Posts by Berndt

    Hallo Ben,


    was mich interessieren würde, wäre ein Vergleich der Mitten- und Höhenwiedergabe beider Lautsprecher:

    Hört man bei den Tannoy's in irgendeiner Weise den Coax-Treiber gegenüber den (mit Kevlar-Konus-Mitteltöner und Kalotten-Hochtöner ausgestatteten) Linton's heraus(?) - die Linton's sind im Mittelhochtonbereich ja sozusagen, 'völlig smooth.'


    Hat der Coax der Tannoy's also eine minimale, Coax-Chassis-bedingte 'Einfärbung' (die die Lintosn nicht haben), und die man - etwa bei Klassik, bei Klavierkonzerten, bei akustischen Instrumenten etc. - heraushören kann?

    Ja - das würde mich ernsthaft mal interessieren - danke im Voraus für's Feedback


    Beste Grüße

    Bernhard

    ...und auch eine MC-275 Mk-V klingt mit guter Röhrenbestückung ( bei mir von BTB ) sehr gut.

    Ich stimme Balou also vollkommen zu (reimt sich sogar ;-) ).


    Das einzige:

    Noch vor wenigen Jahren - 2016, 17, 18, 19, wurde da in den einschlägigen Gebrauchtportalen 'ne ganze Menge angeboten; neben der aktuellen MKVI - Version (von der natürlich am meisten), eben aber auch immer 2, 3 MK-V(er), und ebenso die gen. Commemorativ-Edition-Version - auch da i.d. R. mehr als nur eine.

    Inzw. schaut das allerdings (ich schaue aber gleich nochmal, weil's mich selbst interessiert), ganz anders, nämlich eher mau aus - man kriegt die etwas älteren kaum noch - wenn, dann meist nur noch die aktuelle MK-VI.


    Uuund: Die Preise sind gegenüber von vor 2, 3, 4 Jahren

    für die etwas älteren Versionen............,

    aber ganz ordentlich in die Höhe geschossen(!) - sofern mal eine angeboten wird


    Und von der originalen, aus den 60ern...braucht man wohl erst gar nicht zu reden; die kriegt man i.d.R. nur noch in den USA. Zu Mondpreisen!

    OK - ich schaue grad nochmal auf Hifi-Shark.


    BG

    Bernhard

    Klassiker?

    Hier im Biete-Bereich wird ein schöner, absolut klassischer Sansui-5500 Receiver angeboten - hier : Sansui Receiver 5500


    Ooder - sozusagen eine Nummer größer, eine Baureihe weiter -

    und natürlich: Wieder ein Sansui!

    Ein wunderschöner 8080 - Receiver in den ebay-Kleinanzeigen: https://www.ebay-kleinanzeigen…rvice/1937661767-172-7427


    Wenn Klassiker, dann Sansui!

    Sansui! Das sind noch echte Klassiker! ;-)

    ("Ich will Sansui, Du doch auch." ;-) )


    BG

    Bernhard

    Hallo Rainer,


    möchte hier keineswegs OT intervenieren - die Air-Tight Röhrenverstärker sind natürlich über jeden Zweifel erhabene, wirklich tolle Geräte.


    Nur, weil ich grad das Foto mit Luxman gesehen hatte:

    Bei mir läuft seit ca. 4 Stunden der große L-509X (!) - und das ist Verstärker-seitig nun auch 'ne Ansage!

    Wäre mal spannend; so ein Vergleich gegen Air-Tight.


    Klangfarben-seitig mögen die Röhrenamps noch im Vorteil sein - aber diese Kraft, diese 3-dimensionale Bühne.

    Ich mein' - das Teil ist funkelnagelneu und nicht im mindesten eingespielt.

    Grad höre ich die https://www.br-klassik.de/prog…ausstrahlung-2622262.html

    über 'nem nochmal für rd. 500€ überholten Sansui TU-9900.


    Das ist der Hammer, was der große Lux schon jetzt, nach nur rd. 4 Stunden Spielzeit/Betrieb bringt!


    Hoffentlich gibt es im kommenden Jahr doch wieder die Möglichkeit, Hifi-Messen zu veranstalten; ein solcher Vergleich (z. B. in Krefeld), L-509X gegen einen Air-Tight Rährenverstärker - das wäre wirklich spannend!

    Mal sehn,' wie der nach 4 - 6 Wochen klingt(?!)


    Und - ja, Kopfhörer(!)

