Posts by Berndt

    Auch von mir Glückwunsch zu den schönen u. legendären Röhren- (und sogar Monoblock-) Endstufen.

    Welche Lautsprecher treibst du damit an - auch etwas in Richtung (das würde gut dazu passen) britischer (BBC-)Monitore?


    Beste Grüße

    Bernhard

    Hallo Oliver,


    als weitere Option - und um mal bei Spendor zu bleiben - könntest Du Dir doch ruhig auch mal die Classic-3/1 anhören: https://bt-hifi.com/spendor/klassik.html

    Nach meiner Erfahrung genau die richtige Kompakt-Monitor-Größe (ich habe sie selbst - ein Bekannter aus Mainz ebenfalls; wir sind beide äußerst zufrieden!),

    für einen Raum mit rund 16m² - mein Hörzimmer ist auch nicht größer - das des Bakannten sogar noch etwas kleiner.

    Du bekommst bei der Classic-3/1 alles geboten: Schmelz und schöne Klangfarben, dennoch sehr gute Feinauflösung, gute räumliche Abbildungsfähigkeiten und eben (für die Größe) auch schon erstaunlichen Punch / erstaunliches Bassvolumen und ebenso gute dynamische Fähigkeiten.

    Und: Die Kompakten aus Spendor's Classic-Serie klingen klar hörbar besser, als die Spendor-Standmodelle - das haben wir seinerzeit bei Raum-Ton-Kunst im Direktvergleich verifiziert.

    Also - teste (neben Harbeth) auch mal 'ne kompakte Spendor aus deren aktueller Classic-Serie(!)


    Beste Grüße

    Bernhard

    ....weil's sonst keiner tut, hole ich diesen Thread mal wieder hoch.

    Also: Es gibt nun aktuell (zumindest mal) 2 sehr gute - nachgerade exzellente - Tests des TD-1601 (bzw. -1600) in den aktuellen Februar-Heften von Stereo und Stereoplay.

    Und darüber hinaus hier: https://www.lowbeats.de/thoren…ubchassis-plattenspieler/

    einen weiteren solchen.

    Das schaut (wie gesagt 3000,-- € für das Modell mit dem elektron. Lift und 2500,-- € für das mit dem Handlift), alles nach einem sehr, sehr guten Preis-Leistungsverhältnis aus (und auch die beiden Verbesserungsoptionen >hochwertigere Teller-Matte und zusätzliche Isolationsbasis sind fair bepreist: https://www.lowbeats.de/unters…spieler-thorens-tab-1600/ ).


    Sollte sich das alles so in der Praxis bewahrheiten, wäre der neue TD-1600/1601 eine wirklich interessante Option!

    Ich denke, wir hier im Analog-Forum (wo, wenn nicht hier ;-) ), sind gehalten, das mal in der Praxis zu überprüfen - mal beim Fachhändler einen Probe zu hören und auch zu checken, ob die Verarbeitungsqualität den hervorragenden Testaussaugen entspricht.

    Also: Laßt uns den neuen TD-1600/1601 (er steht ja wohl nun - endlich - bei den Fachhändlern) mal antesten und versuchen praktische Ergebnisse zu gewinnen.


    Und inosantoka : Du wolltest doch gerne ....:

    "Was ist eure Meinung zu den hübschen Drehern? Freu mich auf eine konstruktive Diskussion."

    Ich denke, nun ist die Zeit gekommen........


    Beste Grüße

    Bernhard

    ....ich wollte nur ganz bescheiden zu bedenken geben, daß so ein Röhrenverstärker - und gerade einer mit Leistung (ich möchte es einfacher haben, kleiner und dezenter. Ich kann durch meine Krankheit den Denon auch nicht mehr bzw. sehr mühsam bewegen, wenn meine Frau drunter bzw. hinter diesem sauber machen möchte), auch 'seine Abmessungen und sein Gewicht' hat.

    Trotzdem solltest Du an Deiner Planung festhalten(!) - man muß sich nur vorher darüber im klaren sein.

