Posts by Rainer Bergmann

    Moin,


    wenn ein Gerät keinen harten Netzschalter hat und man es trotz sehr geringem Stromverbrauchs vom Netz trennen möchte, kann man immer noch den Stecker aus der Netzleiste ziehen. Das ist also kein wirkliches Problem, es sei denn, man kommt sehr schwer an diese Netzleiste dran.


    Zum Thema: ich habe selber ein AT-5V und ein Aikido 1+. Die Kombination finde ich nicht besonders günstig, weil sie etwas zur Härte neigt. Da ich auch andere, kleine Audio-Technicas kenne (und schätze!), würde ich das in diesem konkreten Fall auch vermuten. Ich hatte seinerzeit das Problem durch einen Austausch des Kabels zwischen Aikido und der Vorstufe gelöst. Allerdings halte ich das nicht für eine sinnvolle Lösung, zumal das Kabel mehr kostete als AT-5V plus Aikido zusammen. :rolleyes:


    Ich empfehle daher eine Musical Fidelity (gerne auch die von Konrad empfohlene). Oder eine Lehmann Audio.


    Gruß

    Rainer

    Hallo zusammen,


    der Bluesmusiker Zed Mitchell sprach mich an, ob wir seine neue LP "Route 69" ins Programm aufnehmen möchten.

    Ich habe sie mir mit einem anderen Vereinskollegen und meiner Frau ausgiebig angehört und wir waren sofort davon überzeugt. Sowohl klanglich als auch musikalisch ist das eine sehr feine Bluesplatte und so kann sie ab sofort für 20,- € zuzüglich Versand (innerhalb Deutschlands: 5,- €) per E-Mail an info@AAAnalog.de bestellt werden.


    Zed Mitchell - Route 69 Cover


    Viele Grüße

    Rainer


    Hier der offizielle Pressetext dazu:


    Zed Mitchell auf seiner musikalischen Route 69

    Es wird wieder Zeit, Klangteppiche auszurollen, gemeinsam musikalisches

    Kopfkino zu genießen und die Ohren zu verwöhnen.

    Und genau das gelingt einem Musiker seit Jahren international in Perfektion: Zed Mitchell.

    Nun nimmt Zed Mitchell als einer der besten Gitarristen Europas sein Publikum mit

    auf eine seiner persönlichsten Reisen.

    Das Ende 2020 als CD und im Januar 2021 als Schallplatte erscheinende, neuste

    Album des Tausendsassas trägt den Namen „Route 69“. Angelehnt an die

    legendäre Route 66, fährt Zed Mitchell mit diesem Album die musikalischen

    Stationen seines Lebens ab. Denn „Route 69“ erzählt Zed Mitchells

    Lebensgeschichte mit einem Bluesrock-Album, das Maßstäbe setzt. Und diesmal

    entfaltet Mitchell die gesamte Bandbreite seines musikalischen Könnens.

    Gepaart mit der Einzigartigkeit seines Lebens und seiner außergewöhnlichen 5-Oktaven-

    Stimme ist „Route 69“ ein musikalischer Roadtrip, dessen Sound niemand mehr

    vergisst.

    Kreativ nutzte Zed Mitchell die Zeit des Lockdowns in diesem Jahre. Die Ruhe half ihm, in

    sich zu gehen und sich und sein Leben zu reflektieren. Und welch persönlicher

    Sound dabei entstanden ist, hört man allen zwölf Titeln des neuen Albums „Route

    69“ auch an. Produziert in Studios in Berlin und Essen und veröffentlicht auf

    Mitchells eigenem Label Z-Records, zeichnet sich der Gitarrenmeister auch für das

    Songwriting und die Produktion aus. Musikalisch wird er von David Haynes am

    Schlagzeug und Sascha Kuhn am Keyboard begleitet. Spezieller Dank zollt dem

    Saxophonisten Max Schurakowski. Todor Manojlovićspielt Gitarre und unterstützt

    Zed Mitchell auch als Sänger. Diese Mischung aus hervorragenden Musikern ließ

    ein handwerklich lupenreines Album entstehen, das dem Genre Bluesrock neuen

    Charakter verleiht.

