Posts by staxhead

    Sie kann bei der weichen Federung durch den mehr oder weniger gespannten Faden minimal aus der waagerechten Lage gezogen werden.

    Ich betreibe leider kein Original, aber ein Laufwerk nach den Plänen von J.C. Verdier aus den alten Audiophile-Ausgaben. Die Originalfederfüsse konnten wir nicht nachbauen und stellten die Basisplatte auf Luftdämpfer aus der Industrie, die trotz des hohen Laufwerkgewichts zu hart waren...

    Die Lösung ergab sich mit den Niederfrequenzdämpfern von Norbert Gütte. Er stimmte die Federkennung auf das Laufwerksgewicht ab und somit ergab sich die gewünschte Entkopplung.

    Ausserdem ermöglicht die freie Positionierung der drei Füsse auch beim Betrieb mit zwei Tonarmen eine Wahl des Schwerpunkts am Tellerlager...

    Ich bin mit dieser Lösung sehr zufrieden.

    Reinhold

    Heute habe ich mit meinem kürzlich erworbenen Decca SC4e meinen Meister im Brumm gefunden....

    Aber damit wurde mir auch klar, was man beim Decca unbedingt beachten soll: Keine, absolut keine Trafo-Streufelder im Umfeld von einem Meter!

    Mein Versuch, das Decca an einer Crystal solid zu betreiben, war nicht ohne Brumm möglich. Wenn die Crystal solid ca. 70cm entfernt vom Decca stand und nicht am Tonarm und Vorverstärker angeschlossen war, reichte das Einschalten des Geräts, um massiven Brumm zu erzeugen! Ausschalten, Brumm weg!

    Ich habe in Ermangelung eines 3m langen Tonarmkabels keine Distanzversuche gemacht :)

    Bei anderen MM und MI-Systemen habe ich das so noch nicht erlebt!

    Klanglich hätte es schon gepasst, aber nicht ohne Brumm! Also keine Liebesheirat!

    An anderen Phonostufen spielt das alte Decca aber auch ganz hervorragend und ist auf dem Weg, mein Lieblingsdecca zu werden...

    Ein Decca ist eben kein plug and play-System....


    Es gibt Tonabnehmer und es gibt Deccas!

    Reinhold

    Mein MK2 ist mit einem Kabel am Common-Pin angeschlossen. Das Tonarmkabel ist bis zum Phonopre symmetrisch. Mit der Masseführung muss man experimentieren: Massekabel des Tonarms an den Phonopre, Masseverbindung an den Vorverstärker oder nicht, Tonarmmassekabel an den Vorverstärker, zusätzliches Massekabel vomTonarmsockel und/oder Tellerlager an den Phonopre. Gibt es noch mehr Möglichkeiten? Ich glaube nicht....

    Das hilft aber alles nicht, wenn der Brumm durch Motoreinstreuung, sei es Reibrad-, Riemen- oder Direktantrieb erfolgt...

    Decca kann plug and play sein oder auch nicht...

    Aber der Einsatz lohnt sich!


    Noch einmal zum gängigen SME- Adapter für die alten Systeme:

    Beim SPU (mal als "Standard" genommen) beträgt der Abstand zwischen Nadelspitze und Überwurfmutter-Anschlag 53mm, beim Decca MK1/2/3und alte Mk4-Version 46mm!


    Gruß

    Reinhold


    Hier noch Infos zu den alten Deccas:

    :

    information - identification of decca ffss heads.jpg

    f0108399_8251084.jpg

    information - decca ffss heads and arms - mar 68.jpg

    Ich betreibe ein elliptisches MK2 mit 3,2 gr und es tastet auch s-Laute hervorragend ab. Klanglich absolut top! Im Stanley-Gehäuse an jeder Headshell zu betreiben. Der Adapter ergibt nicht den korrekten Abstand von der Nadelspitze zum Armanschluss und führt zu Justageproblemen.

    Gruß

    Reinhold

    Hallo Sven,

    dann brauchst du einen KH- Verstärker, der hohe Impedanzen treiben kann, denn die haben 2mal 400 Ohm. Ich höre meine mit einem Cayin Spark Audio HA-1A . Das ist ein Röhrenverstärker mit Ausgangsübertrager, an dem sich diverse Kopfhörerimpedanzen wählen lassen, also sehr universell.
    Gruß

    Reinhold

    So, die Ampearl 2030 hat sich eingespielt und beweist ihre Differenzierungsfähigkeit auf hohem Niveau. Nachdem ich zu Anfang mit einem Stanton 681EEE sehr zufrieden gehört habe, war nun ein anderes System dran: ein Pickering XLZ-4500S, vor einigen Jahren NOS gekauft. Hierbei handelt es sich um ein Low Impedance MM, das an einem Übertrager betrieben werden muss. Die Auswahl des passenden Übertragers gestaltete sich mit der Ampearl zu einem Kinderspiel: mit erstaunlicher Deutlichkeit wurden die Unterschiede zwischen Kondo AN-S6, Audionote UK S2, Denon Au 250 und Au 340, Jensen 347 AXT , Partridge 977 und Paravicini "The Head" TX4 aufgezeigt. Letzten Endes passte in meiner Kombination der Paravicini am besten. Dies soll keineswegs eine Wertung der individuellen Qualitäten der Übertrager bedeuten, sondern gilt nur für diese Arm-System-Übertrager-Phonovorstufen- Linevorstufen- Kombination. Der Rest spielt natürlich auch eine Rolle...

