Posts by Wild Billy

    Lieber Doc, da habe ich mich etwas falsch ausgedrückt. Auch bei Loftsound stehen die LS nicht zur Verfügung. Der Vertrieb hätte sie dort extra und nur für mich hingeschafft. Was ich ja rührig finde, aber unangemessen viel Aufwand für einen ersten Kontakt, da zunächst nur Interesse, aber noch keine konkrete Kaufabsicht besteht.

    Ich hatte vor einigen Monaten den Vertrieb kontaktiert. Im ganzen Westen hatte kein Händler einen T&F Lautsprecher in der Vorführung. Der Vertrieb hatte mir dann angeboten, bei Loftsound anderthalb Autostunden weg von daheim eine Hörgelegenheit für mich zu organisieren (!). Das ist ja sehr rührig, bildet aber nicht meine Bedürfnisse bei einer Suche nach neuen LS richtig ab.

    Ich wohne in Köln, hier gab es von T&F weit und breit nichts. Auch HiFi B. Müller hat wohl andere Lautsprecher in seiner Vorführung. Für meinen Plan, mich langsam mit Nachfolger meiner Harbeth auseinanderzusetzen passt das nicht recht zusammen. Corona sowieso auch nicht. Mir war das zu kompliziert - Harbeth sind super.

    Ich habe den Thorens TD147 meiner Tochter mit einem Sonos Connect in ihr Sonos System integriert. Dazu kann ich sogar im Bad vinyl hören.

    Also 80 Röhrenwatt sind eine Menge Holz. Da dürften viele Lautsprecher und nicht unbedingt nur die mit hohem Wirkungsgrad adäquat betrieben werden können. 100dB braucht es hier eigentlich nicht.

    Ich konnte vor ein paar Monaten eine Blumenhofer Tempesta mit einem Synthesis Verstärker (40 Watt) hören. Das hat schon gut funktioniert. Die dort auch gehörten Harbeth HL 5 klangen dagegen recht schlapp, das war wohl kein gutes Match, obwohl die Leistung in dem Raum hätte reichen sollen. Um das konkrete Ausprobieren kommt man wohl nicht herum. Das kann bei dem hier vorhandenem kräftigeren Verstärker jedoch schon anders sein.

    Auch der Hörabstand und die Aufstellungsmöglichkeiten sollten bei der Lautsprecherwahl berücksichtigt werden. Bei 25 qm muss man entweder nahe an die Rückwand/Seitenwand oder der Hörabstand ist geringer.

    Der Unison Research Unico Secondo ist ja zu teuer, aber der Primo dürfte noch ins Budget passen.

    Ersteren konnte ich an Harbeth hören und das war sehr gut! Aber italienisch.

    Ein Sugden A21a ist gerade auf ebay UK in der Auktion, es scheint ein Händler zu sein. Habe ich auch gehört, war gut und britisch

    Ein Heed Obelisk oder Elixir ist nicht britisch, sieht aber ein wenig so aus.

    Eine Quad Vor-/Endkombi ist kein VV, wäre vielleicht auch klein und cool. Habe gerade eine Quad-Endstufe an meinen Harbeth.:thumbup:Sehr britisch, kräftig und sehr gut.

    Onix und Exposure X(V/XX/XXV) wollen wir nicht vergessen. Rega Brio auch nicht.

    LFD hattest Du ja schon, ist wohl auch zu teuer.

    Skylan mag dem einen gefallen, für mich eine optische Zumutung. Das hängt also vom individuellem Geschmack und Ambiente ab, Wenn Harbeth nur mit diesen Stands zum klingen zu bringen wären, ist das ein guter Grund sich woanders umzusehen.

    Aber meiner Erfahrung nach ist das gar nicht so wichtig - Gotttseidank.

    Meine Epos es11 klingen sicher anders als meine Harbeth M30. Auch die Epos Kx(?) die ich mir für ein paar Tage von einem Freund geliehen hatte, gingen in eine andere Richtung. Am ehesten fielen mir andere englische Vintage LS, wie z.B. Linn Sara ein, die sind aber genauso alt und auch teurer.

    Vielleicht ein neueres paar ProAc Tablette? Sind natürlich anders, teuerer auch, aber ich würde die sofort tauschen gegen meine Epos.

    Die Tonalität, Räumlichkeit, Natürlichkeit, Flow. Vielleicht nicht ganz so anspringend, aber im direkten Vergleich ganz deutlich richtiger. Da ist aber auch ein Preisunterschied.

    Die großen Vor-End-Kombis von Exposure hätte ich auch gerne gehört.

    Meinen Exposure X hatte ich auch an einer sündhaft teueren Terzian bei einem Freund gehört. Wunderbar, aber nicht das Ende der Fahnenstange. Die neuen VV von Exposure sollen aber auch sehr gut sein.

    Die Unison Hybridverstärker fand ich auch sehr gelungen. Einen Unico Secundo konnte ich mal an Spendor 3/2 testen. Die Croft VV wären mein weiterer Tip.

    Lavardin fand ich gut, aber hat mich nicht so wirklich begeistern können.

    Ich habe hier einen Exposure X, den manche (z.B. Herr Kühne von Bild und Ton) für den besseren halten, aber auch der XV war schon hier. Die beiden (revidiert oder original) hatten wirklich gar keine Chance gegen meinen Leben CS 600 an Harbeth oder Epos LS. Diesen Vergleich hatte ich erst diese Woche wieder machen müssen. Natürlich schade. Wäre preiswerter wenn dem nicht so wäre.

    Lieber Ingmar,

    mein L70 sieht ja sehr ähnlich aus, mein headshell ist nur nicht schwarz, sondern "natur" und wohl auch aus Ungarn. Gibt es die wieder? Bei mir läuft daran ein Denon DL103R.

    Welches Systeme hast Du an Deinem headshell schon ausprobiert?

    LG

    W.B.

    Lieber Reisender,

    mein persönlicher Ratgeber und Händler hat mir natürlich die teuersten als beste 3/5er die aktuellen von Rogers empfohlen. Sind natürlich viel zu teuer.

    Bezüglich der Verstärkerfrage: Ich hatte jahrelang einen Cyrus one, weil ich günstig an ihn rangekommen war. Abgesehen vom kompakten Format mochte ich ihn nicht wirklich. In der gleichen Preisklasse gibt es die alten Creek Verstärker, die ich klar besser fand (hatte ich auch in Betrieb). Wenn es Vintage sein soll: Besser sind die alten Geräte von Exposure (X, XV, XX), wenn man einen findet. Ich gebe meinen X revidiert von Herrn Kühne nicht mehr her. Den habe ich länger an meinen Harbeth M30 mit Erfolg betrieben.

    Ein Naim Nait 3 ist auch eine Option. Natürlich Quad, Sugden, Onix, Heed, Sonateer und viele mehr.