Posts by Berndt


    "2-Wege Bassreflex Konstruktion"

    Man könnte Herrn WIttmann diesbezüglich allerdings mal 'ne eMail schreiben, wie er, als eigentlich 'ausgebuffter High-End Profi' - zumindest legt das sein Gerätesortiment und wohl auch sein Internet-Auftritt und auch jener in Fachzeitschriften wie etwa der in der Stereo, nahe - auf die Idee kommt, (auch) die kleine Harbeth P3ESR sei eine Bassreflex-Konstuktion.


    Einem High-End-Profi sollte so eine Daten-Falsch-Information auf der eigenen Seite eigentlich nicht passieren(!)


    Denn alle anderen Angaben scheinen ja zu stimmen, also schon etwas seltsam(!):

    https://www.wittmann-hifi.de/hifi/audio/harbeth_p3_esr.htm

    https://www.inputaudio.de/harbeth-p3esrxd/

    (wobei Input-Audio DAS auf ihrer Seite ja explizit schreibt: "Prinzip: geschlossene Box/unendliche Schallwand")


    BG

    Bernhard

    Hallo JoDeKo,


    ja - du hast jetzt gut Lachen - na, ich gönn's dir - dein neues Logo beweist es(!)

    Ja, mal schauen - ich gebe der Sache mit dem ITx schon noch 'ne ganze Weile - ganz klar.

    Aber wenn's dann nix wird.......laufe ich vielleicht auch noch über. ;-)

    Ich konnte übrigens meinen Leben CS-600X erfolgreich, für genau den Betrag, den ich auch angesetzt hatte, verkaufen.

    Nicht, daß er nicht gut geklungen hätte - trotzdem (und da geht es mir so, wie dir), möchte ich nun doch gerne wieder einen Transistor-Vollverstärker.

    Wobei noch eine weitere High-End-Marke (die hier bisher leider nur bezüglich der Vintage-Amps eine Rolle spielte - aber die Aktuellen klingen wirklich auch ganz hervorragend!) für mich interessant wäre - mit den beiden Modellen(!): https://www.stereo.de/hifi-tes…kt/luxman-l-590-ax-ii-960

    und:

    https://www.stereo.de/hifi-test/produkt/luxman-l-509-x-1494

    (ich glaube, kein Einziger hier, hat einen der neuen/aktuellen Luxman-Amps, oder? Interessant sind die auf jeden Fall auch!

    Und sollen ebenfalls sehr gut mit Spendor und Harbeth harmonieren).


    Aber wie gesagt: Erstmal bleibe ich am Lavardin ITx dran - das sollte doch bis Mai etwas werden.


    Wenn IHR wüßtet.....womit ich momentan höre ;-))

    Und gar nicht mal soo schlecht...! (vlt. setz' ich morgen mal ein aktuelles Foto rein.)


    Beste Grüße

    Bernhard

    Morgen rufe ich wieder bei Loftsound an (Deine Nachfrage ist durchaus berechtigt!).

    Ein Rückruf bei mir (das hatten wir verg. Freitag mal so vorgesehen, als ich mit Loftsound telefonierte), ist Loftsound-seitig bisher nicht erfolgt (und bestimmt nicht, weil die 'pennen' - diesen Eindruck machte der Loftsound-Mitarbeiter überhaupt nicht!), sondern höchstwahrscheinlich deshalb, weil's Isenberg- also Vertriebs-seitig, nix neues gibt.

    Na gut - wir werden sehen.


    So ein bisschen, muß ich Costa's seinerzeitigem 'französischen laissez-faire - Vorwurf,' in dem Zusammenhang ja schon zustimmen!

    So gewinnt man keine Kunden!


    Zudem: Wenn man sich Lavardin's Seite anschaut, dann ist die in jüngster Zeit nicht ein einziges Mal geupdatet worden - Stand, wie im verg. Jahr schon: http://www.lavardin.com/lavardin-entrepriseE.html

    Klickt man z. B. 'ITx' an, so bekommt man Info's zum Vorgänger 'IT' - desgl. beim ITx-20, wo man dann Info's zum ITx-15 angezeigt bekommt - klickt man auf 'NEWS', so erhält man schon welche....: Von 2018, 17, 16, 15, 14, 13, 12, 11......

