Posts by joba

    Hallo Hubert


    das einzige was ich zu den Hochtönern in der Contour s1.4 vs s1.4LE finden konnte ist folgendes


    Stereoplay 2003 zu s1.4

    "... Der herrlich unbeschwert aufspielende Esotec-Hochtöner..."


    Werbeblatt zu s1.4 Datum unbekannt

    "... ein neues 2,8cm Dynaudio Esotec-Hochtonchassis mit Gewebekalotte"


    Hifistatement s1.4LE 2015:

    "... So ist die Mittelhochton-Gewebe-Kalotte mit einer besonderen Beschichtung versehen, die das akustische Verhalten optimiert."


    Hif Choice s1.4LE 2015

    "... Below this sits an upgraded inhouse 28mm Esotec soft-dome tweeter, which claims finer precision coating than its predecessor"


    So richtig Klarheit birngt mir das aber auch nicht? Es scheint 1.4 und 1.4 LE benutzen den gleichen HT aber mit einem Beschichtungsmod? Was sind die Unterschiede zwischen

    Esotec / Esotar1 / Esotar2 ?


    Viele Grüße

    Joba

    Seit einiger Zeit höre ich mit u.a. auch mit Dynaudio Contour s1.4. Die Lausprecher sind aus 2015 aber noch nicht die LE Version. Die war mir etwas zu teuer. Daneben höre ich noch mit Spendor BC1 (auch eine der letzten aus 1990) und Elektrostaten Capaciti Element160. Mein Hörraum ist ca. 15,5qm.

    Ihr seht schon der Mann für´s grobe bzw Riesen Bass Gewitter bin ich nicht. Dementsprechend sind bei meine Dynaudio die Reflexrohre mit den Serienmäßig gelieferten Stopfen verschloßen. Wenn Dynaudio die schon Orginal beilegt gehe ich davon aus, dass es auch von Dynaudio keine Bedenken gibt, den Bass durch diese Maßnahme zu begrenzen und die Boxen auch in dieser Form gut funktionieren. Gutes Gefühl!

    Mit verstopften Reflexrohren sind die LS aber immer noch für mich im Bass ausreichend und sie gewinnen viel an Sturktur. In anderen Settings mit anderen LS habe ich manchmal einen DSP laufen. Die Dynaudio brauchen den nicht und liefern doch einen schönen Tiefton.
    Demnächst geht es aber sicher auch wieder auf meine BC1. Nur was ich mit den Elektorstaten machen soll, da bin ich noch nicht ganz sicher. Wahrscheinlich verkaufen, denn 3 LSS Paare sind mir dann doch ein bisschen zuviel und wenn ich mich zwischen den Contour s1.4 und den Element160 entscheiden müßte, würden im Moment die Contour gewinnen.

    VG
    Joba

    Hi Gerd

    ich kann Dir zwar nicht helfen, aber vielleicht etwas trösten. Bei einem meiner BC1 Paare ist ähnliches passiert. Leider ist die Makcke aber vorne nicht hinten. Überlege schon lange wer bzw wie man das beheben kann. Da sind wir dann also schon einmal zwei. wohne allerdings bei München. wer also einen guten Schreiner kennt ... .

    joba

    Hallo

    ich habe auch KH120, höre aber auch gerne im eher erweiterten Nahfeld 2-3 m. Meistens benutze ich dafür meine BC1, weil die KH120 da einfach ein eher kleines Klangbildbild produizert. Jetzt lese ich hier häufig von der Kombi KH750+KH120. Würde die sich für einen 16qm Raum und Abstände von 2-3m eignen? Müssen es immer zwei Subwoofer sein?

    VG

    Joba

    Hi Lempira

    ich wasche seid sicher 10 Jahren meine Platten. Ich habe dabei Okki Nokki, Knosti, Cheap Thrill, Sellbstbau PWM, Punktabsuager eingesetzt (nicht in der Reihenfolge und nicht gleichzeitig). Wahrscheinlich habe ich auch fast alle Reinigungsmittel und Selbstgebrautes probiert. Der Klang der Platten ist häufig deutlich besser und wenn die Platten nass abgespielt wurden, werden sie auch wieder für den normalen EInsatz verwendbar.


    Aber das was hier häufig im Forum beschrieben wird "... erst Lagerfeuer und nach der Wäsche himmlische Ruhe" hat es bei mir noch nie gegeben. Knistern und Knacksen reduziert sich vielleicht aber weg ist es nicht. Gilt übrigens für neue wie für gebrauchte Platten.


    Also nicht zuviel erwarten von einer Wäsche. Eine gut benutzte Platte wird dadaurch nicht wieder "mint".


    VG

    Joba

    BC1 in 16qm funktionieren bei mir sehr gut. Klangregler (DSP bei Digitalquelle; normale Regler am VV bei Analog) setze ich aber auch dezent ein. Allerdings gilt/galt das auch für alle anderen LS, die ich in dem Raum verwendet habe (Rogers, Neumann, Linn, Martin Logan, Elektrostaten mit Subwoofer). Liegt also eher an der Raumakustik.


    VG


    Joba


    P.S.: da ich schon lange zwei Paar BC1 habe, soll eines irgendwann gehen (Eine BC1 Germany mit grüner Schallwand). Standort ist der Süden Deutschlands

    Mal ne kurze Frage. Die LS sind ja nach hinten offen und somit Dipole, ähnlich wie ELS oder Magnetostaten. Die sollen aber immer möglichst weit von der Rückwand weg. Bei einer Aufstellung an der langen Seite ist viel Wandabstand aber wohl nicht mehr möglich?


    Verhalten sich Konuse in der offenen Schallwand also irgendwie anders bezüglcih des rückwärtigen Schalls oder warum soll hier anderes gelten als bei Flächen-Dipolen?


    verwirrte Grüße
    Joba

    Balazs

    Hast Du schon meinen Beitrag #1790 gelesen? Wie schon beschrieben, laufen bei mir beide Modelle. Häufiger aber die Spendor BC1. Was ich noch interessant finde und mir immer wieder zeigt wie die Lautsprecherentwicklung weitergegangen ist: Die kleine Neumann KH120 überzeugt durch Tiefgang und Volumen, das der BC1 (obwohl viel größer) nicht nachsteht.
    "Musikalischer" finde ich aber die BC1. Dem Urteil von Costa kann ich mich ohne Einschränkung auch für den Vergleich BC1 KH120 anschließen.

    VG
    Joba

    20200208_192946_resized.jpgIch habe eine Spendor BC1 und Neumänner KH120 parallel in Betrieb. Meistens höre ich aber mit den Spendor. Die klingen für mich irgendwie musikalischer bzw "größer". Die Neumänner sind auch schon super, aber eigentlich wirklich mehr was für richtiges Nahfeld. Mit den höre ich mehr in die Aufnahmen rein, mit den Spendor mehr Musik zum geniessen.
    Die Anordung der LS siehst Du auf dem Foto. Ich kann schnell hin und her wechseln.

    VG

    Joba