    Am A-Ausgang laufen Spendor (SP-2/3R²) - am B-Ausgang ein von Herrn Stein /Quad-Musikwieder revisionierter Jecklin Float. Kommt äußerst gut!

    So: OT beendet.


    In jedem Falle viel Spaß mit den Air-Tight's (und laß' den armen Lux' nicht hängen. ;-) ).


    Beste Grüße

    Bernhard

    "Mein Geraffel und Experimentierfeld."

    Wobei der Luxman, gaanz unten rechts ;-) (vermutlich ein L-550AX-II, oder? ), wohl eher ein Schatten-Dasein zu spielen scheint. ;-)

    Kommt der denn überhaupt noch zum Einsatz, angesichts der alles dominierenden Air-Tight Röhrenkonkurrenz? ;-)

    Eine weitere Empfehlung wäre wohl die Vollverstärker-Entscheidung des hiesigen Thread-Initiators. ;-)

    Leider nicht ganz kostengünstig............


    BG

    Bernhard

    na, dann lies doch mal, wie das hier ausgegangen ist:

    Und ja, genau - er meint bestimmt:

    2 Paar XLR Analogeingänge und 2 Paar Cinch-Hochpegel-Eingänge.

    Beides haben die Luxman-Vollverstärker an Bord.


    Beste Grüße

    Bernhard

    ja - selber schuld(!) - denn:

    Es gibt z. B. hervorragende Sendungen auf HR-2 (https://www.hr2.de/programm/jazz/index.html)

    und Bayern-4 (https://www.br-klassik.de/them…ze-welt-des-jazz-100.html / https://www.br-klassik.de/them…ik/jazz-und-mehr-102.html / https://www.br-klassik.de/prog…hes-und-sakrales-100.html).


    Ich möchte das alles nicht missen(!) - solange UKW ausgestrahlt wird, höre ich das selbstverständlich auch weiterhin über meine UKW-Tunerklassiker.

    Es klingt einerseits hervorragend - und andererseits bekommt man auf diesem Wege auch noch zusätzliche musikalische Inspirationen für weitere Tonträgerkäufe (seien es nun LP's oder CD's).


    Tja - da machen sich die Kultur-Redaktionen der Sendeanstalten große Mühe mit ihren Programmen und dann konstatieren diejenigen, an die sich das alles eigentlich richten soll: "Ische hörre gar kein Radio meehr." ;-)


    Beste Grüße

    Bernhard

    Hallo Busch63,


    ja, genau so ist es ("Der TX9100 ist wirklich ein Prachtteil... allerdings inzwischen selten und teuer") - ich vermute, wenn überhaupt, bekommt man ihn nur noch 'Overseas'; hier im europ. Raum wohl praktisch garnicht mehr (hatte nämlich seinerzeit auch schonmal danach recherchiert).
    Bei solchen Geräte zählt wohl ganz einfach der 'frühe Erwerb' (deutlich vor 2010).

    Oder hast Du noch eine 'Geheim-Adresse' resp. einen 'Geheim-Anbieter' im Ärmel? ;-)


    Betreibst Du die Tuner an einer Dach (-Rotor) Antenne, oder am Kabelnetz?


    Und natürlich viel Spaß mit den div. UKW-Tunern (und weiteren Verstärker-Klassikern).


    Beste Grüße

    Bernhard

    Hallo Ben,


    also, das wundert mich nicht im mindesten - genau so hätte ich es auch unterstellt.

    Die Yamaha's klingen tendenziell eher etwas nüchterner und kühler - Luxman dagegen bietet mehr Schmelz, Musikalität und schönere Klangfarben.

    Von daher beglückwünsche ich Dich zu Deiner Wechselentscheidung auf den L-550AX.


    Beste Grüße

    Bernhard

    Daß zu dem Thema schon fast alles gesagt und geschrieben wurde, mag sicher richtig sein - dennoch finde ich es nach wie vor interessant genug, um mir dazu auch weiterhin (gerne hier) einen regelmäßigen Austausch zu wünschen.


    Wir alle können ja froh sein, daß UKW nach wie vor weiterhin existiert / gesendet wird - und ich hoffe natürlich (für alljene im Rhein-Main-Gebiet Ansässigen, die auch auf diesem Wege UKW empfangen), daß Unity-Media hier in Hessen, UKW weiter in seinem Kabelnetz-Angebot drinbehält.

    Denn jetzt nochmal eine Dachantenne installieren lassen zu müssen - und anders ginge es z. B. bei mir für die Parterrre-Wohnung, in der die Anlage steht, wohl nicht, wäre ganz schön aufwendig ....und teuer!


