Posts by mäckel

    Ich höre schon sehr lange mit Brocksieper Monos (allerdings Version mit EL 519), welche ein fester Bestandteil meiner Anlage sind und auch bleiben werden.

    In dieser Zeit waren sie mit einigen namhaften Vorstufen und über Pre Out auch mit Vollverstärkern verbandelt.

    Dazu möchte ich nur sagen, dass die Endstufen sehr "durchlässig" sind und die Performance deutlich mit der Klasse des Vorverstärkers wächst oder eben wenn einfach nur die Kombination passt.

    Möchte hier keine generelle Kombination empfehlen, da hier zu viele Faktoren eine Rolle spielen. Mir haben die Monos oft mit Sand-Vorstufen besser gefallen als mit Röhren-VV.

    Aktuell laufen sie bei mir mit einem KR-Audio Vorverstärker und das stellt für mich die beste Kombination mit den Brocksiepers dar, die ich gehört habe.



    Gruß Micha

    In einigen Bereichen sind die Chinesen weit über das Stadium des Fälschens und Kopierens fortgeschritten, da werden einstmals kopierte Produkte in einer Qualität angeboten, welche das Original deutlich übertreffen.

    Da werden Produkte in einer solchen Geschwindigkeit weiterentwickelt, dass man hierzulande nur staunen kann.

    Minderwertige gefälschte oder kopierte Produkte sollten keinem Angst machen, doch dabei belässt man es in einigen Bereichen schon lange nicht mehr.

    Kann mich zu diesem Thema an eine Diskussion im TV erinnern, wo ein chinesischer Journalist, der allerdings ein Großteil seines Lebens in Deutschland verbracht hat, ob der, ich nenne es jetzt mal "Arglosigkeit" seiner deutschen und anderer EU-Kollegen geradezu fassungslos war, wobei einige der Meinung waren, "der freie Markt werde es schon richten".

    Ich höre zwar gerne mit meinem LM-Amp und bin auch anderen chinesischen Produkten aus diesem Bereich nicht abgeneigt, aber ich bin mir der Folgen durchaus bewusst. Allerdings ist das Kind sowieso schon vor langer Zeit in den Brunnen gefallen, da ändert auch der zurzeit erkrankte "Donald" nicht mehr viel,


    Gruß Micha

    Hallo,


    da hier ja ne Menge Kompetenz unterwegs ist, was ist denn von den Übertragern zu halten die in den FEZZ Audio 300 b Verstärkern verbaut sind:


    Zitat LowBeats


    "Der Ausgangstransformator des Fezz Audio Mira Ceti ist mit einem speziellen Luftspalt ausgestattet (Firmen-Jargon: Air Gap Toroidal Core Technology (AGTC), dessen Kern in einem Elektro-Erosionsverfahren mit Hochspannung geschnitten wird. Das Ergebnis ist ein Übertrager mit einem definierten Luftspalt und damit einer steuerbaren innere Isolation. Das verändert das Sättigungs- und Leistungsverhalten des Transformators sowie dessen Frequenzverhalten positiv. Damit kann auch ein Torodialübertrager verwendet werden und dessen Vorteile genutzt werden."


    Hoffe, das ist jetzt nicht zu OT, aber Übertrager wurden hier ja schon ein wenig diskutiert,


    Gruß Micha

    Der LM spielt jetzt zurzeit an meinen Open Baffles (Power Trio 2x 15 Zoll TT, 1 x Tangband Breitbänder, auch bek. unter Omnes Audio Instyle).

    Das spielt wirklich o.k., scheint wirklich ein gutes Match zu sein, wer kann, unbedingt mal ausprobieren. Dipol-Charakter und LM scheinen sich wirklich gut zu ergänzen, von fehlender Basskontrolle keine Spur, auch nicht im Trioden-Modus,


    Gruß Micha

    Er behauptet, daß er damit mittelmäßige Tonarme auf ein sehr hohes Niveau anheben kann, Unterschiede zu teuren Armen ohne Houdini wären nicht mehr zu vernehmen

    Kühne Behauptung, Tonarmlager spielen also keine Rolle mehr oder aber sind alle auf einem so hohen / niedrigen Niveau das sie keine Unterschiede verursachen?

    Finde das Teil aber trotzdem interessant und durchdacht, gefällt mir auf jeden Fall besser, als dieses Unterlegteil, dessen Namen mir jetzt gerade nicht einfällt.


    Gruß Micha

    Hallo Dirk,


    hängt davon ab, wie du dir die Basswiedergabe vorstellst. Deine ML 331 sollte im Bassbereich in Verbindung mit deinen Lautsprechern ja schon einiges zu bieten haben.

    M.E. unterscheidet sich die Basswiedergabe von Röhren und Transistoren bei vielen Geräten schon recht deutlich.

    Ob du da im Bassbereich mit einer SE Triode glücklich wirst, da bleibt nur ausprobieren. Wenn es SE sein soll, ist ein wenig Leistung nicht verkehrt.

    Ob dir da eine 211 oder 845er gefällt, du musst es ausprobieren, da gibt es keinen anderen Weg.

    Reinhards Eintakt-Monos würde ich mir auf jeden Fall auch einmal anhören, bei Brocksieper (käme vielleicht gebraucht in Betracht) gibt es auch feine Sachen,


    Gruß Micha

    in unserer kleinen Musik Hör Runde verbinden wir das Hören auch gerne mit dem vergleichenden Genuss von Wiskey, das hilft der Entspannung auch immer

    Jetzt endlich nach Jahrzehnten verstehe ich euch, die ihr problemlos in der Lage seid Netzkabel-Klang etc. zu erhören:),


    Gruß Micha

    I

    Über die Methode "Doppelblindtest" im Bezug auf Klangunterschiede ist in Hifi Foren auch schon seitenweise diskutiert worden. Man hat es mit Doppelblindtests sogar geschafft, dass die Teilnehmer verschiedene Lautsprecher nicht mehr auseinanderhalten konnten, dass es keine Klangunterschiede bei Verstärkern gibt usw.

    Insofern ist diese Methode für mich nicht unbedingt zielführend,
    feinen Klangunterschieden auf die Spur zu kommen.

    Da führe ich einen ernsthaften Blindtest durch und weil das erwartete Ergebnis nicht eintritt, ziehe ich in Zweifel dass dieser Test überhaupt geeignet ist??(

    Vielleicht könnte man einfach folgern, dass die vorher erhörten eindeutigen Unterschiede offensichtlich so gering sind, dass sie in einem Blindtest nicht zu verifizieren und somit zu vernachlässigen sind?

    Ich werde weiterhin die "Goldohren" tolerieren und ihnen viel Spaß mit unserem gemeinsamen Hobby wünschen, aber manchmal muss ich hier doch ein wenig mit den Ohren schlackern,


    Gruß Micha

    Hallo Reiner,


    geringe Unterschiede in den Datenblättern sind ja vorhanden, allerdings bin nicht in der Lage daraus Schlüsse zu ziehen. Die eigentliche Frage bleibt ungeklärt, aber ich kann mit der Ungewissheit weiterleben8o,


    Gruß Micha

    Mal ne andere Frage, weiß jemand welche Heizspannung an den 83ern anliegt?

    Habe nämlich noch zwei E283CC plus Adapter, die ich mal probieren könnte.

    Allerdings funktioniert das ja nur mit 6,3 Volt, nicht mit den alternativ möglichen 12,6V.

    Wäre schön, wenn mich da jemand erhellen könnte.

    Um das selber herauszufinden oder zu messen fehlen da doch einige Kenntnisse.


    Gruß Micha