Posts by mäckel

    Zufällig habe ich gesehen, das für diese alten Röhren inzwischen abartige Sammlerpreise aufgerufen werden

    Da kann man für die Treiberröhren schon mal locker mehr ausgeben, als für den ganzen Verstärker, wenn man denn mag.:/

    Spaß macht das nicht mehr wirklich mit den NOS-Röhren,


    Gruß Micha

    die ECC83S und die ECC803S, beide von JJ, sehen vollkommen anders aus. Ich habe beide hier.

    Es geht hier nicht um die JJ ECC803s, sondern um JJ ECC83s und JJ E83CC und zwar nicht NOS, sondern aus aktueller Produktion, wobei etliche Anbieter die JJ E83CC als Spanngitterröhre anbieten, die anderen JJ 83er Versionen jedoch nicht als solche bezeichnen.


    Gruß Micha

    Somit unterscheiden sich die beiden Versionen nur vom Stempel?

    Und ein eigentlich seriöser Händler (BTB) und auch andere nehmen für identische Röhren je nach Aufdruck deutlich unterschiedliche Preise?

    Das wäre mehr als grenzwertig,


    Gruß Micha

    Hallo Stefan,


    hier passiert jetzt das, was immer passiert, du bekommst 100 verschiedene Meinungen um die Ohren gehauen, bis du den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr siehst.

    Wenn du dich wirklich objektiv verbessern willst, macht es keinen großen Sinn jetzt noch an dem RP 1 rumzumachen, neue Tonarmkabel und Cinch-Anschlüsse halte ich da für blanken Unsinn.

    Ohne die bislang genannten Plattenspieler schlechtreden zu wollen, würde ich mich da im Hause langjährig etablierter Hersteller umsehen, da gibt es im Falle eines Wiederverkaufs wenigstens noch ein wenig Geld zurück.


    Gruß Micha

    Hallo Reiner,


    die JJ E83CC Frame Grid wird nicht nur bei BTB, sondern auch bei zig anderen Händlern explizit als "Frame Grid" Version angeboten.

    Alternativ wird auch die ECC83S angeboten, bei der es sich aber nicht um eine Spanngitterröhre handeln soll.

    Damit wir uns nicht falsch verstehen, wir reden hier von aktueller Produktion.

    Die E83CC ist auch deutlich teurer als die ECC83s.

    Allerdings kann ich optisch keine Unterschiede zwischen den beiden Röhren erkennen, was aber auch nicht verwunderlich ist, da die Spanngitterkonstruktion nicht von außen sichtbar ist.

    Meine Frage bleibt also bestehen, handelt es sich bei der E83CC wirklich um eine Spanngitter-Röhre oder sind JJ E83CC und ECC83s identisch?


    Gruß Micha

    Damit hast du natürlich völlig recht, aber meine Frage zielte u.a. auch auf die objektiven Kriterien ab. In diesem Fall z.B. durch die Spanngitter-Konstruktion bedingt größere Mikrofonie-Unempfindlichkeit, geringeres Rauschen etc.


    Gruß Micha

    Hallo Röhren-Fachleute,


    was haltet ihr von der JJ E83CC, die auch schon einige Zeit auf dem Markt ist, wobei es sich ja um eine Spanngitter-Konstruktion handeln soll.

    Kann die JJ etwas, gibt es hierzu vielleicht ein paar Erfahrungen oder Infos speziell zu dieser Röhre?


    Gruß Micha

    Hallo Stefan,


    Tonarmkabel u. Cinch bringen dich vermutlich nicht entscheidend weiter, ich würde es zunächst mit einem anderen, höherwertigeren, Tonabnehmer versuchen. Das hätte den Vorteil, dass du diesen später immer wieder verwenden kannst, falls du dich später doch für einen neuen Dreher entscheidest. Vielleicht bist du aber mit einem neuen Tonabnehmer schon zufrieden.

    Falls du du dann doch noch einen Wechsel des Drehers in Betracht ziehst, lieber "Butter bei die Fische", soll heißen, da würde ich schon z.B. einen größeren Rega, kleinen Feickert, etc. in Betracht ziehen. Thorens ist übrigens auch wieder back und hat neue Modelle auf dem Markt, das könnte auch passen,


    Gruß Micha

    So, hab jetzt mal die Trafo-Temperatur auf der Mitte des Gehäuses gemessen, da kommen wir schon auf eine stattliche Temperatur von 67-68 Grad.

    Ansonsten hab ich schon mal in meiner Schublade gekramt und ein paar Röhrchen gerollt.

    Als 83er spielen jetzt mir unbekannte Exemplare, die ich vor 30 Jahren mal bei Röder gekauft hatte. Haben damals schon richtig Geld gekostet und sind mit der Beschriftung "SR9" und drei weißen Punkten oben beschriftet. Keine Ahnung was das für Teile sind, aber werden schon amtliche Exemplare sein.

    Als 82er werkeln jetzt zwei Amperex mit Tektronix-Label. Klanglich geht es in die von Jo favorisierte Richtung, insgesamt etwas durchsichtiger, weniger "röhrig".

    Ansonsten vermute ich mal, dass so gut wie jeder Austausch der originalen Treiberröhren (JJ / 83er / Chinesen oder JJ 82er?) in diese Richtung geht.

    Sehr gute Erfahrungen ( in einer Phono) habe ich auch mit Genalex Gold Lion gemacht, klingen dort sehr ausgewogen und neutral, da kommt nicht wirklich der Wunsch nach NOS auf.

