Posts by hoerohr

    Gleichrichter ist ausgetauscht... vielen Dank!

    Grüße, Christoph

    Hallo Christoph,

    da du wohl offensichtlich mit dem Lötkolben umgehen kannst, hier etwas Lektüre für dich.


    Eine Revision lohnt sich, ich selber habe jedenfalls danach den Mund nicht mehr zugekriegt.


    Gruß


    Matej

    Glückwunsch,

    ich hatte den T7500 hier zur Revision (von Walter), und natürlich habe ich den Gleichrichter auch ausgetauscht. Klanglich spukt der mir noch heute im Kopf herum.


    Gruß


    Matej

    Yo, habe den Stecker zum DA Wandler herausgezogen... die Wandwarze blieb in der Wand... Stille...

    Bedeutet das jetzt, daß der Wandler das problem ist? Oder eventuell das ungeschirmmte Kabel von der Warze zum DA Wandler...? :-)

    Probiere weiter...

    Grüße

    Probiere mal einfach nur die Audio-Verbindung des Wandlers vom Verstärker abzuziehen, bei eingeschaltetem Wandler. Kann gut sein das die Störung über die Masse des Wandlers eingeschleppt wird, bzw. es hier zu einem unerwünschtem Effekt zwischen Tuner-Masse und Wandler-Masse kommt. Der Tuner ist wohl auch nicht geerdet? Dann werden die Störungen laufend hin und her reflektiert.


    Gruß


    Matej

    Hallo zusammen,

    eine UKW Antenne an der Außenwand? Stören da nicht die Reflexionen?



    Ich habe ein Problem mit einem DA Wandler, welches ich für einen Macbook und Spotify benutze.

    Er stört den UKW Empfang sehr ... Was senden diese Teile denn aus?

    Ich kann natürlich den 12V Netzstecker des Wandlers jedes Mal vor dem Radiohören ziehen... :-)

    Das Gehäuse ist aus Metall... scheint trotzdem nicht vernümtig abzuschirmen...

    Hierzu gibt es eine einfache Lösung: linear geregeltes Netzteil. Welchen Wandler hast du?


    Gruß


    Matej

    Hallo zusammen,

    erwähnten Harman Kardon 915 kenne ich von früher, klingt sehr gut, braucht aber auch eine gute Antenne. Den Grundig T 7500 klingt nach Revision und Abgleich wirklich super, habe den heute noch im Hinterkopf, obwohl mich der T-9000 schon sehr zufriedenstellt.


    Für so eine Situation mit Wurfantenne war der Kenwood KT-6040 (ein späteres Model, kein "Vintage" Tuner) eigentlich der beste von allen hier getesteten. Nach Revision (war gar nicht notwendig) und ganz ohne Neuabgleich, hat der mir die Entscheidung zum Grundig T-9000 wirklich schwer gemacht.


    Gruß


    Matej

    ....

    Das Scheu ist ja ein Benz, wobei ich nicht weiß, ob Scheu da eine etwas höhere Compliance geordert hat. Ein Benz ACE SL würde ich eher nicht auf einen Rega schrauben da auch zu leicht.

    .....

    Das Benz Micro ACE S oder das MC Scheu SL haben die gleiche Nadelnachgiebigkeit, und beide passen hervorragend auf einen Rega. Es ergibt sich eine Resonanzfrequenz von 9 Hz.


    Ich würde doch gerade bei diesem System auf eine korrekte Tonarmhöhe achten (hinten leicht höher). Das ist das einzige Problem welches in der Kombination auftreten könnte.


    Gruß


    Matej


    PS: der Rega RB700 hat eine effektive Masse von 11 g, ist also kein leichter Tonarm, eher Mittelschwer.

    Hallo zusammen,

    jetzt muss ich auch mal die aktuelle "Wasserstandsmeldung" durchgeben.


    Mein Grundig T-9000 läuft mittlerweile seit einem Jahr täglich, fast durchgehend. Im neuem Haus sind Wohn- und Esszimmer eins, dazu mit angehängter Küche. So stört mich auch beim Essen das Radio nicht, früher habe ich es bei der Gelegenheit immer ausgemacht.


