Posts by A. H.

    Alte Spekulationen um das weltberühmte Foto, das einen Soldaten der Roten Armee beim Hissen einer vermeintlichen sowjetischen Flagge auf dem Berliner Reichstagsgebäude im Mai 1945 zeigt, erhalten seit letzter Woche neue Nahrung. Nach bislang noch unbestätigten Informationen des ZDF ist es einem Expertenteam unter der Leitung von Guido Knopp nach jahrelanger Recherche gelungen, das Bild in der unretuschierten Originalfassung ausfindig zu machen. Musikhistoriker in aller Welt werden nun die frühen Einflüsse der Rolling Stones neu bewerten müssen. Pikantes Detail, das bislang ebenfalls unbekannt war: Die Schwippschwägerin von Mick Jaggers Vater stammt angeblich aus dem russischen Wymanowsk und hieß mit Nachnamen Richardskaja. Sie soll in der Roten Armee als Zustellerin sowjetischer Zeitungen gedient haben, aber stets einen Tag zu spät gekommen sein. War sie die Frau, die die Stones zu "Yesterday's Papers" inspirierte?




    Und vor allem sollten wir stolz darauf sein, daß Lena gewonnen hat! Unsere Fussballer werden das wohl nicht schaffen...


    Kursiv: Warum eigentlich?


    Zweiter Satz: Bei der verblüffenden Ähnlichkeit von Lena Meyer-Landrut und Bastian Schweinsteiger sicher eine naheliegende Assoziation.


    Analoge Grüße


    Achim

    Wenn's denn auch mal was wirklich Besonderes sein darf:


    Aqualung Quadro-Version


    Taucht verschiedentlich beim amerikanischen Ableger eines großen Internet-Auktionshauses auf. Alleine schon "Slipstream" ist die Anschaffung wert. Die allseits bekannte Stereo-Version braucht man anschließend eigentlich nicht mehr.

    Das müsste die dritte Auflage sein, 1969 erschienen. Aufgrund der relativen Seltenheit - die LP wurde 1969 ff. auch noch mit 1C 062er Katalognummer herausgebracht - in Topzustand (und mit Cover) durchaus 30 Öcken wert.


    Ansonsten: Die '67er Erstausgabe hatte weiß-rot-goldene Labels und eine andere Innenhülle.


    Analoge Grüße


    Achim

    Trotzdem kannst du ja nicht abstreiten, dass das Mastering nun mal eine wesentliche Rolle spielt.


    Das streitet Wolle ja auch nicht ab. Bei den CBS Halfspeed-Sachen ist es nun aber halt mal so, dass die Firma sich seinerzeit die Technik von MFSL abgeschaut und dabei einen grandiosen Fehler gemacht hat, indem beim Mastering nicht die EQ-Einstellungen entsprechend verändert wurden. Erst geraume Zeit später sind sie bei CBS auf den Trichter gekommen, wie´s richtig geht.

    Bei den CBS Halfspeed-Sachen ist längst nicht alles empfehlenswert. Manche klingen überragend, andere grenzen an Totalausfall.

    Achim : Wann war denn das, als Du die gekauft hast? ... Oder darf ich solche versteckten Hinweise auf Dein Alter nicht erfragen...?


    Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern. Kurz nach dem schriftlichen Abi im Frühjahr 1979 war´s, irgendwo auf´m Ku´damm in Berlin.

    Hallo Malle,


    Beatles-Platten sind und bleiben eine Wissenschaft für sich. Ich besitze u.a. das von dir genannte 1C 062er Apple-Reissue der "Help!" in dem Cover mit dem "n"-Zusatz (und einem schwarzen Kreis unter der Bestellnummer auf der Rückseite). Die LP habe ich seinerzeit futschneu gekauft. Kurzum: Es gab da immer wieder mal "Übergangsausgaben", bei denen solche Merkwürdigkeiten vorkamen.

    Alle MFSL-Beatles-LPs basieren auf den britischen Ausgaben, nicht auf den amerikanischen.


    Mit einer Ausnahme, da "Magical Mystery Tour" in GB 1967 "nur" als Doppel-EP mit weniger Stücken erschien, während die Amerikaner seinerzeit eine LP daraus machten, an der sich MFSL dann orientierte - abgesehen vom Fake-Stereo der letzten drei Titel natürlich.

    Es ist doch ganz einfach. Da steht was von den ersten 7 Beatles-LPs - und die kamen in dieser Form nicht in den USA auf den Markt. Die erste amerikanische Pressung, die sowohl äußerlich als auch inhaltlich identisch mit der korrespondierenden britischen Ausgabe war, war "Sgt. Pepper".


    Ansonsten: Die einzige Beatles-MFSL-Ausgabe, bei der mir unterschiedlich breite Pressmuster und Auslaufrillen bekannt sind, ist das "Weiße Album". Aber das gehört nicht zu den ersten 7 LPs ... ;)

    Hallo Wolfgang,


    das ist interessant. Ich vermute stark, dass dieses Exemplar der "The Uncle Erwin´s Live-Session" nun bei dem Interessenten aus Sapporo steht, der sich wegen der LP mit mir in Verbindung gesetzt hatte. Durch irgendjemanden hier im AAA-Forum hatte er von dem Teil gehört und wohl auch meinen Namen erfahren … Was den Preis anbelangt: Zum Schluss machte er mir ein Angebot, das noch um einiges über den $470 bei GEMM lag. Ich gebe zu, eine Weile überlegt zu haben, ihm die Platte dafür zu überlassen, bin dann aber doch standhaft geblieben, und er hat sich danach nicht mehr gemeldet. Das "Schnäppchen" sei ihm jetzt natürlich gegönnt.


    Analoge Grüße


    Achim