    Jedenfalls höre ich in dieser Konstellation sehr zufrieden Musik!

    Eine andere Gleichrichterröhre, in diesem Fall eine GZ30 von Marconi, habe ich recht früh ausprobiert. Es war nur ein kurzer Versuch.... Die Bestückung von Andrej hat schon ihre Meriten....

    Vielleicht probiere ich es später noch mal, das war für ein endgültiges Urteil zu kurz!


    Gruß

    Reinhold

    Meine RE-2030 ist seit Mittwoch da. Der Zoll zierte sich etwas, aber liess sie dann doch passieren, nicht ohne den Hinweis, das Gerät nicht ohne Aufsicht zu betreiben!

    Auch hier war eine Gleichrichterröhre aus der Fassung gefallen, aber kein Schaden.

    Angeschlossen und sie läuft ohne Brumm und Rauschen. Plug and play sozusagen!

    Ich habe sie zunächst mit einem Stanton 681EEE laufen, um Klangeinflüsse von Übertragern auszuschalten und eine klanglich passende Schalterstellung für die Kapazität im Eingang zu finden.

    Kurz und bündig: Sie bleibt!

    Die Wiedergabe ist feinzeichnend, glatt, lebendig und räumlich.

    Ich will hier nicht als eher nüchterner Norddeutscher in euphorische Formulierungen verfallen, aber es gefällt schon sehr und ich bin auf weitere Kombinationen mit anderen Systemen gespannt....


    Gruß

    Reinhold

    Hallo Dirk,

    ich tippe mal auf Stevens& Billington TVC 102. Die waren mal in einer passiven Vorstufe namens Django aus Asien verbaut. Habe ich an einen Freund weitergegeben, der damit sehr zufrieden hört. Wenn die Kombination mit der Endstufe passt, ein tolles Teil...

    Du brauchst noch einen oder zwei gute Stufenschalter mit ca. 24 Schaltstufen und viel Spaß am Löten....

    Das Teil rechts unten sagt mir jetzt nichts. Kann eventuell zur Impedanzanpassung sein..


    Viel Freude damit! Bei mir hat die passive Vorstufe viel Freude gemacht.


    Gruß

    Reinhold

    “American epic-the sessions” ist ebenfalls bis 31. Januar in der arte Mediathek zu sehen. Einen Sendetermin im Fernsehen habe ich nicht gefunden. 105 min tolle Musik mit Info über das Western Electric Aufnahmesystem!

    Hallo Maggus,

    es dürfte sich um ein ausgebautes sphärisches SPU aus einer GM-Aluheadshell handeln. Messingplatte und Seriennummer lassen vermuten, dass es relativ alt sein könnte, was nicht schlecht ist, da es wohl noch mit Alnico-Magneten bestückt ist. Mein elliptisches SPU E GM hat die Seriennummer 830589 und ist sehr alt, gefällt aber immer noch....


    Weiter viel Vergnügen damit!


    Reinhold

    Bonded tips, also gefasste Diamantspitzen, sind preiswerter, wie Ortofon es ja auch an den Kunden weitergibt. Welche klanglichen Auswirkungen, wenn sie denn existieren, das Ganze hat, muss man hören. Ich habe noch kein SPU aus dieser Baureihe gehört und kann dazu nichts sagen. Das bonded tips nicht per se schlecht sein müssen, belegen z.B. die alten ADC-Systeme von Peter Pritchard, der diese Art der Abtastnadelbefestigung sehr häufig verwendete. Einige dieser MI-Systeme habe ich gehört und sie klingen aus meiner Sicht sehr ausgewogen...


    reinhold

    @stefan:


    Über die neuen SPUs gibt es einen Testbericht von Michael Fremer in der September-Stereophile. Danach soll der Hauptunterschied zu den bisherigen SPUs der geänderte Abtastdiamant sein: Bisher wurden nackte Diamanten (elliptisch oder sphärisch) im Nadelträger verklebt, bei den neuen und deshalb günstigeren Modellen werden gefasste Diamantspitzen, sog. bonded tips), verwendet. Das erhöht die die Masse am Nadelträger, ist aber billiger...


    reinhold

    Hallo Volker,
    schön, dass mein Beitrag dir hilfreich war. Da ich ja eher Mitleser im Forum bin, freue ich mich, auch einmal etwas Hilfreiches beisteuern zu können. Weiterhin viel Freude mit deiner Ortofon-Kombi!


    Reinhold