Posts by Berndt

    und einem MC Tonabnehmer ausstatten. Ich werde diese Kombi voraussichtlich an einem fetten, klassischen Marantz Receiver betreiben

    Hallo Andreas,


    was mich interessieren würde: Planst du, den (eigenen) Phono-Eingang des Marantz-Receivers zu nutzen; dann mit einem Step-Up Trafo etc. davor (wegen des MC-Systems), oder willst du einen separaten (MC-tauglichen) Phono-Pre-Amp einsetzen, um damit an einen der Hochpegel-Eíngänge des Marantz zu gehn?


    Weil: Die Phono-Eingänge der klass. Marantz-Receiver waren - m. W.(?) - wohl nur gutes Mittelmaß - und 'gut Phono-Vorverstärkt', kann so ein Receiver an einem seiner Hochpegeleingänge klangl. vermutlich deutlich mehr zeigen, als über das eigene Phono-Board.

    So schätze ich es zumindest ein. Oder liege ich da falsch?


    Beste Grüße

    Bernhard

    Aus dem, was du geschrieben hattest: "Ich mache diese Umfrage, weil ich die klanglich einst gut fand. Mit den Jahren und Hörgewohnheiten spielen sie etwas träge und unten rum aufgebläht konturlos und nicht kontrolliert.", entnehme ich die Notwendigkeit einer Überholung.


    Es könnte eben sein, daß es nicht nur an deinen (aktuellen) Hörgewohnheiten liegt, daß du sie klangl. so, wie beschrieben empfindest, sondern daß dies schlicht auch auf Bauteile-Alterung zuzüglich notwendigem Neuabgleich hindeutet; gerade die Beschreibung konturlos, aufgebläht im Bass und unkontrolliert, deuten sehr auf die Alterung von Kondensatoren hin(!)


    Vorschlag: Frage doch einfach mal telefon. bei Herrn Heldmann an (ein sehr netter Mensch und Gesprächspartner, übrigens) - die Tel.-Nr. kannst du aus der v. mir verlinkten Seite entnehmen - beschreibe ihm den gegenwärtigen Klangcharakter der Kombi und frage mal, was eine Generalüberholung bei ihm kosten würde,

    Danach kannst du ja entscheiden ob, oder ob nicht - wäre jetzt mein Vorschlag.


    Beste Grüße

    Bernhard

    Sofern du an der gen. C-73 / M-73 Vor-End-Kombi festhalten willst, würde ich sie vielleicht bei einer guten Adresse/Werkstatt überholen lassen und (neben div,. Kleinteilen/Kleinkondensatoren), auch die großen Netzteil-Elkos tauschen lassen.


    Eine gute Adresse (dort lasse ich meine Hifi-Klassiker auch überhoen), wäre z. B. diese hier: http://www.audio-reparatur.de/…w=article&id=50&Itemid=55

    Ein Bekannter und ich sind aus diesem Grunde Anfang Juni vom Rhein-Main-Gebiet aus extra nach Regensburg gefahren und übermorgen, Dienstag, holen wir alles wieder ab (1x Marantz 2270, 1x Harman-Kardon 930 und 1x Harman-Kardon 630, 1x Klein & Hummel FM-2002 und 1x Lua 6060 Röhrenvollverstärker + Lua Cantilena SE Röhren-CD-Player).

    Ist 'ne Tagestour, klar - aber es lohnt sich!


    Einen Pioneer SX-939 Blueface-Receiver, hatte ich dort schon in 2015 generalüberholen lassen - er läuft perfekt und klingt auch sehr gut.


    Beste Grüße

    Bernhard

    Das wäre bei knapp 260,-- € (also incl. Versand) ja direkt mal einen Versuch wert - vielleicht wagst du es ja mal, orderst einen - und berichtest uns dann hier?


    Sofern alles so funktioniert, wie es soll (was man ja als selbstverständlich voraussetzt) und er dazu auch noch gut klingt, wär's ja direkt mal 'ne preiswerte Option, an 'ne ordentliche (oder sogar gute(?) ) Endstufe zum Schnäppchenpreis zu konmen.

    Sofern du's machst, berichte!!!


    Beste Grüße

    Bernhard

    Was haltet Ihr eigentlich von der (noch etwas älteren) Quantum-Serie?
    Klar, da gab's noch nicht den magnetostaischen (Emim-) Mitteltöner - das waren noch Kalotten im Mitteltonbereich und nur im Hochton den Emit.


