Posts by Melos

    Hallo Olaf!


    Habe mir einmal noch andere Alben von Stacey Kent angehört. Mir gefallen die alle sehr gut. Gerade am Abend ist das wirklich zum relaxen!


    Wirklich guter Tipp!:merci:

    Hi, ich hatte gesehen, du hörst auch Diana Krall. Die höre ich auch gerne.

    Wer Diana mag wird Stacey lieben....😄


    Hör mal in die rein. Ist ein großartiges live Album. Ich habe alles von ihr aber leider nicht alles auf Platte.


    CFDCCFD5-610F-4D8B-91FD-B4B1E319A5B0.png


    Grüße, Olaf

    Hi Michael,


    welcher Technics soll es eigentlich jetzt werden bzw. hast du schon ein bestimmtes Modell oder ein Ranking im Kopf?


    Welchen Tonabnehmer hast du hier im Fokus?

    Du favorisierst ja die Möglichkeit, schnell und unkompliziert Tonabnehmer zu wechseln und alternative Headshell (SME Bajonett) einzusetzen.


    Dann hast du bestimmt schon eine kleine Auswahl oder?


    Grüße, Olaf

    Inselplatte:

    Valium Aggelein - Here Comes The Black Moon

    Valium Aggelein - Here Comes The Black Moon.jpg


    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    sehr coole Scheibe !! 8)


    Grüße, Olaf

    Sorry Jürgen, ich habe Musik gehört und hatte keine Langeweile. 8o Aber ja, Mary :love: ich auch.


    Ein weiteres wunderschönes Album „knalle“ ich hinterher.


    5349CF07-3208-4D76-87DD-605801BD3F8F.jpeg


    Grüße, Olaf


    REVIEW OF BABES IN THE WOOD BY MALCOLM STEWARD

    By Malcolm Steward

    This 1992 album opens on an up-tempo note with the Thom Moore song Still Believing, the first in perhaps the strongest collection of songs she had assembled within a single disc to date. Two Noel Brazil songs follow, Golden Mile and the title track, Babes In The Wood. Without wishing to denigrate the efforts of any of the talented coterie of writers who provide Mary with material, I reckon that a special synergy exists between her and Brazil. His songs, as Mary readily admits, are often extraordinarily challenging to sing, yet rather than approach them with hesitation she seems to find the challenge inspirational - remember Columbus from the previous disc?

    The album's fifth track The Thorn Upon The Rose was released as the first single from Babes. Its lyrics are considered and poignant, and Mary's delivery is sublime, her conviction and measured, tender phrasing leaving the listener aching for the next line to unfold.

    The effervescent Brand New Star, which follows, acts as a release for the tension created by the song before. An unadulterated celebration of simply living, its optimism is infectious. Use it as I do to kick start yourself into action on days when getting out of bed seems like too much trouble.

    Prayer For Love and Adam At The Window maintain the album's sanguine feel - every song so far has had an uplifting character and the feeling it imparts when you listen to reinforce Mary's assertion that she and the band really had a good time recording these songs.

    The vinyl release of this album closes with a Noel Brazil composition Might As Well Be A Slave. Again, Mary is in take-no-prisoners mode, driving the lyrics home with no quarter given. The song and performance ensure that the album ends on a really high note. But if you're listening to the compact disc version there are still two songs to go...

    ... including the "difficult" cover version - Joni Mitchell's sombre The Urge For Going. For five minutes and twenty-two seconds I guarantee that you'll think you've died and gone to heaven. As she's done before on other albums, she makes this song appear as though it were her own, every word coming straight from her heart. Full credit to the band for its sensitive playing and to Declan Sinnott for an arrangement that sets the mood for the song ideally. Cover versions rarely approach the quality and commitment of the original performance - particularly when it was given by the song's writer, in this instance a singer of no small status for whom I have the utmost respect. However, I'm not convinced that's an invariable rule. Dare I say that this version is better than the original? Yeah, no problem.

    Mancher Laie möchte halt auch mal was für den guten Ton tun, ohne groß Ahnung, vielleicht sogar mit zwei linken Händen. Mal ein schickes Kabel kaufen und irgendwas damit verbinden, dabei entsteht wohl bei manchen so etwas wie ein Erfolgserlebnis.


    Ich werde nie vergessen, wie ich mal bei einem Händler im Black Forest war... schicker Porsche kam vorgefahren. Derjenige bekam eine Netzleiste zu exorbitantem Kurs ausgehändigt und bedankte sich brav mit den Worten: Jetzt kann ich mir ein schönes Wochenende damit machen.


