Posts by mäckel

    Hallo,


    mal am Rande ne andere Frage, es sind ja hier einige unterwegs, die LM-Geräte selbst eingeführt haben.

    Waren die Teile anständig verpackt, dass man von einem gefahrlosen Transport ausgehen kann? Wie sieht es bei den Eigenimporten mit CE/ROHS aus, der Zoll geht da bei fehlender Zertifizierung ja recht rigoros mit um? Zumindest kann man an einigen Geräten im Netz einen CE-Aufdruck a der Rückseite erkennen,


    Gruß Micha

    Ich stelle mal einfach infrage, ob sich die Investition von mehreren tausend Euro in neue Monos im Betrieb mit der Kappa wirklich auszahlt.

    Da die Kappa aber gesetzt sind und die Aaron ja eigentlich gut mit diesen zusammenspielen (sollen), würde ich eher eine Reparatur in Erwägung ziehen, zumindest dann, wenn diese vorher über einen längeren Zeitraum mit den Kappa fehlerfrei gelaufen sind.


    Gruß Micha

    Hallo Rüdiger,


    vielleicht solltest du dir zuerst einmal irgendwo einen amtlichen hochkarätigen Dreher mit entsprechendem Tonarm, System, Phono-Verstärkung zu Gemüte führen, muss ja nicht unbedingt zuhause sein. Und dann schaust du mal, ob dich das Gebotene überhaupt noch überzeugen kann. Vielleicht hat sich dein persönlicher Geschmack eben in Richtung "Digital" entwickelt, ist die Frage, ob du dann mit analog noch glücklich werden kannst?

    Einfach mal sehen, dass du dir irgendwo mal ein paar analoge "Hochkaräter" anhören kannst. Wenn das dann alles nicht deine Zustimmung findet, liegt es vermutlich nicht an deiner Phono-Abteilung.

    Wenn es z.B. mit einem Feickert, TW Akustik, Bauer, Nottingham etc. mit adäquatem System, Phono nicht hinhaut, wird es analog wohl schwierig.


    Gruß Micha

    andersrum lese ich gerade deine Musik-Hör-Gewohnheiten. Ich will damit keinem zu Nahe treten, aber für Punk und Krach-Musik brauchst du keine Röhre. Wiederum für Klassik und Blues ist für mich ein guter Röhren-Verstärker ein Hörerlebnis. Ist aber alles Ansichtssache (Frage des "wie hören wollen")

    Mal abseits aller musikalischen Vorurteile was diverse Musik-Richtungen angeht. Ich selber komme ganz klar aus der Rock-Ecke (gerne Hard, Progressive, etc.) höre aber auch oft Blues und Jazz.

    In meinen Ohren benötigt es aber gerade für die Wiedergabe meiner "Krach"-Musik einen guten Verstärker, d.h. ich war mit vielen Verstärkern bei Blues u. Jazz recht zufrieden, bei der Wiedergabe meiner "Krach-Musik" haben dann aber viele in meinen Ohren die Segel gestrichen. Im besonderen Maße gilt das m.E. z.B. auch für Lautsprecher. Ob Röhren- oder Transistorverstärker ist mir dabei eigentlich ziemlich egal, entweder es passt oder eben nicht. Ein Röhrenverstärker ist per se keine Garantie für einen guten Verstärker.



    Gruß Micha

    Zurück zu Herrn Welter, der Mann ist schon ein "Original". Kann mich noch gut erinnern, als ich der Fa. Welter in den 80ern, damals noch in Düsseldorf ansässig, einen unangekündigten Besuch abstatten wollte. Stand dann aber mit einem Kollegen vor verschlossenen Toren, war wohl Mittagspause.

    Wir haben dann mal versucht von außen einen Blick durchs Fenster zu werfen, was Herr Welter wohl bemerkte und dann nach draußen stürmte und uns, im scheinbaren Glauben Industriespione vor sich zu haben, eine ziemliche "Ansage" machte.

    Später wurde es dann jedoch netter und ganz unterhaltsam, mit "Highend" hatte er jedoch nicht viel im Sinn und er war natürlich sehr überzeugt von seinen Geräten, was ich aber auch nachvollziehen kann.

    Lange ist`s her, ich hoffe auf jeden Fall ihm und seiner Frau geht es gut,


    Gruß Micha

    ein Lautsprecher mit 87db ist eine Fehlkonstruktion.

    "Leisesprecher" eben.


    Manchmal wundert man sich dann doch, unerwarteterweise läuft meine F2a11 mit 2x6 Watt an einer "Todo" (87dB/impedanzlinearisiert/geschlossen) zumindest mit 50dB Phono-MM Verstärkung laut und gut, kann jedenfalls keine Limitierungen feststellen.

    Insofern möchte ich einigen Usern hier Recht geben, Bauart der Lautsprecher und ein anständiges Netzteil der Röhre, da könnte dann auch was mit Leisesprechern gehen, Probehören ist in einem solchen Fall aber Pflicht,


    Gruß Micha

    Hallo Maggus,


    SE-Triode fällt weg, da zu wenig Leistung.

    Somit käme da mehr ein Amp mit z.B. 4x EL 34 (wie oben) in Betracht.

    1000.- Euro sind natürlich ne Aufgabe, gebraucht vielleicht auch ein Line Magnetic

    LM 34iA.

    Wie gesagt, würde ich mir mal anschauen/anhören, eine wirkliche Empfehlung kann ich mangels eigener Erfahrung mit diesem Gerät nicht aussprechen ( aber ein Ohr riskieren würde ich auf jeden Fall, wenn`s möglich ist),


    Gruß Micha

    Hallo Rainer,


    wer lesen kann, ist schwer im Vorteil.:)( meine mich). Finde der "Chef" hat doch alles gesagt, es bräuchte ja letztlich nur ein schwereres Gegengewicht, wie lange das dauert, weiß er vermutlich selbst nicht genau,


    Gruß Micha

    Zumindest habe ich die wenigen 211 Endstufen, die ich bisher gehört habe, nicht als klanglich besonders "integrativ" in Erinnerung. Hätte ich allerdings an einer Tannoy nicht mit so einem krassen Urteil erwartet, eigentlich hätte das doch passen sollen,


    Gruß Micha

    Hallo,


    würde das Thema gerne mal ein wenig anschieben.

    Ist es denn jetzt eine 211er Thivan geworden?

    Vielleicht sind sonst mittlerweile irgendwelche (Hör)-Erfahrungen mit diesem Amp vorhanden, zumindest der 811er wurde ja durch sämtliche Publikationen gejagt,


    Gruß MIcha