    Ja - derzeit lasse ich meinem Sansui TU-9900 (quasi turnusmäßig) bei Herrn Heldmann ( http://www.audio-reparatur.de/…=article&id=50&Itemid=559 ) eine kleine Nachrevision zukommen - die Ratio-Mitte war etwas verstellt - er bringt das wieder in Ordnung und checkt auch gleich alles andere an dem Gerät nochmal durch.


    Und in der Zwischenzeit - ich habe gerade keinen weiteren Stand-Alone-UKW-Tuner da - und was macht man da? ;-)

    Ganz einfach - man behilft sich mit einem Receiver - davon hab' ich noch welche da. ;-)

    Höre in der Zeit der Sansui-Revision über die Tape-Out-Buchsen meines Marantz 2270 (und dessen UKW-Tuner-Teil ist ja nun auch nicht gerade schlecht ;-) ) am McIntosh MA-6200 und das empfangstechn. und klangl. Ergebnis ist durchaus gut.

    Für heute Abend freue ich mich wieder auf die:

    https://www.br-klassik.de/prog…hes-und-sakrales-100.html

    und danach auf die:

    https://www.br-klassik.de/them…ze-welt-des-jazz-100.html

    um gleich mal 2 Sendungstipps zu geben.


    Es gibt übrigens m. E. nicht nur preislich abgehobene Angebote - z. B. finde ich das Angebot dieses TU-9900 garnicht mal so schlecht (hinfahren und testen, ist bei ernsthaftem Interesse natürlich dennoch immer Pflicht!): https://www.ebay-kleinanzeigen…tuner/1921829466-172-4761


    Na, vielleicht kommt hier ja wieder ein locker-regelmäßiger Austausch zustande.


    Beste Grüße

    Bernhard

    Ich denke nicht, daß die Katzen das Problem (bei Flächenstrahlern, wie den Maggies) sind; wenn man wirklich welche möchte, muß man das mit Katzen ebend 'regeln' - nein, das entscheidende ist die Stellfläche bzw. sind die räumlichen Gegebenheiten(!)


    Ich habe auch immer mal wieder darüber nachgedacht, mir wieder welche zuzulegen (hatte in den frühen 80ern MG-2a und 1-Improved und dann die -2B - erst an 'ner Hafler D-200 betrieben; dann später auf'ne Moscode 600(!), gekauft damals bei Audioplan, gewechselt).

    Das war schon wirklich klasse - keine Frage - aber ich hatte damals auch einfach einen größeren und hinsichtlich der Rück-Reflexion (da ja Dipolstrahler) wesentlich passenderen Raum - ich konnte sie entsprechend gut (auf)stellen.


    Hatte es vor einigen Jahren nochmal in meinem jetzigen Raum ausprobiert - ok, es war nur leihweise und es waren auch nur ältere MG-1.5 - aber in dem jetzigen Raum scheinen Maggies einfach nicht zu klingen - schade.


    Und das wird wohl auch bei vielen anderen, die vlt. ebenfalls schonmal mit dem Gedanken gespielt hatten, sich Flächenstrahler zuzulegen, die Crux sein.


    Der norddeutsche Kollege hat ganz einfach den passend-großen Raum für seine MG-20 - das isses!

    Nicht die Katzen (Schmarrn!) ;-)


    BG

    Bernhard

    Hallo Ben,


    du meinst diesen hier: https://www.audio-markt.de/mar…man-l-550-ax-i-8440802800

    Mhhh - ja, obgleich ich Luxman absolut schätze, habe ich da kein soo gutes Bauchgefühl 'bei - zudem der nachfolgende MK-II tatsächlich nochmal überarbeitet wurde und besser klingen soll.

    Also - ich würd's eher nicht erwägen/machen.

    Wenn, dann schaue, daß du noch was drauflegen kannst und nimm dir einen aktuellen MK-II; vlt. als Vorführ-Exemplar mit Gewährleistung beim Fachhändler, oder so.

    Denn 2.500,--€ sind auch schon Geld!


    Und wenn dann - irgendetwas - doch nicht so ganz soo ist, wie es sein sollte - dann ärgerst du dich doch schwarz(!)


    Den Yamaha A-S - 3000 finde ich übrigens auch keineswegs überdimensioniert.

    Ich vermute nur (die Yamaha-Freunde werden jetzt gleich wieder aufschreien), daß sowohl ein L-550AX-II, als auch die Line-Magnetic Röhre, über schönere Klangfarben verfügt.