    Das habe ich live so erlebt. Keine Story und nix übertrieben. :rolleyes:

    ...und wenn es ein Tesla Fahrer oder gar jemand mit einem Liegefahrrad gewesen wäre, der auch noch Kunsthistoriker von Beruf ist? Ist am End doch sehr eng und klein in vielen Köpfen. :)

    Ist Die Welt hier nicht etwas in Schräglage?

    :/ Jesus, das kann man derzeit genau so sagen. Das Leben wird in dieser Zeit zum Karousel.

    Man kann sich ablenken und Luft verschaffen. Wohl dem, der aktuell welche kriegt.

    Warte noch auf die zweite Welle und nicht den Mut und die positive Energie verlieren.

    Da kommt noch mehr. Sicher auch von Linn....

    Um da nicht falsch verstanden zu werden, ich habe nichts gegen den LP12. Aber dieses Gehampel am deutschen Markt über Drehmomente für jede Schraube, das Gerede von einem zu stimmenden Musikinstrument (das ist ein technisches Gerät und soll eben nicht gestimmt werden müssen) sind doch einfach nur absurd. Wenn er wirklich nur unter der kundigen Hand von in Schottland geschulten (eingeweihten) Händlern (nicht Technikern) zum klingen gebracht werden kann, wäre das Murks. Dann dieses Linn-Händler-Ranking. Der kann das besonders gut, der noch ein Bisschen besser und der ist der König - merken die Besitzer eigentlich noch irgendwas?

    Wird im Ausland übrigens wesentlich entspannter gesehen und der LP12 dort an sich als Plattenabspielmaschine gesehen, die ein mit etwas Sachkenntnis und Geschick ausgestatteter Zeitgenosse durchaus selbst einstellen kann. Aber dieses Bohei hier in Deutschland um die Kiste lässt mich über viele LP12 Besitzer immer milde Lächeln. Aber dafür kann der Plattenspieler nichts, der ist ganz ok.

    Ich finde, du machst hier nicht weniger Bohei um das Thema.


    Das es Dinge gibt, die man an dem Player optimieren kann bzw. anpassen kann, ist doch prima zu wissen. Besser noch, wenn man es sogar nachvollziehen und es sogar hören kann.


    Da sind im Laufe der vielen Jahre sehr wertvolle Erfahrungen und weitere Entwicklungen gemacht und umgesetzt worden. Diese werden auch offen kommuniziert.


    Man kann auch ohne einen Linn LP12 Spezialisten dieses Gerät sehr gut in Betrieb nehmen sowie auch gelegentliche (ca. alle 5 Jahre) Wartungen durchführen. Dazu benötigt man das Jig (Montage- und Wartungsrack) oder man bastelt sich eine Konstruktion damit man stressfrei von unten an die Komponenten (Federn, Subchassis etc.) rankommt. Zur Wartung stehen alle notwendigen Infos zur Verfügung und mit etwas Geschick ist das auch ohne fremde Hilfe machbar.


    Auf z.B. deine Polemik und herablassenden Bemerkungen (...lässt mich über viele LP12 Besitzer milde lächeln usw...) wird hier sehr freundlich geantwortet.

    Du musst viel Zeit haben, dich mit diesen so furchtbaren Themen zu beschäftigen. Weiterhin dann die Energie aufzubringen, diejenigen die den LP12 einfach gut finden, herabzusetzen und deine Meinung und Ansichten über den für dich so mittelmäßigen Player immer wieder zu äußern.


    Ist kostbare Lebenszeit und Energie die du mit negativen Themen verschwendest. Ich zumindest würde mich freuen, wenn du dir das verkneifen könntest, damit eine Diskussion über das eigentliche Thema wieder möglich wird. Daran wollen sicher einigen Interessenten weiterhin teilhaben. Auch viele, die gar nix dazu schreiben.

    Gib dir einen Ruck und hüpfe über deinen Schatten. Es gibt viele nützliche Themen an denen man sich mit positiver Grundhaltung abarbeiten kann. :thumbup:


    Grüße, Olaf

    :thumbup:der macht bestimmt viel Spaß, Glückwunsch:!:

    Danke dir! Spaß trifft es auf den Punkt. Etwas Ehrfurcht gesellt sich gerade auch dazu.

    Sehr edel der Sound und ein unbeschreiblich emotionales Erlebnis.


    Wohlige Wärme und Zufriedenheit breitet sich hier aus.

    Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaa, riesige Freude. :):P8):thumbup:


    Viele Grüße, Olaf