    Denn soo kompakt und 'bewegbar', sind Röhrenvollverstärker ebend i.d. R auch nicht - eher im Gegenteil(!)

    Man stellt sie einmal sorgfältig auf und - bewegt werden (um darunter sauber zu machen???), muß da eigentlich gar nix (ich würde mich über so ein Ansinnen 'ganz schön bedanken!').

    Ich decke meine Geräte aber im Nichtbetrieb mit einem Handtuch ab - so kann man einem Verstauben ganz gut vorbeugen.

    Also nix für ungut, aber das sollte (gem. der oben erwähnten Vorgabe) am Rande doch auch noch Erwähnung finden.


    Beste Grüße

    Bernhard

    ...geht mir mit meinen Spendor Classic-3/1 (https://bt-hifi.com/news/509-s…-test-bei-hifi-stars.html) ganz ähnlich.

    Vor allem höre ich Wochentags-abends, erst um 22:30 Uhr diese Jazz-Sendung (mit 'nem Sansui TU-9900): https://www.hr2.de/programm/tag-jazz-now-100.html

    Und ab 23:00 Uhr geht's dann auf Bayern-4 damit weiter: https://www.br-klassik.de/them…ze-welt-des-jazz-100.html

    ....und das konfligiert (zeitllich) dann oft mit den Markus Lanz-Sendungen im Zweiten - denn er hat ja meist schon interessante Gäste und Themen.

    Ich habe mich dann schon mehrfach dabei ertappt, daß ich versucht habe, beides zu tun: Zu sehen (und die Diskussionen zu verfolgen) und gleichzeitig die Jazzsendung zu hören, aber eigentlich ist das Mist - man bekommt im Grunde nix richtig mit.

    I. d. R. gewinnt aber das Hören der Jazz-Sendung mit den Spendor ;-).

    Es sei denn, er hat wirklich ganz außerordentlich interessante Gäste und Themen.


    BG

    Bernhard

    Auch bei mir ist eine derartge Hörprobe (LV R25a) hier: http://www.dasanderehifistudio.de/

    fest geplant - diesen oder nächsten Do. - voraussichtlich an so etwas: https://ear-yoshino.de/vollverstaerker/15-ear-8l6.html / https://ear-yoshino.de/vollverstaerker/16-ear-834.html (sind ja bis auf die Auftrennbarkeit identisch).

    Muß ja doch was dran sein - an den Living Voice R-25 Anniv. - wenn alle soo davon schwärmen; im Frühjahr 2019 noch die Image-Hifi, jetzt schon wieder das aktuelle LP-Magazin......

    Na, ich bin gespannt - die Metheny-, Abercrombie- und Towner/Oregon-Alben liegen bereit ;-)


    BG

    Bernhard

    Hallo Frank, Tzascha und Achim,


    besten Dank für Euer Feedback und Eure Hör- bzw. Gesamterfahrungen mit den EAR-Amps (8L6, 834 aber auch die 861).

    Ich höre mir dann alle drei - die 861 dann mit der dazu passenden Vorst. v. EAR, nächste, oder spätestens übernächste Woche mal hier an: http://www.dasanderehifistudio.de/


    Herr Krüger hat die EAR-Geräte vorführbereit, auch wenn er noch nicht dazu gekommen ist, dies auf seiner Seite entsprechend zu kennzeichnen.

    Bin durchaus gespannt.

    Die EAR's sind natürlich nicht die einzigen, die ich in die engere Wahl gezogen habe - auch der (aktualisierte) Leben CS-600X (https://positive-feedback.com/…00x-integrated-amplifier/) interessiert mich sehr (den Vorgänger CS-600 hatte ich in 2018 via Versand seitens Herrn Schmitz/Preference-Audio, schonmal probeweise zuhause und der machte an meinen Spendor Classic-3/1 eine klanglich durchaus sehr gute Figur / ok @Tzascha, in beiden Amps kommen besagte EL-34 oder 6L6 Endröhren zum Einsatz, die Dich im Vergleich zur EL-84, klanglich nicht so angesprochen haben).