    Denn so wie das Leben schwingen die neuen Tracks. Mal ruhig, dann ruppig,

    wieder sanft und immer herzerwärmend ist ein Album entstanden, das genau eines ist: Zed

    Mitchell selbst. Songs, die das Leben spielt. „Route 69“ geht ans Herz, in die Beine, verleiht

    Gänsehaut, es rüttelt den Zuhörer, rührt das Herz.

    Zed Mitchell gönnt seinen Zuhörer seine emotionalste Seite. All jene, die Musik

    vermissen, ihn live vermissen, werden ihn für dieses Album lieben. Denn als Gitarrenmeister

    hat er eines mit seiner „Route 69“ geschafft: Eine Bühne für Träume zu schaffen.

    Für Gedanken an die Vergangenheit, bewusstes Erleben der Gegenwart und

    Hoffnungen in der Zukunft. „Route 69“ ist ein Roadtrip für Blues und Rock-Liebhaber, den sie immer wieder hören und erleben werden wollen.

    Tracklisting

    1. THE GIRL THAT BROKE YOUR HEART

    2. FREEDOM TRAIL

    3. BY SUNDOWN YOU´LL BE GONE

    4. I´M STILL WAITING

    5. MIDNIGHT MELODY

    6. TRAIN OF FOOLS

    7. I LIKE TO DRIVE

    8. LIFE WILL ALWAYS FIND YOU

    9. I DONT KNOW

    10. FROM MY DREAMS

    11. IS THIS LIFE

    12. FAKE

    Hallo Dennis,


    ich habe selber schon mal die Erfahrung gemacht, dass eine LP oben in der Rille beschädigt war und beim Abspielen stark verzerrte. Ein Tonabnehmer mit schärferem Schliff, der tiefer in der Rille abtastet und mit einer größeren Fläche auf der Rillenflanke aufliegt, diese aber weitestgehend oder komplett problemlos abtastete. Ich vermute in deinem Fall ein ähnliches Problem.


    Gruß

    Rainer

    Frank,


    ich habe für verschiedene Musikrichtungen auch verschiedene Systeme. Ich persönlich mag für Klassik gerne Grados im Holzgehäuse. So ein Sonata wäre für das Geld ein sehr guter Gegenwert mit genügend Auflösung. Mehr Auflösung geht natürlich immer, aber das geht dann entsprechend ins Geld. Im Übrigen gebe ich Erwin recht, dass der Phonopre passen muss. Das trifft aber immer zu, unabhängig von Musikrichtung oder Tonabnehmer.


    Gruß

    Rainer

    Hallo Frank,


    was die Wahl des Tonabnehmers angeht, so ist das einerseits Geschmackssache, andererseits kannst du aus diesen alten Mono-LPs noch mehr herausholen, wenn du ein dezidiertes Mono-System einsetzt. In unserer Mono-Rubrik kannst du reichlich dazu lesen. Ich würde so eine Anschaffung aber davon abhängig machen, wie häufig du so etwas einzusetzen planst. Wenn du bzw. dein Vater nur die eine oder andere Mono-LP besitzt, lohnt sich das nicht.


    Gruß

    Rainer

    Hallo Tom,


    ich kann bezüglich der Headshells nur für die Serie 1 etwas beitragen. Nach einigen Fehlversuchen habe ich bei meinem Sonata für ein Yamamoto HS-3 (Buchsbaum) entschieden. Damit klingen z.B. Stimmen einerseits präzise und fein artikuliert, andererseits habe ich das Gefühl, einem greifbaren Menschen gegenüber zu stehen.

    Beim Master habe ich, auch dank eines Tipps hier aus dem Forum, ein Kirschner Ebenholz-Headshells gewählt. Das ähnelt dem HS-3, fügt aber noch Kraft und Substanz hinzu.

