Posts by Synton

    Hallo an alle die sich für den Arjen-Röhrenpre interessieren,


    der spielt bei mir seit 3 Wochen mit dem MKIII Amp Set an Chiare CH250. Die Röhre, eine chinesische ECC82, hat mittlerweilen über 100 Stunden auf dem Buckel. In dieser Zeit hat sich da klanglich noch einiges getan. Mit Klangbeschreibungen tu ich mir ein wenig schwer, aber die wirkungsweise des Pres ist beachtlich. Je nach Potistellung zwischen nicht merkbar und großem Volumen mit 3D Klang.
    Die Eingangspotis auf der MKIII Platine müssen allerdings zuückgenommen werden da es sonst verzerrt.


    Würde ich jederzeit wieder kaufen und weiterempfehlen. Momentan plagt mich noch die Entscheidung welches der italienischen Verstärkergehäuse mir optisch am meisten zusagt.


    Noch ein paar Worte zum Service. Das bei Arjen georderte Netzteil ist, das hat sich erst nach dem Öffnen der Verpackung herausgestellt, als absoluter Totalschaden angekommen.
    Eine E-Mail inkl. Fotos des Schadens später, wurde der Transportschaden (obwohl ich keine Sekunde damit gerechnet hätte. Siehe Liefer und Transportbedingungen, ab Übergabe an die Chinesische Post gehört einem das Teil und der Versender ist "aus dem Schneider".)kostenlos umgetauscht.
    Also ein perfekter Service den man sich von Händlern nur immer wünschen würde.


    Ich hatte in den letzten Wochen kein Internet, sonst hätte ich meine Begeisterung scho wesentlich früher gepostet.


    Grüsse Anton

    Hallo Paul,


    ist ein Einzelkonzert und findet auf einem der Messegelände von Prag statt. Tickets kosten zwischen 60,-- und 75,-- Euro. Infos auf Deutsch gibts jede Menge, einfach Radiohead in Praha googeln.


    Grüße Anton

    Hallo Jürgen,


    ein Tip von mir wäre Roberto Torlai (www.torlai.it). Einer meiner italienischen Arbeitskollegen ließ dort ein DL103 System "revisionieren" und war sehr zufrieden. Die Konversation läuft in italienisch oder englisch. Was es dann kostet mußt du einfach fragen.


    Grüße Anton

    Hallo,


    alternativ würden sich Ciare HX201, oder als preiswerte Alternative dazu der Sica LP208.38/426T anbieten.
    Ich hätte noch ein Paar der Fostexe gebraucht, allerdings mit "Dammarpainted" Membranen. Bei Interesse bitte PN.


    Anton

    Meine Platten sind technisch in Ordnung und ich finde was die da abliefern, im speziellen Andy Summers,
    den man früher ab un an "wegen unreiner Gangart" aus jedem Reit- und Springturnier geworfen hätte,
    verdient das Prädikat "wödklasse".


    Grüße Anton

    dies ist der grund meiner freude




    analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/9938/




    r/otto






    Hallo,




    ich war in letzter Zeit geschäftlich unterwegs, und daher etwas vom www. abgeschnitten. Daher melde ich mich erst jetzt wieder. Also was ich da auf dem Foto sehe kenne ich in der Form nicht, ich vermute allerdings daß es sich um ein selbst gefertigtes "Custom-Teil" handelt. Im Vorteil, wer solche Möglichkeiten zum Umbau hat.




    Wie hat sich denn der Umbau ausgewirkt, jetzt abgesehen vom Aussehen?




    Anton

    Hallo,


    seit kurzer Zeit gibt es auch tatsächlich ein sehr gutes Upgrade für den Tonarm, und zwar wurden nahezu alle
    Acrylteile die ja eher brüchig waren und daher eher nur sehr vorsichtig zu behandeln, mir ist z.b. beim klemmen des
    Tonarmrohres die aus dem Luftlager ragende Seite gebrochen, nun gegen Teile aus Glasfiber(fiber glass) gefertigt.
    Nach kurzem E-Mailverkehr mit dem Hersteller habe ich diese Upgradeteile nun erhalten und bereits montiert.
    Schwer zu erklären, aber ich meine jedoch eine merkliche Klangsteigerung zu hören (stabiler, und daher
    kontrollierterer Baß).
    Bei dieser Gelegenheit habe ich auch noch Bilder eines neuen Plattentellers mit Luftlager, der wohl demnächst die
    Serienreife erreichen wird erhalten. Bilder möchte ich hier allerdings nicht einstellen bevor ich das OK des Entwicklers
    habe. Ich kann mich allerdings, oder auch jemend anderer aus dem Forum bei Interesse drum bemühen.
    Wenn die Preisgestaltung ebenso moderat ausfällt wie beim Tonarm, dann bin ich einer der ersten Kunden.