    Leider kann ich den aktualisierten CS-600X in meiner Region (Rhein-Main-Gebiet) händlerseitig derzeit nicht (also kein zweites Mal mehr) Probe hören.


    Ich hätte nun auch schon 'aus dem Bauch heraus', sagen können - ok, ich nehm' mir den Leben CS-600X - war durchaus knapp dran, möchte mir nun aber doch gerne nochmal etwas mehr Zeit nehmen.

    Dabei bin ich auf die EAR's gestoßen und fand beim 8L6 bzw 834 die 4x EL-34 pro Seite/Kanal spannend (der Leben CS-600X arbeitet ja nur mit 2 Leistungsverstärker-Röhren pro Kanal, wobei man da neben den EL-34 und 6L6 auch KT-77 oder 6550-Röhren via vorgesehener Umschaltung verwenden kann),
    Das sind dann bei den EAR's stabile 2x50 Watt, gegenüber den rund 2x30 Watt beim Leben.
    Ich dachte mir, das hörst du dir auf jeden Fall mal an.


    Nein, ich bin keineswegs 'wattfixiert' - vielleicht entstand grad etwas der Eindruck beim Lesen (sonst würde ich einen leistungsstarken Transistoramp präferieren und keine Röhre).

    Ich hatte sogar mit den Gedanken gespielt, mir den Rike-Audio Romy SE aus dem hiesigen Bietebereich zu nehmen - bestimmt ein toller Röhrenvollverstärker / lese ja auch schon lange Image-Hifi, Hifi&Records, LP-Magazin, usw. und kenne durchaus die klangl. Vorteile der Single-Ended Röhreamps.


    Aber 'am Ende des Tages', bin ich ebend doch am Zweifeln.... :

    Was ist, wenn man doch gerne mal lauter hören möchte - vlt. steige ich ja auch noch auf ein größeres Modell aus Spendors Classic-Reihe um.


    Ich höre schon sehr gerne den intimen Kammerjazz á la ECM (also Ralph Towner/Oregon, John Abercrombie, Keith Jarrett, Chick Corea, und und und), aber schon Pat Metheny hat... mit seiner Group, neben dem Bekannten (80/81-Album etc.) in den späten 90ern (die 'nur LP-Hörer' kennen die späteren, leider nur als CD erschienenen Alben vermutlich eher nicht so), zum Beispiel auch so etwas (das ich als 'Symphonic-Jazz' bezeichnen würde) gemacht:

    Klasse, wie ich finde! Ja - dann höre das mal laut! Richtig laut!

    Dann geht so ein Single-Ended Röhrenamp - schöne Klangfarben hin oder her - in die Knie! Oder guter Bigband-Jazz - was ist damit? Dito!


    Der langen Rede kurzer Sinn: Ich hätt' halt gerne beides: Klangfarbenstärke gepaart mit Punch und bissl Leistung(-sreserven).

    Und halt irgendwie noch bezahlbar / nicht gleich 8, 9, 10.000 Euro / wobei eine EAR Vor/Endkombi ja noch drueberliegen wuerde.

    Also eher einer der beiden Vollverstaerker.


    BG

    Bernhard

    Hmm - der Thread hat ja schon ein gewisses Alter.


    Interessant zu wissen wäre dennoch, ob der seinerzeitig nochmals angedachte EL-34 Röhrentausch, hin zu den gen. Electro Harmonix oder Siemens NOS, tatsächlich erfolgte - ob das erfolgreich war und wie sich der EAR 8L6 über die Jahre, 'gemacht' oder geschlagen hat?

    Ob der Themensteller also mit dem Röhrenamp (klanglich und von der technischen Seite - Zuverlässigkeit - her), zufrieden war/ist - ob er ihn noch hat/betreibt?