    Wie gesagt - siehe oben.


    Beste Grüße

    Bernhard

    Und wenn Du gleich morgen mal bei denen anrufst - hab grad geschaut; die Rufnummer lautet: 030 / 797 418 35

    Dann könntest Du all Deine Fragen direkt am Tel. stellen/ besprechen; eMail-Anfragen schreiben, bringt oftmals nicht so viel(!)


    Wo man übrigens auch nett am Tel. beraten wird, ist bei Loftsound und die haben ja auch schöne Sachen da.

    Z. B. ebenfalls die Jean-Marie Reynaud 'Lunna' : https://www.loftsound.de/jean-marie-reynaud


    Wäre ja spannend zu erfahren, was Loftsound dann, (Voll-)Verstärker-seitig zu diesen Stand-LS empfiehlt.

    Die haben die Tel. - Nr. - telefonische Beratung: 0 29 32 / 510 95 70


    Laß es lieber mit dem eMail-Schreiben - klemm' Dich an's Tel. und ruf an - so dürftest Du eher weiterkommen(!)


    Viel Erfolg - kannst ja gerne mal berichten, wie es weitergeht.


    Beste Grüße

    Bernhard

    Danke für die Info - schön, daß der Thread mal wieder hochgeholt wurde.

    Hatte heute wegen des ITx mal mit Loftsound telefoniert.

    Mal schauen, ob ich nächste Woche was neues/aktuelles dazu weiß bzw. der Loftsound-Mitarbeiter von Herrn Isenberg diesbezüglich etwas in Erfahrung bringen kann (heute, habe sich dort nur der Anrufbeantworter gemeldet).


    Beste Grüße

    Bernhard

    Hallo Zusammen,


    habe hier ein wenig mitgelesen, denn mich würde auch ein Grado-Tonabnehmer interessieren (das Stereoplay-Heft 4/21 hatte ich mir kürzlich gekauft und den dortigen Test des Sonata-3 mit Interesse gelesen - das Vorgänger-Sonata-2 hatten sie in 11/2019 ja auch schon sehr positiv getestet).


    Ja - die Frage ist, ob so ein Grado zu meinem Tonarm passen würde, oder ob ich dann auch Tonarm-seitig einen Wechsel vornehmen müßte(?): Ich habe einen (klassischen, noch aus den 80ern stammenden) Fidelity-Research FR-64fx.

    Das darin befindliche Kiseki Blue Silverspot, kommt so langsam in die Jahre - von daher denke ich über ein Grado-System nach(?)

    Auch die hohe Ausgangsspannung des Grados, zum Betrieb an einem MM-Eingang, ist mir dabei sympathisch.


    Würde das im Fidelity-Research FR-64fx gut laufen (resp. abtasten)?

    Oder wäre zu einem neuen Grado auch gleich noch ein neuer Tonarm fällig?


    Danke im Voraus für Eure Antworten.


    Beste Grüße

    Bernhard

    Auch von mir Glückwunsch!

    Eine sehr gute Entscheidung - und - ich weiß ja wie gesagt (seit der Hörprobe von Ende 2018 bei Raum-Ton-Kunst), wie er klingt - wirklich absolut exzellent!

    Sofern Du trotzdem bei Gelegenheit, Zeit und Lust haben solltest, mal die klangl. Unterschiede zwischen dem Pass und dem ganz großen Accuphase hier kurz zu erläutern (wer hat schon diese beiden absoluten Top-Amps mal zuhause und kann sie vergleichen), wäre das wirklich interessant - für bestimmt alle Mitlesenden.

    Jetzt aber erstmal viel Spaß beim Musikhören mit diesen Top-Komponenten.


    Beste Grüße

    Bernhard

    "während ich den 800er für besser halte als den 650er, habe ja beide gehört...".... was ja eigentlich auch nur eine Selbstverständlichkeit ist - alles in allem.

