Posts by Rainer Bergmann

    Hallo Horst,


    je nach Platte / Lust und Laune benutze ich entweder das eine oder das andere. Deshalb mag ich beide eben aufgrund ihrer Eigenschaften. ;) Im Laufe des Jahres gedenke ich mir noch etwas mit mehr Auflösung zuzulegen.

    Vom Abschluss passen beide bei mir sehr gut.


    VG
    Rainer

    Hallo Horst,


    ich hatte das Premium BE (ob das die Variant I oder II war, weiß ich nicht mehr) mal für ein paar Wochen leihweise bei mir in der Anlage. Es löst sehr gut auf und ist tonal meinem Grado Sonata 1 extrem nahe. Vielleicht hätte ein schwerer Arm noch mehr rausgeholt, aber es musste wieder gehen. Damals waren 95 % meiner Monos schlechter als M- und für die wenigen, restlichen Platten für die sich die höhere Auflösung gelohnt hätte, war mir die Ausgabe des doppelten Betrages, den das Sonata gekostet hat, zu viel. Das Sonata war da einfach gnädiger und nebengeräuschärmer. Heute habe ich mehr Monos in sehr gutem Zustand und ein höher auflösenderes System wäre jetzt sinnvoll.


    Das Spirit würde ich gerne mal zuhause hören. Ich habe es mal auf einer Messe gehört und da empfand ich es als sehr gut. Es kann aber nur Seitenschrift abtasten. Für modernere Monos oder Stereo-Platten ist das also nix.


    Das AT33 Anniversary würde ich da bevorzugen (habe ich selber) ... oder ein Grado Platinum Mono (das ist preislich vergleichbar).


    Gruß

    Rainer

    Hi,


    ich hatte zuvor auch das Onzow-Gelkissen benutzt, das aber irgendwann seine Luftblase verloren hat und damit unbrauchbar war. Seither benutze ich des ST-50 und bin sehr zufrieden. Die problemlose Platzierung auf dem Plattenteller hat mir besonders gefallen, da ich 3 Plattenspieler mit unterschiedlich hohen Plattentellern habe.


    Gruß

    Rainer

    Michael,


    die Grados der Statement Serie (low output = 1 mV) haben um die 70 Ohm, das dürfte ziemlich niedrigohmig sein. Ich selber habe ein Statement Reference 2 und das dürfte klanglich deinen Vorstellungen entsprechen. Ob es mit einer Melto2 harmoniert weiß ich nicht. Es sollte an 47 kOhm angeschlossen werden. Bei kleineren Werten klingt es runder und nicht mehr ganz so feinsinnig.


    VG
    Rainer

    Ronald,


    in deinem Fall würde ich beim vorhandenen Stereo-ZYX bleiben. Wenn ich mich recht erinnere, gibt es von denen auch Mono-Systeme. Wenn du also irgendwann mal das Thema sehr konsequent angehen magst, kannst du immer noch ein solches kaufen.

    Ich habe selber einige Grados und kenne auch ZYX. Das sind ganz unterschiedliche Philosophien. Ich habe schon tolle Erlebnisse damit gehabt, aber so richtig warm bin ich nicht damit geworden. Umgekehrt wird es dir genauso gehen. ;)


    Gruß

    Rainer

    Hallo Ronald,


    lies dich bitte mal in unserer Mono-Rubrik ein. Da findest du reichlich zum Thema.

    Ich würde das an deiner Stelle so angehen: wie viele sind es überhaupt? Wenn das deutlich mehr als, sagen wir mal, 25 Stück sind und du ansonsten auch "teueres Zeugs" an Tonabnehmern hast, dann würde ich über einen Mono-Tonabnehmer nachdenken. Ansonsten reicht erst mal ein Stereo-Tonabnehmer. In welchem Zustand sind die Platten? Ich würde vorsorglich alle mal reinigen. Im Laufe von Jahrzehnten hat sich da Staub und wer weiß was sonst noch abgesetzt.


    Ich bin mehr so der praktische Typ und nicht der Hardcore-Mono-Hörer, der für alle denkbaren Rillenformen und Herstellungsmethoden den exakt passenden Tonabnehmer hat. Ich habe 2 Monotonabnehmer mit horizontal ausgerichteter Spule und Beweglichkeit derselben in alle Richtungen. Da kann mir nicht passieren, dass ich versehentlich eine Platte beschädige, habe aber eine Reduzierung der Nebengeräusche und eine ansonsten korrekte Abtastung. Der eine TA hat eine Rundnadel, der andere eine elliptische Nadel. Ich habe aber auch rund 150 Monoplatten (und noch etwa 30 Schellacks, dafür habe ich noch einen extra TA).