    Aber vermutlich wird von ihm wohl kein Feedback mehr kommen, da er seit damals, hier im Forum nicht mehr aktiv war, wie ich grad gesehen habe.


    Schade eigentlich - die EAR-Yoshino Röhrenvollverstärker werden ja von mehreren hiesigen renommierten High-End Studio's angeboten - darunter z. B. von 'Loftsound' oder 'Hifi auf dem Bauernhof'.


    Aber man liest/findet Test-seitig kaum was (gerade an aktuellen Tests - ok, die Amps gibt's wohl auch schon 'ne Weile - trotzdem)

    Ja - mich würden beide interessieren: https://www.loftsound.de/ear-yoshino-8l6 und

    https://www.loftsound.de/ear-yoshino-834


    Gibt's Meinungen / Erfahrungen (von Besitzern) dazu??

    Ist bestimmt kein Fehler, so einen Thread nochmal hochzuholen; selbst wenn der Initiator weg / über alle Berge sein sollte.


    Beste Grüße

    Bernhard


    PS: Ich finde gerade das Konzept mit den je vier EL-34 pro Seite/Kanal spannend.

    So einer dürfte so schnell nicht in die Knie gehn' - auch bei LS mit nur mittlerem Wirkungsgrad.

    Denn: Sicher sehr gut klingende Single Ended-Konzepte für aber nur LS mit Top-Wirkungsgrad, gibt's ja eigentlich schon genug.

    Ich bräuchte nämlich schon 'n bissl Leistung, möchte aber trotzdem nicht auf einen Transistoramp 'gehn', sondern gerne bei Röhre bleiben. Daher das Interesse am 8L6 oder 834.

    Das sind noch keine 'Röhrenmonster', aber sie haben schon'n bissl Dampf unter der Haube und man kann von daher 'was mit ihnen anfangen'.

    Vielleicht(?) so etwas wie der goldene Mittelweg zwischen den gen. (meist recht teuren) 'Röhrensärgen' und leistungsarmen 'Röhrenverstärkerchen'.

    Und mit um die 5K auch noch einigermaßen bezahlbar.

    Ja - ("Taugte neu schon nix"), sehe ich auch so.

    Und auch die relative Häufigkeit der Geräte resp. Kombi auf den Gebrauchtmärkten, signalisiert das (das Durchschnittliche ist halt häufig(er) zu finden):

    https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-kenwood-basic-m1/k0


    Nein - da gibt es andere Hifi-Klassiker, die mit Sicherheit lohnender für eine Kauferwägung + anschließender Überholung wären.


    Von Kenwood selbst....gab's da übrigens durchaus auch das eine oder andere.

    Wirklich wertig und damit rar (ja, so selten - und teuer - werden die angeboten: https://www.hifishark.com/search?q=kenwood+model+600 )... waren z.B. diese hier: http://www.good-old-hifi.de/ke…supreme-geraete-von-1976/


    Hier wird z. B. ein Supreme 600 im ebay.com (also aus den USA) angeboten: https://www.ebay.de/itm/274106598546

    Natürlich aber verbietet es sich, daß man sich so einen von hier aus an Land zu ziehen versucht - die Zusatzkosten (Versand und Einfuhrabgaben) treiben die Sache in 'ungemütliche Höhen' - ganz abgesehen vom Versandrisiko!


    Aber! Sollte in 20/21 HIER mal so einer - in gutem Zustand und zu noch akzeptablem Preis - angeboten werden (die Augen auf den Gebrauchtportalen offen halten!)....: Da kannst Du zuschlagen!!!

    Für die billige Basic-Kombi (dagegen) nicht!


    BG

    Bernhard

    ok - und welches Modell? (https://www.mfe.technology/#)

    Ich bin nämlich grad selbst auf der Suche nach einem passenden Röhrenvollverstärker - meine Spendor brauchen aber vermutlich noch ein wenig mehr Leistung, als sie ein Single-Ended bieten kann.

    Aber - sorry für's Off-Topic - ich will natürlich diesen interessanten Thread nicht kapern - nur diese eine Info interessiert mich.