    Deshalb hat Accuphase ja den E-800 als nochmal über dem E-650 angeordnetes Top-Modell, mit all seinen Verbesserungen, auf den Markt gebracht. Wäre schlecht für Accuphase, wenn es nicht so wäre......daß der E-800 den E-650 schlägt-

    Aber die entscheidende Frage ist eben jene:

    Ist der E-800 auch nochmal so viel besser (als der E-650), daß er selbst den (widerum preiswerteren) Int-60 toppt(???)

    Eieiei - nachgerade schond 'melodramatisch'. ;-)


    Wäre übrigens auch generell spannend zu wissen, ob der E-800 den Int-60 tatsächlich nochmal toppen kann; der E-650 ist - im Blind-Hörvergleich(!) - klar schlechter gewesen!

    Die Preisdifferenz zw. Int-60 und E-800 sind - wenn ich nicht irre - so rund Viereinhalb-Tausend - oder?

    ...das merkte ich ja schon an...

    Und - ähem: So ein ganz klein wenig (aber wirklich nur ein gaaanz klein wenig!).......läßt sich 'der Kollege' ja dann schond die Würmer aus der Nase ziehen ;-) - oder sagen wir es so:

    Er läßt sich schond seehr bitten....


    Na, dann sind wir alle mal gespannt, was es realiter geworden ist... ;-)

    D. h., Du hast beide Top-Amps (jetzt, über die Osterfeiertage!) bei Dir im Hörraum stehen und betreibst sie abwechselnd an Deinen Harbeth - und der Händler, der Dir das alles ermöglicht-, resp. leihweise zur Verfügung gestellt hat (was ich ja wirklich klasse fände!), ist Linzbach in Bonn?

    Ist das so richtig geschlußfolgert?


    BG

    Bernhard

    Würde mich ebenfalls interessieren - wobei die Trenner & Friedl Phi vermutlich einen höheren Wirkungsgrad haben, als die Harbeth SHL-5+/40 (?)

    Hallo Uli,


    hmmja ("Ich denke wir sind nicht mehr bei Erfahrungen, sondern eher bei Empfehlungen. ( bin ich aber auch ein Stück weit mit schuld ), das will ich nicht vollends von der Hand weisen. ;-)

    Wobei zu alledem noch hinzukommt, daß Ohm 'modellpolitisch', also im Hinblick auf ihre Modellabstufung, duraus auch fein aufgestellt ist.


    Herrn Ertels Angebot, als Deutschland-/Europa-Kleinimporteur (der es verkaufsseitig bestimmt nicht leicht hat), ist pragmatischerweise auf jene Modelle beschränkt, die verkaufsseitig 'ganz ordentlich gehen' - das sind (neben der Micro-Walsh , die hier aber vermutlich nicht von Interesse ist), die Modelle Walsh-1000, -2000 und -5000: https://audible-emotions.de/ohm-walsh/


    Es gibt aber noch 2 weitere Modelle: Die Walsh-3000 und -4000: https://ohmspeaker.com/speakers/walsh-tall/


    Wem also die Walsh-1000 zu klein - und die Walsh-2000 eventuell immer noch etwas 'unterdimensioniert' sein sollte - das größte Modell 5000 dann aber schon wieder zu groß wäre, der hätte immerhin noch die Option auf die 3000 (die 4000er sind - m. W. - vom Treiber her mit der 5000 identisch, haben aber nicht deren 'Room-Correction'-Einstellmöglichkeiten/-Schalter, direkt am Schutzgitter-Korb).


    Die 3000er hat Herr Ertel zwar nicht da, kann sie aber vermutlich auf Kundenwunsch bei Ohm-USA bestellen.


    Und ich gehe mal davon aus, daß selbst ein Paar Walsh-3000.........immer noch günstiger wären ( https://ohmspeaker.com/speakers/walsh-tall/#wt-3000 ),

    als das Einsteiger-Modell(Paar) von German-Physiks.


    Aber wie gesagt: Entscheidend wird der jeweilige Klangeindruck sein, den Ohm-seitig ja auch schon die 2000er eindrucksvoll repräsentieren dürfte.


    Beste Grüße

    Bernhard


    PS: So schaut die 5000er aus:

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.