    Aber die hatten - wenn ich mich recht erinnere - einen sehr schönen Klang; warm und gleichzeitig ziseliert und mit gutem Punch - zumindest wenn man etwas auf die Aufstellung geachtet hat - Resonanzentkopplung vom Boden - der Wattkins-Bass war ziemlich mächtig.


    Klar - die sind (gerade in passabel bis gut erhaltenem Zustand), äußerst rar und schwer zu kriegen - und wohl auch gefragt.


    Die QLS sind zu groß, aber die Quantum-2.... die hatte was: https://www.google.de/search?q…A&biw=853&bih=499&dpr=1.5

    Eine Überholung dürfte da natürlich .....nicht ganz unaufwändig sein: http://audiokarma.org/forums/i…resto-mod-project.659453/

    Aber wenn man so ein Paar Quantum-2, gut erhalten und top überholt, erstmal zuhause hätte - das wär' schon was(!)....: https://www.google.de/search?q…Q_AUICygC&biw=841&bih=492


    BG

    Bernhard

    Ich hatte - schon vor längerer Zeit - den großen AS-3000 bei RTK an div. Speakern hören können; RTK hat da ja einiges da(!)

    Ja - ich hatte deutlich mehr erwartet!

    Und vor allem (weil es ja in eine ähnl. Preisklassen-Richtung geht und RTK die gr. McIntosh Vollv. da hat): Keine, aber auch gar keine Chance, gegen einen der größeren aktuellen Autoformer-MAC's!

    Die klingen: Voller, satter, bessere Klangfarben, mehr Bühne - und und und!

    Dann zum AS-3000 lieber noch'n paar Scheine drauflegen und einen MA-6XXX oder 7XXX nehmen!

    Aber ok: Hier soll's ja um Edwards-Audio gehn.

    Ich würde Miku raten, sich bald mal einen (gerne gegen den passenden Yamaha-Amp im Vergl.) anzuhören - so es ihn noch interessiert??


    BG

    Bernhard

    Ja, klar - sofern Miku keinen allzu weiten Anfahrtsweg in Kauf nehmen muß (oder, sofern er doch weiter v. Ffm wegwohnt, diesen trotzdem in Kauf nehmen würde - ich weis ja nicht, wo er herkommt?), sollte das eigentlich kein Problem sein.

    Ganz klar wichtig: Vorher mit RTK telefonieren und eine solche Hörprobe genau absprechen und terminieren - dann geht das bestimmt schon.


    Bisher, resp. nach dem Beitrag von 'Old-Shatterhand' allerdings, hat er sich nicht mehr gemeldet?? (was die Frage aufwirft, wie wichtig ihm das Ganze ist?)


    BG

    Bernhard

    Ich kann den Vorschlag, sich beide Geräte schicken zu lassen um sie zuhause in Ruhe zu vergleichen, nur unterstützen - gar kein Thema.


    Es ist halt so, daß man so einen aktuellen Yamaha-Vollverstärker (wie den A-S501 - und auch die größeren Yamaha-Vollverstärker-Modelle) wohl allenthalben hören kann; da gibt's mit Sicherheit etliche Hifi-Studio's (und ggf. wohl auch Saturn(?) ), die sie führen (was ja erstmal nichts heißen muß).


    Bei den Edwards-Audio-Verstärkern ist's dagegen schwierig........man kann froh sein, überhaupt mal einen hören zu können (resp. ein Hifi-Studio zu finden, das ein, zwei Geräte zur Vorführung da hat).


    Da ich nun bei RTK tatsächlich die Möglichkeit hatte, sogar den großen IA-3 - Vollverstärker zu hören, wollte ich auch gerne Stellung dazu nehmen.


    Ich denke schon, daß die Verstärker von Edwards-Audio, so wie die von Yamaha auch, eine ganz bestimmte klangliche Abstimmung (oder einen klangl. 'Fingerprint') besitzen - bei Yamaha geht es da eher in die etwas brilliantere Richtung - die Edwards-Audio (durchaus vom kleinsten über den mittleren zum großen Integrated - und ganz bestimmt auch die Vor-End Komi(s) ), sind dagegen eher warm abgestimmt - der große IA-3 den wir ausführlich hörten, schon so etwas wie ein Meister der Langzeit-Hör-Tauglichkeit.


    @ Miku: Es käme somit auf deine übrige Kette - insbes. natürl. auf die Lautsprecher an, die du damit antreiben möchtest.


    Und klar: Frage (rufe) bei den jew. Vertrieben mal wegen eines Leihgerätes für zuhause an.