    Habe übrigens Odeon-LS (im Rahmen von Plattenspieler-Hörproben: Goldnote und Acoustic-Solid) schon zweimal hier: http://www.highend-obsession.de/lautsprecher/odeon.html hören können und denke auch, daß das eine sehr ernsthafte Option für den Themensteller sein könnte; sie spielen auch dynamisch/druckvoll, dabei aber wesentlich kultivierter und fein-aufgelöster, als eine Klipsch - halt ein anderes/höheres Niveau, das sich zwar schon auch im Preis ausdrückt - dennoch sind die Odeon's in durchaus bezahlbaren Regionen angesiedelt.

    Nur eines mutmaße ich ja.....;-)....:

    Der Themensteller schrieb, der Technics SU-G700 sei 'gesetzt'. Ok, ok, ok...

    Bin nur mal gespannt, wenn er die Odeon's dann das erste Mal (und ich bin ziemlich überzeugt davon, daß sie ihm klanglich gefallen werden) an einem guten Röhrenverstärker gehört hat...... (ich hatte die 'Midas' seinerzeit mit ihm hier gehört (Acoustic Masterpice AM 201H von Air Tight): http://www.highend-obsession.d…9-14-34-28/air-tight.html )

    Ob der SU-G700 dann immer noch 'gesetzt' ist(?)

    Aber dafür stellt man seine Fragen (berechtigterweise) ja auch hier.

    Man bekommt viel zusätzliche Info's.


    Beste Grüße

    Bernhard

    ...interessanter SE-Röhrenvollverstärker zu den 'Midas'.

    Ich hatte ja zunächst vermutet, es ist ein MFE, aber bei genauerem Blick drauf, bin ich nun doch am zweifeln(?)

    Was iss'es denn für einer? - Interessiert mich ja dann doch mal ;-)


    Beste Grüße

    Bernhard

    Stimmt ("Sieht ein wenig wie ein russischer Heizlüfter aus") - ich mußte spontan auch erstmal schmunzeln, als ich die Textbeschreibung gelesen habe: "Aus dem fränkischen Fürth kommt dieser bildschöne Röhrenverstärker"


    Da will man möglicherweise dem geneigten Interessenten ein wenig suggerieren, was realiter, schon auf den ersten Blick, gar nicht der Fall und vorhanden ist!

    Und - naja - 2x12 Watt könnten zudem wirklich etwas knapp sein.


    Also: Wenn, dann lege ich lieber noch 1800,-- € drauf und nehme mir diesen hier (in der aktualisierten 'X'-Version): https://www.phonophono.de/leben-cs600.html

    Da weis ich doch, was ich habe (wird schon über viele Jahre gebaut), habe mit 2x28 bzw. 32 Watt doch ein bisschen mehr Leistungs-Spielraum - und der - schaut dann tatsächlich auch wirklich klasse aus!) (da muß man auch nix in einem Beschreibungstext euphemistisch suggerieren - das hat selbiger nicht nötig!): https://www.youtube.com/results?search_query=leben+cs+600+x

    Und im übrigen, klingt er auch absolut exzellent - hatte schon den Vorgänger CS-600 bei mir zuhause zur Probe - edler, toller Röhrenamp - ist sein Geld wert!


    Gut - über den 'Romy', hatte ich in der Image-Hifi den guten Test gelesen - den könnte man schon in Erwägung ziehen (schaut im übrigen auch ganz ordentlich aus) - und die Leistung entspricht auch annähernd dem Leben CS-600(X).

    Aber für dieses 'Lilly-Entlein' 'viervier' hinzulegen - nein!


    Hier im Forum gibt's doch einige, die im Verstärker- / Röhrenverstärker-Bau, durchaus versierte und produktive Ergebnisse abzuliefern in der Lage sind.


