Posts by joba

    bin aber auch der Meinung, dass der Händler die Qualität seiner Ware im Griff haben muss und für 12 Euro keinen Mist im Regal stehen haben sollte. Da kann mann schon erwarten, dass eine Platte einigermassen sauber spielt. Es ist ja nicht die Aufgabe des Kunden eine Qualitätskontrolle im Laden zu machen. Sonst brauche ich auch nicht zum Händler gehen, sondern kann gleich bei ebay kaufen.

    Geht mir genauso wie SamT. Musik im Stream, die mir also nicht gehört, ist für mich ein Konsumprodukt und wird nicht Teil meiner Identität. CDs und noch mehr die Platten, erzählen aber immer auch eine Geschichte und sind Teil meiner Person. Ich habe mir z.b. mal angewöhnt in jeder Stadt, in der ich neu bin, mindestens eine Platte zu kaufen. Ist auch ganz lustig wenn man sich später daran erinnert.

    Wollte damit auch nur sagen, dass das alles nichts mit der Menge der Paltten, die ich zu Hause stehen habe, zu tun hat. Würde für mich auch funktioniren wenn es nur ein paar wenige wären. Anzahl also Quantität waren und sind in diesem Zusammenhang kein Ziel. Daher, um wieder zum Ausgangspunkt des Fadens zurückzukommen, lohnt sich in meinen Augen der (Wieder)Einstieg in den Vinylkauf zu jeder Zeit und in jedem Alter. Selbst wenn ich 90 wäre und wüsste in einem Jahr ist Schluss :-).

    Ich finde den Terminus Sammlung immer etwas unglücklich. Ist ja kein Selbstzweck. Geht ja um die Platten bzw die Musik darauf und da werden sich mit der Zeit schon wieder genügend ansammeln. Ob´s dann 10, 50, 200 oder mehr sind ist eigentlich egal und das ganze wächst ja auch immer weiter. Wenn es mir um das "sammeln" von möglichst viel im Sinne von Quantität gehen würde, wäre digital vielleicht doch das bessere Medium.

    kurz mein Eindruck zum Coles in deR BC1. Natürlich habe ich meine noch nie ohne gehört, aber wenn ich den Coles abdecke, dann verändert sich doch deutlich das Klangbild. Es geht Brillianz verloren. Versucht es doch mal selber. Und nein ich bin kein Goldohr und wahrscheinlich auch nicht mehr mit einem jugendlichne Gehör gesegnet. Ich meien mich zu erinnern, dass bei einem Test mit einer App mal irgendwas zwischen 15-16 khz rausgekommen ist.

    Wenn mir mal eine SP1/2 oder Nachfolger davon zu einem vertretbaren Kurs über den Weg laufen würde, dann hätte ich schon Lust die mal gegen meine BC1 antreten zu lassen. Aber sind leider selten und dann auch völlig überteuert. Die BC1 wird ja bei Audio Markt auch schon häufig über 1000€ angeboten. Total bekloppt. Habe letztes Jahr eine BC1 für 750€ verkauft und fand das fair. Man sollte die Kirche echt im Dorf lassen.

    Habe gerade mitr meiner SB1+ eine Platte gewaschen (Meine Frau schläft nebenan). Mit der Schallmessung App auf dem Telefon habe ich gemessen


    Waschvorgang: ca. 30 dB

    Absaugung: 54-56 dB


    immer noch voll "Wohnzimmertauglich"

    Habe die Diskussion zum Anlass genommen mal wieder die Dynaudio in die Ecke zu stellen und die BC1 aufzustellen. Natürlich anders aber auch sehr, sehr fein. Besonders bei Jazz und Klassik (höre gerade Händel). Erfüllt natürlich so richitg schön jeder Klischee aber ist eben so. Ist aber nicht so, dass nicht auch alles andere gehen würde. Wenn ich müsste, könnte ich auch nur mit einer BC1 glücklich werden.

    Was ist aber interessant finde ist, dass BC1 verschiedener Baujahre nicht alle gleich klingen. Das Paar, das ich jetzt noch habe, ist wie gesagt seit 1991 im Familienbesitz, Habe ich damals mit meinem Vater bei MSP in Köln gekauft und muss eines der letzten Paare gewesen sein (hat Spendor nicht Anfang der 90er auf die 75/1 umgestellt?). Ist die einzige BC1, die ich kenne die Bi-Wiring hat. In den folgenden Jahren hatte ich noch eine BC1 Germany mit grüner Schallwand und eine noch ältere BC1 (Seriennummer weiß ich nicht mehr). Mein ´91 Modell ist deutlich schwerer und die Maße sind um ein paar Millimeter anders wie z.b. die BC1 Germany. Der Frontgrill hat z.b. nicht gepasst. Klanglich ist die ´91 etwas "moderner" angestimmt. D.h. Bass hat etwas mehr Punch und Hochton ist etwas crisper gegenüber den zwei älteren Exemplaren. Aber immer noch eine typische BC1 mit einer wundervollen Abbildung von Stimmen und Streichinstrumenten. Die beiden äteren BC1 waren da noch etwas mehr in Richtung "warm", fast schon wie eine BC1 ´69, die ich auch mal Probe gehört habe. In der Zwischnezeit habe ich aber meinen gesamten Spendor Fuhrpark bis auf das erste Paar, mit dem alles angefangen hat und dass mein erster Ausflug in die "HighEnd" war, verkauft. Eine reicht mir heute.

    Übrigens immer gehört an CAMTECH bzw Audiolab und manchmal auch QUAD.