    Aber wir wissen ja alle, das sich solche Beschreibungen nicht verallgemeinern lassen, von daher geht "Probieren über Studieren".

    Mal am Rande, es gibt ja seit einiger Zeit auch die JJ E83CC "Frame Grid", gibt es zu dieser

    Spanngitter-Röhre ( wenn es denn wirklich eine ist) vielleicht ein paar Erfahrungen, muss nicht unbedingt im Zusammenhang mit dem LM211 stehen?


    Gruß Micha

    Hi Jo,


    siehe Thread "Photos von Eurem Hörraum II" Seite 430, allerdings noch ohne Line Magnetic und Dynamikks.

    Wird allmählich schwierig alles so hinzustellen, dass jedes Gerät mit jedem anderen möglichst ohne große Mühen und fix verbandelt werden kann.


    Gruß Micha

    Werde die Temperatur mal bei Gelegenheit messen.

    Da das Gerät schon eine ganze Weile auf dem Markt ist und ich noch nichts von Schäden gehört habe, bin ich diesbezüglich noch recht zuversichtlich,


    Gruß Micha

    Hallo Jo,


    CE hattest du mir freundlicherweise ja geschickt, wie gesagt, das CE-Zeichen ist bei meinem Gerät auch auf die Rückwand geklebt (wo es eigentlich ja auch hingehört).


    Die Dynamikks sind mit 94dB Wirkungsgrad und mit einem glatten Impedanzverlauf um die 10 Ohm (nach Herstellerangaben) für den LM-211 vermutlich kein großes "Problem".


    Du hast Recht, der Trafo wird wirklich heiß, wollte da mal bei Gelegenheit die Temperatur messen.

    Ich befürchte mit 50 Grad kommen wir nicht ganz hin, kann für ein paar Sekunden die Hand auflegen, muss sie dann aber wegziehen, somit sind es verm. sogar um die 60 Grad.


    Wie warm darf denn so ein Trafo im Dauerbetrieb eigentlich werden, was sagen die Fachleute?


    Gruß Micha

    Mal wieder zurück zum LM-211iA.

    Vor einer Woche ist ein solcher frisch aus China bei mir aufgeschlagen. Ich muss zugeben, bin schon ziemlich beeindruckt. Die zu diesem Preis gebotene Qualität ist schon wirklich eine Hausnummer.

    Klanglich in den ersten 1-2 Stunden eher mau, ca. 10 Stunden Spielzeit später wie ausgewechselt.

    Läuft bei mir an einer Dynamikks Model 12 sehr schön, hat hier im UL-Modus auch mit dem Bass überhaupt keine Probleme.

    Alles da was ich von einer EL34 erwarte. Obwohl bei mir noch ein paar andere "klanglichen Schwergewichte" zuhause sind, könnte ich mit dem Line Magnetic dauerhaft zufrieden Musik konsumieren.

    Meiner einer kam übrigens schon mit CE-Zeichen (bedruckte Folie auf Rückwand geklebt);), die Chinesen sind eben lernfähig.


    Gruß Micha

    Ich hatte Stefan Brocksieper anl. des Einbaus von NOS Telefunken EL 519 auch zu deren ungefährer Lebensdauer befragt. Wenn ich mich richtig erinnere, hat er dazu noch ein paar Scherze gemacht und sinngemäß gemeint, das diese Röhre in Audioanwendungen außergewöhnlich haltbar ist. Meine Monos haben schon etliche Jahre auf dem Buckel, auch die Original EL 519, die bestimmt locker über 10 Jahre regelmäßig gelaufen sind, sind noch einwandfrei, obwohl diese noch ohne die röhrenschonende Schirmgitter-Regelung liefen.

    Würde mir also im Hinblick auf Haltbarkeit der EL 519 keine allzu großen Sorgen machen,


    Gruß Micha

    Hallo Merten,


    betreibe u.a. Brocksieper Monos, welche jeweils mit 2 EL 519 laufen. Alleine von den verwendeten Röhren auf den Klang der Endstufe zu schließen, halte ich für mehr als gewagt, da spielen andere Faktoren schon eine Rolle.

    Die Brocksieper Monos spielen m.E. recht neutral mit einer ausgezeichneten Auflösung im Hochton, die Monos können auch sehr gut dynamisches Material darstellen. Inwieweit die Röhren für das Klangbild verantwortlich sind, keine Ahnung.

    Die Brocksieper Monos sind auf jeden Fall nach meinem pers. Geschmack klanglich eine Macht und gehören zu den Teilen meiner Anlage, die schon lange in meinem Besitz sind und auch bleiben werden.

    In den Brocksieper sind NOS Telefunken gesteckt, welche mit Schirmgitter-Regelung betrieben werden, die werden mich vermutlich locker überleben.


    Gruß Micha

    Die Unterschiede von LS-Kabeln, die Praxis gerecht ausgelegt sind, also z.B. Querschnitt 2,5 - 4 mm^2, Länge usw. bzw. die resultierenden physikalischen Parameter (Widerstand, Kapazität), sind über eine gut installierte Anlage hörbar, aber so gering, dass es durchaus eine Herausforderung ist diese in einem Blindtest sicher zu unterscheiden.

    "Herausforderung" ist gut, das ist schlicht und einfach nicht machbar. Sorry, das ist für mich Fakt, wer es nicht glaubt, probiert es doch einfach mal aus, ist ja jetzt bei LS-Kabeln unter Mithilfe einer weiteren Person nicht so schwer.


    Gruß Micha