Posts by boxer800

    Ja, ich denke auch, dass es nicht an meinen Schallplatten liegt.... es stellte sich mir die Frage, ob ich sie mit der Bitte um Umtausch zurücksende oder mir das Geld erstatten lasse.

    Ich werde letzteres machen.... schade.


    Vielen Dank,


    Michael

    Hallo Jürgen,


    na klar, ich mag die Musik auch und die Doppel-LP‘s sind ja auch bezahlbar... aber das klingt so dermaßen schlecht, dass ich mir das sowieso nie wieder anhöre... ich ärgere mich darüber dann einfach und die Musik, so gut Sie auch sein mag, rückt in den Hintergrund.

    Durch die Rückabwicklungen wird letztendlich auch der Tonmeister bzw. das Studio angehalten, nicht so einen Mist zu produzieren... das kann doch nicht wahr sein, dass wir als Endverbraucher die Füße stillhalten.


    Ich bin dazu nicht bereit, mir das gefallen zu lassen. Rock bzw. Bluesrock muß nicht audiophil klingen, aber eben auch nicht dumpf, total komprimiert und verhangen. Gottlob hab ich aus diesem Grund auch bisher nur einmal ein Album zurück gegeben - Cream, das Live-Album aus der Royal Albert Hall, das klang genauso unmöglich... und glaube mir, ich bin ein großer Cream-Fan.


    Naja... JPC wird’s verkraften.... die Volume 2 ist übrigens genauso schlecht.


    Schönen Abend und micro-seiki-eske Grüße aus Berlin,


    Michael

    Eine Frage in die Runde...


    Höre grad die genannte LP, Volume 1, lila Vinyl, und muss sagen, dass die ja kaum anzuhören ist... total verhangener und dumpfer Klang.. da nützt mir auch der von mir so geschätzte Warren Haynes nichts.

    Bin ja mal auf Volume2 gespannt... die hier grad spielende Scheibe geht jedenfalls zurück...


    Gibt es hier ähnliche Erfahrungen oder hab ich ein Montagsexemplar erwischt?


    Freundliche Grüße


    Michael

    Hallo... ich nochmal,


    Eine gewisse Nervosität hat sich Klaus‘ens bemächtigt....


    Wie in seinem Thema hier ausdrücklich erwähnt, verfolgt er keinerlei geschäftliche Interessen, sondern stellt seine Entwicklung hier zum Nachbau zur Verfügung... nur zum Nachbau!

    Er selbst baut also keine Geräte mehr, die er im Anschluß verkauft.


    Meine Gedanken hierzu richten sich also nur an einen Elektroniker, der mit dem Gedanken schwanger geht, diese Röhren-Phonovorstufe nachzubauen....


    Beste Grüße,


    Michael

    Hallo in die Runde,


    ich wollte für diejenigen, die die hier besprochene Vorstufe nachbauen möchten, kundtun, dass eben diese seit mehreren Wochen bei mir ihren Dienst versieht.


    Nun bin ich mangels technischer Kenntnisse nicht in der Lage, so etwas zu bauen, also konnte ich Klaus (audiophilo) eine aus den Rippen laiern . Nach langem Quängeln und dem Hinweis, dass ich doch zu seiner aktiven Zeit ein guter Kunde von ihm war, wir befreundet sind u.s.w. baute er mir dann schließlich eine.


    Nun liegen mir nicht so Klangbeschreibungen, ist ja auch alles hoch individuell... jeder wurde hifi-technisch anders sozialisiert und hat andere Präferenzen und Hörgewohnheiten.


    Also erst einmal... es rauscht und brummt nichts.. es ist wirklich totenstill.


    Meine Frau, die mein Hobby nicht teilt, meinte, es klinge alles viel feiner und ich hätte jetzt endlich mal Bass🙄. Ich finde, sie hat recht... es klingt irgendwie so unangestrengt und relaxt und ganz erstaunlich ist der volle, aber nicht aufgedickte oder schwammige Bass, den meine Saba-Black-Cone-Lautsprecher produzieren... ein wirklich hörbarer Unterschied zu vorher bzw. zu meiner im Vollverstärker eingebauten, auch sehr guten Phonovorstufe.

    Ich höre einmal mit einem Decca Maroon an einem Einpunkter... Klaus‘ Vorstufe reicht sehr schön den knorrigen Charakter des Decca zu den Lautsprechern weiter... ein Bass und eine weite und tiefe Bühne.... unglaublich.

    Der Knaller ist aber mein zweiter, sehr schwerer Arm mit nem Denon DL 103 und einem Übertrager von A23 (ich liebe diese Kombi und könnte NIE darauf verzichten). Alles, wofür dieser preiswerte TA steht und gemocht wird, wird hier in Perfektion wiedergegeben... sehr, sehr schön.

    Das Denon bleibt erstmal an Klaus‘ Vorstufe, das Decca findet seine Heimstatt im Vollverstärker.


    Zur weiteren Info: Ich kann keine Vergleiche zu anderen Röhrenvorstufen ziehen, ausser zu der in meinem Vollverstärker. Und die Transistorvorstufen, die ich für meinen Phonozweig nutzte, sind verkauft, weil belanglos.

