Posts by Muschelschubser

    Moin allerseits,


    durch die Analog 3/2020 bin ich auf den Direktschnitt von Smetana "Mà Vlast", Bamberger Symphoniker, Jakub Hrusa, aufmerksam geworden. Eine wirklich wundervolle Aufnahme! Ich habe sie direkt bei ACCENTUS bestellt, da ich sie bei jpc usw nicht fand. Ergattert habe ich die Nr. 189/1111 (limitierte Auflage). Absolute Empfehlung!


    Viele Grüße, Alexander

    Hallo Holger, da sollte sich Arkadi zu äußern.



    ein Übertrager soviel wie zwei 300B Monoblöcke aus China zusammen wiegen? Das kann doch nicht sein.

    Hallo Lando, doch, das kann sein. Ich kann dich trösten, die Zwischenübertrager sind etwas leichter ;). Andrejs hat die Monos anlässlich der Messe in Krefeld mit je 67 kg gewogen. Es macht nicht wirklich Spaß, die Teile zu bewegen <X. Aber das Musikhören damit ist umso schöner.

    Man könnte mich als Röhren-Messi bezeichnen; ich habe mir mittlerweile eine Sammlung von 60 Stück GK 71 zugelegt :/. Beizeiten wird Arkadi eine Handvoll davon als Pärchen selektieren, für sein und mein Lager.


    Ich habe einen zuverlässigen und netten Russen kennengelernt, der mir die GK71 sowie andere Röhren geliefert hat. Bei Interesse kann ich die Kontaktdaten gern weitergeben (bitte als PN).

    Da bin ich aber anderer Meinung! Habe in dieser Richtung schon viel probiert. Kann Dir kostenlos etwas anderes anfertigen, gerne per PN.

    Jürgen

    Vielen Dank, Jürgen, das ist ein tolles Angebot! Vielleicht komme ich in Zukunft gern darauf zurück. Jetzt aktuell bin ich 100%ig zufrieden. Zudem führt bei mir jedes Fummeln am System zu akuten Stresssymptomen =O.

    Ist doch klasse wenn es für dich nun passen tut ;)

    Danke, Uli. Ich höre den Arm (7 Zoll, Carbon „HA“-Modell) nun seit über 3 Jahren. Er hat den SME V abgelöst. Falls ich mir in ein paar Jahren mal einen zweiten Arm gönnen sollte, wird es wieder ein Rigid Float. Ich schätze neben den akustischen Eigenschaften die Einfachheit der Einstellungen.


    Übrigens, das Plättchen liegt nicht flach auf dem MC Anna, sondern eben auf den 3 Auflagepunkten. Da mag dann die Frage des Plättchen-Materials auch nicht so entscheidend sein.


    Gruß Alexander

    Hallo Horst,


    ich bin froh, dass nun alles sitzt. Das Ganze hat eine Vorgeschichte; ich hatte zunächst mit verschiedenen dünnen Plättchen experimentiert (0,05 mm-Abstufungen), um den Höhenausgleich auf dem Headshell herzustellen. Das hat nicht ganz so gut geklappt.


    Über Bronze hatte ich auch kurz nachgedacht. Allerdings ist Bronze schwerer als Alu. Über Holz hatte ich mir keine Gedanken gemacht. Ich denke und hoffe, dass Alu in Ordnung ist und dass akustisch wahrnehmbare Unterschiede zu anderen Materialien eher marginal (bzw. nicht besser oder schlechter, also geschmacksabhängig) sind.


    Viele Grüße von Alexander

    … um den Thread mal wieder hervorzukramen:

    Endlich sitzt mein Ortofon MC Anna korrekt unter dem Nelson Headshell. Hierzu habe ich mir ein 2,0 mm dickes Alu-Plättchen von der Schaeffer AG anfertigen lassen. Dies war notwendig, da zwei der drei Auflagepunkte des MC Anna nicht auf das schlanke Headshell passen. Ich hatte zunächst Bedenken, dass System (16 g) plus Plättchen (1,74 g) zu schwer für den Rigid Float werden könnten, zumal Uwe Hecker in seinem Bericht über das MC Anna im Fidelity-Magazin zu der Schlussfolgerung kam, dass das System zum optimalen Betrieb einen schweren Tonarm klassischer Bauart benötige. Hier hat mich zunächst Shaki beruhigt; er meinte, das Gewicht der Kombi sei unproblematisch. Das ist nun auch meine Erfahrung. Das MC Anna spielt überragend am Rigid Float, wozu nicht zuletzt der Übertrager beiträgt, den mir Arkadi speziell für das MC Anna angefertigt hat.


    -1931802097_20201002_152149_2735316_resized.jpg

    Arkadi hatte mir noch erläutert, dass der für das Anna entwickelte Übertrager mit 6 Ohm Tonabnehmern optimal laufe (6 Ohm gemäß Datenblatt Ortofon Anna); Tonabnehmer mit plus/minus 2 Ohm seien aber noch völlig in Ordnung. Wenn der Widerstand kleiner 4 Ohm sei, käme es zu einem Abfall im Hochtonbereich, bei 10 Ohm zu einem Abfall im Bassbereich.


    Auch das Übersetzungsverhältnis müsse stimmen. Abgestimmt ist der Übertrager auf 0,2 mV gemäß Datenblatt Ortofon Anna. 0,15 bis 0,30 mV - Tonabnehmer könnten problemlos angeschlossen werden. Bei 0,15 mV wird es etwas leiser, bei 0,30 mV müsse man aufpassen, dass der Phonoverstärker nicht übersteuert werde.

    Was habe ich an diesem schönen sonnigen Sonntag gemacht? Stundenlang Platten gehört :wacko:. Der Mr. Spock in mir murmelte fortwährend „Faszinierend“; und staunte schweigend. Am Mittag durch eine Melodie im Radio angeregt habe ich die Carmen Fantaisie, Zigeunerweisen etc., London S.O. (Decca SXL 2197) aufgelegt, die ich gar nicht als herausragende Aufnahme in Erinnerung hatte. Wie ich mich getäuscht habe … Dann folgten u.a. noch Johnny Cash, A.P.P. (I Robot), Bartok (Music for Strings Percussion & Celestra, L.S.O. Georg Solti), Philip Glass (Satyagraha auf ECM). Wahrlich erstaunlich, was der Übertrager mit Anna und Arkadi-Elektronik aus der Rille kitzelt, mit welcher Klarheit, Fülle und Natürlichkeit.