    VG

    Joba

    muss mir ja nix kaufen. Habe ja schon eine BC1, die auch erst 30 Jahre alt ist, also sozusagen noch in den Jugendjahren. Die läuft immer im Wechsel mit einer Dynaudio Countur S1.4. Beide sind super.


    Der Vergleich mit dem Golf 1 hinkt aber doch gewaltig. Müsste dann wohl eher heissen ein Golf1 in Orginalausstattung/-Technik aber Bj. 2021. Gibt´s aber wohl nicht von VW. Würde auch heute bis auf ein par Verrückte wohl keiner mehr kaufen?


    VG

    Meine BC1 hat 1991 neu beim Händler in Köln ca, 2500 DM gekostet. Wenn das Äquivalent heute die Classic 2/3 ist, dann hat sich der Preis also seitdem vervierfacht. Das ist jedenfalls deutlich mehr als die Teuerungsrate für einen ansonsten gleichaufwenigen Lautsprecher. Schade.

    Hallo Leute

    könnt ihr mir eine Steckdosenleiste so mit 12 (!) Anschlüssen empfehlen. Kein High End. Mir geht´s nicht um "reinen Strom" oder so etwas. Meine Anlage ist nur mittlerweile echt groß geworden. Plattenspieler, Phono-Pre, CD-Player, Netzwerkspieler, DAC1, DAC2, DSP, Vorstufe, Endstufe, analoger PEQ/Röhre und jetzt kommt noch ein Sample Converter um die Digitalen Quellen, den DSP und die beiden DAC gescheiht mit einander zu kombinieren.

    Ach so ich habe noch den STAX Röhren KHV vergessen.


    Ihr seht ich spiele gerne ^^

    Ich habe schon einige Plattenspieler und TA in meinem Leben ausprobiert. Was ich dabei aber sagen kann, dass der Plattenspieler oder Tonarm auf einen Parameter wie dumpf oder hell am wenigsten EInfluss hatte. Dasselbe git für VTA, Auflagegewicht oder AS. Wenn überhaupt waren das immer nur Nuancen (natürlich immer vorraus gesetzt man übertreibt es nicht). Komischerweise habe ich auch nei Phonovorstufen mit anpassbarer Impedanz zwar nachvollziehbare aber keine Unterschiede wie "dumpf oder hell" gehört.
    Mehr Unterschied machten da schon die TA selber und was nach meiner Meinung am wichtigsten ist die Erwartungshaltung. z.b. bilde ich mir ein, dass der Digitalweg bei meiner Anlage eher etwas heller klingt. Deswegen aber nicht besser ;).

    Ausserdem läuft bei mir im Digitalweg ein DSP, der etwas von meiner 60 Hz Mode nimmt. Dadurch wird das Klangbild ein wenig schlanker als im Analogzweig ohne DSP. Das führt dann auch zu einem etwas luftigeren Klangbild und muss nicht zwangsläufig heissen, dass mein Analogzweig weniger Höhen kann. Mit Kopfhörer klingts dann auch wieder anders.


    Will also eigentlich sagen, dass es sicher das beste ist wie vorgschlagen erst einmal bei einem Forumskollegen Deine Erwartung an das Medium Vinyl im Vergleich zu Digital zu prüfen :)


    Gutes gelingen


    Joba

    Hallo

    kurze Frage zu dem Bluesond node bzw den Arylic Geräten. Ist der Player auf diesen Geräten schon enthalten. Geht das Suchen und Abspielen von z.b. FLACS auf einer externen USB Platte, die am USB Eingang hängt? Ich hatte früher mal eine Logitech Touch in Verwendung. Suchen und spielen von Songs ging aber eigentlich nur mit einem NAS auf dem der Logitech Media Server lief ausreichend gut. Direkter Zugriff auf die USB Platte war sehr langsam, umkonfortabel und auch nicht immer stabil.

    Geht das mit den neueren Geräten besser?

    VG

    Hallo Leute

    ich würde meinem Garrard 401 ein neues Netzteil spendieren. Hatte da an Dr. Fuß gedacht, weiss aber nicht wo und wie bestellen.Hatte schon einmal versucht hier übre das Forum Kontakt aufzunehmen. Hat aber nicht geklappt. Kann mir jemand helfen? Oder soll ich was anderes versuchen?

    VG
    Joba

    Hallo Leute

    ich trage mich schon seit einiger Zeit ob ich mir mal ein SPU aus Neugierde zulegen soll. Habe aber keine Ahnung ob das zu mir passen würde. Kurz ein paar Wort zu meiner Technik.

    Garrad 401+ Jelco 10 Zoll SA750E und Easy to Fly

    Entzerrer: Lite oder CAMTECH P101

    Pre + Endstufe: CAMTECH

    LS: Dynaudio Contour S1.4 oder Spendor BC1

    Musik: Kassik, Jazz, Indie, Pop

    MC Tobanehmer: MC9 und MC501, dann Vero und Vero II. Seit einiger Zeit AT OC9/II


    Würde das SPU #1E was für mich sein? 1000€ und mehr will ich eigentlich für die Neugierde nicht ausgeben.


    LG
    Joba

    Ich nutze eine SB1+ von Sven Berkner zur vollsten Zufriedenheit. Eine Okki Nokki steht unbenutzt im Keller. Muss ich mal verkaufen.

    Im Sommer hatte ich mit Sven Berkner Kontakt, weil ich die SB1 zur Überholung geben wollte (nach Verwendung von LADS habe ich "schwarze" Schläuche) und er einen entsprechenden Service anbietet. Wollte bei ihm vorbeifahren (ist nicht soweit von hier) dann kam aber Corona dazwischen. Hoffentlich klappt es dieses Jahr.