    Gruß

    Rainer

    Moin auch,


    also mal ehrlich, ich finde schon den Thread-Titel völlig daneben. Inhaltlich finde ich das auch daneben. Es ist völlig legitim und auch üblich, dass Tonabnehmer weiterentwickelt werden und nicht jedes Mal von Grund auf neu konstruiert werden. Das wäre unwirtschaftlich bzw. würde die neuen Modelle nicht unerheblich teurer machen. Wie schon erwähnt weichen die elektrischen Werte der Generatoren und die Compliance der unterschiedlichen Systemlinien voneinander ab. Ob das der Anpassung an aktuell verbreitete Tonarme oder sonstigen Optimierungen dient ist völlig egal. Ich persönlich finde die 2M-Serie sowohl optisch besser als die OM-Serie, als auch besser und einfacher zu justieren. Von daher würde ich die 2M-Systeme immer bevorzugen. Wenn ein OM-Nadeleinschub in einen 2M-Generator passt, dann ist das keine Veräppelung sondern einem optimierten Herstelungsprozess geschuldet. Das Foto dazu ganz am Anfang lasse ich besser unkommentiert. Ich hatte noch Stunden später Kopfschmerzen vom Kopfschütteln.


    Nadja, wenn du keine Unterschiede hörst, dann ist das an deiner Anlage so. Das aber zu verallgemeinern finde ich unangemessen. Du kannst deinem Hobby fröhnen, soviel du magst und wenn du dabei für dich zum Ergebnis kommst, es mache entweder keinen Unterschied oder würde sogar eine Verbesserung bringen, dann ist das okay. Jeder von uns hier betreibt das Ganze als Hobby und das treibt oft seltsame Blüten. Das ist aber auch nicht schlimm. Ich empfinde das vielfach als Bereicherung. Mit deinen Modifikationen und dem daraus erwachsendem Ortofon-Bashing geht das aber zu weit. Eine schlichte Erkenntnis "das geht mechanisch und es kommen auch Töne heraus die sich nicht oder für dich nicht signifikant vom Originalzustand unterscheiden" hätte es auch getan. Daraus Unlauterkeit zu konstruieren geht garnicht!


    Gruß

    Rainer

    Hallo noch mal,


    du könntest schauen, ob du irgendwo ein Bild des Covers findest. Vielleicht hat jemand auch die Platten und kann das Cover fotografieren. Dann das ganze ausdrucken lassen und auf das weiße Cover kleben.


    Gruß

    Rainer

    Hallo Dirk,


    schau mal bei Discogs nach den LPs. Bei den Angeboten wird immer zwischen dem Zustand des Tonträgers und dem des Covers unterschieden. Ich würde dann ein günstiges Angebot auswählen, bei dem das Cover in gutem (oder auch sehr gutem) Zustand ist.


    Gruß

    Rainer

    Hallo Alex,


    was Jürgen schreibt, kann ich bestätigen. Die vielen nationalen und internationalen Messen haben einen fest etablierten Platz im Kalender um sich nicht gegenseitig im Weg zu sein. Gerade im September und Oktober knubbelt es sich.

    Ein ganz anderer Aspekt ist die Urlaubsplanung der Organisatoren und unseres Teams. Meine Frau und ich müssen dafür anderthalb Wochen Urlaub einplanen, der Anfang Dezember einzureichen ist. Dafür ist bei z.B. mir eine Abstimmung mit meinem Arbeitskollegen notwendig, mit dem ich mich gegenseitig vertrete. Wenn die Urlaubsplanung einmal genehmigt wurde, ist sie verbindlich. Es ist zwar durchaus möglich, alles um ein, zwei Tage zu verschieben, aber nicht um 2 Monate. Sorry.


    Viele Grüße

    Rainer

    Hallo Louis,


    ich habe das OM D25M gehabt. Ich kann es nicht empfehlen. Es hat zu wenig Auflösung und ich empfand es als langweilig. Das Grado Platinum gibt es als Mono für etwa 450,-€. Das AT-33 Mono kostet um die 300,-€. Ich halt beide für eine bessere Investition. Du kannst dich bei Interesse hier oder sonstwo im Netz über die technischen Details informieren.


    Gruß

    Rainer