    Die hier von Klaus vorgestellte ist jedenfalls für meine Ohren an meiner Musikanlage das beste, die ich je hier hatte. Und zu dieser Einschätzung kam ich in mehreren Wochen intensiven Musikhörens... das ist also hier jetzt kein euphorischer Schnellschuß.


    Sollte ein Lötkünstler von euch also noch hadern, so lautet mein Tip: Mach es!


    Mit besten Grüßen aus Berlin...


    Michael


    P.S. Vielen lieben Dank, Klaus


    M.

    Hallo lieber Klaus.... was freu ich mich, von Dir zu lesen....


    technisch verstehe ich zwar nur Bahnhof, finde es aber klasse, dass Du noch so umtriebig bist.


    Ich habe allerbeste Erinnerungen an die vielen Besuche in deinem schönen Geschäft in der problematischen Gegend mit leckerem Kaffee, unseren Gesprächen und der Musikwiedergabe. Ich hatte mich seinerzeit so in Deinen dreibeinigen Plattenspieler verliebt, aber er war für mich nicht finanzierbar... so hatte ich mir bei Dir den Rega Planar 3 mit nem Linn K5 gekauft.... später kam noch der Audio Innovations Harmony500 dazu, mit dem ich übrigens immer noch höre ( krass, Deine Rechnung ist vom 7.12.1989 - klar, da hatte ich Weihnachtsgeld bekommen). Ich hatte dann auch meinen Kollegen Dirk (der dann später zu meinem Schwager wurde) zu Dir mitgebracht, der sich dann auch den Röhrenverstärker und ein Paar Deiner Lautsprecher gekauft hatte. Auch Dirk hört immer noch mit dem Verstärker und Deinen Boxen!!!

    Da fällt mir auch noch das Grillfest bei Dir im Garten ein.... und unser gemeinsamer Besuch der Highend, damals noch in Frankfurt/Main.... mir wird ganz weh.... insbesondere beim Gedanken an Deinem Abschied aus dem Wedding (aber das Grammophon war klasse, oder?).


    Naja... ich hoffe, Du bist gesund und bleibst es auch und hast weiterhin viel Freude an der Reproduktion von Musik auf unglaublichem Niveau...


    Viele liebe Grüße,


    Michael (ehem. Zivilfahnder)

    Ich bin ja begeistert ob der Resonanz.... vielen Dank Euch allen und.... Guten Abend!


    Lieber Horst, Danke für Dein Angebot ; Dein Angebot für diese Ausgabe wird fair und angemessen sein, mir aber leider zu hoch, da bin ich raus...


    Lieber Wolle, Du bzw. Deine Empfehlungen haben mir sehr schöne und lohnenswerte Käufe beschert. Ich denke da z.B. an The Pentangle, in der Tat auch für mich eine der besten akustischen Aufnahmen die ich dank Dir besitze. Ich bin bloß leider kein Plattensammler, habe primär nie auf bestimmte Ausgaben geachtet - aber ich werde mal in der Bucht oder so nach Deinen Empfehlungen schauen.


    Und lieber Oliver... sollte Deine zum Verkauf stehende LP in gutem Zustand und frei der von mir beschriebenen Nebengeräusche sein, hätte ich Interesse... einem herausragenden Klang kann ich mich nicht verschließen. Schreib mich doch gerne an und teile mir mit, was Du dafür haben möchtest.


    Allerbesten Dank


    Michael

    Hallöchen....


    Ich hatte mir bei JPC genannte LP von Impulse für 29,90€ gekauft... tolles Cover, hochwertig gemacht und die Platte sah optisch auch gut aus. Abhören... eine Katastrophe, es rauschte und verzerrte auf beiden Seiten.

    Die Platte umgetauscht... das selbe Problem. Habe die zweite dann zurückgesandt, bekam aber kein drittes Exemplar, da ausverkauft.


    Aktuell wird die LP wieder im Angebot für 21,90€ statt 29,90€ angeboten... ich sie also bestellt. Label ist wieder Impulse, nur diesmal eine äußerst billige Ausgabe.... blasses Cover, ungefütterte Papierhülle und der Rand ist nicht vernünftig entgratet. Klanglich noch schlimmere Katastrophe, kaum anzuhören.


    Soviel zur Vorgeschichte und nun meine Frage:


    Hat jemand einen Tip für mich, nach welcher Ausgabe ich gucken soll? Eine Erstpressung für ne Unsumme fällt weg, ich wäre aber gerne bereit, für eine gute Aufnahme/Pressung das zu bezahlen, was man schlechthin für neue audiophile Nachpressungen so zahlt (zum Vergleich: bin grad schwer von der Tone Poet-Serie begeistert)...


    Liebe Grüße,


    Michael

    Na Ludwig.....


    Ich würde Dir gern selbst eine gewisse Entspanntheit anraten.... Du springst von Beitrag zu Beitrag und interpretierst die einzelnen Beiträge im negativen Kontext.... warum?

    Mach Dir nen Tee oder geh spazieren....


