Posts by krugdoktor

    An dieser Stelle muß ich eine Lanze für die Whest brechen! Ich habe sie als Vorführgerät/Ausstellungsstück deutlich billiger als zum horrenden Neupreis erwerben können.

    Bei mir angekommen, angeschlossen und eingeschaltet klang sie zunächst scheußlich, genauso kalt, technisch und emotionsarm wie immer wieder beschrieben.

    Nach ein paar Tagen dachte ich daran sie zurückzuschicken :(.

    Aber „dranbleiben“ ist die Devise und nach einer Woche war einiges schon richtig gut!

    Ein großer Sprung war auch die Installation einer Orange Fuse von Synergistic Research :sorry:

    Jetzt nach einem Monat spielt die Whest dermaßen gut, daß ich sie nicht mehr missen möchte. Selbst mein „kleinstes“ SPU (GM MkII) klingt wie ein „großes“.

    eine rauschende Whest kann ich mir nicht wirklich vorstellen (habe vor ein paar Tagen eine Titan Pro bekommen 😍). Eine fehlerhafte Masseverbindung müßte sich in Brumm äußern. Das einzige für mich vorstellbare Szenario ist eine krasse Fehlanpassung der Verstärkungsfaktoren (Phonostufe verstärkt zu viel oder zu wenig) oder eine falsche Impedanzanpassung (Übertrager–>Phonoeingang).

    Ein Glanz MH 94s http://glanz.tech/e/collection/mh94s104s124s/ ist zwar sauteuer, aber wenn Du wirklich wissen willst was Deine SPUs können ist er unverzichtbar! Wahrscheinlich sind die 10 und 12 Zoll Varianten (gleicher Preis) noch besser, müssen aber auf das Laufwerk passen. Es gibt auch eine günstigere Variante http://glanz.tech/e/collection/mh-9b-10b/ oder http://glanz.tech/e/collection/mh-9bt-10bt/

    Die 9b und 9bt Varianten kenne ich nicht aber der 94s spielt seit 1½ Jahren bei mir.

    Es besteht ein gewaltiger Unterschied, ob die Spitze des Abtastdiamanten, deren Form eher dem Zufall überlassen ist, auf einer planen Fläche, die meistens noch zusätzlich nach innen Richtung der ersten Rillen geneigt ist, aufliegt oder die Flanken des Diamanten, deren Form genau definiert ist, an den Rillenflanken aufliegt.

    Nur für den letzteren Fall ist das Antiskating zu optimierien!

    Wenn die Nadel nach innen rutscht müßtest Du den Lift langsam händisch absenken, bis die Nadel eine Einlaufrille „gefunden“ hat und dann ganz auslassen.

    Die unterschiedlichen „Gleiteigenschaften“ der Diamantenspitze auf horizontalem, planen Vinyl, und der Diamantenflanken in der Rille sind der Grund dafür, daß die Antiskatingeinstellung auf laufender ungeschnittener Platte nicht funktionieren kann, außer die Reibung der Spitze und der Flanken stimmt zufällig überein (sehr unwahrscheinlich!).

    Im Prinzip ist Antiskating immer eine Krücke, da sich die Reibung, abhängig von der Rillenmodulation, dem Spurfehlwinkel und dem Radius der abgetasteten Rille ständig ändert. Nicht umsonst wird der Rigid Float Arm so hoch gelobt.

    Trotzdem ist mbM Antiskating wichtig, da (wieder mbM) eine nicht ideale Kompensation besser ist als gar keine!