    Bei den Edwards-Audio-Verstärkern wäre das:

    https://www.bt-hifi.com/talk-electronics/elektronik.html

    Tel.: 02104 / 175560


    Ich denke, es lohnt sich auf jeden Fall, sich diese Mühe zu machen (also nicht 'um die Ecke' den 'nächstmöglich kaufbaren' Yamaha A-S501 zu nehmen).


    Höre dir mal beide Amps in Ruhe an und entscheide dann.
    Uns hat der große IA-3 wirklich vorzüglich gut gefallen.


    Und auch Herr Piemonthese von RTK, der viel, viel teureres Verstärker-Equipment 'da rumstehn' hat (http://www.raum-ton-kunst.de/i…d=58&Itemid=68).......mit deutlich größeren Gewinnspannen pro verkauftem Gerät....... (Accuphase, McIntosh, etc.), mußte einräumen/konzedieren, daß dieser Edwards-Audio IA-3 für gerade mal 2.000,--€...... ganz erstaunlich gut klingt.


    Und die kleineren Modelle tun das in ihrer Preisklasse (und darüber) eben auch.


    Beste Grüße

    Bernhard

    Ich hatte kürzlich (tatsächlich!) die Gelegenheit, den großen IA-3 Vollverstärker von Edwards-Audio bei Raum-Ton-Kunst an verschiedenen LS hören zu können - neben kleineren/kompakten Spendor (Classic 3/1 und 3/5), auch an Dynaudio's 40th Anniversary-Kompakten, an - sowohl Kompakten, als auch Stand-LS - von Tannoy, an Sonus-Faber Stand-LS und sogar an den (reichlich Leistung fordernden) German-Physic's (mit dem 360 Grad rundum strahlenden DDD-Driver) - und immer (auch bei ziemlich hohen Lautstärken) klang der IA-3 äußerst souverän, lässig und unangestreng, mit wirklich sattem Punch, sehr guten Mitten - und Klangfarben generell - und einer insges. warmen Klangcharakteristik.


    D. h. die Abstimmung - wohl von allen Edwards-Audio-Verstärkern - ist warm, satt und langzeitauglich.
    Also dürfte auch beim kleinsten IA-1 zu erwarten sein, daß er klangl. in diese Richtung abgestimmt ist.


    Er düfte demzufolge wärmer und voller klingen, als der Yamaha A-S501 - stundenlanges Hören ohne genervt oder angestrengt zu sein, dürfte mit dem IA-1 vermutlich sehr viel besser gelingen, als mit dem gen. Yamaha-Vollverstärker.


    Beste Grüße

    Bernhard

    Das sehe ich (grundsätzlich) auch so.

    Hat man (oder Frau) - und das ist jetzt nicht arrogant gemeint, oder zu verstehen, ein gewisses Bildungsniveau, Lebenserfahrung, Refexionsvermögen, dann gelingt es jenen - eventuell - sich von diesen Einflüssen des digitalen Internet-Zeitalters (etc.) zu lösen, das Ganze eventuell sparsam - in positivem Sinne - zu nutzen, auszuwählen und dann bestimmte Dinge auch einfach sein zu lassen, nicht zu nutzen, nicht 'mitzumachen', außen vor zu lassen, weil es - durchschaubar - für den einzelnen kontraproduktiv und von Nachteil sein kann, obwohl die Masse der Leute 'dem' hinterher rennt, weil es trendig ist.

    Um aber ein solches kritisches Bewußtsein aufzubauen, braucht es, siehe oben.


    Die Masse und gerade die Jungen, haben es (das kritische Bewußtsein) nach meiner Beobachtung - in der Mehrzahl jedenfalls - eher nicht... und im Grunde ist das genau die Generation, die sich die Industrie (etc.) immer gewünscht hat.


    Das ist bedauerlich und so/auf dem Wege, geht der Planet vor die Hunde.


    Wir kämpften - mal als Beispiel - gegen die Flughafenerweiterung - Startbahn-West etc. (und ließen uns die Tränengasgranaten und die Polizeiknüppel an die Köpfe knallen), die Jungen wollen in Urlaub fliegen auf Teufel komm raus (obwohl man, wenn man möchte, genau nachlesen kann, welchen Klima- und Umweltschaden die weltweiten Flugbewegungen anrichten - abgesehen von den Gesundheitsschäden durch die massive Lärmbelästigung für die darunter leidende Bevölkerung. Aber das ist ja egal.... Pech gehabt für die, die drunter leiden).

