dermaßen locker, dass man die nachbiegen muss. Die Kabel und die Verbindungsstellen zu den Pins sind sehr billig gemacht und machen nicht den Eindruck dass sie sehr robust ausgeführt sind. Auch die Masseführung führt manchmal zu Problemen. Bei meinen Avid hat es leise gebrummt...

    Die Gewichtseinstellung war mit Fett kontaminiert und bedurfte einer intensiven Reinigung.

    Dann habe ich den Arm aufgerüstet:

    - Ikeda-Reinsilber Innenverkabelung

    - Kardas Pins

    - Kardas SME Stecker

    - Michell Gegengewicht (das Innengewinde vom Rega Rohr was extrem gratig....)


    Nun klang er deutlich besser (offener, klarer) als ein neuer Project Evolution den ich zum Vergleich bei mir hatte!


    SME:

    bis heute keine Kritikpunkte gefunden. Perfekt, aber absolut perfekt verarbeitet mit vielen Details die ein Aufrüsten unnötig machen.


    Nun zum klanglichen Eindruck.

    Der SME ist dynamischer. Impulse kommen schneller, Hallanteile sind deutlicher auszumachen und das Bassbereich ist tiefer und in jeden Fall viel mehr detailliert. Man kann so was von entspannt und lange Musikhören, dass ich alte LP's immer wieder neu entdecke. Ich sitze auf meiner Couch und genieße mit einen Lächeln auf den Lippen.


    In beiden Fällen ist ein Glider SL montiert gewesen und die Phonostufe ist eine MF MX-VYNL.


    Ob das den deutlichen Mehrpreis rechtfertigt...für mich ja und ich würde es wieder tun.


    Gruß aus Wien

    Rudi

    Es gab bei beiden extrem viel Spiel am Vertikallager ( bei einem waren es 1-2mm, bei einem sogar 3-5mm ! ). Die klapperten so als wären sie nicht richtig zusammen gesetzt worden.


    Das haben den alten Arme Konstruktionsbeding so an sich. Die Schneidenlager haben nach oben Luft aber nach unten sind sie spielfrei! ;)Das ist auch beim SME III so de Fall.


    Gruß aus Wien

    Rudi

    Hallo,


    mit einen neuen Tonarm (SME 309) ist man doch sehr geneigt wieder alte LP's aus den Regal zu nehmen und anzuhören. So auch gestern Abend. Ich habe zu Kurt Wagner Lambchop "Is A Woman" aus dem Jahre 2002 gegriffen. Die Doppel LP vom deutschen Label City Slang ist sehr gut gefertigt. Plan, keine Kratzer, Klicks, Pops, oder andere Störgeräusche. Der Text innen ist allerdings nur für Leser die eine Lupe besitzen geeignet!


    Nun zur Musik und der Aufnahme selbst. Die Platte auf den Avid Teller der Arm in die Position gebracht und dann Stille bis das Klavier, Gitarre und Glöckchen vom Opener The Daily Growl einsetzt. Der Bass vom Kontrabass federt dass es eine Freude ist. Glasklar, mit etwas Hall beginnen die ersten 25 Sekunden. Ohne Vorwarnung ist dann die etwas dunkel timbrierte Stimme von Kurt im Raum. Ich habe fast den Eindruck dass er das Mikrofon auf den Lippen hat, man spürt förmlich die Bewegungen der Lippen! Man ist unmittelbar gefangen von der Musik, die musikalisch sofort ins Ohr geht aber trotzdem erst bei mehrfachen Hören die Raffinesse einen erschließen lässt. Das Piano gibt die Melodie vor und nimmt einen mit auf die musikalische Reise. Große Klasse. Die LP lässt sich ohne Pause von Anfang bis zum letzten Lied (Is a woman) der vierten Seite durchhören.


    Wobei zu beachten ist dass man leider nicht allzu lange sitzen kann denn die erste Seite -beschriftet mit 1- beinhaltet nur zwei Lieder und die Seite 2 -beschriftet mit 3- nur drei Lieder. Die restliche zwei Seiten weisen ebenfalls nur jeweils drei Lieder auf.


    Klanglich ist diese LP für mich ein Highlight. Tiefster, sauberer Bass, glasklare Mitten und Höhen, toller Raum (was auch den Hall sicher geschuldet ist) und keinerlei Verzerrungen oder Zischlaute!



    Gruß aus Wien

    Rudi

    Hallo Alex,


    einen Rega RB 300 (von AVID mit stufenloser Höhenverstellbarkeit) etwas aufgepimpt mit Ikeda Silberverkabelung, Cardas Stecker und mit Michell Tecnoweight musste gehen und ist jetzt in der Verpackung von Avid und wird in Kürze auf den Markt "geschmissen".


    Gruß aus Wien

    Rudi