    Mit wohlmeinendem Gruß


    Michael

    Ach Ludwig,


    eigentlich ganz profan.... wollte nur auf dieses Angebot hinweisen, vielleicht hat ja jemand Interesse.....

    War das falsch????


    Viel sagen oder ausdrücken wollte ich mit dem Link nicht.

    Hallo Ulli,


    Ja... sag ich doch... früher war alles besser😊👍

    Hab mich über deine Gedanken hier gefreut, ich meine, du hättest dich schon einmal betreffs meiner Probleme mit meinen schnarrenden Saba-Chassis angenommen... Danke noch einmal dafür..

    Und... was ist ein RDF- und FS-Klempner?


    Beste Grüße...

    Hallo mit einer kleinen Sachstandsmeldung.....


    ich hatte natürlich alles hin und her getauscht.... die Röhren untereinander, die Chinchkabel und auch meine beiden Tonarme mit verschiedenen Systemen... es blieb rechts leiser als links...


    Bei eBay-Kleinanzeigen würde ich fündig und lernte einen röhrenaffinen Menschen kennen, der sich seine Verstärker selbst baut - den lieben Frank. Obwohl er auf jener Plattform etwas verkaufen wollte, erklärte er sich bereit, sich meinem Problem anzunehmen.

    Lange Rede, kurzer Sinn:


    Ich hatte meinen Verstärker mal zur Reinigung der Potis in einem Ladengeschäft zur Reparatur von HiFi-Geräten abgegeben und dieser Monteur hatte mir erklärt, dass sich die Schrauben mit ihren Muttern der kleinen Gummifüße gelöst hatten... teilweise lagen die Muttern der Schrauben lose im Gerät herum. Aber er hatte alles repariert....


    Nun hat Frank festgestellt, dass der vordere rechte Gummifuß mit einer zu langen Schraube befestigt worden war. Diese Schraube hatte Kontakt zum Pluspol des Chinchsteckers für den Tapeausgang.... hatte diesen also kurzgeschlossen..... eine Cassette hätte ich nicht aufnehmen können.

    Dies war die Ursache.

    Frank erklärte, dass dieser Kurzschluß die kleinen Signalströme der Phonovorstufe derart beeinflußt hatten, dass der rechte Kanal eben leiser war. Nach der Neumontage der Füße zeigte er mir per entsprechendem Programm auf seinem PC, dass nun wieder Kanalgleichheit herrscht... die beiden Balkendiagramme des Programmes zappelten im Gleichschritt.... perfekt.

    Desweiteren hatte er eine kleine Unterlegscheibe gefunden, die Lose im Gerät herumlag... dies hätte bös' ausgehen können, meinte er.


    Tja, Sachen gibt's.... jedenfalls kann ich jetzt wieder über den Phonoeingang Musik hören...


    Beste Grüße und vielen Dank für Eure Gedanken hierzu,


    Michael

    Hallo in die Runde....


    Ich habe einen Audio Innovations Harmony 500 - Röhrenverstärker, der eine Kanalungleichheit in der Phonovorstufe aufweist.... rechts ist's leiser als links.

    Hat jemand nen heißen Tip, wo bzw. bei wem in Berlin ich den reparieren lassen könnte?


    Hier wimmelt es ja auch von Usern, die selbst Röhrengeräte herstellen bzw. Modifizieren... In meiner Einfalt bilde ich mir ein, dass so klangaffiner Lötkolbenschwinger für mich die bessere Wahl zur Reparatur darstellen könnte, als ein Professioneller.....


    Also, über einen Tip oder, noch besser, über eine Meldung von Dir, meinen Verstärker zu reparieren, würde ich mich sehr freuen....


    Freundliche Grüße....


    Michael

    Hallo in die Runde, Hallo indieröhre, Hallo Bernd,



    Die Chinaröhren sind heute angekommen und ich hab sie sogleich montiert. Wie wahrscheinlich jeder hier hab auch ich meine Handvoll Referenzplatten bzw. -lieder und die habe ich eben gehört....

    Um es kurz zu machen: es klingt in meinen Ohren nach wie vor weltklasse. Ich glaube auch, dass ich nicht heraushören könnte, ob in einer Röhre seltene Erden verbaut sind und ob der Vakuumprozeß seinerzeit nen Tag lang gedauert hat.

    Meine 54-Jahre alten Ohren hören schöne Höhen und Stimmen und einen runden vollen Bass, eine weitläufige Bühne in Breite und Tiefe (je nach Aufnahme) und auch die kleinen Goodies, wenn der Hund plötzlich knurrend neben dir steht (Roger Waters).

    Was ich noch nie gehört habe, ist z.B. das Quentchen mehr Luft um die einzelnen Instrumente herum, was Barske/Schmidt hören wollen, wenn sie mal wieder teure Preziosen als "Daueleihgabe" bekommen haben oder auch einige hier tausende von Euros versenkt haben... nunja....

    Jedenfalls klingt es geil wie vorher und... nein.... die Kanalungleicheit ist leider nicht behoben.


    Ich danke für den sachkundigen Tip....


    Dankend....

    Michael