    Was den Klang angeht, so lief neulich eine alte Konzertaufnahme von Louis Armstrong, Kommentar meiner Frau: "da hört man ja jede Trompete einzeln, man kann die sogar zählen" - ich denke dem ist nichts hinzu zu fügen.


    Mit anderen Worten: der T-9000 ist bei uns nicht mehr weg zu denken. War wohl der sinnvollste Kauf seit langem.


    Gruß


    Matej

    Ich spiele mit dem Gedanken einen SME Tonarm aus für mich historischen Gründen anzuschaffen.


    Besser geht immer, dass ist keine große Herausforderung.


    Wer kann mir weiterhelfen, welches Einsteigermodell von SME für mich interessant sein könnte und was ein realistischer Preis für Neue bzw. gebrauchte Tonarme sein könnte?

    Historische Gründe sind durchaus relevant. Ich habe das so verstanden das es hauptsächlich um das Headshell-Wechselsystem geht.


    Wenn es möglich ist, würde ich von den historischen Modellen nach am ehesten den 3012R empfehlen. Wird aus meiner Sicht viel zu teuer gehandelt (ebay Schnitt >2.000,- €). Wenn der nicht geht (zu teuer oder zu lang?) dann kann man den 3009 (deutlich günstiger, >500,- €) auch mit besseren Messerlagern aufwerten.


    Gruß


    Matej

    Das nennt sich Lateral Balance und die Kompensation hat heute fast kein Tonarm mehr. Es scheint die Tonarmhersteller sind der Ansicht das ihre Tonarm-Lager die ungleiche Belastung problemlos selbst kompensieren können.


    Mike

    Man geht heute einen anderen Weg. Durch die Anordnung der Lager mit dem Wert des Kröpfungswinkels soll sich diese Kompensationsmaßnahme erübrigen. Nebenher sind die Messerlager in der Form recht empfindlich auf unterschiedliche Belastung.


    Ich weis aber nicht warum der SME-3009 hier als Empfehlung für ein neues Laufwerk in der Größenordnung von 5.000,-€ gehandelt wird. Der SME 3009 war der erste gescheite Tonarm für den Konsumermarkt, und kein Spitzentonarm wie z. B. der EMT. Nur weil es um ein Wechselheadshell geht? Da sind ein gebrauchter Jelco oder ein neuer Schick oder GrooveMaster heute deutlich besser.


    Gruß


    Matej

    Hallo zusammen,

    also ich würde so schnell nicht aufgeben. Am Headshell eine Kombination aus Cu-Holz-Plättchen, dazu ein schwereres Gegengewicht (oder Zusatzgewicht), schon dürfte das ACE-S deutlich gewinnen. Beides könnte ich zur Probe schicken.

    Wichtig: ein schwereres Gegengewicht bedeutet zwar eine höhere bewegte Masse, durch die neue Position (näher am Lager) aber auch eine geringere effektive Masse, welche letzten Endes ausschlaggebend ist.


    Gruß


    Matej

    Hallo zusammen,

    hallo Martin,

    wollte zuerst mit meinem Ing. in Graz sprechen bevor ich hier weiteres dazu von mir gebe.


    Die Testphase mit den im 3-D Druck erstelltem Inlett und Headshell ist noch nicht durch. Es scheiterte bisher an dem verlangtem Material fürs Headshell. Das soll aber diese Woche kommen, dann werden auch die Headshells gedruckt.


    Was noch fehlt sind die Kontaktstifte. Da habe ich einen geeigneten Lieferanten, welcher aber zur Zeit noch im Urlaub weilt. Warte somit noch auf das Angebot.


    Ich bekomme dann auch noch einige Musterteile aus Graz, dann kann ich bestimmt eins zum testen (ob und wie es überhaupt draufpasst) rausschicken. Das würde ich gerne bis Ende August durchhaben, damit ich die Fräsarbeiten in Auftrag geben kann.


    Gruß


    Matej

    Hallo zusammen,

    diese Schalter welche 12V für die Beleuchtung benötigen, kommen locker mit 5mA aus, Tendenz eher weniger. Für den Betrieb an 39V braucht es einen 5.400 Ohm Widerstand. Die Verlustleistung beträgt dann 135 mW.


    Gruß


    Matej