    Hoffentlich war dieser lange Exkurs nicht zu langweilig, aber ich bin dzt. auf Urlaub (Gardasee) und habe Zeiiiit)😄

    Habe schon eine Antwort bekommen:


    Hi Michael


    The SPU Wood A has a bonded spherical stylus, which does at first appear to be a little odd since the SPU Classic GM has a nude spherical stylus which some might think is superior. But, the sound and musical performance of the SPU Wood A is enough to tell me that there is no need to be concerned over such details - the SPU Wood A is the most heavenly sounding thing and in quite another league compared to the Classic GM. Ortofon clearly know their stuff, but it is odd that they don't say in the Wood A specs that the tip is bonded - maybe they are aware that audiophiles are likely to obsess over such things, rather than just enjoy the Wood A for what it is!


    Enjoy your free day, and the A95!


    Hugo


    ammonite-audio.co.uk



    97 Knowsley Road

    Norwich

    NR3 4PT

    United Kingdom


    Tel: 01603 619098

    Mob: 07970 807526

    sales@ammonite-audio.co.uk

    Ich fürchte ich habe mich da zu weit aus dem Fenster gelehnt und etwas behauptet, das ich nicht belegen kann 😳.

    Ich habe einen SPU Wood A Händler (und Besitzer) angemailt, mal sehen was er antwortet! Er war jedenfalls trotz Adapter begeistert.

    Ehrlich gesagt kann ich mir kaum vorstellen, daß Ortofon ein A Spitzenmodell mit gebondetem Diamanten anbietet, aber wer weiß?

    Ich habe 5 SPUs: Classic GM MkII, Classic GME MkII, 95 Anniversary, Meister Silver und ein altes GT. Im Moment läuft das Meister Silver, das eigentlich mein am wenigsten geliebtes SPU (etwas langweilig bisher) ist, aber auch das fängt am Hommage zu leben an, daß es eine wahre Freude ist.

    Bin schon gespannt, wie z.B. das GM spielen wird (ist der rock‘n‘roller!).

    Ich hole den alten Thread nochmals aus der Versenkung, da mir ein Hommage T1 zugeflogen ist. Bei allen Kontroversen um Keith Aschenbrenner muß ich sagen DER HOMMAGE T1 IST UNGLAUBLICH GUT!!!

    Läuft erst seit ca. 1 Stunde (ist aber 5 Jahre alt) und spielt WOW 😮.

    Woran liegt das? Sind sie nicht so dolle oder was ist da los?

    Habe momentan einen 1210GR und bin eigentlich ganz zufrieden.

    Aber er passt irgendwie nicht ins Bild ( alle anderen Komponenten von Cyrus und Sonus Faber)und ich möchte mal so einen "Exot" ausprobieren.

    Es fällt mir nur schwer mich von dem Gedanken " viel Geld = viel Gewicht und Material" zu lösen.

    Sind die Rega-Arme und Laufwerke wirklich so.....na ja rustikal verarbeitet?

    Wie wär‘s damit: http://thefunkfirm.co.uk/shop/turntables/saffire-v/

    Echt exotisch, und soll auch wirklich gut klingen.

    das trifft aber nur auf den Silvercube mit seiner Class A Ausgangsstufe und insgesamt besseren Bauteilequalität zu. Eventuell auch noch auf den Dacade.

    Die kleineren, vorallem nicht SE Modelle fand ich immer sehr nüchtern abgestimmt. Hatte alle vom Statement bis zum SE2 ( sogar mit DIY Accunetzteil)

    Sorry! Ich habe verallgemeinert, da mir der Silvercube so gut gefällt.

    Ich habe einen Silvercube der ersten Generation von Lehmann auf die Letzversion upgraden lassen und bin absolut zufrieden 😄. Ein zusätzlicher Vorteil ist die Flexibilität (Verstärkungsfaktor und Impedanz sind getrennt einstellbar) und die geringe Ausgangsimpedanz (ideal für meinen passiven Vor“verstärker“). Versuche zuerst zu erfahren, was ein upgrade kostet (es zahlt sich m.E. aus!) bevor Du dich in ein teures neues Abenteuer stürzt.

    Die Lehmänner haben den Ruf „nüchtern“ zu klingen, stimmt meiner Meinung nach nicht!