    Meine Generation - jedenfalls die, die ein bisschen (nach Kant) selbständig denken konnte - wollten diesen Flughafen-Moloch (und viele andere Dinge, die vor allem der Industrie und den an der Spitze sitzenden - die bauen sich dann schöne Luxushäuser in den schönsten/besten Gegenden der Welt von dem Profit) nicht - und doch ist es nun so gekommen!


    Meine Generation wollte sich nicht 'Volkszählen' lassen - heute postet jeder (sorry) jugendliche Dexx sein Privatleben für alle sichbar auf Facebook.

    Ich würde - nochmal sorry - nicht um's verrexxxx auf die Idee kommen, mich auf so einem Portal anzumelden, aber so issse halt nun mal; die Masse macht es (wenigstens aber, hat der aktuelle Datenskandal inzw. wohl einige zum Nach-/Umdenken gebracht).


    Die Masse 'muß' an's Mittelmeer fliegen, dessen Ökosystem inzw. auch stark geschädigt ist - wir begnügen uns, mit dem Fahrrad im Zug, in Österreich, Salzbuger Land oder Kärnten, einige schöne Radtouren zu unternehmen.

    Die Masse (oder jedenfalls Viele) 'müssen offenbar' SuV-Fahren, auch wenn die Kisten XXLiter Sprit verbrauchen, wir machen vieles (auch Einkaufen) soweit es wettermäßig geht, mit dem Fahrrad - das Gesparte ermöglicht den Einkauf im Bioladen, die Masse will möglichst oft (Billig)-Fleisch auf'm Tisch, wir sind zwar keine reinen Vegetarier, überlegen aber genau wann und welches Flesich wir essen - wobei da Gott sei Dank inzw. schon ein Umdenken stattgefunden hat.

    Wie auch immer - so geht's dahin...weis nicht, ob man das aufhalten kann......?

    Ich weis von meinem SX-939, der komplett und aufwendig bei http://www.audio-reparatur.de/…w=article&id=50&Itemid=55

    generalüberholt wurde, wozu diese legendären Pioneer-Klassiker klanglich in der Lage sind.

    Also: Man kann bei so einer Überholung schon noch einiges machen, verbessern und positiv herausholen.

    Denn: 'Ordentlich' gelaufen ist mein SX-939 (im Originalzustand) unmittelbar nach dem Kauf, bei mir zuhause auch schon.

    Trotzdem, kein Vergleich zu dem, was er nach der Überholung klangl. zustandegebracht hat!


    Sofern Dir das Gerät also inzwischen an's Herz gewachsen sein sollte (was ich aus deinen Zeilen herauslese), überleg's Dir.

    Denn: Da geht noch was - sogar 'ne ganze Menge - ist jedenfalls meine bescheidene Erfahrung - auch mit anderen Klassikern!


    Beste Grüße

    Bernhard

    Ja - die möchte ich auch schon die ganze Zeit mal Probe hören.

    Im März war schon ein Termin mit Herrn Becker / BT-Hifi und Raum-Ton-Kunst in Ffm ausgemacht - kam nicht zustande, weil BT-Hifi die Classic-2/3 nicht mehr da hatte - das Vorführ-Paar war schon verkauft (weis nicht, vlt. hatten sie nur eines???)

    Jetzt wieder 2x telefoniert; letzte Woche mit Herrn Schiller, diese Woche mit Herrn Becker: "Nein, die Classic-2/3 hätten sie leider noch nicht da (also immer noch nicht!); ein neues Paar bekämen sie erst wieder ca. Anfang Mai.


    Immerhin werde ich mir aber voraussichtlich kom. Fr. mal den großen Edwards-Audio-IA-3 bei RTK an den kleineren Classic-3/1 (weil RTK die schon seit letztem Dez. in der Vorführung hat!) anhören.

    Seit dem Test des kleinsten IA-1 im LP-Magazin, interessieren mich diese Amps und eben besonders der große IA-3.



    Wenn ein Kunde - da bin ich mir aber sicher! - bei Herrn Hömke/Input-Audio anruft und nach einer Hörprobe eines Paares Harbeth Monitor-30.2 an einem Croft Vollverstärker fragt...wie viele Hifi-Studio's (auch in der jew. Nähe, auch in Hessen) würde er ihm dann nennen? Bestimmt etliche!


    Bei BT-Hifi muß man - ich interessierte mich die ganze Zeit auch schon für den IA-3, was ich jedesmal am Tel. durchblicken lies, nochmal explizit fragen;: 'Könnte ich den IA-3 dann ggf. auch schonmal vorab hören - dann halt an den kleinen Spendor, die RTK ja da hat??

