Posts by AudiophileKasi

    Hallo und Frohe Ostern in die Runde.


    Nachdem ich meinen DP-2000 schon zwei Mal bei Krickhaus habe richten lassen und seit ein paar Wochen wieder Probleme beim Gleichlauf auftreten, würde mich mal interessieren, ob Ihr eine Alternative für mich habt. Ich kann den zwar wieder zu Krickhaus schicken, befürchte aber, in ein paar Monaten das nächste Problem mit dem Dreher zu haben.


    Kennt jemand eine Person oder einen Betrieb, der die Reparatur übernehmen könnte?


    Vielen Dank & viele Grüße,

    Kasi

    Ich bin ja auch noch einen Hörbericht oder Klangbeschreibung schuldig. Ich versuche mal die Eindrücke der letzten Tage nieder zu schreiben.


    Vor einer Woche hätte ich mich noch Ohrfeigen können, dass ich meine Audiomat verkauft hatte. Das war bislang meine Referenz-Phonostufe, die mich bzgl. Auflösung, Räumlichkeit und Drive am Meisten gepackt hatte. MM/ MC anstecken, einschalten, glücklich sein. Hat auch funktioniert, bis ich rausgefunden hatte, dass die audiomat noch etwas zulegt, wenn man das MC per Übertrager am MM-Eingang laufen lässt. Wieder war ich lange glücklich, bis mit der PH-10/ PSU-10-Floh ins Ohr gesetzt wurde. Gute Phonostufe, die jedoch weit hier der audiomat zurückbleibt. Also PH-10/ PSU-10 verkauft und sprichwörtlich vor dem Nichts gestanden.


    Dann gab mir Muggel den Tipp mit der Digna...


    Why not?! Fertig aufgebaut (mit Rückgaberecht) bestellt und mit gemischten Gefühlen dem Neuankömmling entgegen gesehnt.


    Samstag ist er endlich gekommen und nachdem ich die optimale Einstellung für meinen MC-Tonabnehmer gefunden habe, fällt mir jeden Abend erneut das Kinn runter.


    Alles, was die audiomat konnte, schafft auch die Digna....locker. Die räumliche Abbildung und die Tiefenstaffelung ... einfach ein Traum.... Da fehlt nichts, da ist nichts dazu gedichtet, einfach nur das, was in der Rille steckt. Aber das einfach perfekt. Genial ist die flexible Anpassung des MC-Tonabnehmers per Drehregler an der Front. Damit kann man seinen Tonabnehmer perfekt anpassen..während des Hörens.


    Ich denke an all die Phonopres, die ich vorher hatte und kann nur schmunzeln, dass die alle von dem kleinen Kistchen sprichwörtlich aus dem Haus gejagt wurden.


    Ich werde natürlich auch weiter Phonopres ausprobieren, aber die müssen an meiner neuen Referenz vorbei. Da sag ich nur...viel Erfolg! ;)

    Hallo Zusammen,


    ich habe meinen 312S nun schon eine ganze Weile. Aber es nervt mich, dass der Tonarmlift den Arm in gefühlte 10cm Höhe hebt und ich dann erstmal ganz gemütlich ne Kanne Kaffee machen kann, bevor Diamant und Vinyl ihren Erstkontakt feiern.


    Im Manual ist ein Kupferstich Nr. 536 (siehe unten), wo die Höhenverstellung des Lifts sein soll, aber da werde ich nicht schlau draus. In der Mitte des Lift ist weder ein Loch, noch sonst eine Möglichkeit, den zu verstellen.



    Weiß jemand von Euch, ob/ wie das beim 312S geht?


    VG,

    Kasi

    Wir sehen...Religionskriege scheinen auch was Positives zu haben! :-)


    Ich nehme mir fest vor, in 2020 meinen Zynismus auf eine massen verträgliches Mass herunterzufahren.


    ...und Dynavector sind dennoch besser... :-P

    Für mich sind und bleiben die besten Tonarme die Dynavector. SME ist im besten Sinne gutes Handwerkszeug an dessen Geometrie sich viele Laufwerks-/Tonabnehmerhersteller sich orientiert haben, wie viele Vorredner schon geschrieben hatten - Dynavector hingegen ist feinmechanische Kunst. Das sieht man, das hört man.

    Nein, der Umsatz wird nicht steigen, aber die Fixkosten senken...und wenn's nicht reicht, machen die halt Auftragsfertigung für die Vertriebe. Da wird es aber sicher so sein, dass die Vertriebe die bestellten Arme abnehmen müssen und daher kein Umsatz-Risiko bei SME bleibt...

    Betriebswirtschaftlich verständlich...beim Tonarm bleiben vielleicht 1000 GBP als Marge. Zusammen mit einem Laufwerk sicherlich das Zehnfache. Zudem braucht man nicht mehr so viele Angestellte zur Montage von dem Kleinkram, senkt die Fixkosten, erhöht die Marge nochmal! Chapeau!


    Der Investor ist nicht eingestiegen, um Geld zu verbrennen...sondern um Geld zu verdienen. Geld regiert die Welt!