    Grüße
    Anton

    Guten Morgen,
    bin erst Heute auf diesen Thread aufmerksam geworden. Ich benutze die 15" Hawthorne Koaxe seit ca 2 Jahren,
    und bin sehr glücklich damit. Diese LSP haben auch noch ein gehöriges Tuningpotential.
    Die Kosten für den Import halte ich trotz der hohen Transportkosten (geht auch weniger flott und etwas günstiger)
    für angemessen. Die Koaxe kommen auf ca so viel wie andere Emminence Koaxe in Europa kosten, bei den Hawthornes ist allerdings schon eine sehr brauchbare Frequenzweiche im Lieferumfang mit dabei.
    Den schnellsten, und teuersten Versand aus den USA kann ich aus meiner Erfahrung nicht empfehlen, da dies nicht irgendeinen Einfluß auf die Geschwindigkeit bei der Verzollung hat. Meine LSP waren 2 Tage aus den USA nach Österreich unterwegs, und lagen dann bedingt durch das hohe Paketaufkommen vor Weihnachten, noch fast 3 Wochen am Zollamt in Wien.
    Habe meine Erfahrungen mit Hawthorne hier im Forum bereits gepostet.


    Grüße Anton

    Hallo Jörg,


    du mit deinen Spikes hast mir da ja einen schönen Floh ins Ohr gesetzt. Bisher war ich ja schon super zufrieden mit meinen Speakern. Hatte die Basen meiner Schallwände mit Filzuntersetzern entkoppelt, und dann kommst du mit Spikes daher. :)
    Klanglich hat das ganze noch einen großen Schritt vorwärts gemacht (luftiger und mehr Räumlichkeit).Dein Hinweis mit dem Dielenboden hat mich zu weiteren experimenten verleitet. Ich dachte auch schon, daß ich den idealen Neigungswinkel der Wände gefunden hätte, und auch da gibt es seit dem Wochenende eine neue Spielwiese für mich.


    Grüße Anton

    Hallo,


    Empfehlungen für melodiösen Rootsreggae:


    Jezebel - Justin Hines & the dominoes
    War in a Babylon - Max Romeo & the upsetters
    Isahja, first prophet of old - Big youth
    Dread looks dread - Big youth


    gibts alle auch als Vinyl-Lp`s.


    Eine neuere VA die sehr angehnehm zu hören ist:


    Miracle - Bim Sherman
    mit indischem Orchester, produziert von Adrian Sherwood,


    sowie die üblichen verdächtigen die hier schon genannt wurden.


    Grüße Anton

    Hallo Jörg,


    hörst du schon, oder baust du noch?
    wie groß sind deine Schallwände geworden?
    wie klingts?
    Ich hab mir für nächstes Jahr die Sterling silvers vorgenommen, ist aber finanziell eine bis zwei Ligen höher.


    Grüßte Anton

    Hallo Jörg,


    du hast zwar, soweit ich mich erinnere deine Hörraumgröße im Hawthorne-Forum gepostet, kann mich aber nicht mehr daran erinnern. Es freut mich natürlich sehr, daß es da noch wietere Hawthorneuser gibt.
    Zwischen 40 und 50Hz ankoppeln erweitert das Spectrum nach unten auch bei leisen Einstellungen ungemein.
    Ich betreibe meine Augies an einem 300Watt 4 Ohm Subwooferamp der bis auf den Namen baugleich ist mit dem was Hawthorne anbietet.
    Hab ich damals bei Conrad erstanden und inspiriert von Darrels Kreationen ein Gehäuse drumherum gebaut.
    Abgegriffen wird das Signal an den Lautsprecherklemmen meines 300b Amps
    paralell zu den Ausgängen für die Koaxe (4 Ohm). Die 300 Watt mußt du wahrscheinlich niemals wirklich
    "ausfahren", Headroom schadet denke ich nie.


    grüße Anton


    fast hätt ichs vergessen zu erwähnen, mein Hörraum ist ca 22m2 groß.

    Hallo Michael,


    mit diesen Lautsprechern höre ich seit mehr als einem Jahr und hab damit meinen "Frieden" gefunden.
    Ich habe die Lautsprecher noch zum ungünstigen Dollarkurs gekauft und empfand schon damals den Preis für das Gebotene als ausgesprochen günstig.
    Mittlerweile, das ist auch schon 8 Monate her, betreibe ich auch deren 15" Augies Mono bei ca 50 Hz angekoppelt, und machte klanglich noch eine Schritt nach vorne.
    Experimentieren mit der Schallwandgröße und lange Einspielzeiten der Lautsprecher (ca 200 Stunden) mußt du allerdings in Kauf nehmen, wirst dann allerdings mit tollem Klang belohnt.


    Anton