    Dann würde ich eher hier bei jmd. versiertem anfragen, ob er mir einen baut, als dieses 'Lilly-Entlein' in die engere Wahl zu ziehen (er schaut nämlich wirklich stark nach Bastlerprodukt aus - und das können hier vermutlich einige besser!)

    Nur meine bescheidene Meinung.


    BG

    Bernhard

    Hallo Wolfgang,


    ja - die Linn'sche, höchst aufpreispflichtige 'Aufrüstpolitik', hat mich dann doch davon abgehalten, mir einen zu kaufen.

    Hatte mir - vor einer ganzen Weile schon - auch mal den gen.: https://www.raum-ton-kunst.de/…=com_virtuemart&Itemid=63 - dort angehört.

    War zwar durchaus gut, aber wenn man dann doch, step by step, upgraden will (oder muß ;-) ), dann kommt man in preisl. Gefilde rein, die - offenbar nicht nur mir - nicht so sehr zusagen - eben wie Du schon geschrieben hattest.

    Und aus dem Grunde ist mir das neue Thorens Angebot und -Konzept sympathisch(er).

    Schauen wir also mal, wie die neuen TD-1600 und 1601 sich in der Praxis machen werden.


    Hallo Harald,


    "Der Thorens TD1600 war in Krefeld aktiv bei der Hörzone in der Vorführung an aktiv Boxen von Dutch & Dutch."

    Und das klangliche Ergebnis war gut?


    Beste Grüße

    Bernhard

    Hallo Wolfgang,


    der TD-1600 mit manuellem Lift liegt bei 2.500,-- (https://www.fono.de/Plattenspieler/Thorens/Thorens-TD-1600) - der TD-1601 mit motorbetriebenem Lift bei 3.000,-- € (https://www.fono.de/Plattenspieler/Thorens/Thorens-TD-1601).

    Das sind ja dann durchaus noch faire Preise, finde ich.


    Ausgestellt, waren die Modelle auch in Krefeld - wohl aber nicht aktiv in Betrieb vorgeführt worden:

    https://www.google.de/search?s…=443#imgrc=cXLQ0E14V-K6OM


    Ich stehe ein wenig im Mailkontakt mit Herrn Kürten, weil die Serienproduktion/Verfügbarkeit der TD1600 / 1601 - Modelle beim Fachhändler,gegenüber dem ursprünglich anvisierten Oktobertermin, nun auf Februar verschoben werden mußte - dazu hatte ich 2, 3 Fragen.


    Er wirbt natürlich für die neuen Thorens-Modelle ("Ich verspreche Ihnen, das Warten auf den TD1601 wird sich lohnen! Ein absolut traumhafter Plattenspieler.") - muß er als Hersteller ja auch - ich denke aber, daß das nicht nur leere Worte sind, sondern daß die neuen Modelle wirklich etwas Besonderes sind und ein sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis aufweisen werden.


    Thorens bringt dann im Sommer auch noch ein MC System in der 1200,-- € - Preisklasse - das TAS-1600 (sicher auch noch, eine Option für mich!) und eine neue Phono-Vorstufe - natürlich mit symmetrischen Ein- und Ausgängen - in der 3000,-- € Preisklasse.


    Er empfahl mir übrigens auch:

    "Da wir den TD1601 mit symmetrische Ausgängen ausgestattet haben, wäre ein Phono Pre mit symmetrischen Eingängen vorzuziehen. Somit haben Sie die beste Verbindung hergestellt. Bedenken Sie bitte, daß ein MC Tonabnehmer systembedingt ein symmetrisches Signal ausgibt. Somit ist die symmetrische Verbindung vorzuziehen."

    Plane ich dann auch so für mich.

    Daß ein Plattenspieler in der 3000,-- € - Klasse symmetrische Ausgänge bietet, ist m. W. ja nicht unbedingt selbstverständlich.

    Also - ich denke schon, daß Thorens da mit den beiden TD's (1600 u. 1601), wirklich recht spannende Laufwerke auf den Markt bringen wird.

    Warten wir's also mal bis zum Februar ab.


