Posts by FrankG

    Wie wäre es, wenn ihr solche Sprüche in den Hifibelustigungsthread schreiben würdet. Da ist doch der Sammelpunkt der Schenkelklopfer.

    Hi,

    du brauchst einen Vorteiler d.h. einen Spannungsteiler oder evtl nur einen Vorwiderstand vor dem Poti. Ich habe so etwas schaltbar anstatt Balancepoti bei mir eingebaut. Das ist einfacher nach zu rüsten als die Verstärkung der Endstufe in der Rückkopplung zu ändern.


    Dieses Poti wird dir nicht viel bringen.

    Stefan Höppner

    Amir misst doch ausschließlich in dem Video.

    Anhören kommt nicht vor. In vielen anderen seiner Videos ist das meiner Wahrnehmung ebenso.


    Ob die Messwerte mit gehörten Unterschieden korrelieren, ist völlig offen gelassen.

    Kann man so machen.


    Für manche Leute, auch hier, ist dieser Amir eine Galionsfigur.

    Ich finde die Beiträge interessant, bin allerdings skeptisch bzgl. deren Relevanz für hörbare Unterschiede.

    Es war in den 70ern oder 80ern nicht unüblich, Hifigeräte nach Messwerten auszuwählen.

    Aus für manche hier möglicherweise unerfindlichen Gründen gingen manche dann den Weg, sich die Geräte anzuhören, bevor sie sie gekauft haben.


    Beides sind mögliche Ansätze.

    Stefan Höppner & all


    Hi,

    manche machen Hörtests, um Hifigeräte auszusuchen, andere vertrauen ausschließlich auf Messgeräte.


    Beide Wege können wohl zu befriedigenden Ergebnissen führen. Je nachdem, wie man so gestrickt ist.


    Es gibt viele Möglichkeiten zu einem Genuss von Musik zu kommen.

    Hi,

    wie genau sind die alten Wasserwaagen wirklich?
    Wenn ihr sie umdreht, bekommt ihr dann genau die gleiche Lage der Blase?

    Wenn du den Teller um 90° drehst, bleibt der Messwert dann gleich?


    Nur mal so um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie genau so eine Wasserwaage ist.

    schnupperabo

    https://cdn.website-editor.net…Pierre%252520Johannet.pdf
    Da schreibt Johannet etwas über Hiraga, wahrscheinlich hatte ich das in Erinnerung.
    Ist mir aber nicht so ganz klar, was da gemeint ist.


    Hier gibt es auch noch einen Hinweis:
    https://www.homecinema-fr.com/…onore-t29964141-6330.html

    Einfach nach Hiraga im Text suchen.

    Das ist aber eigentlich alles recht egal.
    Seit ca. 1976 schrieb Hiraga anscheinend über Kabelklang.

    D.h. das Thema ist schon recht alt und hat sich bis heute gehalten.

    • 1300 Beiträge, 2 gespaltene Lager; dahingehend keine Fortschritte
    • Wann und von wem kam die Aussage, dass Lautsprecherkabel / Kabel überhaupt den Klang beeinflussen? Ganz nebulös habe ich Jean Hiraga in den 70ern in Erinnerung.
    • Wie entwickeln eigentlich Kabelhersteller ihre Produkte weiter? Nur try and error? Oder wissen die was sie tun und halten sich aus eher wirtschaftlichen Gründen bedeckt? Oder haben die verbundenen Geräte so großen Einfluss, dass kommerzielle Kabel Kompromisse sind? Schräg ist es, wenn ich so an Produkte einer größeren Firma wie Audioquest mit sicherlich mehr als einem Entwickler und an die einer Einmannfirma wie Scherzinger denke, wo einer alleine die "Weltformel" gefunden hat, denke. Das ist irgendwie nicht schlüssig.
    • Ein großes Dilemma ist m.E., dass es keine mit den Wahrnehmungen vieler Hörer korrelierende Messergebnisse gibt. Da werden jetzt, einige sagen: "Doch die gibt es. Ihr bildet euch die Unterschiede ein. Ihr seid von geschickten Verkäufern verführt worden." Das ist m.E. eine zu einfache Erklärung.
      Ob Malcom Hawksfords Arbeiten die Erklärung liefern können. Lange her, dass ich darin gelesen habe. Er geht wimre auf den Skineffekt ein. Das Cable Cookbook von Allen Wright hatte ich auch lange nicht in der Hand. Das ist eher ein empirischer Ansatz. MDI von Pierre Johannet? Keine Ahnung.

    Hi,

    du könntest, wenn du dir das zutraust, einfach mal das die Endstufe einschalten und dann das Signal vor den Relaiskontakten abgreifen. Wenn dann die Musik spielt, weißt du dass es das Relais ist.


    Das kann auch jeder Radio-/Fernsehtechniker für schmales Geld tun.


    Falls es das Relais ist, müsstest du schauen, ob es Ersatztypen gibt. Bzw. ob an der Relaisspule Spannung anliegt.

    Hi,

    was schreibt denn Clearaudio selbst zu Tonarmrohren, die so aussehen, wie das vom Linn Arm?

    Vor Jahren hatte glaube ich mal jemand das silberfarbene Carbonrohr als Rohmaterial aufgetan, aus dem Clearaudio Arme sind und hier darüber berichtet.

    Kann sein, dass die zugehörige Webseite aus Tschechien kam. Bin mir aber nicht sicher.


    Hilft dir das was?

    Was ist der Hintergrund deiner Frage?

    Der einstellbare MM Lastwiderstand zwischen 30k und 100k ist für Nutzer eines Übertragers sicherlich ein brauchbares Feature.