    Und dann fällt (endlich) der Groschen: "Aach so, jaa wenn Sie möchten,.... dann schicken wir einen zu RTK."

    Als wenn man vertriebsseitig nicht mal selbst auf die Idee hätte kommen können, mir das anzubieten (das ist doch eigentlich deren Job, oder?) - nein, man muß es (denen) in den Mund legen!

    Wollen die nix verkaufen, oder was!?


    Was Input-Audio macht ist professionell!

    Wie war noch der gegenteilige Begriff von professionell? Dilet........


    Vlt. mache ich mir mit dem geschriebenen jetzt Ärger, aber es mußte einfach mal gesagt werden. Kritik kann ja auch konstruktiv sein - ich hoffe, daß es so ist.


    Beste Grüße

    Bernhard

    Der letzte Beitrag ist mal wieder in der Art und Weise kontraproduktiv, wie es sich der Themensteller ausdrücklich - nicht - wünschte. Geschenkt!


    Ja - interessieren würde mich dieser (recht unbekannte - ich kannte ihn zugegeben auch nicht) Vollverstärker durchaus auch.


    @JoDeKo Sofern Du in absehbarer Zeit Hörerfahrungen mit dem Lejonklou-Vollverstärker machen kannst - gerne mal hier was dazu schreiben.


    Wie ist/war eigentlich die Hörprobe mit dem Lavardin IT verlaufen?

    Er hat Dich dann ("klanglich interessant, aber anders") doch nicht zu 100% überzeugen können?

    Naim Supernait-2 stand m. W. auch noch zur Diskussion(?)

    Ja - man müßte halt mal alles im direkten Vergleich hören können....


    Beste Grüße

    Bernhard

    Und ein kleiner Brite? Käme nicht in Frage?

    Sonst schau doch halt auch mal in den Nachbar-Thread.

    Schätze, daß der besser klingt, als die ganzen aufgezählten Japaner

    Hallo Hubertinus,


    ja - jetzt bist' so schlau als wie zuvor (und Pro - und vor allem Kontra, gab's ja nun genug, zu deinem Cyrus-Vorschlag - ok, der andere vorgeschlagene

    Cyrus-1 mag ja tatsächlich in besserem optischen Zustand sein; Gebrauchsspuren - wie soll's auch anders sein - hat er aber natürlich auch).


    Um diese Problematik (Gebrauchsspuren - und wie gut gemacht ist die Überholung des Cyrus-2 - oder wie aufwendig+kostspielig wird eine Überholung für einen anderen Klassiker werden) zu umgehen, noch mal ein anderer Vorschlag:

    Du hälst zwar an deiner Absicht, daß es ein Amp von der Insel werden soll fest, nimmst dir aber ein preiswürdiges Neugerät (und legst halt noch 'ne Kleinigkeit drauf).

    Dann hast du einen Neuen, mit Garantie - und ebend allen Vorteilen eine Neukaufs(!)


    Ich finde da die Edwards-Audio-Sachen spannend (https://bt-hifi.com/talk-electronics/elektronik.html)

    Das sind ebenfalls kompakte britische Vollverstärker, so wie der Cyrus auch (sogar mit Phono-Option) und klanglich offenbar - was man so liest - äußerst vielversprechend.

    Einen Thread dazu, gibt's hier ja auch: Edwards Audio IA 1 P


    Der Kleinste IA-1 Mk2 (https://www.audio-markt.de/neu…dler&HID=0&request=detail) liegt preisl. bei 600,-- € (http://www.hifi-bauernhof.de/vollverstaerker.htm) - mit Fernbedienung dann bei 700,-- €.


    Und der eine Nummer größere IA-2 Mk-2 dann bei 900,-- €

    https://www.loftsound.de/edwards-audio-ia2-rp-mk2


    Höre dir doch vlt. mal einen von denen an - ich selbst habe es auch vor, sowie Raum-Ton-Kunst in Frankfurt/M ein Exemplar des großen IA-3 (http://www.talkelectronics.com…3-r-integrated-amplifier/), der mich interessiert, vorführbereit hat (ich hoffe mal, die Woche nach Ostern).


    Vlt. wäre ja das die Lösung - damit umgehst du alle Probleme eines (Klassiker-) Gebrauchtkaufs - nur mal als wohlmeinender Vorschlag.


    Beste Grüße

    Bernhard