    Das Sonata ist ein Mono-System und damit hör ich primär Klassik und Jazz. Für mein Ohren ist die Kombination mit dem HS-3 dafür ideal. Das Master setze ich auch für andere Stilrichtungen ein. Das ist mehr so ein Allrounder und da gefällt mir das andere Headshell besser. Das ist eben Feintuning.


    VG

    Rainer

    Hallo Martin,


    ich habe das Problem umgangen, indem ich eine Phono gewählt habe, die nicht zwischen MM und MC unterscheidet: ASR Mini Basis Exclusive HD. Da kannst du den Widerstandswert unabhängig von der Verstärkung wählen. Ich habe 47 kOhm mit 42 dB (oder 46, ich bin mir nicht ganz sicher) kombiniert. Ganz davon abgesehen passt, zumindest in meiner Kette, die ASR auch klanglich prima zum Reference 2 LO.


    VG
    Rainer

    Hallo Martin,


    ich bin zwar nicht der Jürgen, aber einen Teil deiner Fragen kann ich beantworten. Es gibt zwei Serien: Statement (= 1,0 mV = LO) und Reference (= 4,8 mV = HO). Die Systeme heißen in aufsteigender Hierarchie: Platinum, Sonata, Master, Reference. Oberhalb davon gab es nur noch das The Statement in der LO-Version also Statement The Statement = STS abgekürzt. Das wurde aber offiziell eigentlich immer nur als "The Statement" oder kurz "Statement" bezeichnet. Das gilt für alle Versionen 1, 2 und auch 3. Neu ist darüber die LineAge-Serie, die es nur in der LO-Version gibt. Das The Statement wurde nun mit der Einführung der Versionsnummer 3 zur LineAge-Serie hinzugerechnet. Ich hoffe, ich konnte etwas Licht ins Dunkel bringen. :)

    Ich habe auch etwas gebraucht, bis ich damit klar kam. ;)


    VG
    Rainer

    Hallo Jürgen,


    ich betreibe ein Sonata 1 HO als Monosystem und bin damit sehr zufrieden. Das wird auch noch länger bleiben, es soll aber zusätzlich noch ein höher auflösendes System hinzu kommen. Da ich vermutlich nicht zwischen Serie 2 und 3 wählen kann, wenn ich eines bestelle frage ich dich mal um Rat. Würdest du mir ehr zum Sonata 3 HO raten, oder gleich höher greifen. Ich habe u.a. das Reference 2 LO als eines meiner Hauptsysteme im Einsatz und liebäugle mit einem Reference 3 HO in Mono. Meinst du, der Schritt gegenüber dem Sonata 3 HO ist eine lohnenswerte Sache? Ein STS 3 spielt in meinen Überlegungen übrigens keine Rolle.


    Viele Grüße

    Rainer

    Liebe Freunde unserer Masterband-Serie. Wir haben unser Programm ab sofort um eine Version der Aufnahme des Paul-Kuhn-Trios „Live at Birdland“ auf 18-cm-Band ergänzt. Das Bandmaterial ist LPR 90 und wir bieten diese Version ausschließlich mit NAB-Entzerrung an. Nun können auch Besitzer kleiner, transportabler Tonbandgeräte in den Genuss dieser hervorragenden Aufnahme kommen. Bis 31. Mai bieten wir diese zum Einführungspreis von 109,- € bzw. 99,- € für AAA-Mitglieder an.


    Cover Birdland


    Das Bestellformular findet ihr auf unserer Website:

    https://aaanalog.de/media/mast…r%20Masterband%202021.pdf


    Viele Grüße

    Rainer

    Hallo Rainer,


    Ende Mai/Anfang Juni. Danach geht es konkret mit den Vorbereitungen des Flyers los mit entsprechenden Verpflichtungen und Anfang Juli steht die Kündigungsfrist des Vertrages mit dem Hotel im Raum. Weitere Details gerne telefonisch.


    LG
    Rainer