    Beste Grüße

    Bernhard

    Ich hatte schon das DV-20X2 HighOutput, aber das war mir klanglich deutlich zu hell(!)

    Und auf einem anderen Plattenspieler u. in einer ganz anderen Kette (bei einem Bekannten), hatte sich der Eindruck dann nochmals bestätigt / verfestigt.

    Sollte das Audio-Technica noch heller abgestimmt sein (ich habe es ja noch nie gehört), dann ist es nix für mich(!)

    Was mir klangl. auch noch supergut gefallen hat, war das Kiseki Blue Silverspot, aber ob das im Thorens TP-92 Arm gut läuft?

    Müßte ich dann (wenn die anderen Optionen alle nix sind) herausfinden.

    Aber erstmal muß der TD-1601 serienreif bei den Händlern stehn!


    BG

    Bernhard

    "Warum finden zeitgenössische kleine High End Boxen für 5-10K Euro einen Käufer und füllen die Foren und Magazine? Ich verstehe das einfach nicht, wenn ich z.B. die SL12 höre."

    Da ist sicher viel überteuertes Zeugs dabei - andauernde Werbung / andauerndes Hypen in div. (auch englischspr.) Foren, wird eine Rolle dabei spielen (man will mitreden können und kann es sich leisten, die gehypten Sachen zu kaufen).

    Und welche Klassiker gut - und welche dagegen weniger gut und weniger zu empfehlen sind - wissen auch i.d.R auch nur die wenigsten (und dann eher die 'alte Hasen').

    Man muß bei solchen Klassikern aber auch eines sehen:

    Du hast jetzt - ein - gutes Paar der SL-12 erwischen können - ein glücklicher Zufall - oder eine glückliche Fügung!

    Wieviele Gute wird's 'da draußen' wohl noch geben?


    Angenommen - ich - und noch zwei, drei - hätten jetzt auch Interesse an der SL-12.

    Wir hätten doch kaum eine Chance - diese positiven Zufälle oder glücklichen Fügungen, gibt's - mal - (heute wurde in der Bucht - zu einem Spottpreis ? - ein Paar dieser LS verkloppt), aber doch nicht ständig!


    Da kaufen die Leut's dann doch lieber neu und wissen, worauf sie sich einlassen.


    Ich bin wirklich (ganz generell) ein großer Hifi-Klassiker Fan - oder Freund, aber damit.... - teilweise....- auch schon ganz schön auf die Nase gefallen!


    Dir viel Spaß mit Deinen Celestion SL-12 - das sind feine LS-Klassiker!


    Beste Grüße

    Bernhard

    Hallo Thomas,


    besten Dank für Deine Info - im Vinyl-Engine - Verzeichnis habe ich nun mal nachgeschaut und das EMT JSD-6 ist auch darin enthalten: https://www.vinylengine.com/ca…asshi=&notes=&prlo=&prhi= aber den aktuellenTP-92 Tonarm von Thorens, den haben sie noch nicht in ihr Verzeichnis aufgenommen; da sind nur die alten Modelle drin: https://www.vinylengine.com/to…lo=&ohhi=&amlo=&amhi=&cw=


    Macht aber nix - ich habe nun auch mal bei Thorens selbst (bei Herrn Kürten) nachgefragt - grundsätzlich interessiere ich mich ja für den neuen TD-1601 (der aber erst im Febr. zu den Händlern kommt) - da ist ja der TP-92 drauf verbaut - und er meinte, daß dieser auf jeden Fall mit dem gen. EMT-System zusammen harmonieren würde.

    Alternativ höre ich mir den TD-1601 aber natürlich auch erstmal mit dem dafür vorgesehenen Audio-Technica AT-OC9/III an.

    Sollte mich selbiges klanglich nicht 100%ig überzeugen, dann wäre ich ggf. bereit, für das gen. EMT-System entsprechend tief(er) in die Tasche zu greifen - schauen wir mal; im Februar weis ich dann wohl mehr.


    Beste Grüße

    Bernhard