    Aber, gleichwohl: Könntest du den A-S - 3000 beim Anbieter Probehören?

    Ich meine: Richtig/ausführlich Probe hören; nicht mal ebend

    kurz Funktions-Check, ja, ok, alles geht - "also was is - nehmen Sie ihn?!" Soo nicht !!!

    Und'n Blindkauf schon gar nicht!


    Das finde ich eh wirklich wichtig: Daß du, egal welcher es nun tatsächlich wird - 'ne Röhre oder ein Transistor - das Gerät vor Ort umfangreich Testen UND Probehören kannst!

    Alles andere wäre mir im Grunde zu riskant(!)


    Beste Grüße

    Bernhard

    Das ist möglicherweise das ausschlaggebende bei so einem . doch eher speziellen Verstärker, wie dem gen. Lejonklou.


    Im Grunde ist ja Selbst-Testen und -Probehören eigenlich immer zwingend, aber bei so einem (speziellen) Verstärkerkonzept, ist es sozusagen 'besonders zwingend'.


    Hatte den Test grad eben mal überflogen - klar, vielleicht klingt er ja wirklich so gut wie dort beschrieben....aber wenn man dann liest: Gesamtgewicht 4,4 kg - und man schaut in das geöffnete Gerät (wird ja in dem Test geöffnet gezeigt, mit viel Luft um die 3 Platinen/Baugruppen), kommt doch zumindest eine gewisse - na, sagen wir mal nicht: Skepsis, aber doch vielleicht Vorsicht, auf.


    Wenn ich mir dann einen L-550AX-II geöffnet anschaue (auch wenn der aufgrund seiner Class-A - Auslegung auf dem Papier sogar mit weniger Leistung angegeben ist - Luxman untertreibt leistungsseitig ja durchgängig bei seinen Class-A's), so finde ich alleine das Netzteil - aber auch den sonstigen Gesamtaufbau (der Luxman wiegt knapp 20 kg mehr ;-) ) - sehr viel Vertraueneinflößender (als bei dem Lejonklou): https://www.luxman-deutschland…vollverstaerker/l-550axii


    Sofern es aber einen Händler gäbe, der so einen Lejonklou mal leihweise dem Kunden für Heimtests zur Verfügung stellen würde - warum nicht(!)

    Aber ansonsten (also 'blind')...... eher njet(!)


    Ich denke, der gen. Luxman als Class-A - Transistor-Option (vlt. auch noch der L-505UX-II als nochmal leistungsstärkere A/B-Option von Luxman) und der Line Magnetic LM-341A als feine Röhrenverstärker-Alternative; damit wäre man schon auf der sicheren Seite.


    Oder wie gesagt der klassische top-überholte Sansui von Audioaddict-Bielefeld.

    Aber natürlich müßte man sich AUCH DEN, ausführlichst vor Ort vorführen lassen (bei dem Preis allemal!), also nicht nur mal ebend kurz anschließen/reinhören!


    Tja, ja - die Qual der Wahl. ;-)


    Beste Grüße

    Bernhard

    Da hat Thomas wohl recht ("bei den aktuellen Luxman wird es mit einem Budget von 2,5k sicherlich schwierig…"), aber feine Geräte sind das schon - hier ein Gebrauchter L-550AX-II (also die aktuelle Version): https://www.audio-markt.de/mar…man-l-550-axii-9800615858

    Leider steht das Gerät in Wien....


    Ooder - du nimmst dir einen wirklichen/echten Klassiker (also keinen reissue/heritage wie den Leak-130); dazu komplett generalüberholt.

    Leider aber ebenfalls nicht billig.

    Nur: Mehr Vollverstärker-Klassiker geht wohl kaum: ;-)

    https://www.ebay.at/itm/264880…3833b1efffc665f%7Ciid%3A1

    Vor allem die 3 Fotos aus der unteren Bildergalerie vom geöffneten Gerät, machen schon Laune. ;-)



    Beste Grüße

    Bernhard

    Hallo Michael,


    besten Dank für die Info - er hat es gelesen, sieht aber bei seinem Exemplar gegenwärtig keinen Handlungsbedarf, da es die ganze Zeit einwandfrei funktionierte und er auch klanglich vollkommen zufrieden damit ist.

    In jedem Falle aber gut zu wissen, daß die von dir beschriebene Option besteht.


    Beste Grüße

    Bernhard